Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Cefalù

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cefalù
Cefalù
Cifalù (lokal)
RegionPalermo (PA)
Einwohner
14.407 (2012)
Höhe
16 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sizilien in Italien
Reddot.svg
Cefalù

Cefalù ist eine Stadt an der Nordküste von Sizilien zwischen Palermo und Milazzo.

Hintergrund[Bearbeiten]

Cefalù: Duomo del SS. Salvatore

Der Name Cefalù stammt aus dem Griechischen und bezeichnet Felsen, der wie ein Kopf (kephalos) über der Stadt in die Höhe ragt. Die Stadt hat sich von einem Fischerstädtchen zu einer der wichtigsten Destinationen des Kultur- und Badetourismus auf Sizilien entwickelt.

Der Hügel war schon in prähistorischer Zeit besiedelt; eine megalithische Stadtmauer stammt aus vorhellenistischer Zeit, das Diana - Heiligtum auf der Rocca di Cefalù ist ebenfalls megalithisch errichtet und dürfte aus dem 9. Jhdt. v.Chr. stammen. Kephaloidion wurde 396 v.Chr. erstmals schriftlich erwähnt, 307 v.Chr. wurde die Stadt von Syrakus erobert. Nach dem ersten Punischen Krieg übernahmen die Römer 254 c.Chr. die Macht, die Stadt hiess nun Cephaloedium. Unter den Byzantinern wurde das Stadtzentrum auf den Berg verlegt und die dortige Festung ausgebaut. Dennoch fiel die Stadt im Jahre 858 an die Araber.

Die Normannen unter Roger I eroberten Cefalù im Jahre 1063, im 12. Jhdt. wurden das Stadtzentrum wieder an den Fuss der Rocca di Cefalù verlegt und dort unter Roger II verschiedene Bauten (Chiesa S. Giorgio, Palazzo Maria, die Cattedrale) errichtet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten internationalen Flughäfen sind diejenigen von Palermo - Punta Raisi (PMO) oder Catania (CTA).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

1 Cefalù liegt an der Strecke Palermo - Messina der Trenitalia, die Zugsreise ist empfehlens- und preiswert, da man es umgehen kann, sich in den etwas gewöhnungsbedürftigen sizilianischen Strassenverkehr einzugewöhnen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Verbindungen in die Ortschaften der Umgebung und auch im Stadtgebiet von Cefalù stellen die Busse der Sommatinese sicher.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Aus Richtung Palermo ca. 67 km auf der A19 in Richtung Messina / Catania bis Verzweigung Buonfornello, dann weiter auf der A20 in Richtung Messina bis zur Symbol: AS Cefalù-Ovest, das letzte Teilstück ist kostenpflichtig.
  • Aus Richtung Catania ca. 180 km auf der A19 durch Zentralsizilien, vorbei an Enna und Caltanisetta in Richtung Palermo, dann ab Buonfornello ebenfalls auf der A20 weiter nach Osten Richtung Messina.
  • Aus Richtung Messina auf der kostenpflichtigen A20, die Autobahn führt durch zahlreiche (teils knapp beleuchtete) Tunnels und über Viadukte.

Auf der kostenfreien aber wesentlich anstrengender zu fahrenden Landstrasse SS113 Settentrionale Sicula, welche von Messina über Cefalù bis Palermo und weiter nach Trapani führt.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der nächste Fährhafen ist derjenige von Palermo, von wo aus Fährverbindungen nach Genua, Civitavecchia, Neapel und auch Sardinien und Tunesien bestehen. Im Osten der Stadt besteht ein Jachthafen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Sehenswürdigkeiten innerhalb der Stadt sind gut zu Fuß erreichbar, ein lokales Busnetz wird von Sommatinese betrieben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cefalù: Christus Pantokrator im Duomo
Fassade des Doms
Am alten Hafen
Lavatoio medievale

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Die Via G. Matteotti führt zur Piazza Garibaldi, wo die eigentliche Altstadt beginnt; der Corso Ruggero führt zur Piazza Duomo. Von dieser Hauptflanierstrasse gehen mehrere parallele Gässchen nach Norden in Richtung des alten Hafens ab, wo die Via Vittorio Emanuele parallel zum Corso der Häuserzeile am Hafen entlang führt.

Kirchen und sakrale Bauten[Bearbeiten]

  • der Bau des 1 Duomo del SS. Salvatore wurde von Roger II im Jahre 1131 angestossen und das Gebäude bis zum 13. Jhdt. im normannischen Stil errichtet, die pyramidenförmigen Spitzen der beiden Türme stammen aus dem 15. Jhdt. Im Innern ist der Duomo mit Mosaiken ähnlich denen in Palermo und Monreale geschmückt, Roger II hatte Meister aus Konstantinopel damit beauftragt. In der mittleren Apsis findet sich die als Mosaik ausgeführte Darstellung des Christus Pantokrator.
  • die 2 Chiesa dell' Immacolatella aus dem Jahre 1661 liegt in der Via Mandralisca
  • die 3 Chiesa della Badiola (Chiesa di S. Giorgio e di S. Leonardo) hat ihre Wurzeln im 13. Jhdt. und wurde im 16. und nochmals im 19. Jhdt. umgebaut, sie liegt am Ende der Via Portosalvo. Gleich auf der anderen Seite der Via Porto Salvo liegt noch eine weitere Kirche.
  • die 4 aus dem 17. Jhdt. liegt an der Piazza Marina am alten Hafen.
  • die 5 Chiesa Maria dell'Itria (Chiesa di San Giovbanni) aus dem 16. Jhdt. liegt an der Piazza F. Crispi in Meernähe, von der Terrasse der Bastione di Machiafava hinter der Kirche ergibt sich eine schöne Sicht auf die Küste.
  • die 6 aus dem 18. Jhdt. liegt hinter dem Komplex des Priesterseminars an der Via del Candeloro
  • an der Piazza Duomo liegen die Gebäude des 7 Bischofsseminars aus dem 17. Jhdt. und der Bischofspalast aus dem 18. Jhdt.
  • die 8 Chiesa di San Stefano / Chiesa del Purgatorio liegt am Corso Ruggero, im Bereich von Vorgängerbauten wurde im 17. Jhdt. die aktuelle Kirche erbaut, die Fassade im Barockstil wurde 1668 vollendet.
  • ebenfalls am Corso liegt die einschiffige kleine 9 Chiesa dell'Annunziata stammt aus dem Jahre 1511, in einer Krypta unter der Kirche sind mehrere Persönlichkeiten aus Cefalù begraben.
  • die 10 Chiesa della SS. Trinità an der Via Costa wird bereits 1430 erwähnt und wurde im 17. Jhdt. erneuert.
  • die 11 Chiesa S. Maria della Catena liegt an der Piazza Garibaldi am Beginn des Corso Ruggero. Die Kirche mit der Säulenhalle am Eingang wurde 1780 erbaut.
  • an der Via Umberto I liegt an einem Treppenaufgang die kleine 12 Chiesa di San Giuseppe
  • zur etwas weiter hinten liegenden 1 Chiesa dell' Addolorata Typ ist Farbbezeichnung führt ein Treppenaufgang mit Majolika - Fliesen.
  • die 13 Chiesa di San Francesco d'Assisi liegt an der gleichnamigen Piazza.

Burgen und Palazzi[Bearbeiten]

  • der 1 Typ ist Farbbezeichnung Palazzo della Città ist im ehemaligen Kloster Monastero di Santa Caterina an der Piazza Duomo untergebracht, das Kloster mit Wurzeln im 15. Jhdt. wurde nach der Enteignung der Besitztümer der religiösen Orden zunächst als Kaserne umgenutzt.
  • das 2 Typ ist Farbbezeichnung Osterio Magno, ein Gebäude aus normannischer Zeit, von dem die Legende behauptet hat, es handle sich um die Residenz von Roger II, war nach dem 14. Jhdt. im Besitz der Familie Ventimiglia del Maro.
  • Das 3 Typ ist Farbbezeichnung Lavatoio medievale, ein öffentlicher Waschplatz aus der Araber- oder Normannenzeit mit verschiedenen Becken, der bis in die jüngste Zeit in Betrieb war.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Der Kalkfelsen und ehemalige Burgberg Rocca di Cefalù wird in halber Höhe umrahmt von einer Befestigungsmauer umrahmt. Man erreicht die Rocca über einen Treppenaufgang vom Corso Ruggero aus 4 Typ ist Farbbezeichnung über den Vicolo Saraceni und hat dann eine prächtige Aussicht auf die Nordküste Siziliens.
  • vorbei am Eingangsbereich gelangt man zu einem Plateau mit einem 1 Typ ist Farbbezeichnung megalithischen Bau aus dem 9. Jhdt. v. Chr., der wohl zum einen als Zisterne und auch kultischen Zwecken gedient haben mag und als Tempio di Diana bezeichnet wird, zum andern zu den Ruinen der 2 Typ ist Farbbezeichnung normannischen Festung auf der Kuppe der Rocca. Ebenfalls auf dem Felskopf finden sich die Ruinen der Chiesa di Sant' Anna.

Museen[Bearbeiten]

  • Das 1 Typ ist Farbbezeichnung Museo Comunale Mandralisca in der Via Mandralisca in der Nähe der Piazza Doumo zeigt die Sammlung des Privatsammlers Mandralisca mit antiken Stücken und dem Bildnis eines unbekannten Matrosen von Antonello da Messina.


Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besuch der Festa del Santissimo Salvatore della Trasfigurazione: vom 2.-6. August wird alljährlich das Fest des Stadtpatrons gefeiert, zu dieser Gelegenheit wird am Duomo eine spezielle Fahne aufgezogen. Teil des Fests ist das Antinna a mari, bei der ein mastähnlicher Baumstamm, mit Seife bestrichen' im Meer aufgestellt wird, der von den Fischersöhnen erklettert werden muss, um einen Wimpel von der Spitze zu bergen. Dass es dabei zu zahlreichen "PLumps" ins Meer kommt, ist Teil (und wohl auch Sinn) des Schauspiels.
  • die flach abfallenden sandigen Badestrände von Cefalù liegen im Westen der Stadt entlang des Lungomare Giuseppe Giardina.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • an der Bar Duomo, Corso Rugger 146, gibt es nicht nur Eis sondern auch sizlianische Süssigkeiten, u.a. eine schöne Auswahl an bunten Marzipanfrüchten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]


Sicherheit[Bearbeiten]

  • Die Sicherheitslage ist unproblematisch, Einfluss des organisierten Verbrechens auf Touristen ist nicht festzustellen. Wie überall an touristisch frequentierten Orten ist mit der "Berufsausübung" von Taschendieben zu rechnen, die üblichen Sicherheitsempfehlungen sollten also beachtet werden.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • der Sitz der 2 Typ ist Farbbezeichnung Azienda Autonoma di Soggiorno e Turismo, des Tourismusbüros von Cefalù, liegt am Corso Roger I.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • ca. 15 km südlich von Cefalù am Berg das 1 Typ ist Farbbezeichnung Santuario di Gibilmanna, ein Marienheiligtum, mit einer eindrücklichen Aussicht von der Terrasse aus.
  • Wanderungen im Parco Regionale delle Madonie, Presidio Turistico, Corso Ruggiero, 116. Tel.: 0921 923270. Typ ist Gruppenbezeichnung mit dem 1979 m hohen Pizzo Carbonara
  • Besuch des Städtchens 2 Typ ist Farbbezeichnung Castelbuono ca. 22 km südöstlich von Cefalù mit einer sehenswerten Altstadt
  • Besuch des Städtchens 3 Typ ist Farbbezeichnung Isnello ca. 23 km südlich von Cefalu, schöne Altstadt, Wanderung in die Schlucht möglich.
  • Besuch von 4 Typ ist Farbbezeichnung Pollina ca. 22 km östlich von Cefalu über der Küste gelegen, im Bergstädtchen wurde ein modernes steinernes Amphitheater mit einer gewaltigen Aussicht in die Madonie errichtet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.