Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Hintertux

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hintertuxer Gletscher
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintertux ist überregional bekannt für sein Gletscherskigebiet und liegt in den Zillertaler Alpen im Talabschluss des Tuxertals, einem südlichen Seitental des Zillertals in Nordtirol / Österreich.

Hintergrund[Bearbeiten]

Panorama Hintertux

Der Ort Tux wird 1280 erstmals urkundlich erwähnt. Der Weiler Hintertux gehörte lange zur Pfarrei Matrei am Brenner im Wipptal. Seit 1926 gehört Hintertux politisch zur Gemeinde Tux mit Sitz der Gemeindeverwaltung in Lanersbach.

Der Beginn des Massentourismus im Winter ist das Jahr 1949 mit der Gründung der Zillertaler Gletscherbahn, zunächst noch als "Schiliftgesellschaft Hintertux" und einem neu gebauten Sessellift, der aber schon 1951 von einer Lawine zerstört wird. Aber spätestens mit weiteren Liftbauten 1954 und 1960 und im Jahre 1968 dem ersten Lift zum Gletscher ist der Skitourismus auch im Sommer in Hintertux nicht mehr aufzuhalten.

Heute besteht Hintertux aus zwei Siedlungsteilen, das ist der eigentliche Ort Hintertux, ein kleiner Weiler mit der Kirche und Bauernhäusern und aus der rund einen Kilometer südwestlich gelegenen Talstation der Gletscherbahn unmittelbar am Talende als ein Hoteldorf mit den Betriebsgebäuden der Liftanlagen und Großparkplätzen.

Lage
Lagekarte von Österreich
Hintertux
Hintertux
Entfernungen (Strassen-km)
Mayrhofen19 km
Gerlos43 km
Jenbach55 km
Innsbruck87 km
Kufstein89 km
München175 km
Salzburg195 km

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Hintertux

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster internationaler Flughafen ist der in Innsbruck (92 km). Weitere erreichbare Flughäfen sind der in Salzburg (195 km) und der Flughafen München - Franz Josef Strauß (214 km);

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Jenbach an der Unterinntalbahn (Strecke Kufstein - Innsbruck) mit der Zillertalbahn bis Mayrhofen, weiter mit dem Bus oder Taxi bis Hintertux.

Infos Zillertalbahn: www.zillertalbahn.at;

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Tuxertal selbst ist eine Sackgasse, die Anfahrt ist nur von Norden aus dem Unterinntal (Inntalautobahn A12, Kufstein - Innsbruck) und weeiter auf der Bundesstraße B169 durch das ganze Zillertal oder von Osten aus Mittersill auf der Bundesstrasse B168 und über den Gerlospass (mautpflichtig, ca. zehn Euro), jeweils über Mayrhofen möglich.

Für die Anfahrt in den Wintermonaten ist eine Winterausrüstung einschließlich von Ketten unbedingt zu empfehlen. Während die Anfahrt durch das Zillertal noch relativ eben verläuft, gibt es im Tuxertal einige steilere Anstiege der Strecke zu bewältigen. Hinzu kommt dann oft noch die Fahrbahnverengung aus dem Schnee bei regem Verkehr einschließlich dem Gegenverkehr der Skibusse. Im Frühjahr und Herbst ist Eisglätte in der Frühe aus dem Tauwassser vom Vortag ebenfalls leicht möglich.

Im Frühjahr zur Hochsaison des Gletscherskigebietes können an den Wochenenden und bei schönem Skiwetter die Parkplätze an der Talstation der Gletscherbahn überbelegt sein. Die Autofahrer werden dann bereits vorher auf Ausweichparkplätze im Tuxertal abgeleitet, die weiter Anfahrt zur Talstation der Gletscherbahn erfolgt dann mit dem Skibus.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Maria Himmelfahrt (erbaut 1952). Maria Himmelfahrt im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaria Himmelfahrt (Q38069199) in der Datenbank Wikidata.
  • 2 Spannagelhöhle Spannagelhöhle in der Enzyklopädie Wikipedia Spannagelhöhle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSpannagelhöhle (Q875718) in der Datenbank Wikidata am Hintertuxer Gletscher, gilt als größte Höhle der gesamten Zentralalpen höchstgelegene Schauhöhle Europas und steht seit 1964 unter Bundesdenkmalschutz. Derzeitiger Vermessungsstand: ca. 10 km Länge, davon ca. 500m für den Besucher zugänglich, Besichtigung im Rahmen einer Führung.
Lage: an der Mittelstation (2.535 m) der Gletscherbahnen

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer[Bearbeiten]

  • höchstgelegenes Thermalbad Europas;
  • Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb, alljährlich am letzten Wochenende im September;

Im Winter[Bearbeiten]

Ski Alpin[Bearbeiten]

Hintertux ist die Talstation des Gletscherskigebiets (Sommerski) am Hintertuxer Gletscher und Teil des Skigebiets Zillertal 3000 (Skiverbund) im Tuxertal.

Name Tel. Höhenlage Sym CableCar.png / Sym SkiLift.png / Sym DragLift.png Sym Skil-L.png / Sym Ski-M.png / Sym Ski-S.png
Hintertuxer Gletscher +43 (0)5287 / 8506 1.300 - 3.250 m 13 / 24 / 16 245 km Pisten: 68 / 141 / 36
Gletscherskigebiet mit der markanten Pyramide des Olperers (3.476 m)

Insgesamt gibt es in Hintertux 5 Skigebiete, sie haben ihren Anfang, als im Jahre 1949 die Zillertaler Gletscherbahn als "Skiliftgesellschaft Hintertux" gegründet wird und ein erster Lift gebaut wird. Weitere Liftbauten folgen, ab 1965 wird die Sommerbergalm (Mittelstation) mit einem neuen Einersessellift erreicht. Im Jahre 1968 wird dann der erste Lift bis zum heutigen Tuxer Fernerhaus ( 2.660 m) gebaut, anschließend folgt die Erschließung der darüberliegenden Gletscherregion mit Liftanlagen.

Das Hintertuxer Gletscherskigebiet ist das Herzstück der Tuxer Pisten und eines von mittlerweile acht Gletscherskigebieten in Österreich und zudem Österreichs einziges Ganzjahresskigebiet. Die Pisten im Tuxer Gletscherskigebiet sind überwiegend nordseitig und auch ost- und westseitig ausgerichtet, nur die Piste auf dem Großen Riepenkees ist südseitig ausgerichtet. Folge ist eine vor Sonneneinstrahlung geschützte Lage, der für die Sommerskigebiete typische Sulzschnee unter hohem sommerlichen Sonnenstand tritt hier im Tagesablauf etwas später auf als in vergleichbaren Gletscherskiregionen. Folge ist aber auch, dass in den Wintermonaten die Nordlagen am Nachmittag verschiedentlich schon sehr zeitig im Sonnenschatten verschwinden, mit dann ungünstigen Lichtverhältnissen auf der Piste. Technisch bewegen sich die Pisten auf dem Gletscher überwiegend im mittleren Schwierigkeitsbereich, einige sind auch etwas steiler.

Wegen der Spaltengefahr sind im Hochsommer die Markierungen unbedingt zu beachten.

Gesamtübersicht zu den Skigebieten siehe im Artikel Skigebiete in Österreich.

Einkaufen[Bearbeiten]

Es gibt Lebensmittel und eine Auswahl an Souvenir- und Sportgeschäften.

Küche[Bearbeiten]

Im Skigebiet[Bearbeiten]

  • 1 Sommerbergalm (2.100m) (an der Mittelstation der Gletscherbahnen). Tel.: +43 (0)5287 5810. Geöffnet: tagsüber ganzjährig geöffnet.
  • 2 Tuxer Fernerhaus (2.660 m) (höchstgelegenstes Restaurant im Skigebiet). 1969 erbaut und 1982 und 1997 erweitert und renoviert. Platz für 950 Personen innen und 950 Personen auf der südseitigen Sonnenterrasse (SB), kostenloses WLAN
  • Zu den Bergsteigerhütten Spannagelhaus (2.531 m, Österreichischer Touristenklub ÖTK) und Tuxerjoch Haus (2.313 m, Österreichischer Touristenklub ÖTK) siehe im Reiseführer Zillertaler Alpen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Die nächste Apotheke befindet sich in Mayrhofen;
Kurzinfos
Telefonvorwahl05287
Postleitzahl6293
KennzeichenSZ
ZeitzoneUTC+1
Notruf112

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Karten[Bearbeiten]

  • freytag&berndt (1:50.000) Blatt WKS4, WK151, WK152 (Wanderer, Rad und Schitourenkarte)
  • Alpenvereins Karten der Zillertaler Alpen, westliches Blatt (1:25.000) Blatt 35/1 (für Bergsteiger)

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg