Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Milazzo

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Milazzo
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Milazzo ist eine Hafenstadt in der Provinz Messina an der Nordküste Sizilien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Capo Milazzo
Castello di Milazzo

Milazzo liegt rund 45 km westlich von Messina an der Nordküste Siziliens. Vom Hafen von Milazzo aus gehen die Linien zu den Äolischen Inseln (Liparischen Inseln) ab. Die Stadt erstreckt sich zu beiden Seiten des Capo Milazzo, weshalb die Stadt auch die Bezeichnung Città dei due Golfi trägt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt im Bereich vorgeschichtlicher Ansiedlungen wurde 716 v. Chr. von Siedlern aus Zankle (Messina) gegründet und erlangte um 550 v. Chr. die Eigenständigkeit. Um 270 v. Chr. hatte die Stadt unter den Mamertinern, einer Söldnertruppe, welche Messina eingenommen hatte, zu leiden; im Jahre 260 v. Chr. spielte sich vor Mylae die erste Seeschlacht zwischen den Römern und den Karthagern ab, Rom blieb in diesem 1. punischen Krieg siegreich und die römische Kolonisierung Siziliens begann. Nochmals wurde Mylae Schauplatz einer weiteren Seeschlacht, als (Sextus) Pompeius von den Truppen von Kaiser Augustus geschlagen wurde. Unter den Byzantinern wurde Milazzo zum Bischofssitz.

Nach der Eroberung durch die Araber wurde Milazzo Hauptort eines Verwaltungsbezirks und blieb dies nach der Eroberung durch die Normannen unter Roger I nach 1101, in den Wirren des sizilianischen Vesper wurde die Stadt von den Angiovinern und den Aragonesen belagert und kam zuletzt wie das restliche Sizilien unter spanische Herrschaft.

1860 fand die Schlacht zwischen den Burbonen und den Rothemden von Garibaldi statt und Sizilien wurde ins Königreich Italien eingegliedert, die militärisch wichtige Festung von Milazzo wurde zum Gefängnis umgewidmet. Im Zweiten Weltkrieg bestanden Planungen zu einer Invasion der Alliierten an der Nordküste im Bereich von Milazzo, die Invasion fand dann aber an der Südküste statt, Milazzo hatte unter Bombardierungen zu leiden.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die Flughäfen von Palermo und Catania sind beide ähnlich rasch zu erreichen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Milazzo liegt an der Bahnlinie Messina - Palermo der Trenitalia, die 1 Bahnstation liegt im Süden der Stadt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Mit Giuntabus ist Milazzo fast stündlich mit Messina (Fahrtdauer 50 Min.) und von dort aus mit dem Anschlussbus der SAIS Autoline nach Catania - Catania-Aeroporto verbunden. Giuntabus fährt auch andere Ortschaften in der Umgebung an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Milazzo liegt an der mautpflichtigen Autobahn A19 Messina - Milazzo - Palermo, parallel fazu kann auch die kostenfreie aber deutlich langsamere und aufgrund der Ortsdurchfahrten anstrengender zu fahrende SS113 Settentrionale Sicula benutzt werden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Navigatione Generale Italiana bedient die Linien zu den Äolischen Inseln, Siremar fährt ebenfalls täglich die Äolischen Inseln an und führt zweimal wöchentlich über Stromboli nach Neapel. Die Ustica Lines fahren ebenfalls täglich zu den Äolischen Inseln und bedienen ebenfalls eine Linie zum Stromboli.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Milazzo

Der kommunale Busverkehr wird auf fünf Linien von der AST (Messina) sichergestellt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen in Milazzo
Duomo di S. Stefano

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Vom Hafen führt der Lungomare Garibaldi der Ostküste des Capo Milazzo entlang, die bunten Fischerboote und Fischer bei der Arbeit gehören ins Bild eines sizilianischen Hafenstädtchens. Die Küstenstrasse führt als Via Francessco Crispi dem Hafen entlang nach Norden, bei der Chiesa di San Giacomo führt die verkehrsbefreite Via Giacomo Medici entlang sehenswerter Palazzi ins Zentrum der Unterstadt.

Kirchen[Bearbeiten]

  • der 1 Duomo antico (alte Dom) liegt im Festungsbereich der "Città murata", in der Nähe liegt auch das ehemalige 2 Monastero delle Benedittine, Benediktinerkloster.
  • über einen Weg auf der Bergflanke erreicht man vorbei an den Resten des Fortino Castriciani die 3 Chiesa dell' Immacolata aus dem 17. Jhdt., von der Terrasse aus ergibt sich ein schöner Überblick über die Unterstadt.
  • gleich eine Treppe tiefer liegt die 4 Chiesa di San Rocco.
  • Die 5 Chiesa San Francesco di Paola mit ihrer imposanten Freitreppe ist im Barockstil erbaut, sie liegt an der gepflasterten Salita San Francesco.
  • Die Barockkirche 6 Chiesa del SS. Salvatore aus dem frühen 19. Jh. liegt an der Via Impallomeni.
  • gleich gegenüber liegt die 7 Chiesa di San Gaetano o Madonna della Catena mit ihrem viel älteren Ursprung.
  • die 8 Chiesa della Madonna del Rosario mit dem Convento di San Domenico liegt am Osthang unterhalb des Castello
  • die einfache Kirche 9 Chiesa di San Giuseppe aus dem 16. Jh. liegt in der Nähe der Salita Porticella, die über die Bergflanke mit dem Kastell auf die Westseite des Capo Milazzo führt.
  • die 10 Chiesa dei Cappuccini mit dem zugehörigen Konvent scheint dem Verfall preisgegeben zu sein, es gibt offenbar Anstrengungen zur Sanierung.
  • die 11 Chiesa Santa Maria Maggiora liegt am Lungomare Garibaldi, das Innere ist mit Fresken im Rokokostil geschmückt, die klassizistische Fassade stammt aus dem 19. Jh., der Campanile fiel dem Erdbeben von 1908 zum Opfer. Es wird berichtet, dass Garibaldi sich nach der Schlacht von Milazzo im Jahre 1860 auf ihren Stufen ausruhte...
  • hinter der 12 Chiesa di San Giacomo beginnt die ins Zentrum der Unterstadt führende verkehrsbefreite Via Giacomo Medici.
  • die Barockkirche 13 Chiesa Madonna del Carmine mit dem anschliessenden ehemaligen Karmeliterinnenkonvent liegt an der Piazza Duilio Caio, die nach dem Sieger der Seeschlacht von 262 v.Chr. benannt ist.
  • der Bau des neuen 14 Duomo di San Stefano wurde um 1930/50 ausgeführt, die von außen schlichte Kirche ist mit Gemälden aus dem alten Dom geschmückt: zwei Gemälde des Hl.Petrus und Paulus stammen von Antonello De Saliba aus der Schule von Antonello di Messina aus dem 16. Jh., die Statue des Stadtpatrons S.Stefano aus dem 19. Jh. wird alljährlich in einer Prozession Anfang September durch die Stadt getragen.
  • in der 15 Chiesetta di S. Caterina di Alessandria wird eine Statue aufbewahrt, die wahrscheinlich im Jahre 1560 von Giuseppe Bottone aus Messina geschaffen wurde.
  • auf dem Weg nach Westen gelangt man zur 16 Chiesa di San Papino, die Kirche aus dem frühen 17. Jh. mit dem angrenzenden Franziskanerkonvent wurde bei der Belagerung von 1718 schwer beschädigt und 1934 restauriert.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • im Bereich des Kastells, der sogenannten "ummauerten Stadt" (Città murata), hatten schon in der Antike Wehrbauten bestanden. Auch wenn das 17 Castello als Torre Saracena bezeichnet wird, stammt es wahrscheinlich aus der Zeit der Normannen; unter Friedrich II von Hohenstaufen erhielt die Festung ihr heutiges Aussehen. Der 18 Cinta Aragonese, obere Mauerring, stammt aus der Zeit der Aragoneser, der untere 19 Cinta Spagnola mit den Bastionen aus der Burbonenzeit. An einer Mauerecke findet sich der 20 Scarabeo , die insektenähnliche Figur an einem Mauereck stammt wohl noch aus der Normannenzeit.
  • entlang der Westküste unter dem Kastell verläuft die Via Grotta Polifemo, die aus der Mythologie bekannte 21 Grotte des Polyphem soll sich hier an der Westküste des Capo Milazzo befunden haben. Zuletzt wurde sie im Zweiten Weltkrieg als Unterstand für Truppen genutzt und ist für die Öffentlichkeit weiter nicht zugänglich.
  • der 22 Palazzo dei Marchesi D’Amico am Lungomare Garibaldi ist mit Fresken und Stuckdecken geschmückt, heute ist dort die Bibliothek untergebracht.
  • weiter nördlich am Lungomare finden sich das dem Verfall preisgegebene ehemalige Waisenhaus 23 Orfanotrofio, mit dem imposanten Eingangsportikus.
  • der 24 Palazzo del Governatore ist dringend renovationsbedürftig; in dem aus dem 16. Jh. stammenden Gebäude haben verschiedene Persönlichkeiten übernachtet, nach Erdbebenschäden 1831 ist das Gebäude nicht mehr bewohnbar.
  • die 25 Villa Vaccarino aus dem Jahre 1930 ist heute Gerichtssitz, der Jugendstil-Park ist zu den Öffnungszeiten öffentlich zugänglich.
  • auf der Via Borgia Cumboin Richtung des Duomo gelangt man zum 1 Teatro Trifiletti, das von einem Unternehmer und Weinhändler im frühen 20 Jh. begründet wurde.
  • auf der 26 Piazza Roma steht das Kriegsgefallenendenkmal, das von Nino Geraci aus Palermo im Jahre 1926 geschaffen wurde.
  • der 27 Palazzo Catanzaro in der Via Umberto I mit schönen Fratzen an den Barockbalkonen ist sanierungsbedürftig.
  • der 28 Palazzo Municipale aus dem 19. Jh. liegt am Lungomare Via Francesco Crispi an der Rückseite des Komplexes der Karmeliterkirche.

Museen[Bearbeiten]

  • an der Via G. Impallomeni liegt das 29 Antiquarium mit einer Ausstellung archäologischer Funde von Ausgrabungen im Stadtgebiet.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • gegenüber der Fassade des Duomo sind unter einer Glasabdeckung Teile der 30 Ausgrabungen einer römisch-byzantinischen Nekropole mit teils als Kindergrab-Urnen verwendeten Amphoren zu sehen, die Funde werden im Antiquarium gezeigt.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Ausflug zum Capo Milazzo, das über die östliche Küstenstraße Via Panoramica / SP72bis SP72bis erreichbar ist.
Am Ende der Via Sant'Antonio führt eine Treppe zur Höhlenkapelle des 31 Sant'Antonio di Padova, von der Terrasse bietet sich ein schöner Ausblick zum Kap und zur Stadt Milazzo.
Vom Parkplatz aus ist die Nordwestspitze des Kap mit einem achteckigen Turm aus dem 19. Jh. und auch der Leuchtturm zu Fuß erreichbar, westwärts Richtung Punta Messina liegt die Spiaggetta di Renella.
  • von der Via Trinità aus ist der 32 Monte Trino mit einer Kapelle (und Mobilfunkantennen) erreichbar.
  • von der 2 Via Panoramica führt ein Weg hinab zu einem kleinen Strand
  • Badestrände liegen im Westen an der 3 Spiaggia del Tono, Baia del Tono und an der 1 Spiaggia del Ponente .

Die Küstenabschnitte im Osten der Stadt gehen von der Hafenregion direkt ins Industriegebiet über, um die Wasserqualität dürfte es hier nicht zum Besten bestellt sein.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • das 1 Ospedale Giuseppe Fogliano liegt im Süden der Stadt.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das Büro des Servizio Turistico Regionale befindet sich auf der Piazza Caio Duilio
  • 2 Poste Italiane, Postamt am Ende der Via Giacomo Medici.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg