Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
WV-thumbs.svg
Artikelentwurf

Rom/Historisches Zentrum

Aus Wikivoyage
< RomWelt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Italien > Mittelitalien > Latium > Rom > Historisches Zentrum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Engelsburg und Engelsbrücke

Das Historische Zentrum der Stadt Rom besteht aus 22 Bezirken, genannt Rioni.

Hintergrund[Bearbeiten]

I-MontiII-TreviIII-ColonnaIV-Campo MarzioV-PonteVI-ParioneVII-RegolaVIII-Sant'EustachioIX-PignaX-CampitelliXI-Sant'AngeloXII-RipaXIII-TrastevereXIV-BorgoXV-EsquilinoXVI-LudovisiXVII-SallustianoXVIII-Castro PretorioXIX-CelioXX-TestaccioXXI-San SabaXXII-PratiVatikanHistorisches ZentrumHistorisches ZentrumNordenNordostenSüdostenSüdenWesten
Einteilung des Historischen Zentrums in Rioni

Das alte Rom wurde am linken Ufer des Tibers gegründet und umfasste ursprünglich die 7 Hügel Roms:

Aventin (47m), Caelius (50m), Esquilin (64m), Kapitol (50m), Palatin (51m), Quirinal (61m), Viminal (60m).

Diese wurden 387 v.Chr. mit der Servianischen Mauer umschlossen. Erst mit der 600 Jahre später errichteten Aurelianischen Mauer überschritt Rom mit dem Stadtteil Trastevere den Tiber. Der Vatikanhügel wurde im 9. Jahrhundert von der Leoninischen Mauer umfasst und gehört seit jener Zeit zur Stadt Rom. Verwaltungstechnisch gehören die Rioni Borgo und Prati jedoch zum Municipio XVII, der Vatikan ist ein selbstständiger Staat. Eine letzte größere Korrektur bekam die Stadtmauer unter den Päpsten Paul III und Urban VIII, sie erweiterten von 1534-1644 die Mauer um Borgo und Vatikan sowie um den südlich davon gelegenen Rione Trastevere. Die Altstadt von Rom gilt seit 1980 und einer Erweiterung von 1990 als Kulturerbe der Menschheit, dabei werden im wesentlichen die Grenzen der Mauer von Urban VIII zugrunde gelegt.

I Monti hat Anteil an den Hügeln Esquilin, Quirinal und Viminal und reicht von der Piazza Venezia bis zum Lateran.
II Trevi umfasst den Quirinal und das Viertel um den Trevi Brunnen,
III Colonna zu beiden Seiten der Via del Corso, siehe Via del Corso
IV Campo Marzio Marsfeld, nördlicher Teil der Altstadt, von der Spanischen Treppe bis zur Piazza del Popolo, siehe Via del Corso
V Ponte Tiberknie gegenüber der Engelsburg, siehe Corso Vittorio Emanuele
VI Parione Piazza Navona und Campo de' Fiori, siehe Corso Vittorio Emanuele
VII Regola Tiberufer zwischen Ponte Garbbaldi und Ponte Mazzini, siehe Corso Vittorio Emanuele,
VIII Sant'Eustachio Viertel um Sant-Andrea della Valle, siehe Corso Vittorio Emanuele
IX Pigna zwischen Piazza Venezia und Pantheon, siehe Via del Corso
X Campitelli siehe Kapitol und Palatin
XI Sant'Angelo ehemaliges Getto, siehe Corso Vittorio Emanuele
XII Ripa Aventin, Tiberufer bis zur Tiberinsel, siehe Aventin
XIII Trastevere Westufer des Tibers
XIV Borgo zwischen Vatikan und Engelsburg, siehe Borgo und Prati
XV Esqulino Ostteil des Esquilin und Stazione Termini
XVI Ludovisi beiderseits der Via Veneto, siehe Via Veneto
XVII Sallustiano nördlich der Via XX.Settembre, siehe Via Veneto
XVIII Castro Pretorio umfasst die Diokletiansthermen am Quirinal
XIX Celio am Caelius-Hügel, siehe Kapitol und Palatin
XX Testaccio rund um den Monte Testaccio, siehe Aventin
XXI San Saba Kleiner Aventin und Caracalla-Thermen, siehe Aventin
XXII Prati nördlich des Vatikan, außerhalb der Antiken Stadt, siehe Borgo und Prati

Anreise[Bearbeiten]

Roma - mappa metropolitana (schematica).png

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Termini ist der Hauptbahnhof Roms, er liegt im Rione Esquilin und ist der zentrale Verkehrsknotenpunkt der Stadt. In diesem Kopfbahnhof kommen die Fernzüge aus Florenz und Neapel an, er wird durckkreuzt von den beiden U-Bahnlinien A und B, und er ist Endstation einiger Regionalzüge.

Der Leonardo-Express fährt im Halbstundentakt vom Flughafen Fiumicino zum Bahnhof Termini. Eine einfache Fahrt kostet (Stand 2011) 14 €, dafür fährt der Zug ohne Zwischenhalt, und es gibt nur 1. Klasse. Man kann für die Strecke auch die billigere Linie FR1 benutzen, muss aber am Bahnhof Tiburtina umsteigen.

Regionalbahnen:

  • FR1: Orte - Rom - Flughafen Fiumicino
  • FR2: Rom Tiburtina - Tivoli
  • FR3: Rom Ostiense - Viterbo
  • FR4: Termini - Frascati - Veltri
  • FR5: Termini - Civitavecchia
  • FR6: Termini - Cassino
  • FR7: Termini - Formia
  • FR8: Termini - Nettuno

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Antike Bauwerke und Stätten[Bearbeiten]

Im historischen Zentrum Roms gibt es sehr viele Monumente aus der Antike. Teilweise wurden sie bis ins späte Mittelalter als Steinbruch benutzt (Kolosseum), einige davon wurden umgebaut und anderweitig genutzt (Marcellustheater), und einige davon werden immer noch mühsam ausgegraben. Viele davon befinden sich in einer Senke zwischen den Hügeln Kapitol, Palatin, Quirinal und Viminal.

Details zum Kolosseum und zum Palatin siehe Artikel Forum Romanum

Foren, Märkte, Plätze[Bearbeiten]

Ein Forum war in der Antike ein Platz, auf dem sich das gesellschaftliche Leben abspielte. Es war Marktplatz, Gerichtsplatz oder Versammlungsplatz. In der Republik Rom war dies zunächst das Forum Romanum. In der Kaiserzeit wurde es zu klein, nach und nach wurden weitere daran angrenzende Foren geschaffen, so das Caesarforum, das Augustusforum, das Nervaforum und das Trajansforum, Details sind ebenfalls auf der Seite Forum Romanum.

Nicht allzu weit davon entfernt lagen der Rindermarkt oder das Forum Boarium und der Gemüsemarkt, das Forum Holitarium

Thermen[Bearbeiten]

Der Besuch von Bädern spielte im alten Rom ab dem 1. Jahrhundert n.Chr. eine bedeutende Rolle. Neben privaten Anlagen gab es öffentliche Bäder. Sie wurden durch Spenden finanziert und durften von den Bürgern kostenlos besucht werden. In den Bädern gab es Friseure, Tavernen und Bibliotheken, ihre Wandelgänge waren Zentren der Kommunikation.

  • Titus-Thermen in der Nähe des Kolosseums und etwa zeitgleich erbaut, nur noch wenige Überreste vorhanden
  • Trajansthermen, 109 n.Chr. neben den Titusthermen auf dem Oppio (41° 53′ 31″ N 12° 29′ 47″ O) erbaut, wenig erhalten
  • Caracalla-Thermen (Terme di Caracalla). Sie wurde 206 von Septimius Severus begonnen und 216 von Caracalla eröffnet und lag südlich des Kolosseums.
  • Diokletiansthermen. Die riesige Anlage wurde erbaut von 298 bis 306, sie war in der Nähe des Bahnhofs Termini.

Mausoleen und Grabmäler[Bearbeiten]

Im Alten Rom durften Friedhöfe nur außerhalb der Stadt angelegt werden. Jenseits der Servianischen Stadtmauer gelegen waren:

  • Augustus-Mausoleum: es liegt auf dem Campo di Marzio. Gleich nebenan ist der
  • Ara Pacis Augusti, mehr ...
  • Engelsburg (Castel S. Angelo): Kaiser Hadrian begann 130 n.Chr. mit dem Bau seines Grabes auf dem anderen Tiberufer gegenüber dem Mausoleum des Augustus. Bei seinem Tod im Jahr 138 war es noch nicht fertiggestellt. Im Mittelalter und beim Sacco di Roma 1529 war die Engelsburg ein unüberwindliches Bollwerk. Spätere Zubauten enthalten prachtvolle Wohnräume und Schatzkammern der Päpste und das papstliche Staatsgefängnis. Berühmtester Insasse des Gefängnisses war Benvenuto Cellini.
  • Pyramide des Cestius

Eine Besonderheit sind die Katakomben, siehe Artikel Rom

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Konstantinsbogen (Arco di Constantino): der Triumphbogen steht neben dem Kolosseum, siehe auch Rom/Forum Romanum
  • Area sacra: Ausgrabungsplatz mit sehr frühen Tempeln, siehe Largo di Torre Argentino
  • Domus Aurea: Nach den großen Bränden von Nero errichtete 60 Hektar (1 ha = 10000 m²) umfassende Palastanlage. Die Ruinen sind heute zum Teil ausgegraben und nach Voranmeldung zu besichtigen. Beim Besuch Pullover oder Jacke nicht vergessen, auch im Sommer!
  • Via Appia Antica im Südosten der Stadt

Kirchen[Bearbeiten]

Bei der großen Zahl der Kirchen in Rom werden nur einige Kirchen exemplarisch erwähnt. Weitere Gotteshäuser in den Artikeln der einzelnen Stadtteile.

Kirchen aus der Antike[Bearbeiten]

Kirchen aus dem Mittelalter[Bearbeiten]

Renaissance-Kirchen[Bearbeiten]

Kirchen aus dem Barock[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Galleria Borghese, im Park der Villa Borghese im Norden von Rom.
  • Kapitolinische Museen (Musei Capitolini), am Kapitol.
  • Museo etrusco della Villa Giulia. Etruskisches Nationalmuseum im Norden von Rom.

Römisches Nationalmuseum[Bearbeiten]

Museo Nazionale Romano. Tel.: +39 06 3996 7700. Geöffnet: tägl. 9-19:45 Uhr, Kasse schließt 1 Stunde früher. Preis: Eintritt 7 €, die Karte gilt 3 Tage für alle 4 Standorte..

  • Palazzo Altemps, Piazza S-Apollinare 46 (Nähe Piazza Navona). Palazzo Altemps
  • Palazzo Massimo, Largo di Villa Peretti.
  • Crypta Balbi, Via delle Botteghe Oscure 31 (bei Largo Argentina).
  • Thermen des Diokletian, Via Enrico Nicola 79 (gegenüber Bahnhof Termini). Diokletianstermen (Terme di Diocleziano)

Sonstige[Bearbeiten]

  • Galleria di Palazzo Barberini.

moderne und zeitgenössische Kunst[Bearbeiten]

Literaturmuseen[Bearbeiten]

  • Goethe-Haus (Casa di Goethe), Via del Corso 18-10. . Johann Wolfgang von Goethe wohnte hier 1786 bis 1788 während seiner Italienischen Reise.
  • Keats Shelley Memorial House, Piazza di Spagna 26. . Der an Tuberkulose erkrankte englische Dichter John Keats kam im November 1820 nach Rom und starb hier im Februar 1821. Sein Tod inspirierte seinen Freund Percy Bysshe Shelley zur Elegie Adonais. Shelley starb 1822 bei einem Bootsunfall im Golf von La Spezia.
  • Tasso-Museum (Museo del Tasso, Piazza Sant'Onofrio in Gianicolo 2. Geöffnet: Besichtigung nach Vereinbarung.
  • Theatersammlung del Burcardo (Raccolta Teatrale del Burcardo), Via del Sudario 44.
  • Protestantischer Friedhof (Cimiterio Acattolico), Via Gaio Cestio 6. , Gräber der englischen Dichter John Keats und Percy Bysshe Shelley sowie von Goethes Sohn August Goethe.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Stadtrundfahrten und Besichtigungstouren[Bearbeiten]

Neben den üblichen Hop on - Hop off-Touren im offenen Panoramabus gibt es in Rom eine Fülle von Anbietern mit ähnlichen Angeboten. "Rom bei Nacht", "Antikes Rom", "Katakomben" oder "Die Macht der Päpste" gehören zum Standard, auch geführte Touren zur Papstaudienz am Mittwoch oder zum Segen am Sonntag werden angeboten, ebenso Halbtagstouren in die Umgebung oder Spaziergänge zu Plätzen und Brunnen. Prospekte gibt es in fast jeder Hotellobby, zu den Anbietern gehören Appian Line und Carrani.

Fahrten auf dem Tiber stehen ebenfalls auf dem Programm, allerdings liegen die Ufer des Flusses so hoch, dass man nicht immer eine gute Sicht haben kann.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Pane e Coperto
Touristenmenü für 10 € incl. Getränk verheißt eine Werbung am Eingang.
O.K., in dieser Preisklasse darf man in Rom keine überragende Qualität erwarten. Aber wieso weist der Rechnungsbetrag dann 2 € mehr aus?
Die Lösung ist "Pane e Coperto", eine Servicegebühr für Brot und Gedeck. Nächstes Mal kein Brot? Die Servicegebühr wird trotzdem erhoben. Jedenfalls in vielen Restaurants. Inzwischen gibt es Ausnahmen, aber die gelten nicht immer für Touristen. Nächstes Mal mehr Brot essen, der Preis bleibt meist derselbe.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Tourist-Informationen sind im Stadtgebiet verteilt an den wichtigsten Punkten.

  • Bahnhof Termini, im Gebäude neben dem Gleis 24, geöffnet tägl. 8-20:30 Uhr

Die folgenden sind geöffnet 9:30-19 Uhr

  • Castel Sant'Angelo (Engelsburg), Piazza Pia,
  • Piazza Navona, an der Piazza delle Cinque Lune,
  • Minghetti, Via Marco Minghetti/Via del Corso,
  • neben dem Palazzo delle Esposizioni an der Via Nazionale,
  • neben der Kirche Santa Maria Maggiore an der Via dell'Olmata
  • im Stadtteil Trastevere an der Piazza Sidney Sonnino,

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg