Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Iffeldorf

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iffeldorf
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Iffeldorf ist eine Feriengemeinde im Fünfseenland südlich des Starnberger Sees in Oberbayern. Der Ort ist Ausgangspunkt für Touren in der Region der Osterseen.

Karte von Iffeldorf

Hintergrund[Bearbeiten]

Westansicht

Iffeldorf wird Anfang bzw. Mitte des 12. Jahrhunderts erstmals urkundlich unter den Namen Uphelendorf und Uffilindorf genannt. Die Bezeichnung wird als eine Siedlung der Sippe Uffo gedeutet. Die Herren von Iffeldorf gehören im Wechsel zur Gefolgschaft der Grafen von Andechs, dann zur Gefolgschaft der Grafen von Eschenlohe und nach deren Aussterben gegen Ende des 12. Jahrhunderts zu den Herren von Seefeld-Peißenberg. 1653 gelangt die Hofmark Iffeldorf zum Kloster Wessobrunn.

1698 zerstörte ein Brand große Teile des Ortes.

In der Säkularisation (1803) wurde das Kloster Wessobrunn aufgehoben und Iffeldorf wird dem Landkreis Weilheim zugeordnet.

Die selbstständige Gemeinde Iffeldorf ist Mitglied in der Verwaltungsgemeinschaft Seeshaupt.

Ortsteile und Weiler der Kommune Iffeldorf sind noch Eitzenberg, Heuwinkl, Obereurach, Oberlauterbach, Ponholz, Rettenberg, Sanimoor, Schwaig, Staltach, Steinbach, Untereurach und Unterlauterbach.

Die Technischen Universität München betreibt im Ortszentrum von Iffeldorf eine in den Jahren 1986 bis 1992 aufgebaute Limnologische Station. Der Schwerpunkt der wissenschaftlichen Aktivitäten dieses Instituts ist der angewandten Gewässerschutz.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Penzberg5,7 km
Seeshaupt8,2 km
Tutzing20 km
Wolfratshausen23 km
Starnberg38 km
Garmisch42 km
München53 km
Augsburg116 km
Innsbruck101 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster internationaler Flughafen ist der Flughafen München (Franz Josef Strauß, Entfernung 99 km, ca. eine Autostunde). Von hier bieten vor allem die Lufthansa und ihre Partner der Star Alliance Verbindungen zu Städten in Deutschland, Europa und weltweit. Als zweitgrößter Flughafen Deutschlands ist er mit einer steigenden Anzahl von Städten verbunden.

Weiterer erreichbarer Flughafen ist der in Innsbruck (ca. 100 km, ebenfalls eine gute Autostunde);

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Bahnhof Iffeldorf liegt an der Regionalbahn Kochel am See - Tutzing (Kochelseebahn) und hat in Tutzing Anschluss zum Eilzug München-Garmisch-Partenkirchen - Innsbruck, Fahrtzeit zum Münchner Hbf ca. eine Stunde;

Der Bahnhof von Iffeldorf liegt etwas östlich vom Ortszentrum (zu Fuß ca. 20 Minuten).

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Über die Autobahn A95 (München - Garmisch-Partenkirchen), Symbol: AS Penzberg/Iffeldorf, aus München ca. eine halbe Stunde Fahrzeit.

Mobilität[Bearbeiten]

  • der RVO (Regionalverkehr Oberbayern / DB) betreibt die Buslinien in der Region;
Regionalverkehr Oberbayern GmbH, www.rvo-bus.de;

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

St. Vitus
  • Pfarrkirche St. Vitus: Der heutige barocke Bau entstand nach der fast vollständigen Zerstörung des gotischen Vorgängerbaus bei einem großen Dorfbrand im Jahre 1699. Der barocke Wiederaufbau erfolgte nach Plänen aus dem Kloster Wessobrunn, 1707 wurde die neue Kirche eingeweiht. Mitte des 18. Jahrhunderts erfolgte die Rokoko-Innenausstattung. Im Kircheninneren besonders sehenswert ist der Stuck der Franz Xaver Schmuzer aus Wessobrunn zugeschrieben wird und die Fresken, signiert im Entstehungsjahr 1755 durch den Maler Johann Jakob Zeiller aus Reutte in Tirol.
Weitere Infos zur Kirche bei der Pfarrei.
  • Kapelle Maria im Heuwinkl. Eine aus der ersten Iffeldorfer Pfarrkirche St.Vitus zunächst ausgemusterte und vergessene und dann ab dem Jahre 1672 in einer hohlen Eiche auf dem "Hey Bichl" aufgestellt spätgotische Madonna wurde das Ziel einer Marienwallfahrt. Ab 1690 stand eine kleine Kapelle, die aber bald zu klein für die Wallfahrt wurde. Auf Veranlassung des Kloster Wessobrunn wurde dann ab 1698 die Barockkapelle als Rundbau mit Kuppeln und zwei Zwiebeltürmchen errichtet und 1701 eingeweiht. Im 18. Jahrhundert erfolgte die Rokokoausstattung. Besonders sehenswert im Inneren ist, neben der Marienstatue, der Hochaltar aus dem späten Rokoko, der Seitenaltar und die Kuppel mit den Stukkaturen des Wessobrunner Klosterbaumeisters Johann Schmuzer
Lage: ca. 500 m östlich vom Ortskern, Abzweig von der Hauptstraße im Ortskern in die Heuwinklstraße.
Weitere Infos zur Kapelle bei www.heuwinkl.de (Pfarrei)
  • Naturschutzgebiet Osterseen
  • Gnadenhof Gut Aiderbichl (Osterseehof)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Ortzentrum
  • Iffeldorf ist ganzjährig Ausgangspunkt für Wanderungen im Bereich der Osterseen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Bäckerei (Huber, Hofmark 18), Metzgerei (Petermichl, Alpenstraße 2) und Lebensmittelladen (Edeka Haimerl, Penzberger Straße 9) sind im Ort vertreten.

Küche[Bearbeiten]

  • Vitus (Weinlokal, Laden), Sankt-Vitus-Platz 1, 82393 Iffeldorf. Tel.: +49 (0)8856 80 36 981, Fax: +49 (0)8856 80 36 982. Geöffnet: Tägl. 12 bis 22 Uhr, Mi. geschlossen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Kurzinfos
Fläche27,61 km²
Telefonvorwahl08856, 08801
Postleitzahl82393
KennzeichenWM
ZeitzoneUTC+1
Notruf112 / 110

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Banken (Raiffeisen: Maffeistraße 2, Sparkasse: Heuwinklstr. 1) sind im Ort vertreten.
  • Filiale Deutsche Post: Hofmark 14, 82393 Iffeldorf (im Ortszentrum).

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kornelia Bukovec, Karl Exner ; Gemeinde Iffeldorf (Hg.): Iffeldorf Geschichte eines Dorfes. 1994; 246.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg