Internet-web-browser.svg
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Vollständiger Artikel

Eckernförde

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eckernförde.Rathausmarkt.463276505 b9a6ed4d5e b.jpg
Eckernförde.Rathausmarkt.463276505 b9a6ed4d5e b.jpg
Eckernförde (deutsch)
Egernførde (dänisch)
Bundesland Schleswig-Holstein
Einwohner
21.859 (2015)
Höhe
3 m
Tourist-Info +49 (0)4351 71790
Ostseebad-Eckernfoerde.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Eckernförde

Eckernförde (dänisch: Egernførde oder auch Egernfjord; plattdeutsch: Eckernföör) ist eine Stadt in Schleswig-Holstein.

Hintergrund[Bearbeiten]

Eckernförde liegt zu Teilen auf den Halbinseln Schwansen und Dänischer Wohld. Die Stadt liegt direkt an der Eckernförder Bucht, die die Verbindung zur Ostsee darstellt. Ein langer, herrlicher Sandstrand, der pulsierende Hafen und eine Fülle von Kunstwerken im öffentlichen Raum, alles in unmittelbarer Nähe der gemütlichen Stadt mit vielen historischen Gebäuden machen einen Aufenthalt interessant.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der 1 Flughafen Hamburg Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung ist der nächstgelegene Verkehrsflughafen (ca. 115 km). Von dort gelangt man in 2 bis 2,5 Std. mit Bus und Bahn über Kiel nach Eckernförde.
  • Vom 2 Flughafen Kiel Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung (EDHK) ist man nach 29 km über die B76 schnell in Eckernförde. Seit Ende Oktober 2006 gibt es keine Linienverbindungen von/nach Kiel. Er ist als Verkehrslandeplatz klassifiziert. Zugelassene Flugzeuge: LCN 60, Helikopter, Motorsegler, Segelflugzeuge, Fallschirmspringer, Luftschiffe, Ballone, Ultraleichtflugzeuge
  • Der 3 Flugplatz Schleswig-KroppWikidata – Daten zu dieser Einrichtung des Aero-Club Kropp e. V. (EDXC) ist etwa 29 km entfernt. Der Flugplatz ist für Helicopter, Motorsegler (GLDP), Segelflugzeuge (GLD), Ultraleicht (UL) bis 5700 kg zugelassen.
  • Der 4 Verkehrslandeplatz Rendsburg-Schachtholm Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung (EDXR) unmittelbar am Nord-Ostsee-Kanal bietet nicht nur ein nettes Restaurant sondern auch einen angegliedertem Wohnmobilstellplatz (ca. 41 km). Der Flugplatz ist für alle Hubschrauber, Motorsegler, Segel- und Ultraleichtflugzeuge, Ballone und Fallschirmspringer bis zu 12.000 kg Gewicht auf Asphalt und bis zu 5700 kg Gewicht auf Rasen zugelassen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Eckernförde Bahnhof, davor die Achse von Mindaugas Navakas
  • Der 5 Bahnhof Eckernförde Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung wird stündlich jeweils aus den Richtungen Kiel und Flensburg angefahren durch den RE 72 und die RB 33. Es handelt sich bei den Zügen um moderne Dieseltriebzüge der DB-Baureihe 648 (LINT-41). Die Züge können in den Spitzenzeiten sehr voll werden. Besonders schwierig ist, dass nur direkt an den beiden Eingängen Kinderwagen und Rollstühle abgestellt werden können. Der Gang dazwischen ist mit Stufen und zu eng, um solches Gepäck hin und her zu bewegen. Die meisten Reisenden werden mit der Zugverbindung aus Hamburg über Kiel kommen. Der Zug nach Eckernförde wartet normalerweise den zeitlich abgestimmten Regionalzug Hamburg-Kiel ab, da es sehr viele Pendler gibt. In der Gegenrichtung kann man sich darauf nicht verlassen. Auch wenn man einen ICE nach Kiel nimmt, werden Verspätungen nicht immer abgewartet.
Im Bahnhof Eckernförde ist neben den Automaten auch ein kleiner Bahnschalter. Kurz vor Abfahrt des Zuges kann es dort jedoch sehr voll werden und man sollte entsprechend früh dort sein, wenn man eine Fahrkarte braucht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Der Zentrale Omnibusbahnhof 6 ZOB liegt direkt neben dem Bahnhof. Hier halten rund ein Dutzend Überlandlinien aus den benachbarten Dörfern und Städten. Der Bus Haltestelle 4810 von Kiel (Haltestelle Ziegelteich/Zentrum, 270 m vom Hbf) benötigt etwa 50 Minuten, der Haltestelle 3050 von Rendsburg-ZOB ca. 45 Minuten. Der Takt der Linien ist wie überall auf dem Land sehr ausgedünnt, es fahren in der Woche nur wenige Busse pro Tag, am Wochenende oft gar nicht. Die Fahrer kennen oft nur ihre eigene Linie und können selten Auskunft über andere Linien erteilen. Mittags sind die Busse oft voll mit Schülern, wenn nicht gerade Ferien sind.

Auf der Straße[Bearbeiten]

von Süden[Bearbeiten]

  • aus Richtung Hamburg über die A7 bis Symbol: AS 8, Büdelsdorf, dann weiter auf der B203,
  • aus Richtung Kiel über die B76,

von Norden[Bearbeiten]

  • aus Richtung Flensburg über die A7 bis Symbol: AS 5, Schleswig / Schuby, dann weiter auf der B76, oder
  • über Kappeln entlang der Küste auf der B203.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der "neue" Leuchtturm Eckernförde (Hafen) an der Mole am Yachthafen
Der alte Leuchtturm an der Schiffbrücke in den Eckernförder Wappenfarben

Eckernförde bietet an verschiedenen Stellen Gastliegeplätze auch für große Sportboote, der Stadthafen sogar in unmittelbarer Strand- und Innenstadtnähe.

  • An der Einfahrt in den Eckernförder Hafen liegt auf der Backbordseite der geschützte 7 Yachthafen. Dieser ist auch für größere Yachten geeignet (5 bis 7 Meter Wassertiefe). (Hafenmeister-Tel. +49 (0)4351 720211)
  • Den 8 Innenhafen (3 Meter tief) nutzen vorwiegend Dauerlieger mit kleineren Booten. Um die Yachtanleger westlich und östlich der Klappbrücke anzulaufen, muss man sich mit dem Hafenmeister in Verbindung setzen. Die Öffnung der Fußgänger­brücke erfolgt werktags zwischen 07:00 und 16:00 Uhr. (Hafenmeister-Tel. +49 (0)4351 720211)
  • Beim 9 Yachtsport Eckernförde am nördlichen Hafenufer im Stadtteil Borby, direkt vor der Holzbrücke, sind immer freie Gastliegeplätze. Auch große Yachten mit über 30 Metern Länge können hier festmachen. (Hafenmeister-Tel. +49 (0)4351 752734)
  • Der 10 Segelclub Eckernförde (SCE) mit seinen ca. 700 ordentlichen, fördernden und jugendlichen Mitgliedern ist einer der ganz großen Segelvereine an der deutschen Ostseeküste. Der vereinseigene Hafen mit über 320 Wasserliegeplätzen, Portal- und Mastenkran, Slipanlage, sehr nettem Clubrestaurant sowie großzügigen Hallen- und Freiflächen liegt auf der Nordseite der Eckernförder Bucht unmittelbar neben dem Marinehafen. Im gesamten Hafen steht den Gastliegern der kostenlose WLAN-"SCE-Hotspot" zur Verfügung. (Hafenmeister Sven Drewes, Tel. +49 (0)4351 879187)

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

Der Europäische Fernwanderweg E6 verläuft durch Eckernförde.

Mobilität[Bearbeiten]

Da Eckernförde recht klein ist, bewegen sich die meisten Menschen nur zu Fuß oder per Fahrrad im Ort.
Die nördlichen und südlichen Stadtteile werden durch einige Buslinien über den ZOB verbunden und bieten einen brauchbaren Linienverkehr. Die Busse nehmen keine Fahrräder mit.
Im gesamten Stadtgebiet sind große, teilweise kostenfreie Parkplätze vorhanden.
Am Bahnhof befindet sich auch ein Taxistand.

Fahrradverleih[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hafen
Der Hauptstrand an der Strandpromenade
  • Der Strand ist für viele Touristen der Eckernförder Bucht der Hauptgrund, nach Eckernförde zu fahren, denn Eckernförde hat gleich zwei wunderschöne Strände. Beide Strände sind sehr gepflegt und werden von Rettungsschwimmern bewacht.
  • Der 1 Hauptstrand erstreckt sich über eine Länge von rund zwei Kilometern und befindet sich nur wenige Meter vom Stadtzentrum entfernt. Es ist ein Textilstrand und bietet Strandkörbe und Kinderspielplätze.
  • Der 2 Südstrand ist naturbelassen und deutlich schmaler, die Fans der Freikörperkultur (FKK) sind hier unter sich. Hier gibt es einen Parkplatz und einen Schnellimbiss.
  • Der 14 Hafen lohnt einen ausgiebigen Spaziergang. Hier liegen viele Yachten und diverse Fischerboote. Es werden auch Rundfahrten durch die Bucht und Angeltouren angeboten. Auf der traditionell getakelten Southern California Ketch "Tu Solo Tu" kann man Kurzfahrten, Schnuppersegeln, Tagesfahrten und individuelle Segeltörns unternehmen.

Kirchen[Bearbeiten]

Kirchen in Eckernförde
Ev. Kirche St. Nikolai
  • 1 Ev. Kirche St. Nikolai Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, Hallenkirche mit frühbarockem Altar des Eckernförder Bildschnitzers Hans Gudewerth des Jüngeren und zahlreichen Epitaphien im Stadtzentrum in der Kieler Straße.
  • 2 Ev. Kirche Borby Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, denkmalgeschützte Feldsteinkirche aus dem 12. Jahrhundert in der Bergstraße 38 auf dem Gelände einer ehemaligen Fluchtburg, dem Petersberg, inmitten eines Friedhofes. Vorher gab es hier schon eine Fluchtburg aus Erdwällen und Palisaden. Durch seine Hügellage ist der Friedhof ungewöhnlich in höhengestuften Terrassen angelegt. In der früheren Leichenhalle befinden sich heute die Sarkophage aus der ehemaligen Gruft unter der Sakristei.
  • 3 Den Danske Kirke Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, Kirchengebäude der evangelisch-lutherischen Dänischen Kirche in Südschleswig in der Ostlandstrasse 21, mit einem Altar ist aus Bornholmer Granit, das Taufbecken ist einer Muschel nachempfunden, auf der Kanzel befindet sich ein Relief mit einem Kreuz, einem Anker und einem Herzen.
  • 4 Kath. Sankt-Peter-und-Paul-Kirche, 1956 neu erbaute Kirche Windebyer Weg 14, der Altar steht als Opfertisch in der Mitte des Chorraumes. Tabernakelstele, Altar, Taufbecken und Ambo sind aus grauem Marmor, mit Emaillearbeiten und "Bergkristallen".
  • 5 Neuapostolische Kirche, 1955 erbaute Kirche im Windebyer Weg 16, mehrfach erweitert
  • 6 Evangelische Freikirche Eckernförde, im Grasholz 1
  • 7 Mühlenberg Friedhof, auch "Historischer Friedhof" genannt, 1827 geweiht, 3,9 Hektar groß. Ein Obelisk (1827) erinnert an das Engagement der „Eckernförder Beliebung" bei der Einrichtung des Friedhofs. Eine stattliche Lindenallee führt vom Eingangstor zur Kapelle von 1885. Der Friedhof gilt mit seinen Denkmalen, seinem alten Baumbestand und den dort bestatteten bedeutenden Persönlichkeiten als historisch wertvoll. Besonders sehenswert ist der Friedhof zur Krokusblüte im März und zur Rhododendronzeit im Mai.

Bauwerke[Bearbeiten]

Bauwerke in Eckernförde
Das Alte Rathaus mit der markanten Freitreppe von 1836/37
  • Das 8 Alte Rathaus Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung ist ein eingetragenes Kulturdenkmal und gilt als bedeutendster Profanbau der Stadt. Das Hauptgebäude wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet. Der doppelbogige Durchgang zwischen Rathausmarkt und Kirchplatz entstand um 1560 bei der ersten Erweiterung. Die markante Freitreppe entstand 1836/37. Bis 1984 diente das Bauwerk als Rathaus und wurde anschließend zum Museum Eckernförde umgebaut. Seit dem 18. Jahrhundert gibt es im Erdgeschoss einen "Ratsweinkeller". Heute befindet sich hier das Restaurant Ratskeller.
  • Die 9 Ritterburg Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung ist eigentlich gar keine Ritterburg, sondern vielmehr ein dreigeschossiges unter Denkmalschutz stehendes Geschäfts- und Wohnhaus mit Renaissancegiebel aus dem 15. oder 16. Jahrhundert. Das Haus in der heutigen Hauptgeschäftsstraße Eckernfördes, der Kieler Straße, entstand als gotisches Bauwerk etwa in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in unmittelbarer Nähe des damaligen Stadttores und der Stadtmauer. Das Stadttor wurde um 1760 abgebaut. Das alte Stadtschreiberhäuschen sowie ein zweites angrenzendes Gebäude mussten in der zweiten Hälfte der 1960er Jahre für Straßenausbaumaßnahmen weichen.
  • Das 10 Rundsilo Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung, dieses markante Backsteingebäude am Hafen, wurde 1931/1932 als Getreidesilo für eine Futtermittelfabrik errichtet. Dort konnten ca. 3.500 Tonnen Getreide gelagert werden. Es wurde 1972 ins Denkmalbuch eingetragen und wird seit 1986 nicht mehr als Silo genutzt. Im Erdgeschoss des Rundsilos wurde 2008 ein Restaurant eingerichtet. Der ehemalige Silo gilt als eines der Wahrzeichen Eckernfördes.
  • Der 11 Wasserturm Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung im Bystedtredder 3 mit seinen 17 m Höhe wurde 1926 errichtet. Den zylindrischen Baukörper mit pfannengedecktem Kegeldach krönt eine Windrose mit einer Wetterfahne in Form eines Fisches. Der Wasserbehälter fasst 120 Kubikmeter. Der Wasserturm ist leider nicht öffentlich zugänglich.
  • 12 Wohnhaus in der Fischerstraße (eines der vielen unter Denkmalschutz)
  • Das Gebäude 13 Alte Post Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung in der Kieler Straße steht seit 2016 unter Denkmalschutz. 1900 wurde das Backsteingebäude als erstes kaiserliches Postamt in Eckernförde erbaut.
  • Das 14 Kontorhaus Wikipedia-Artikel zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung in der Frau-Clara-Straße entstand 1737, war von 1803 bis 1859 eine Gastwirtschaft und wurde dann zu einem stattlichen Kontor- und Wohnhaus renoviert. Seit 1992 begerbergt es wieder ein Restaurant.
  • Das 15 ehem. Werkstattgebäude im Jungfernstieg 117 war früher eine Kistenmacherei.
  • Der 16 Siemsen-Speicher am Hafen in der Langebrückstraße 34 beherbergt heute den "Spieker" (Kolonialwaren und Kunstgenuss im Siemsen-Speicher).
  • Die 17 Holzbrücke über den Hafen wird bei Bedarf geöffnet. Sie verbindet Borby mit der Altstadt.
  • Der 18 "Alter Leuchtturm" Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung an der Schiffbrücke ist ein zwölf Meter hoher Betonturm. Er wurde 1981 durch ein neues Leuchtfeuer auf der Mole des neuen Yachthafens ersetzt. Zur Unterscheidung erhielt der alte Turm einen Anstrich in den Eckernförder Wappenfarben.
  • Der 19 Leuchtturm Eckernförde Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung etwas abseits des Ortes ist ein viereckiger, weißer Betonturm mit Plattform. Im unterem Teil des Turmes befinden sich die Technikräume. Der Turm ist ein Leit- und Warnfeuer. Der Leuchtturm ist nicht besetzt, es gibt keinen Leuchtturmwärter. Die Fernüberwachung des Leitfeuers Eckernförde mit dem Hafenfeuer Eckernförde erfolgt durch die ständig besetzte Verkehrszentrale in Travemünde. Der Turm ist nicht öffentlich zugänglich.
  • Der 20 Leuchtturm Eckernförde (Hafen) Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung markiert die Einfahrt zum Hafen. Der rot-weiße, 12 m hohe, von weitem sichtbare "neue" Leuchtturm wurde 1981 an der Mole des Yachthafens errichtet. Auch dieser ist nicht besetzt, die Fernüberwachung erfolgt gemeinsam mit dem "Leuchtturm Eckernförde" durch die ständig besetzte Verkehrszentrale in Travemünde.

Denkmäler[Bearbeiten]

Denkmäler in Eckernförde
Denkmal Eduard Jungmann im Kurpark

In Eckernförde gibt es eine Vielzahl historischer Denkmäler sowie viele sehenswerte moderne Skulpturen sowohl im Hafenbereich, an der Promenade, im Kurpark, im Stadtzentrum und an der Borbyer Promenade. Bei einem Spaziergang über die Eckernförder Kunstmeile können alle diese bequem erreicht werden. Auch sind sie sehr schön bei einer Stadtführung zu betrachten.

  • 21 Denkmal Major Eduard Jungmann von Engelbert Pfeiffer im Kurpark im sogenannten "Soldatenfriedhof", Inschrift: Zum Andenken an Major Jungmann und seine Kämpfer 5. April 1849
  • 22 Ehrenmal für Major Eduard Julius Jungmann (Denkmal Norderschanze), im OT Louisenberg, Am Ort
  • 23 Erinnerung an den Schleswig-Holsteinischen Krieg im Kurpark
  • 24 Denkmal des Großen Kurfürsten von Fritz Schaper an der Borbyer Promenade
  • 25 Gedenkstein an der Petersberg-Aussichtsplatform in Borby
  • 26 Gefionbrunnen Nachbildung der Galionsfigur der Fregatte Gefion von Johann Daniel Petersen im Kurpark
  • 27 Grabmal Preußer auf dem Mühlenbergfriedhof
  • 28 Lorenz-von-Stein-Büste auf dem Rathausmarkt; Inschrift: Lorenz von Stein; 1815 – 1890; Staatsrechtslehrer, Soziologe, Nationalökonom; gestiftet von Eckernförder Bürgern und der Lorenz-von-Stein-Gesellschaft
  • 29 Wilhelm-Lehmann-Büste auf dem Rathausplatz; Inschrift: Wilhelm Lehmann; 1882-1962; Dichter u. Essayist, Lehrer am Gymnasium; gestiftet vom Rotary Club Eckernförde

Skulpturen[Bearbeiten]

Skulpturen in Eckernförde
Schwimmübungen, Skulpturen von Martin Wolke im Kurpark
  • 1 Schwimmübungen, Skulpturen von Martin Wolke, im Kurpark
  • 2 Stele von Uwe Gripp, im Kurpark
  • 3 Brücke über dem Meer von Ojars Petersons, Lettland, an der Strandpromenade
  • 4 Vögel am Südstrand von Jan Koblasa, Kiel, an der Strandpromenade
  • 5 Mareminde, die "Eckernförder Nixe", von Eckhard Kowalke, 1997 geschaffen, an der Strandpromenade. Die Nixe gibt es auch in klein als Souvenir.
  • 6 Himmbirni von Sigurdur Gudmundsson, Island, an der Strandpromenade
  • 7 Krakenbrunnen vor dem Stadthotel an der Strandpromenade
  • 8 Auf dem Weg zum Strand von Karl Heinz Goedtke, Mölln, an der Strandpromenade
  • 9 Blaue Boje von einem unbekannten Künstler, an der Hafenspitze
  • 10 Krebs, Octopus, Nixe, Muschel, diverse kleinere maritime Kunstwerke an der Borbyer-Kaimauer am Außenhafen/Vogelsang.
  • 11 Inspiration von Heiner Marten an der Borbyer Promenade
  • 12 Braunalge von K. Bösselmann, Gelting, an der Borbyer Promenade (an der Mündung des Lachsenbachs)
  • 13 Sounds von Michael Karczmar, an der Borbyer Promenade
  • 14 Ruhe im Sturm von Achim Kühn, Berlin 2003, an der Borbyer Promenade
  • 15 Segel von Gerhard Kunz, an der Borbyer Promenade
  • 16 Fisch-Mobile von Thomas Seiler, Winnemark, am Bahnhof-Ecke Gerichtstraße
  • 17 Achse von Mindaugas Navakas, Lettland, 1992, auf dem Bahnhofsvorplatz

Museen[Bearbeiten]

  • 30 Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 712547, Fax: (0)43 51 712549, E-Mail: . Das Museum Eckernförde versteht sich gemeinsam mit dem Stadtarchiv als (kultur-) historisches Gedächtnis der Stadt Eckernförde. Das Museum befindet sich in städtischer Trägerschaft und ist im Alten Rathaus Eckernförde untergebracht und zeigt die Geschichte der Stadt und ihre kulturellen, historischen und wirtschaftlichen Besonderheiten. Das Museum beheimatet die Archive der Maler Carl Bössenroth und Max Streckenbach sowie eine historische Modellbahnanlage des „Treffs Eckernförder Eisenbahnfreunde“. Geöffnet: Nov. bis April: Di - Fr: 14:30 - 17:00, Sa + So: 11:00 - 17:00, Feiertage: 14:30 - 17:00 Uhr, Mai bis Oktober:Mai bis Oktober zusätzlich Di - Fr: 10:00 bis 12.30 Uhr.
  • 31 Alte Fischräucherei, Gudewerdtstraße 71, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 712222, E-Mail: . Das Fischräucherei-Museum befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäudeensemble. Dieses soll an die Geschichte Eckernfördes als bedeutenden Standort des Fischräuchereigewerbes und als Herstellungsort der Kieler Sprotte erinnern. Es wird als Erlebnisräucherei beschrieben, da die Räucherei im Minimalbetrieb wieder in Funktion gegangen ist und regelmäßiges „Schauräuchern“ stattfindet. Die Räucherei ist jeden Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr geöffnet. Es wird an diesen Vormittagen in der Räucherei gearbeitet. Das Gebäude der ehemaligen Räucherei Hopp wurde 2004/2005 unter Denkmalschutz gestellt. Seit 1769 gab es im Stadtgebiet auf mindestens 60 Standorten Räuchereien, 1925 befanden sich im Stadtgebiet 37 Betriebe und seit 1999 nur noch einen. Dieses ist eine der zwei letzten, noch in der gesamten Gebäudestruktur mit Altonaer Öfen erhaltenen Eckernförder Räuchereien. Sie wurde durch den Förderverein Alte Fischräucherei e.V. in Eigenleistung renoviert und für den Museumsbetrieb vorbereitet.

Galerien[Bearbeiten]

  • Die 32 Galerie NEMO im Bootshaus am Eckernförder Südstrand macht Sie mit Kunst und Künstlern aus den nord­europäischen Ländern bekannt. Die Galerie NEMO bietet Ihnen in zwei Räumen ein anspruchsvolles Ausstellungs­programm. Die Artothek im Bootshaus ist ein Kunstverleih. Die Galerie NEMO stellt nicht nur Kunst aus, sondern bietet sie auch zum Kauf an. Die Mitarbeiter begut­achten und bestimmen alte und neue Druckgrafiken und beraten Sie über die Konservierung von künstlerischen Arbeiten auf Papier. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 15:00 - 18:00 Uhr. (Am Südstrand 1)
  • Die 33 Theaterfigurenausstellung Sammlung Rahier, eine Puppen- und Marionettenmacher-Werkstatt, befindet sich im Atelierhaus (Carlshöhe 60)
  • Das 34 Studio Capricornus ist eine kleine private Galerie seit Juni 1985, ausgerichtet auf moderne Malerei und Graphik (gelegentlich auch Skulpturen) vor allem junger Künstlerinnen und Künstler. (Domstag 30)
  • Im 35 Kunsthaus Eckernförde sind über 70 internationale, bekannte Künstler mit Gemälden und Grafiken vertreten. (Amselweg 3, Gewerbegebiet Nord)
  • In der 36 Galerie Carlshöhestellen regional ansässige und überregional tätige Künstler ihre Werke aus. Schwerpunkte der Ausstellungstätigkeit sind Natur und Kunst/Kultur sowie Fotografie. Die Galerie befindet sich im ehemaligen Lagergebäude der Kaserne Carlshöhe. (Carlshöhe 78)
  • 37 Künstler Werkstatt - Galerie, das Haus und die Werkstatt zeigt sich als Gesamtkunstwerk mit ständig wechselnden Ausstellungen. In der Altstadt (Gudewerdtstr. 21)
  • Das 38 Otte1, das 1998 in Eckernförde eröffnete Schleswig-Holsteinische Künstlerhaus, liegt in der Altstadt in der Ottstraße 1. Das Haus hat einen Ausstellungs- und Veranstaltungsraum sowie 4 Ateliers.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Die Kieler Straße, St. Nikolai-Straße und ihre Nebenstraßen und Gassen sind zugleich Fußgängerzone, Einkaufsmeile und Stadtzentrum.
  • An beiden Ufern des Binnenhafens kann man hervorragend bummeln.

Parks[Bearbeiten]

  • Der 39 Kurpark unmittelbar an der Uferpromenade südlich des Meerwasserwellenbades lädt zu einer Auszeit ein und bietet gleichzeitig eine hervorragende Sicht auf den Strand und die Eckernförder Bucht.
  • Von der 40 Borbyer Promenade hat man einen wunderbaren Blick auf das gegenüberliegende Ufer mit den Booten. Auch gibt es entlang der Promenade diverse Skulpturen zu bestaunen.
2017-07-18 Eckernförde (101Pan) Blick vom Petersberg- freigestellt.jpg
  • Dieser Blick wird nur noch von der Aussicht vom 1 Aussichtspunkt am Petersberg übertroffen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strandpromenade mit Ostsee Info-Center

Eckernförde bietet ein gutes Straßen- und Wegenetz für Radtouren und Wanderungen, eines der besten Segel- und Surfreviere und eine wunderschöne Flora und Fauna. Zu jeder Jahreszeit kann man nach eigenem Tempo die Gegend erkunden und sich durch diverse Aktivitäten erholen.

  • 3 Ostsee-Info-Center, Jungfernstieg 110, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 726266, E-Mail: . Wheelchair-green3.png Das Ostsee-Info-Center nahe des Strandes klärt vor allem Kinder spielerisch über das Meer auf. Fühlbecken, Meerwasser-Aquarien, meereskundliche Arbeitsplätze und ein Landschaftsmodell der Ostseeküste vermitteln auf anschauliche Weise die Besonderheiten der Ostsee. Weitere Themen wie die Entstehung der Ostsee, ihre Bewohner, Umweltschutz und Fischerei sind auf interessante Art aufbereitet. Auf dem Dachgarten befindet sich ein sehr spezieller botanischer Garten mit küstentypischem Biotop und bestechender Aussicht auf Hafen und Ostsee. Geöffnet: Nov.- März: Di - So: 11:00 - 17:00; Apr.-Okt. tägl. 10:00 - 18:00 Uhr. Preis: Erw. 4,- €, Ki. 2,- €.
  • 4 Umwelt-Info-Zentrum. Tel.: (0)4351 3027, Fax: (0)4351 720244, E-Mail: . Das Umwelt-Info-Zentrum am Noor-Wanderweg ist ein wahres Eldorado für Naturliebhaber und alle, die es werden wollen. Auf 10 000 m² lernen Sie naturnahe Gärten wie Kloster-, Bauern- und Färbegarten kennen. Besondere Beeteinfassungen und Holz- und Flechtzaunmodelle komplettieren diese historischen Gestaltungen. Naturbelassene Flächen laden mit ihren gestalteten Elementen zur bewussten Sinnes­wahrnehmung ein. Auf dem Fühlpfad und im Kräuterduftgarten kann man aktiv die Natur erleben. Die Gartenanlage bietet Nist-, Unterschlupf- und Brutmöglichkeiten für Insekten, Vögel und Kleinsäuger. Man erhält dadurch eine Fülle von Anregungen für die Gestaltung des eigenen naturnahen Gartens. Streuobstwiese, Feuchtwiesen, Teiche und Weidengebüsche dienen der Vermittlung von naturkundlichen Kenntnissen. Sehr empfehlenswert ist ein Spaziergang auf dem angrenzenden Naturlehrpfad Noor-Wanderweg.
Ein etwas anderer Gast - U-Boot
  • Der 5 Marinestützpunkt hat im Sommer mehrere Tage der offenen Tür. Hier ist es dann u.a. möglich, in ein U-Boot einzusteigen oder mit einem Speedboot einen "Höllenritt" durch die Bucht zu machen. Bei der U-Boot-Besichtigung sollte man aber nicht an Platzangst leiden und die Leiter herabsteigen können. Auch Minentaucher zeigen ihren Alltag. Die Termine werden in der regionalen Presse bzw. im Internet bekannt gegeben.
Das Meerwasser-Wellenbad an der Strandpromenade
  • 6 Meerwasser-Wellenbad. Das Meerwasser-Wellenbad lädt nicht nur an trüben Tagen zum Baden ein. Eine 75 m lange Wasserrutsche, ein Regenpilz und nicht zuletzt das 42 m-Becken mit warmen Meerwasser bieten Abwechslung pur, ebenso das Kinovergnügen auf einer 24m² Leinwand im tropisch warmen Ostseewasser. Als Kinosessel dienen schwimmende Wasserinseln. Mehrere Saunen, Sanarium (55°C-Sauna), Dampfbad heizen ein, die Schneekabine mit -10°C kühlt wieder ab, eine Salzgrotte mit kleiner Saline ergänzt das Angebot. Nach einer Massage oder zwischendurch geht's ins Bistro "Zwischen Wellen". Geöffnet: Mo - Fr.: 06:00-20:40 Uhr, an Sa, So, Feiertagen: 09:00-17:40 Uhr. Preis: ab 4,- €, Kinder ab 2,- €.
  • Der 7 Hochseilgarten bietet jede Menge Möglichkeiten für sportliche Betätigung. Er liegt nur ca. 4 km entfernt nahe der B76 in Eckernförde-Altenholz.
  • Radfahren wird in und um Eckernförde groß geschrieben. Einen flyer (pdf) und diverse weitere Informationen bietet die Touristik-Info auf ihrer Internetseite. Mehrere Fahrradvermietungen bieten gute Räder zu günstigen Preisen.
  • Wandern bietet sich insbesondere am und um das "Windebyer Noor" herum an. Diese und viele weitere Routenbeschreibungen bietet die Touristik-Info auf ihrer Internetseite an. Natürlich sind auch Strecken für das Nordic Walking (pdf) beschrieben und ausgeschildert.
  • In Eckernförde beginnt der 118 km lange Naturparkweg , der die fünf Naturparks in Schleswig Holstein für Wanderer verbindet.
  • Reiten kann man in der näheren Umgebung auf diversen Reiterhöfen.
  • Segeln, Surfen und Kiten kann man in Eckernförde bzw. in der Eckernförder Bucht nicht nur auf mit dem eigenen Boot bzw. Board. Mehrere Segel- bzw. Surfschulen, Charterbootfirmen und Betreiber von Traditionsseglern bieten hierzu reichlich Gelegenheit. Eine umfangreiche Übersicht bietet die Touristik-Info auf ihrer Internetseite Segeln bzw. Surfen und Kiten.
Ostseegolf am Südstrand
  • Golfen ist natürlich in und um Eckernförde herum in der leicht hügeligen Landschaft recht gut möglich. Zahlreiche Golfplätze, auch ein 8 Swingolf-Platz, laden zum Spielen an der frischen Ostseeluft ein. Eine Besonderheit bildet der 9 Kleingolfplatz an der Promenade. Im Gegensatz zum Minigolf wird hier auf Bahnen aus Kunstrasen und Naturmaterialien wie Holz und Steinen gespielt. Die Bahnen dürfen betreten werden. Diese Besonderheit und die ebenerdige Beschaffenheit der Anlage machen es möglich, dass auch Menschen mit Einschränkungen, wie zum Beispiel einem Rollstuhl, nicht auf das Kleingolferlebnis verzichten müssen. Wheelchair-green3.png
  • Tauchen ist an der Eckernförder Bucht an mehreren Stellen möglich, ist bei vielen Tauchern ein geschätztes Revier, und kann bei Tauschschulen auch erlernt werden. Allein Eckernförde bietet an die 6 Plätze an denen es Interessantes unter Wasser zu sehen gibt. Das Tauchcenter Eckernförde e.V. und Tauchen und Meer (beide im Jungfernstieg in Eckernförde) bieten alles, was man dazu braucht und wissen muss. Tauchkurse vom Schnuppertauchen bis hin zu Spezialkursen ist vieles möglich.
  • Angeln kann man natürlich sowohl in der Eckernförder Bucht wie auch im Windebyer Noor und im Wittensee. Alles was dazu notwendig ist erhält man bei Angeln und Mehr, auch jegliche Infomation. Hochseeangeln bietet neben anderen der Hochsee-Fischkutter M/S Simone R..
  • Skaten ist eine sehr beliebte Sportart in der Umgebung von Eckernförde. Das Skater Team Eckernförder MTV unterstützt bei allen aufkommenden Fragen und bietet einige schöne Streckenbeschreibungen an.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufsstraße Kieler Straße
  • Eine schöne 1 Fußgängerzone bilden die Kieler Straße und die kleineren Nachbargassen mit ihren vielen kleineren Geschäften und Cafés. Als Unterzentrum versorgt es die umliegenden Dörfer.
  • Mehrere 2 Supermärkte, ein Baumarkt und ein Elektronikmarkt haben sich am südlichen Stattrand an der B203 angesiedelt.
  • Ein 3 Wochenmarkt mit rund 40 Ständen findet zweimal pro Woche - immer mittwochs und samstags von 07:00 bis 13:00 Uhr - auf dem Rathausmarkt und dem Kirchplatz statt. Eine Broschüre (pdf) informiert über das Angebot.
Gläserne Bonbonkocherei in der Frau-Clara-Straße, Verkaufsraum
  • 4 Gläserne Bonbonkocherei, Frau-Clara-Straße 22, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 889986, Fax: (0)4351 889987, E-Mail: . In einem historischen Gebäude mit wechselvoller Geschichte aus dem Jahr 1830 befindet sich heute die Gläserne Bonbonkocherei. Hier kann man die Entstehung der köstlichsten Naschereien hautnah miterleben. Der Zucker wird auf offenem Feuer in einem Kupferkessel gekocht und erhält so einen ganz besonderen Geschmack. Natürliche Aromen und weitere Zutaten werden je nach Sorte dem heißen Bonbonteig auf dem großen Eisenkühltisch zugegeben. Dabei entstehen Qualitätsbonbons in alter Handwerkskunst. Geöffnet: Mo - Sa: 11:00-18:00 Uhr, März - Nov. auch So: 11:00-17:00 Uhr.
  • 5 Spieker, Langebrückstraße 34, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 8839966, Mobil: (0)178 6666689, E-Mail: . Im Spieker (Kolonialwaren und Kunstgenuss im Siemsen-Speicher) am Hafen gibt es viele schöne Dinge, diverse Teesorten in einer gemütlichen Teestube, und immer wieder Livemusik, Lesungen und dgl. Hier kann man schoppen, genießen, Musik hören, individuell beraten werden, Neues ergründen oder einfach nur die Seele baumeln lassen… Kunstgenuss pur. Mittwochs, Freitags und Samstags gibt es Live-Musik mit Hutspende für die Kunstler.. Donnerstags Barmusik zum Bier oder Wein. Video des NDR Geöffnet: Mi, Do, Fr, Sa: 17:00 - 23:00.
  • In der 6 Speicherpassage herrscht Gemütlichkeit. Über die 3 Eingänge "Am Binnenhafen", "Langebrückstraße" und "Ochsenkopf" sind die 10 Partner der Passage und der gemütliche Bistrobereich, der sich saisonal bis in einen geschützten Innenhof ausdehnt, bequem zu erreichen. Durch die ganze Passage strömt der Duft der Eckernförder Kaffeerösterei. Dort kann man in angenehmer Atmosphäre und stilvollem Ambiente Kaffee genießen und bei der Röstung zusehen.
  • 7 achtmalacht (Handwerkskunstladen), St. Nikolaistraße 24, 24340 Eckernförde. Tel.: +49 (0)4351 9010360. Handwerkskunstladen und Galerie mit vielen schönen und interessanten Artikeln Geöffnet: Mo., Di., Do., Fr. : 10.00 - 18.00 Uhr, Mi. + Sa. 10.00 - 14.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

Es versteht sich von selbst, dass hier an der Ostseeküste Fisch eine große Rolle spielt. Alles zum Thema Fisch wie Handwerk, Wissen, Rezepte und viele hilfreiche Tipps findet man in der netten Broschüre Ostseeschätze.

Restaurant des Segelclub Eckernförde
Kaffeehaus Heldt
  • Das 1 Restaurant und Café im Segelclub mit traumhaftem Blick über die Eckernförder Bucht ist nicht nur Vereinsmitgliedern vorbehalten. Es bietet eine maritime deutsche Küche sowie eine wechselnde Sonderkarte mit Empfehlungen des Küchenchefs. Kaffee- und Teespezialitäten sowie hausgemachter Kuchen runden das Angebot ab.
  • Die 2 Fischdeel ist für Fisch-Liebhaber ein Muss! Das Restaurant liegt etwas versteckt in der Altstadt, der Weg dorthin lohnt sich aber.
  • In der FischbrötchenManufaktur 3 FischZeit in der Kieler Str. 67 kann man köstliche Fischbrötchen selber kreieren, mit hausgemachten Saucen und Salaten. Fischbrötchen muss man nicht am Hafen kaufen, der kurze Weg über die Kieler Straße lohnt sich.
  • Vom 4 Luzifer im Rundsilo genießt man den Blick auf das Geschehen am und im Hafen.
  • Der 5 Ratskeller im Zentrum der Altstadt kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Er bietet auch auf der Terrasse eine umfangreiche Speisekarte in mittlerer Preislage.
  • Das 6 Treibgut im Kiekut in Altenhof in einem historischen reetgedeckten Fachwerkhaus glänzt nicht nur mit herrlichem Blick von der Steilküste auf die Ostsee.
  • Das 7 Kaffeehaus u. Konditorei Heldt in der St. Nikolai-Straße am Rathausmarkt bietet erlesene Kuchen und Torten in einem historischen Gebäude. Mehrere Apartments im Kaffeehaus Heldt laden zum Übernachten ein.

Unterkunft[Bearbeiten]

In Eckernförde und Umgebung gibt es neben den Hotels zahllose private Anbieter von Ferienzimmern, -wohnungen und -häusern. Für die Sommersaison wird aber eine rechtzeitige Buchung empfohlen. Eine Übersicht über die verschiedenen Unterkünfte findet man über die Webseite der Stadt oder über gewerbliche Vermittler wie z. B. Ostseeklar.de, casamundo, trivago, hometogo, holidu, e-domizil oder airbnb.

Schlafstrandkörbe sind auch in Eckernförde angekommen. Hier haben Sie gleich zwei Mal die Chance eine Nacht unter freiem Himmel zu verbringen – sowohl am Strandabschnitt vor dem Ostsee Info-Center als auch am Meerwasser Wellenbad. Buchbar sind diese bei der Tourist-Information Eckernförde an der Promenade.

Camping[Bearbeiten]

  • 2 Wohnmobilpark Ostsee, An der B 76, 24340 Altenhof. Tel.: (0)4351 41404, Fax: (0)4351 470372. Der Wohnmobilpark Ostsee liegt in einem 2 ha großem Naturpark und nur wenige Gehminuten von der Ostsee-Steilküste entfernt, ca. 6 km östlich von Eckernförde an der B76, unmittelbar am "Gasthof Grüner Jäger" mit gutbürgerlicher Küche, Fisch- und Wildspezialitäten, Biergarten, Brötchendienst für den WoMo-Platz. 80 Wohnmobilstellplätze mit Wasser, Ver- und Entsorgung, 40 Stellplätze mit Stromanschluss (4,- €/Tag) Preis: 8,- €/N.

Viele weitere Wohnmobilstellplätze und Campingplätze sowohl an der Küste wie auch im Hinterland findet man im Flyer (pdf) der Tourist-Information Eckernförde und im Flyer (pdf) des "Ostsee Holstein Tourismusverbandes".

Günstig[Bearbeiten]

Gästehaus der DLRG

Mittel[Bearbeiten]

  • Das 5 Hotel Siegfriedwerft direkt an der Holzbrücke über den Stadthafen bietet 10 großzügige Zimmer und einige Appartements teilweise mit direktem Blick auf den Hafen.
  • Das 2011 erbaute, familiengeführte 6 Heldts Hotel lädt mit seinen 23 modern eingerichteten Zimmern ein.
  • Das 7 Mango's Strandhotel Seegarten bietet nicht nur Hotelzimmer mit traumhaftem Seeblick, sondern auch ein nettes Restaurant und am Strand die Beachbar "Mango´s Beach".
  • Das 8 Hotel Seelust ist ein Garni-Hotel direkt am Strand.
  • Das 9 Stadthotel ist ein First Class Hotel Garni an der Strandpromenade.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Eigentlich ist in Eckernförde immer was los, manchmal aber ganz besonders viel. Ein aktueller, sehr detaillierter Veranstaltungskalender nennt Details mit genauen Terminen und Veranstaltungsorten. Da gibt es jede Menge Highlights:

  • Immer am ersten Sonntag im Monat (Ausnahme im August) in der Zeit von 09:00 - 18:00 Uhr den Eckernförder Fischmarkt. Fangfrischer Fisch vom Kutter am Hafen und eine verkaufsoffene Innenstadt von 11 - 17 Uhr im Januar und von März bis Oktober erwarten die Gäste.
  • Die Stadthalle bietet laufend interessante Veranstaltungen.
  • Das traditionelle Osterfeuer direkt am Südstrand Eckernförde immer am Oster-Sonnabend.
  • Am Ostersonntag steigen die Drachen in den Himmel und es regnet Süßigkeiten.
  • Anfang Mai findet der jährliche Weltfischbrötchentag an Schleswig-Holsteins Ostseeküste und den Süßwasserseen der Holsteinischen Schweiz statt.
  • Mitte Juni gibt es die Aalregatta. Dabei segeln mehr als 100 Yachten mit 600 Seglern von Kiel nach Eckernförde und zurück. Begleitet wird die älteste Regatta auf der Ostsee von einem interessanten und spaßigen Landprogramm für Segler und Besucher am Eckernförder Hafen rund um das neue Appartementhaus an der Hafenspitze. Das Landprogramm besteht aus einer Festmeile am Hafen mit bunten Buden, Live-Musik, spannenden Kleinkünstlern und zahlreichen Angeboten auch für die Kleinen.
  • Zu Pfingsten feiert man die Sprottentage. Die „echten“ Kieler Sprotten kommen aus Eckernförde und das wird jedes Jahr gefeiert! Es gibt ein buntes Fest rund um die Themen Fischer und Fischerei am Eckernförder Hafen.
  • Seit 2014 gibt es das Ostsee-Strandfrühstück Anfang Juli in der Zeit von 09:00 – 12:00 Uhr direkt vor dem Stadthallenrestaurant an der Strandpromenade.
  • Alle zwei Jahre finden die Eckernförde Classics statt, ein Oldtimertreffen mit Niveau, das nächste Mal 21. - 23. Juli 2017
  • Jedes Jahr am ersten Augustwochenende wird Eckernförde von den Piraten überfallen und eingenommen. Am Hafen erstreckt sich eine bunte Festmeile, der Strand am Ostsee-Info-Center wird von den Piraten besetzt und dient als kleines Piratendorf mit Zelten, Lagerfeuer und Spielen für jedermann.
  • Immer vom 1. Advent bis Sylvester gibt es den beliebten Weihnachtsmarkt mit vielen Naschereien und Kunsthandwerkerständen.

Lernen[Bearbeiten]

Neben den obligatorischen Schulen gibt es natürlich diverse Ausbildungsstätten für die bei Touristen beliebten Aktivitäten. In fast allen in Abschnitt Aktivitäten genannten Sportarten werden Kurz- und Intensivlehrgänge oder zumindest Hilfestellungen angeboten. Was man (noch) nicht kann, kann man hier lernen oder seine Kenntnisse vertiefen.

  • In der 1 Hundeschule Eckernförde in Goosefeld (6 km von Eckernförde) können Besucher Eckernfördes und ihre Hunde den Urlaub nutzen, um viel dazu zu lernen.

Sicherheit[Bearbeiten]

DLRG-Wache am Hauptstrand nahe Ostsee-Info-Center
Rettungsboot der DGzRS im Hafen des SCE.
  • Die 2 DLRG sorgt mit ihren ehrenamtlichen Mitgliedern für die Sicherheit am Strand. Für den Strandwachdienst stehen am Hauptstrand das Wachgebäude und ein Wachcontainer (in Richtung Hafen), sowie einige Wachtürme zur Verfügung, die die Stadt Eckernförde stellt. Am Südstrand gibt es einen 3 DLRG-Wachcontainer und ein eigenes Motorschlauchboot. Die Baderegeln der DLRG (pdf) sollte man zur eigenen Sicherheit nicht außer acht lassen.
  • Die 4 Polizei-Zentralstation befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude in der Gerichtstraße 4, Tel.: (0)4351 908 0
  • Ein 5 Polizeirevier befindet sich in der Schleswiger Straße 19, Tel.: (0)4351 89212600.
  • Die Wasserschutzpolzei hat ihren Sitz ebenfalls im Hause der Polizei-Zentralstation in der Gerichtstraße 4, Tel: (0)4351 908 280
  • Die 6 Freiwillige Feuerwehr Eckernförde ist mit insgesamt 276 ehrenamtlichen Mitgliedern eine der großen freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein, davon sind 94 aktiv und weitere 30 Mitglied in der Jugendfeuerwehr.
  • Für Seenotfälle ist das 7 Seenotrettungsboot Eckernförde der DGzRS im Hafen stationiert. Es hat seinen regulären Liegeplatz unmittelbar neben der Holzbrücke an der Siegfried-Werft.
  • Bei der DLRG oder in der Tourist Information bekommt man kostenlose Kindersuchbänder, auf die man den Namen des Kindes und die Handynummer der Eltern schreiben kann. So findet die Familie dann schnell wieder zusammen. Falls das Kind "verloren" gehen sollte, ist die DLRG vor Ort gerne bei der Suche behilflich.
  • Auch in Eckernförde –besonders am Hafen– kommt es immer wieder zum Fischbrötchen-Diebstahl durch ausgesprochen freche, tieffliegende Möwen! Schützen Sie sich, indem Sie Ihre Fischbrötchen z. B. unter einem Sonnenschirm genießen. Auf alle Fälle sollten Möwen nicht gefüttert werden.
  • Abgesehen von üblichen Sicherheitsmaßnahmen, die man als Tourist immer beachten sollte, gibt es in Eckernförde keine besonderen Sicherheitsprobleme.

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Mehrere Ärzte und Zahnärzte bieten eine gute Grundversorgung in Eckernförde.
    Einen ärztlichen Bereitschaftsdienst außerhalb der Sprechzeiten gibt es unter Telefon: 116 117.
  • Der Apotheken-Notdienst kann auch schon mal ins entfernte Fleckeby, nach Schleswig oder sogar nach Rendsburg führen. Einen Hinweis findet man auch an der Eingangstür der örtlichen Apotheken.
  • Die 8 Imland-Klinik in der Schleswiger Str. 114-116 ist für nahezu alle Fälle gerüstet.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Postleitzahl 24340
Vorwahl 04351
Tourist Info Punkt in der Fußgängerzone Kieler Straße
  • 9 Tourist-Information Eckernförde, Am Exer 1, 24340 Eckernförde. Tel.: (0)4351 71790, Fax: (0)4351 6282, E-Mail: . Die Tourist-Information Eckernförde hilft einen unbeschwerten Aufenthalt in der Eckernförder Bucht zu ermöglichen. Die Hauptstelle der Tourist-Info befindet sich in der Stadhalle an der Promenade. Geöffnet: Mo-Do: 09:00 - 17:00; Fr. bis 15:00 Uhr; Apr.-Sept. auch Sa. und So.
  • 10 Tourist-Information Eckernförde, Kieler Straße. (Zweigstelle) Geöffnet: Mo. – Fr. 10:00 – 17:00 Uhr; Sa. 10:00 - 15:00 Uhr; So. und Feiertage geschlossen.
  • In der 11 Stadtbücherei in der Stadthalle kann man sich hervorragend mit Literatur für schlechtes Wetter (soll es auch in Eckernförde geben) versorgen.

Der Empfang aller Handynetze ist in Eckernförde selbst kein Problem. Allerdings ist in benachbarten Dörfern gerade in den Netzen O2 und E-Plus der Empfang nicht gewährleistet. Wer unbedingt erreichbar sein muss, sollte sich rechtzeitig Gedanken machen, falls beispielsweise die Unterkunft nicht in Eckernförde selbst liegt.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • 41 Tierpark Gettorf, Süderstraße 33, 24214 Gettorf. Tel.: (0)4346 41600, Fax: (0)4346 416060, E-Mail: . Familienunternehmen seit über 40 Jahren, besonders vielfältiges exotisches Tierleben, mit Tierparkcafé und Grill-/Picknickplätzen Geöffnet: Apr. - Okt.: 09:00 - 18:00 Uhr, Nov.- März: 10:00 - 17:00 Uhr. Preis: Erw. 10,- €, Kind. 7,- €.
  • 42 Gut Wulfshagen liegt in einer wunderschönen Parkanlage mit z. T. über 600 Jahre alten Eichen. Inmitten der Natur bilden das 1699 erbaute Herrenhaus, reetgedeckte Fachwerkhäuser und Pferdestallungen eine geschlossene Gutsanlage, eine der schönsten in Schleswig-Holstein. Im 8 Café Alte Schule im Herzen der Gutsanlage serviert der Gutsherr auch schon mal persönlich hausgemachten Kuchen und feine Törtchen oder sein berühmtes Wulfshagener Wild Chili.
  • 1 Kiel mit dem Hafen, an dem auch große Fähren und Kreuzfahrer ablegen als nächste Großstadt, ist durchaus einen Besuch wert.
  • Die 43 Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Kiel-Holtenau bieten "Sehleuten" hautnah große Container- und Kreuzfahrtschiffe (siehe auch Frachtschiffreise). Von Kiel-Holtenau führt der Nord-Ostsee-Kanal durch Schleswig-Holstein bis nach Brunsbüttel. Er wird regelmäßig von großen Ozeanriesen befahren. Am nächsten von Eckernförde aus ist der Kanal im etwa 15 km entfernten 2 Sehestedt zu erreichen. Am Kanal entlang kann man hervorragend Wandern oder Radfahren.
  • 3 Schleswig ist nicht nur zum Einkaufen interessant, sondern auch wegen der ehemaligen Fischersiedlung 4 Holm Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Den 44 St. Petri-Dom Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung und das 45 Schloss Gottorf Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Schloss Gottorf beherbergt heute das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte und das Archäologische Landesmuseum .
  • Das 5 Wikinger-Museum Haithabu Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung nahe Schleswig bietet einen Einblick in die Zeit und das Leben der Wikinger.
  • 6 Arnis, die kleinste Stadt Deutschlands, ist unbedingt einen Besuch wert. Den PKW sollte man am Ortseingang abstellen und den kleinen Ort zu Fuß erkunden. Interessant ist die Schifferkirche mit sehenswertem Innenraum.
  • 7 Kappeln bietet mehr als nur den Heringszaun.
  • Das 46 Naturerlebniszentrum-Maasholm bietet viel Spannendes und Überraschendes über die Schlei und die Ostsee.
  • Naturfreunde sollten einen Ausflug in das Naturschutzgebiet 47 Geltinger Birk Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung einplanen.
  • Die Altstadt von 8 Rendsburg ist einen Besuch wert. Die Lage direkt am Nord-Ostsee-Kanal macht sie besonders interessant.
  • Für einen längeren Ausflug bietet sich auch Dänemark an. Auf dem Weg dorthin laden Glücksburg und Flensburg zu einem Stopp ein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Jann Markus Witt, Eckernförde - Geschichte einer Hafen- und Marinestadt, ISBN 978-3934613966
  • Eike Eschholz, "Mareminde", Die Sage von der Eckernförder Nixe , erhältlich im Atelier der Künstlerin (Carlshöhe 60, 24340 Eckernförde, Tel: +49 (0)157 86551389,email: info@eike-eschholz.de) und in Geschäften in Eckernförde
  • Fredi M. Uhlig, 1997 - Eine zeitgeschichtliche Dokumentation über die Entstehung der Eckernförder Nixe, erhältlich über den Künster (Fredi M. Uhlig, Pferdemarkt 60,24340 Eckernförde, Tel:+49 (0)177 1462987, email: frediuhlig@yahoo.de)
  • Heimatgemeinschaft Eckernförde in Zusammenarbeit mit der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, ECKernförde-Lexikon, ISBN 978-3898767354

Weblinks[Bearbeiten]

Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.