Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Steinebach (Wörthsee)

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinebach WseeWalchstadt.jpg
Wörthsee
Bundesland Bayern
Einwohner
5.007 (2015)
Höhe
560 m
Tourist-Info Web www.woerthsee-online.de;
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Bayern
Reddot.svg
Steinebach

Der Ort Steinebach liegt am Wörthsee im Fünfseenland westlich von München und ist vielbesuchtes Naherholungsziel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort Steinebach ist Hauptort am Wörthsee und liegt am nordöstlichen Seeende. Walchstadt liegt am Nordufer des Sees, schließt unmittelbar an Steinebach an und ist fast ein Vorort von Steinebach.

Die Bezeichnung Walch im Ortsnamen von Walchstadt wird auf "welsch" zurückgeführt, die Siedlung stammt demnach noch aus der vorbayuwarischen Zeit.

Die ältesten Siedlungsspuren für den Ort Steinebach stammen aus der Zeit der Kelten um ca. 300 bis 100 vor Chr. Die erste urkundliche Erwähnung als " Steniginpah" stammt aus dem Jahr 920, die Region gehört im frühen Mittelalter lange zum Einflussbereich des bayerischen Uradels der Huosi. Anschließend wechseln die Besitzer über die Andechs-Meraner zu den Greifen zu Greifenberg und zur Münchner Patrizierfamilie Kazmair.

Ab dem 16. Jahrhundert bis in das Jahr 1848 wird die Grundherrschaft von der Familie der Toerrings mit Sitz auf dem Schloss im benachbarten Seefeld ausgeübt.

Steinebach bildet seit der bayerischen Gebietsreform im Jahr 1972 gemeinsam mit den Orten Auing, Etterschlag, Waldbrunn und Walchstadt die politische Gemeinde Wörthsee.

Der Anfang für den Tourismus ist das Jahr 1903 mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie von Pasing nach Herrsching. Der Ort mit dem See wandelte sich vom Bauern- und Fischerdorf zum eher gehobenen Naherholungsziel für den Großraum München. Zugpferd ist die Strandpromenade mit dem "Sportbad Fleischmann" (heute Augustiner am Wörthsee).

Aktuell hat sich in den letzten Jahren auch eine rege Kleinkunst-Szene in Steinebach etablieren können.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Seefeld 3,8 km
Herrsching 8,5 km
Andechs 13 km
Starnberg 17 km
München 37 km
Landsberg 42 km
Augsburg 64 km
Garmisch 93 km
Innsbruck 151 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Verkehrsflughafen ist Flughafen München (auch "Franz Josef Strauß", 63 km, eine halbe Autostunde). Von hier bieten vor allem Lufthansa und ihre Partner der Star Alliance Verbindungen zu Städten in Deutschland, Europa und weltweit. Als zweitgrößter Flughafen Deutschlands ist er mit einer steigenden Anzahl von Städten verbunden.

Der Münchner Flughafen ist aus Steinebach über die S-Bahn Linie S8 direkt erreichbar, die Fahrt dauert planmäßig ca. 85 Minuten.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Steinebach liegt im Südwesten Münchens und hat Anschluss an die Linie S8 (Endstation ist Herrsching) der Münchner S-Bahnen, Anbindung im 20-Minuten Takt direkt mit dem Zentrum Münchens (Hauptbahnhof, ZOB - Zentraler Omnibusbahnhof, Marienplatz). Fahrzeit nach München ca. 45 Minuten und ca. 10 Minuten zur Endstation in Herrsching.

Die S-Bahnstation liegt im Südosten von Steinebach, der See (knapp ein Kilometer) ist von hier aus zu Fuß durch den Ort in 20 Minuten zu erreichen, der Weg nach Walchstadt (knapp vier Kilometer) dauert zu Fuß gute 45 Minuten.

Infos zu den Münchner S-Bahnen und Buslinien siehe MVV.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Westen und Osten:

Insbesondere an den sommerlichen Wochenenden ist mit mindestens regem Verkehr auf den Zufahrtsstraßen zum See und mit starken Andrang auf die begrenzte Anzahl von ca. 800 Parkplätzen am See zu rechnen. In Schlagenhofen existiert eine große Parkwiese ("Ersatzparkplatz")

Mobilität[Bearbeiten]

Der MVV (Münchner Verkehrs- und Tarifverbund) lässt in Steinebach den Bus 921 und 928, welcher um den Wörthsee herum fährt am S-Bahnhof enden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Steinebach: Kirche St.Martin
  • kath. Kirche St. Martin in Steinebach, im Stil des Barock 1735 erbaut;
  • Dietrich-Marien-Kapelle am südöstlichen Ortsende von Steinebach;
  • kath. Kirche St. Martin in Walchstadt;
  • Das ehemalige Schloss in Walchstadt existiert nur noch auf Kupferstichen, es wurde schon 1687 restlos abgebrochen;

Wörthsee[Bearbeiten]

Der See ist bei einer Länge von ca. 3,5 km, einer Breite von bis zu 1,7 Kilometern und einer Fläche von 4,34 km² der drittgrößte im Fünfseenland. Die maximale Tiefe beträgt 34 Metern, die Uferlänge 9,8 km. Das Wasservolumen von 63,627 Mio. Kubikmeter erneuert sich nach ca. 8 Jahren. Die Entstehung des Sees ist von der Wissenschaft noch nicht endgültig geklärt, gegen die Entstehungsvariante als ein Seitenarm des Ammersees spricht der Wasserspiegel des Wörthsees von 560 Metern ü. NN. der deutlich über dem des Ammersees von 532,9 Metern liegt. Am wahrscheinlichsten gilt die Entstehung als eigenständiger Wasseraufstau an einer Moräne.

Der Ausdruck "Wörth" wird auf das mittelhochdeutsche Werth zurückgeführt: das Wort bedeutet soviel wie Insel oder Uferlage.

Neben Steinebach mit Walchstadt ist auch Inning mit seinem Ortsteilen Bachern und Schlagenhofen am Westufer des Wörthsees vertreten.

Zuflüsse sind der Auinger Bach, der Bulachbach, der Günteringer Feldbach, der Torf-Mühlgraben und auch einige unterirdischen Quellen. Entwaässert wird der Wörthsee durch den Inninger Bach, der in die vom Ammersee kommende Amper mündet.

Dank einer Ringkläranlage wird der Wörthseee zu den saubersten bayrischen Badessen gezählt, die Wassertemperatur erreicht wegen der mittleren Tiefe von nur 14 Metern im Sommer 22 Grad im Mittel, aber auch 25 Grad sind leicht möglich, der Wörthsee ist daher auch einer der wärmsten Seen der Region. Genauso wie der See sich im Sommer schnell aufheizt, friert er im Winter auch leicht zu und ist dann bei den Eissportlern sehr beliebt.

Vom gesamten Seeufer sind gut drei Viertel in Privatbesitz und der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Ein kleiner Teil ist aus ökologischen Gründen für die Allgemeinheit gesperrt, hier gilt Betreten Verboten. Den Rest teilen sich die Strandbäder. Die Umrandung zu Fuß oder mit dem Rad ist auf einer ca. 11 km langen Route größtenteils auf Nebenstrecken und in Seenähe möglich, der direkte Zugang zum See bleibt aber vielfach verwehrt.

Der Wörthsee ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets "Westlicher Teil des Landkreises Starnberg".

Wörthsee: die Mausinsel im Winter, von Südwest aus gesehen

Die alte Bezeichnung für den Wörthsee ist auch Maussee nach der alten Bezeichnung Mausinsel für das Eiland im See: Die offizielle Bezeichnung für die einzige Insel ist Insel Wörth, auf ihr befindet sich im Wald versteckt das 1446 erbaute Wörthschlössl. Der Bau taucht als Besitz des Münchner Patriziers Katzmair 1446 erstmals auf, er diente später den Grafen von Toerring als Sommerresidenz. Das Schlösschen mit der zugehörigen Kapelle und die Insel sind Privatbesitz und können nicht betreten und besichtigt werden, sie gehören, so wie der für die Öffentlichkeit zugängliche See auch, immer noch zum Grundbesitz der Familie von Toerring.

Eine Variante der zur Insel gehörigen Legende erzählt, das einer der reichen Herren von Schloss Seefeld einst die Bettler satt hatte. Der geizige Herr ließ sie alle in eine Scheune sperren und diese dann anzünden, er verspottete die im Tod Schreienden und Wimmernden auch noch mit den Worten "hoert ihr das Wimmern der Ratten und Maeuse?". Die Strafe folgte auf dem Fuß: nur kurze Zeit später erschienen noch nie dagewesene Heerscharen von Ratten und Mäuse, die in seinem Schloss alles zernagten und zerstörten. Der Schlossherr floh in panischem Entsetzen auf die Insel im Woerthsee, wo er sich sicher glaubte, aber die Tiere folgten ihm und nur das Versprechen einer mildtätigen Stiftung für die Armen konnte den Hartherzigen erretten. In einer anderen Variante fressen die Mäuse den Bösewicht auf.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Bauernbühne Wörthsee: bayerisches Theater, Auftritte im “Alten Wirt” in Etterschlag;
Wörthsee: das winterliche Erholungsgebiet Oberndorf

am Wörthsee[Bearbeiten]

Die Freibäder am Wörthsee befinden sich überwiegend bei Steinebach und am Südende des Sees.

  • Am Birkenweg (mit Kiosk);
  • Vordere Seestraß (mit Kiosk);
  • Vordere Seestraße, Roßschwemme (mit Kiosk);
  • Erholungsgelände Oberndorf am Südwestende des Sees.
  • Sportschifffahrtschule Wörthsee (Segelausbildung, Bootsverleih), Seestrasse 61, 82237 Wörthsee - Steinebach. Tel.: +049 (0)8153 7650.

Tauchen ist im Wörthsee nur mit entsprechender Genehmigung erlaubt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Edeka in Richtung Etterschlag.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Alter Bahnhof (Cafe, Bar, Musik, Kneipe,), Bahnhofstr.2, 82237 Steinebach (direkt an der S8 Station Steinebach). Tel.: +049 (0)8153 990459. Geöffnet: Die.- So. jeweils bis ein Uhr, Mo. geschlossen.
  • Raabe's Wirtshaus (Restaurant, Bar, Biergarten, Club, Veranstaltungen), Weßlinger Straße 1, 82237 Wörthsee, Steinebach. Tel.: +049 (0)8153 990 550, Fax: +049 (0)8153 990 552. Geöffnet: täglich ab 17 Uhr geöffnet.
  • Buddha Bar (Disco und Bar), Bahnhofstr. 1, 82237 Wörthsee-Steinebach. Tel.: +49 8153 97 82.

Ein kultures Veranstaltungsprogramm gibt es auch im Pfarrstadl im Nachbarort Weßling (ca 6 km);

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Pension am See (zur Segelschule gehörend), Seestr. 61, 82237 Wörthsee-Steinebach (unmittelbar am See). Tel.: +049 (0)8153 7650, Fax: +049 (0)8153 89527.
  • Jakl Hof, Dorfstraße 16, 82237 Wörthsee-Steinebach. Tel.: +049 (0)8153 9810-0, Fax: +049 (0)8153 9810-98. Preis: EZ ab 45.-€, DZ ab 70.- €.


Gesundheit[Bearbeiten]

  • Wörthsee-Apotheke, Hauptstr. 1, 82237 Wörthsee. Tel.: +49 8153 73 52, Fax: +49 8153 87 08.
  • Allgemeinmediziner sind im Ort vertreten, das nächste Krankenhaus befindet sich in Seefeld;

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Seewarndienst mittels gelben Blitzlichtern:

  • 40mal in der Minute: Starkwind-/Sturmvorwarnung
  • 90mal in der Minute: Sturmwarnung

ACHTUNG Auf das System ist selten verlass.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Wörthseerundweg: gut beschildert, rad- und wandertauglich, mit Malstationen für Kinder.

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

  • Kompass-Wanderkarte Nr. 180: Starnberger-/ Ammersee, 1:50 000

Weblinks[Bearbeiten]


Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.