Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Seefeld (Oberbayern)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seefeld
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Gemeinde Seefeld und das gleichnamige Schloss liegen am Nordostende des Pilsensees im Fünfseenland in Oberbayern.

Karte von Seefeld (Oberbayern)

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort Oberalting wird als Alamuntinga im Jahre 804 erstmals urkundlich erwähnt. Die Orte um den Pilsensee gehören in der weiteren Geschichte zum Herrschaftsbereich der Adelsfamilien auf dem Schloss Seefeld.

Die heutige politische Gemeinde Seefeld entstand 1978 in der bayerischen Gebietsreform durch den Zusammenschluss der Gemeinden Oberalting-Seefeld, Hechendorf am Pilsensee mit Güntering und Meiling mit Delling.

Seefeld liegt in leichter Hanglage und nach Nordwesten ausgerichtet am Ostufer des Pilsensees. Das Schloss liegt unmittelbar südlich von Seefeld, der Ortsteil Oberalting mit der Kirche und dem Ortszentrum schließt unmittelbar nördlich an Seefeld an. Die Ortsteile Güntering und Hechendorf liegen am gegenüberliegenden Nordwestufer des Pilsensees in ca. einem Kilometer Entfernung.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Herrsching2,4 km
Steinebach3,8 km
Andechs9,4 km
Starnberg13 km
Weilheim26 km
München36 km
Landsberg32 km
Augsburg68 km
Garmisch88 km
Innsbruck147 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Verkehrsflughafen ist Flughafen München (auch "Franz Josef Strauß"). Von hier bieten vor allem Lufthansa und ihre Partner der Star Alliance Verbindungen zu Städten in Deutschland, Europa und weltweit. Als zweitgrößter Flughafen Deutschlands ist er mit einer steigenden Anzahl von Städten verbunden.

Seefeld- Hechendorf ist über die S8 direkt mit dem Flughafen verbunden, die Fahrt dauert planmäßig ca. 85 Minuten. Die Entfernung auf der Straße / Autobahn ist ca. 64 km, die Fahrtzeit beträgt knapp ca. eine Stunde.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Seefeld liegt im Südwesten Münchens und hat im Ortsteil Hechendorf Anschluss an die Linie S8 (vorletzter Halt, Endstation ist Herrsching) der Münchner S-Bahnen, Anbindung im 20-Minuten Takt direkt mit dem Zentrum Münchens (Hauptbahnhof, ZOB - Zentraler Omnibusbahnhof, Marienplatz) und mit dem Flughafen München. Fahrzeit nach München ca. 25 Minuten und ca. 10 Minuten zur Endstation in Herrsching.

Der Ortsteil Hechendorf ist aus Seefeld zu Fuß in 20 Minuten zu erreichen.

Infos zu den Münchner S-Bahnen und Buslinien siehe MVV.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Von Westen und Osten: Über die Autobahn A96 München - Lindau (Symbol: AS Oberpfaffenhofen) und in Richtung Herrsching über Wessling und die Eichenallee nach Seefeld, die Zufahrt zum Schloß ist die 2. Ampel links.

Mobilität[Bearbeiten]

  • der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, www.rvo-bus.de;
St. Peter und Paul Oberalting

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul in Oberalting
Besonder sehenswert im Inneren ist der barocke Hochaltar (um 1670) und der Grabstein an der Westwand (Sweiker von Gundelfing, Jahreszahl 1421);
  • Eichenallee Seefeld-Wessling: Die Bäume an der an der Staatsstraße 2068 (Zufahrtsstraße von Weßling nach Seefeld) wurden 1770 von Graf Anton Clemens zu Toerring-Seefeld gesetzt. Die 765 Eichen waren seinerzeit die einzige Eichenallee in Bayern, sie ist heute denkmalgeschützt und die älteste Eichenallee Europas.

Pilsensee[Bearbeiten]

Der Pilsensee, früher auch Seefelder See und wegen des Schilfs und der Binsen am Ufer auch Binsensee genannt, ist von den fünf großen Seen der Region mit 1,95 km² Fläche und ca. 17 m Tiefe der zweitkleinste im Fünfseenland.

Pilsensee im Winter

Von den 6,5 km Uferlänge ist ca. ein Drittel als Biotop geschützt und unzugänglich, es gilt "Betreten verboten". Der größte Teil des Westufers und weitere 43 Prozent der Uferlänge ist Villengegend und damit auch für die Öffentlichkeit gesperrt. Zugänglich sind vom gesamten Ufer nur ca. sieben Prozent, die Bademöglichkeiten befinden sich überwiegend am Ostufer auf der Seefelder Seite.

Der Pilsensee ist eigentlich ein Seitenarm des Ammersees: Er entstand nach dem Ende der Eiszeit durch das Mündungsdelta des Kienbachs, dessen Kiesgeschiebe von den Andechser Höhen herab den Pilsenseee vom Ammersee abschnürte. Auf dem Schwemmland entstand dann das Herrschinger Moos.

Hauptsächliche Zuläufe des Pilsensees sind neben einigen kleineren Bächen und dem eher unbedeutenden Grundwasserstrom der Aubach, der Widdersberger Bach und der Höllgraben. Der Seeauslauf ist der Fischbach, der später in den Ammersee mündet. Um 1700 und später im Jahre 1839 gab es sogar Pläne, den Pilsensee wieder mit dem Ammersee zu verbinden und schiffbar zu machen, der Höhenunterschied der Wasserspiegel beträgt nur ca. einen Meter, die Pläne wurden aber nie umgesetzt.

Der Wasseraustausch der gesamten Wassermenge des Pilsensees dauert ca. ein Jahr (Zum Vergleich: der Starnberger See benötigt dazu immerhin 21 Jahre).

Der See war lange überdüngt und gefährdet. Gefährdet mit der Wasserqualität waren auch die Fischbestände bis zum Anschluss an die Kläranlagen des Ammersees in den siebziger Jahren. Wegen des vorgenannten hohen Wasseraustausches kann der Pilsensee heute wieder eine hervorragende Wasserqualität aufweisen.

Eine Schifffahrt gibt es auf dem Pilsensee nicht, es gibt aber private Segel-, Ruder- und Elektroboote sowie die Boote verschiedener Bootsverleiher.

Der kleine und wenig tiefe See friert im Winter leicht zu und ist dann beliebte Fläche für Schlittschuhläufer und Eissegler.

Eine Umrundung des Sees ist zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf dem 11 Kilometer langen Pilsensee-Rundweg möglich, Autofahrer müssen den Umweg über Herrsching nehmen.

Schloss Seefeld[Bearbeiten]

Schloss, barocker Torbau

Die Burg wird als Veste Seefeld ("Sevuelt") im Jahre 1302 erstmals urkundlich erwähnt und gelangte in der Mitte des 15. Jahrhunderts in den Besitz der Grafen zu Toerring-Jettenbach. Die Adelsfamilie hatte sich in der Gegend um den Ammersee einen kleinen Herrschaftsbereich erworben.

Die Anlage erlebte über die Jahrhunderte verschiedene Bauphasen, hat aber das wehrhafte Äußere einer mittelalterlichen Burg immer behalten. Im 18. Jahrhundert fand dann der teilweise Umbau zum barocken Schloss unter Schlossherr Generalfeldmarschall Graf Ignaz Felix von Törring-Jettenbach statt, der seinerzeit als der einflussreichste Mann am Münchner Hof galt.

Das Schlossgebäude selbst befindet sich immer noch im Privatbesitz der Grafenfamilie und ist, wie auch der Schlosspark, für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Zugänglich in der Schlossanlage ist der Wirtschaftshof mit den beiden Schlossbrücken und verschiedenen exquisiten Geschäften im Hof, siehe bei Einkaufen.

Die ehemalige Zweigstelle des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst in München ist seit Jahresende 2009 wegen eines nicht verlängerten Mietvertrags endgültig geschlossen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Pilsensee: Liegewiesen gibt es am Ufer des Campingplatzes und östlich davon. Ein Strandbad gibt es an der Straße nach Herrsching im Erholungsgebiet Pilsensee-Ost: Parkplatz, Liegewiese, Kiosk und Kinderspielplatz, Surfen, Segeln, Bootsverleih, Tischtennis und Angeln.

Einkaufen[Bearbeiten]

Schloss, Wirtschaftshof

Bäckerei/Konditorei, Metzgerei und ein Lebensmittelmarkt (Edeka) sind in Seefeld vertreten.

Im den ehemaligen Stallungen um den Wirtschaftshof von Schloss Seefeld hat sich eine Kolonie aus Handwerkern, Kunsthandwerkern, Ateliers, Boutiquen und Galeristen angesiedelt.

Öffnungszeiten: Allgemein nachmittags von Mittwoch bis einschließlich der beiden Tage am Wochenende, ein sonntäglicher Einkaufsbummel ist also möglich:

Küche[Bearbeiten]

  • Gasthaus Ruf (bayerische Küche, saisonale Küche), Marienplatz 2a, 82229 Seefeld (in Oberalting, Ortszentrum, an der Kirche). Tel.: +49 (0)8152 763 63, Fax: +49 (0)8152 762 72, E-Mail: . Geöffnet: Do. - Di. 10 - 24 Uhr, Mi. Ruhetag.
  • Pilsenhof (Landgasthof, Pension, Entenbraterei), Neuhoffweg 1, 82229 Seefeld-Hechendorf (im Ortsteil Hechendorf). Tel.: +49 (0)8152 79653, Fax: +49 (0)8152 79927.

Nachtleben[Bearbeiten]

Im nahen Steinebach (3,8 km) hat sich eine rege Kleinkunst-Szene etabliert.

Ein kultures Veranstaltungsprogramm gibt es auch im Pfarrstadl im Nachbarort Weßling (ca 6 km).

In Inning, Ortsteil Stegen (16 km) gibt es die Alte Brauerei, ebenfalls mit Kino und verschiedenen Veranstaltungen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Rosen-Apotheke, Hauptstr. 26, 82229 Seefeld. Tel.: +49 (0)8152 7324, Fax: +49 (0)8152 980886.
  • Schloß-Apotheke, Hauptstr. 39, 82229 Seefeld. Tel.: +49 (0)8152 7283, Fax: +49 (0)8152 999402.
  • Pilsensee-Apotheke, Günteringer Straße 2, 82229 Seefeld (in Seefeld-Hechendorf). Tel.: +49 (0)8152 70305, Fax: +49 (0)8152 79877.
Kurzinfos
Telefonvorwahl08152, 08153
Postleitzahl82229
KennzeichenSTA
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Postamt Seefeld, Hauptstr. 14, 82229 Seefeld, Tel.: 08152 / 7395;

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Nahe und besonders sehenswerte Orte am Ammersee sind Herrsching mit seiner Uferpromenade, Dießen, mit Marienmünster, und Utting, mit Künstlerkolonie.

Literatur[Bearbeiten]

  • Oberalting - Beiträge zur Ortsgeschichte: Festschrift zum Jubiläum 1200 Jahre Oberalting. Context-Verlag, 2004, ISBN 978-3924072391; 494.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.seefeld.de – Offizielle Webseite von Seefeld

  • Seite der Familie der Grafen zu Toerring-Jettenbach zum Schloss: www.schloss-seefeld.de (mit ausführlicher Geschichte);
  • Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land: www.sta5.de;


Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg