Rom/Corso Vittorio Emanuele

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage

Der Corso Vittorio Emanuele ist eine Staße im historischen Zentrum von Rom. Sie erstreckt sich vom Piazza Venezia zum Tiber.

I-MontiII-TreviIII-ColonnaIV-Campo MarzioV-PonteVI-ParioneVII-RegolaVIII-Sant'EustachioIX-PignaX-CampitelliXI-Sant'AngeloXII-RipaXIII-TrastevereXIV-BorgoXV-EsquilinoXVI-LudovisiXVII-SallustianoXVIII-Castro PretorioXIX-CelioXX-TestaccioXXI-San SabaXXII-PratiVatikanHistorisches ZentrumHistorisches ZentrumNordenNordostenSüdostenSüdenWesten
Links und rechts des Corso Vittorio Emanuele

Hintergrund[Bearbeiten]

Piazza Navona

Der Corso Vittorio Emanuele II ist eine der Hauptstraßen in der Altstadt von Rom. Links und rechts von ihm liegen die Rioni Ponte, Parione, Regola und Sant'Eustachio.

  • Ponte: V. Rione.Der Rione grenzt an das linke Ufer des Tiber, sein Name bedeutet "Brücke" und bezieht sich auf die Engelsbrücke, die zum Vatikan führt.
  • Parione: VI. Rione. Zwischen der Piazza Navona und dem Campo de' Fiori gelegen.
  • Regola: VII. Rione. Er erstreckt sich am linken Tiberufer zwischen Ponte Garibaldi und Ponte Mazzini.
  • Sant'Eustachio: VIII. Rione, er umgibt die Kirche Sant'Andrea della Valle.
  • Sant'Angelo: XI. Rione, ehemaliges Getto

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Corso Vittorio Emanuele
Blumen auf dem Campo de'Fiori
  • vom Bahnhof Termini: z.B. Buslinie 40,
  • von der Metrostation Barberini: Buslinie 62 oder auch die kleinen Elektrobusse der Linie 116.

Entlang des Corso Vittorio Emanuele gibt es keine Metrostationen, dafür aber eine ganze Menge Busverbindungen. Verkehrsknotenpunkte sind an den Tiberbrücken im Westen der Hauptverkehrsstraße, am Largo di Torre Argentina und im Osten an der Piazza Venezia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Neptunbrunnen, Piazza Navona

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Piazza Navona[Bearbeiten]

Einer der bekanntesten Plätze Roms ist die langgestreckte 1 Piazza Navona. Ihre Form geht zurück auf das antike Stadion, das unter Domitian erbaut wurde. Im Laufe der Zeit wurden die Tribünen des Stadions von Häusern überbaut, gegen Ende des 15. Jahrhunderts entstanden die ersten Palazzi. Das wohl imposanteste Bauwerk ist die Kirche Sant'Agnese in Agone in der Mitte der Westseite.

Die Mitte des Platzes wird beherrscht von drei Brunnen:

  • Neptunbrunnen. Er wurde 1574 in einer schlichten Form an der Nordseite des Platzes erbaut, die prächtigen Brunnenfiguren kamen erst im 19. Jahrhundert dazu.
  • Vierströmebrunnen. Ein Werk Berninis aus dem Jahr 1649. Vier Figuren symbolisieren die vier Flüsse Donau, Nil, Ganges und Rio de la Plata der damals bekannten vier Kontinente.
  • Mohrenbrunnen, an der Südseite des Platzes. Er wurde 1574–1576 erbaut und 1654 von Bernini umgestaltet.

Auf dem Platz bieten zahlreiche Künstler ihre farbenfrohen Gemälde dar, es gibt auch recht ansprechendes Kunsthandwerk.

Campo de' Fiori[Bearbeiten]

Campo de'Fiori

Der 2 Campo de' Fiori. Campo de' Fiori in der Enzyklopädie Wikipedia Campo de' Fiori im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCampo de' Fiori (Q28303) in der Datenbank Wikidata. hatte seinen Namen Blumenfeld schon lange, als 1869 der Markt von der Piazza Navona hierher verlegt wurde. Seit dieser Zeit ist werktags jeden Vormittag Markt, angeboten werden neben Blumen in erster Linie Obst und Gemüse. Nachmittags und abends haben dann Cafés und Bars geöffnet, deren Gäste den Platz bis in die Nacht mit Leben erfüllen. Über dem Platz wacht die düstere Statue des Philosophen Giordano Bruno, der hier im Jahr 1600 als Ketzer verbrannt wurde.

Largo di Torre Argentina[Bearbeiten]

Area sacra am Largo di Torre Argentina

Der 3 Largo di Torre Argentina. Largo di Torre Argentina in der Enzyklopädie Wikipedia Largo di Torre Argentina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLargo di Torre Argentina (Q1541068) in der Datenbank Wikidata. ist ein Platz, der um 1900 angelegt wurde. Dabei fand man Tempelruinen aus dem 3. und 2. Jahrhundert v.Chr. Der heilige Bereich oder Area Sacra dell'Argentina ist nicht öffentlich zugänglich. Neben dem Platz steht das Teatro Argentina, in dem sich auch ein Theatermuseum befindet. Auffallend sind die vielen Katzen zwischen den antiken Säulen, denen hier Tierfreunde Asyl gewähren. Für viele Touristen ist der Platz lediglich ein Verkehrsknotenpunkt, da hier die Straßenbahnlinie 8 von Trastevere endet und auf wichtige Buslinien trifft.

Weitere Plätze[Bearbeiten]

  • 4 Piazza Farnese
  • 5 Piazza di Pasquino

Kirchen[Bearbeiten]

  • 6 San Luigi dei Francesi, Piazza di San Luigi dei Francesi 5. Tel.: 06 688 271. Die Kirche wurde erbaut zwischen 1518 und 1589, sie wurde benannt nach dem hl. König Louis IX und ist französische Nationalkirche. Geöffnet: tägl. 10-12:30 und 16-19 Uhr, Do nachm. geschl.
  • 7 Sant'Ivo alla Sapienza, Corso del Rinascimento 40. Tel.: 06 3612 562. Die barocke Kirche wurde 1642-1664 im Hof des Palazzo della Sapienzia erbaut. Sie diente bis 1935 als Universitätskapelle. Eine Besonderheit ist die Kuppel, auf der eine spiralförmig gewundene Laterne sitzt. Geöffnet: So 9-12 Uhr, Juli, Aug geschl.
  • 8 Santa Maria in Campitelli, Piazza di Campitelli. Tel.: 06 6880 3978. Die Kirche gilt als eines der Hauptwerke des Barocks, sie steht im Rione Sant'Angelo. Erbaut wurde sie zwischen 1662 und 1675. Anlass war eine Pestepidemie im Jahr 1656, die Römer erflehten bei Maria Hilfe mittels des Gnadenbildes Madonna del Portico. Nach diesem Pestjahr sollte das Bild in dieser Kirche einen würdigen Rahmen erhalten. Geöffnet: tägl 7:30-12:30, 15:30-19 Uhr.
Kirchenschiff Sant'Andrea della Valle
  • 9 Sant'Andrea della Valle (Basilica di Sant'Andrea della Valle), Piazza Sant'Andrea della Valle,. Tel.: 06 686 1339. Sant'Andrea della Valle in der Enzyklopädie Wikipedia Sant'Andrea della Valle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSant'Andrea della Valle (Q1631593) in der Datenbank Wikidata. Die Barockkirche wurde erbaut zwischen 1590 und 1665, sie hat eine spektakuläre Fassade und die drittgrößte Kuppel Roms nach dem Pantheon und dem Petersdom. Bekannt wurde die Kirche auch als Schauplatz des ersten Aktes der Oper "Tosca". Geöffnet: tägl. 7:30-12 und 16:30-19:30 Uhr.
Santa Maria in Vallicella
Fassade von San Maria in Vallicella
  • 10 Santa Maria in Vallicella (Chiesa Nueva), Piazza Chiesa Nueva. Tel.: 06 6875 289. Die Barockkirche wurde an der Stelle eines älteren Gotteshauses erbaut und hat seit dieser Zeit auch den Namen Chiesa Nuova, (Neue Kirche). In den Seitenschiffen der Kirche sind Kapellen mit Grabstätten, in einer davon ruht der hl. Philipp Neri. Im Hochaltar befinden sich drei Gemälte von Rubens. Geöffnet: tägl. 8-12 (So bis 13) und 16:30-19 Uhr.
  • 11 Sant'Agnese in Agone, Piazza Navona. Tel.: 06 6819 2134. Mit dem Bau der Barockkirche wurde um 1650 begonnen, geweiht wurde sie 1672. In der Zeit dazwischen gab es wiederholte Differenzen zwischen Bauherren und Architekten. Unter den Bauleitern waren Rainaldi, Borromini und Bernini. Die Kirche und ihre Altäre sind üppig ausgeschmückt mit weißen und rotweißem Marmor, die Malereien der Kuppel stellen das Paradies dar. Das Kuppelgemälde ist auch im Eingangsbereich als Kopie zu bewundern. In dieser Kirche ist Fotografieren leider gänzlich untersagt. Merkmal: Fotografieren verboten. Geöffnet: Di-Sa 9:30-12:30 und 16-19 Uhr.
  • 12 Sant'Agostino, Via della Scrofa 80. Die Basilika Sant'Agostino im Rione Sant'Eustachio ist eine Augustinerkirche, sie wurde erbaut in den Jahren 1479-1483 und war eine der ersten Renaissancekirchen Roms. Um 1750 wurde sie im Barockstil umgebaut. Sehenswert der Hochaltar von Bernini.
  • 13 Santa Maria dell’Anima, Via di Santa Maria dell’Anima, 64. Tel.: 06 6828 1802, E-Mail: . Kirche der deutschsprachigen kath. Gemeinde. Enthält u.a das Grab Papst Hadrian VI.

Paläste[Bearbeiten]

Hauptsynagoge Rione Sant'Angelo
  • 14 Palazzo Madama. Sitz des italienischen Senats, am Corso Rinascimento.
  • 15 Palazzo Farnese. an der Piazza Farnese. Der Renaissancebau wurde 1589 fertiggestellt, seit 1635 dient er als französische Botschaft.
  • 16 Palazzo della Cancelleria. zwischen dem Corso Vittorio Emanuele und dem Capo de'Fiori gelegener Renaissancebau. Großer Innenhof mit dorischen Säulen. Bis zum April 2014 ist in dem Gebäude eine Ausstellung mit den Entwürfen großer Maschinen von Leonardo da Vinci, geöffnet tägl. von 9:30-19:30 Uhr.
  • 17 Palazzo Spada. Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert, Sitz des Italienischen Staatsrats und Sitz der Galleria Spada, die zur Galleria Borghese gehört. Piazza Capo di Ferro 13.
  • 18 Palazzo Altemps. Der Palazzo wurde um 1480 gebaut. Ein Kardinal Hohenems, italienisiert Altems, erwarb 1658 das Gebäude und ließ es umgestalten. Seit 1982 sind in dem Gebäude Skulpturen des Museo Nazionale Roma untergebracht. Piazza Sant'Appolinare 46.
  • 19 Marcellustheater. Das ursprüngliche Amphitheater stammt aus der Zeit des Kaisers Augustus. Es war 33 m hoch und fasste über 10.000 Besucher. Im Mittelalter wurde der Bau zunächst als Steinbruch benutzt. Im 13. Jahrhundert fand man eine neue Verwendung: das Gebäude wurde zur Festung umgebaut. In der Renaissance wurde es in einen Palast umgewandelt.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 20 Große Synagoge. tempio maggiore di Roma. Nach der Einigung Italiens wurde das alte Ghetto in Rom weitgehend abgerissen. Innerhalb dieses Geländes wurde um 1900 eine neue Synagoge erbaut. Gegenüber der Synagoge ist das Museo Ebraico. Lungotevere de' Cenci.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Spaziergang über den Campo de'Fiori
Der berühmte Obst-, Gemüse-, Fisch- und Blumenmarkt
  • Der Campo de'Fiori ist ein berühmter Obst-, Gemüse-, Fisch- und Blumenmarkt, der montags bis samstags von 7.00 bis 13.30 Uhr geöffnet hat. Souvenirs kann man hier nicht bekommen, aber es gibt Gewürze aller Art, Trüffelkonserven, Olivenöle, Grappas und viele andere Spezialitäten, die sich teilweise als Mitbringsel anbieten. Falls man in Rom selbst kochen will, ist man hier gut bedient.

Küche[Bearbeiten]

Eisdielen, Cafehäuser[Bearbeiten]

  • 1 Bar Navona, Piazza Navona 65.
  • 2 Da Quinto, Via di Tor Milina 15.
  • 3 I Tre Scalini, Piazza Navona 28-32. Tel.: +39 0668801996. mit dem besten tartufo Roms. Geöffnet: 9 bis 1 Uhr.
  • Pasticceria «de Bellis» (deu.: Konditorei «de Bellis»), Piazza del Paradiso 56-57, Roma, IT 00186 (Centro Storico, Rione VII Regola). Tel.: +39 06 68805072, E-Mail: . Bericht mit vielen Fotografien, der im März 2013, in den Räumen der ehem. «Josephine's Bakery», eröffneten Konditorei, auf dem ital. Netzblog amarantomelograno.blogspot.it Geöffnet: Di bis Fr 12.00 Uhr - 0.00 Uhr, Sa 10.00 Uhr - 0.00 Uhr, So 10.00 Uhr - 20.00 Uhr.
  • 5 Blue Ice, Via dei Baullari 130.
  • 6 Twist gelato arrotolato, Largo dei Librari 86. Tel.: +39 329 046 2722.

Restaurants[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 7 Il Corallo, Via del Corallo 11 (Mitten im Gassengewirr der Altstadt.). Tel.: +39 06683 07703.Il Corallo auf Facebook. Primi und Secondi Piatti, Pizza. Einige Außentische in der Gasse. facebook-URL verwendet

Mittel[Bearbeiten]

  • 8 Antica Taverna da Paolo & Vitorica, Via di Monte Giordano 12, Roma. Tel.: +39 0668 801053. Kleines Restaurant in einer Seitengasse zwischen Piazza Navona und Vatikan mit guter Küche und Sitzplätzen im Freien. Geöffnet: von 12.00 bis 00.00 Uhr.

Gehoben[Bearbeiten]

Antica Taverna da Paolo & Vitorica

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sant'Andrea della Valle

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.