Benutzer Diskussion:Skipper Michael

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Willkommen bei Wikivoyage![Bearbeiten]

Hallo Skipper Michael, herzlich willkommen! Wir wünschen dir viel Spaß beim Bearbeiten von Wikivoyage. Dies hier ist deine Benutzerdiskussionsseite.

Damit du dich zurechtfindest, schau dir mal unseren Wegweiser durch Wikivoyage an. Falls du weitere Infos suchst, helfen dir bestimmt unsere Hilfe-Seiten und das Autorenportal weiter. Für alle Fragen und Anregungen steht die Lounge offen, oder du wendest dich an mich. -- Berthold Mail Talk 14:58, 15. Jan. 2013 (CET)

Danke für das freundliche Willkommen. Ja, einen Tip kann ich gut gebrauchen: Griechische Inseln, wie soll ich die einordnen? Region??? Stadt??? Castellorizo hat nur eine Stadt, ist eine Insel und die Hauptinsel einer - sonst unbewohnten - Inselgruppe. Die Stadt hat keinen Namen, man spricht von Porto (Hafen) oder Castellorizo (dem Inselnamen) und überläßt es dem Zusammenhang, festzustellen/ -legen, was gemeint ist. --Skipper Michael (Diskussion) 15:08, 15. Jan. 2013 (CET)

Küche in Kaş[Bearbeiten]

Hallo Michael,

Erst einmal vielen Dank für Deine Einträge insbesondere in dem Artikel Kaş. Du scheinst ja in der Türkei derbe Erfahrung mit türkischen Restaurants gemacht zu haben. Ich bin zwar nicht der Kaş-Experte (Ich war bisher nur drei Nächte dort), aber selbst dort habe ich schon gute, preiswerte (saubere) türkische Küche genossen. Natürlich bin ich auch schon in den ein oder anderen Touri Nep (dreckig, teuer, usw.) gestolpert, aber nicht mehr oder weniger als in jedem anderen Urlaubsland. Gerade die Restaurants direkt am Hafen haben hier natürlich das potential, aber da habe ich keines getestet. Kannst Du Deine negativen Erfahrungen vielleicht spezifizieren? Übrigens hatte ich auch schon einmal schlechte Erfahrung mit einem von Europäern geführtes Restaurant/Hotel in Mittelamerika (Teuer, Würmer im Bett, (Berge von)Haar(en) in der Dusche, Essen nicht geniesbar...)Klaus (Diskussion) 12:23, 4. Feb. 2013 (CET)

Hallo Klaus!
Spezifizieren? Gerne! Aber offenbar nicht für den Artikel, da fehlen mir wohl noch die Übung und Erfahrung, das in die richtige Form zu bringen, da brauche ich Deine/Eure Hilfe (-denn genau das hatte ich versucht und es ging anscheinend um mindestens 120° daneben).
Zunächst mal: Daß die Europäer in ihren Lokalen dort sauberer sind, das liegt nur an einerseits dem Ekel vor den hier bereits ausgestorben gewesenen - ja, es gibt sie wieder, zumindest in hiesigen Türkengebieten! - Küchenschaben und andererseits an der viel, viel strengeren Kontrolle europäischer Betriebe durch türkische Behörden (nicht zuletzt, weil viele Europäer dort zu devot sind und/oder nicht richtig bestechen können - oder nicht wissen, was wann angebracht ist.).
Ja, es gibt in Kaş gute türkische Küche, auch relativ billig. Relativ preiswert ist eigentlich jede türkische Küche dort, egal in welcher Klasse. Aber eben relativ: nahe des N-Kaps der großen Halbinsel vor Izmir habe ich in einem kleinen Fischerhafen Tschai für 0,25 Tl/0,02 l getrunken, die gleichen Minigläser kosteten nahe Ephesos gleich 1 - 2 Tl. Der Döner am Kap kostete 1 Tl, in Kaş 2,5 - 3,5 Tl (damals, 2007/2008 natürlich YTR). Das sind Preise, die, an unseren gemessen, doch noch sehr billig, an denen im Landesinneren gemessen aber um ein Vielfaches teurer sind. Deshalb mein "relativ".
Die türkischen Küchen waren durch die Bank weg eher bis sehr sauber, soweit es nämlich die tgl. Reinigung angeht, das Spülen von Geschirr und Besteck, das Putzen des Bodens. Doch die Schaben sind dort, also zB. in Kaş, zuhause. Es gibt sie dort nicht wieder, sondern immer noch. Sie leben in all den Ritzen und Fugen, in denen sie ihre Ruhe haben, besonders ihre Ruhe vor tgl. Reinigung. Also unter den Küchenmöbeln, zwischen und hinter ihnen, dort, wo eben nicht tgl. gereinigt wird. Sie lassen sich auch nicht sehen, wenn Betrieb ist, wenn es aber ruhig ist, dann kommen sie gerne heraus, besonders, wenn es bereits dämmert. Dann ist es besonders in Gartenlokalen möglich, daß, was sonst verborgen ist, im Außenbereich über Tische und Bänke krabbelt. Eine europäische Wirtin erzählte mir, sie habe erst vollkommen ausräumen und den Bodenbelag erneuern müssen, um die Schaben zu vernichten. Dann habe sie alle (Küchen)Möbel miteinander und mit Wand und Boden mit Silikon verklebt...
Im übrigen ist die Schabenplage keinesweg nur von Sauberkeit abhängig: ich lag mit meinem Bötchen von Spätherbst 07 bis Frühsommer 08 dort, wo jetzt die Marina ist, und mußte ein Leck reparieren. Dazu mußte ich zeitweise fast alles ausräumen, manches lag monatelang unter Planen neben dem Boot. Trotz größter Vorsicht beim Einräumen hatte ich dann selbst diese Viecher an Bord. In Finike, auf Zypern und in Israel hab ich dann je einmal eine "Großvergaßung" eben dieser Schaben vorgenommen und erst in Israel scheine ich sie wirklich losgeworden zu sein, als ich das Boot tagelang liegen ließ und das Giftgas zuvor zwischen Innen- und Außenhülle gespritzt hatte. - Ob ich damit bereits die Wurzeln meiner Atembeschwerden gelegt habe, weiß ich nicht. ;-[
So, Du siehst nun hoffentlich besser, was ich meinte und sagen wollte, vielleicht kannst Du es besser in die richtige Form bringen und so kürzen, wie es dem Artikel angemessen ist, ohne daß das wichtige verlorengeht.
Ich bin - so gesehen - auch kein Experte für Kaş, wie ich ja überhaupt kein "guter" Tourist bin: ich bin Ende 2003 auf das gerade erst gekaufte Boot gezogen und losgesegelt (La Rochelle/Biskaja, Bretagne, Pas de Calais, Rhein-Main-MDK-Donau, Schwarzes Meer, Ägäis, Mittelmeer bis Israel, zurück bis Peloponnes bis Nov. 2008). Ab 2005 hab ich dann wieder auf meiner Homepage geschrieben, teils mit ausgiebigen Rückblicken. Und nach einer Zusammenführung der beiden Adressen - die eine sollte ursprünglich dem Autor vorbehalten sein, die andere mehr privat und ruhig auch polemisch-drastisch - hab ich dann ab Warna bis zum Ende alles "dokumentiert". Aber mich haben die Menschen immer mehr interessiert als der Tourismus, und die Schädigung der Landschaft und Wirtschaft durch die Konzerne war mir immer ein Dorn im Auge. Wer in den Zentren arbeitet, erhält doppelt so viel wie außerhalb. Er muß aber auch dort einkaufen und die Preise sind dort auch drei- bis sechsfach so hoch wie außerhalb der Zentren. Teilweise waren in der Vorbeifahrt Doppelstädte zu sehen: die Touristen- und die Personalstadt. In letzterer war alles deutlich billiger als in ersterer, aber immer noch sehr viel teurer als im weiteren Umland. Dadurch verarmen die Leute. Hinzu kommt jener Teil des kriminellen US-Kapitalismus, den ich als Sklavenmacherei bezeichne: Der Konzern vergibt leihweise an verschuldetes Personal Einkaufsmarken, die aber nur in den überteuerten Konzernläden gelten, wodurch die Schulden noch größer werden.
Ob, wie und wo ich das alles schreiben kann, weiß ich nicht. Verleger für Bücher mit kritischem Inhalt gibt es nicht mehr. Und wer Reiseführer liest, will meist auch nicht mit den Problemen konfrontiert werden, an denen er durch Ignoranz vielleicht mitschuldig wird. Deshalb steht davon auch nichts in den Artikeln.
Wenn ich Dir noch irgendwelche Fragen beantworten kann, gerne. Lieben Gruß, --Skipper Michael (Diskussion) 19:54, 4. Feb. 2013 (CET)
So, jetzt hab ich versucht, nochmal nachzubessern, aber mich befriedigt es noch nicht - ich freue mich wirklich über Hilfe! LG, --Skipper Michael (Diskussion) 15:12, 5. Feb. 2013 (CET)
Keine Sorge, die bekommst Du. Nur Dein vorheriger Eintrag ist so umfangreich und spricht so viele Themen gleichzeitig an, dass ich ein bischen länger benötige, das alles zusammen zubekommen.Klaus (Diskussion) 15:51, 5. Feb. 2013 (CET)
Erst einmal zum prinzipiellen Format Küche. Hier hast Du generelle Aussagen zu Kaş und zur Türkei getroffen. Generelle Aussagen zur Türkei sollten in den Artikel zur Türkei. Generelle Aussagen zu Kaş können hier bleiben. Die generelle Aussage zur Türkei , dass Speisen und Getränke an Touri Hotspots wesentlich teurer sind als auf dem Land solltest Du da mit rein nehmen. Aber ich würde das ein wenig entschärfen, da das Weltweit so ist. Und der vierfache Preis oder höher ( Ich sollte in Didyma mal 6TL für eine Dose Cola bezahlen oder in Çeşme für ein Wasser 4TL (Supermarkt 0,25TL)) ist trotz allem jetzt weltweit gesehen kein Wahnsinn. Das schaffen wir auch in Deutschland. Trinke doch einmal eine Cola auf Sylt oder in einem Vorortsupermarkt in Oldenburg. Gerade in ärmeren Ländern gibt es auch schon mal Preisunterschiede die dem Faktor >10 entsprechen. Nun zu Deiner generellen Aussage über Kaş Schaben in türkischen Restaurants zu finden und in internationalen Restaurants nicht. Diese Aussage ist schwierig zu halten und Du tust dann den türkischen Restaurants unrecht die sich redlich bemühen und es schaffen Schabenfrei zu bleiben und den Europäern die sich die Freiheit nehmen unsauber zu arbeiten gibts Du einen Freibrief. By the way: Die Schabe ausgestorben? In Köln gibt es ein Hochhaus, das seit Jahren mit einem Kakerlaken Problem kämpft, oder wie ist das [1]? Eine Schabenart heisst z.B. Deutsche Schabe. Aber zurück zu Kaş. Am besten Du gehts ersteinmal über Einzelbenennungen vor und wenn Du einen bewertenden Kommentar abgibts, bitte auch mit Jahreszahl. Ich war 2010 im Bahçe essen und das war klasse. Ich finde aber seit 2012 nur noch mäßige bis schlechte Benotungen im Netz. Also werde ich das so vermerken. Ich werde das gleich mal reinbringen. Generell kannst Du auch in unserem Stilhandbuch unter Wikivoyage:Beschreibungen von Bars und Restaurants schauen. So Du hast aber noch ein paar ganz andere Probleme der Türkei angesprochen, auf die gehe ich später ein, da ich mich jetzt erst mal kurz um mein Kind kümmern muß;-)Klaus (Diskussion) 16:49, 5. Feb. 2013 (CET)
Nur mal ganz kurz zwischenrin: mir scheint die Deutsche Schabe nicht ein "Verwandter", sondern eine Abteilung (Unterart? Gruppierung?) der Kakerlake zu sein. Und ja, sie waren hier schon mal ausgestorben gewesen, so sagte zumindest in den 70ern/80ern ein Onkel von mir, der bei Böhringer Ingelheim als Entomologe (Insektenforscher) an einem Gift gg. die Viecher arbeitete, nachdem er sie in Persien besser kennengelernt hatte, als ihm lieb gewesen war ;). Aber ich sagte bewußt "waren gewesen", weil sich das inzwischen gründlich geändert hat.
Das Schlimme an diesem unnötigen Ungeziefer ist, daß es kaum ein Mittel dagegen gibt: nur in Israel bekam ich wirklich Hilfe und ich habe allen Grund zu der Annahme, daß es sich um eine Weiterentwicklung von Zyklon B handelt, jedenfalls aber ist es ein Gift, das für Menschen weitaus gefährlicher ist, als für die Tiere. Mein Onkel meinte seinerzeit, sie würden wohl als einzige einen Atomkrieg überleben... {-[
Noch besser ist natürlich das Aushungern: die Viecher sind auch sehr bequem: finden sie anderswo leichter Nahrung und bessere Verstecke, so ziehen sie dorthin. Da war in den 50ern die versiegelte Wohnung natürlich das Non-plus-ultra. Zusammen mit DDT etc. - für die ist wie gesagt keine Keule zu stark!
Aber die Abwehrreaktion, der Ekel, ist hier sogar bei Schweinen [2] noch größer als bei Menschen zB. auch in der Türkei, wo ich auch schon zu hören bekam: "eh, it 's an animal as other, they also wonna live!" und wo man oft garkein Verständnis für unsere Hygieneanschauungen hat. Das ist für Touristen wenigstens ebenso gewöhnungsbedürftig wie hinter einem kleinen Haus ein großer Fahnenmast mit einer Flagge, die viel größer ist, als das Haus.
Nun haben die wenigen europäischen Lokale, die ich in Kaş kennengelernt habe, die Arbeitszeile in verklebtem Stahl, ebenso viele türkische Lokale. Aber gerade dort, wo die Tische, Bänke und Stühle nachts draußen bleiben und die Terrasse genug Ritzen bieten, wo beim Kehren gar noch Krümel in die Ritzen geschleudert werden, dort ist nun mal ein el dorado für Schaben. Und da, wo Herd, Spüle, Kühlschrank etc. wie in einer dt. Wohnung als Einzelmöbel stehen, und Lebensmittel erreichbar sind, ebenfalls.
Was die Tourismusverteuerung angeht, so interessiert es mich keinen Deut, um welches Land es sich handelt, die Auswüchse halte ich hier für ebenso kriminell wie überall - die BRD hat sicher manchen Fehler nicht oder seltener, den es anderswo deutlicher zu sehen gibt, hat aber sicher nicht weniger Fehler (mE. sogar mehr!). --Skipper Michael (Diskussion) 19:10, 5. Feb. 2013 (CET)
Hallo Michael, Ich möchte Deine Erfahrungen gar nicht in Frage stellen, nur vor Verallgemeinerungen warnen. Diese ziehen sicherlich sofort Unmut bei denen, die dadurch zu Unrecht in einen Topf geschmissen worden sind, nach sich. Weiterhin leidet die Glaubwürdigkeit des Wikis darunter. Daher sollten solche Erfahrungen wirklich auf den konkreten Ort gebracht werden und Zeitlich fixiert werden. Es sei denn, Du bist Dir sicher wirklich alle Restaurants von Kaş so ausreichend unter die Lupe genommen zu haben, dass Du hier sagen kannst 100% ist das so hier und auch jetzt und zukünftig. Soviel zur Küche. Nun zum anderen Problem. Gerade in touristischen Orten in der Türkei zeichnen sich bestimmte Seilschaften ab, die wir in Italien Familie oder in Köln Klüngel nennen würden. Diese sind nach meiner Erfahrung häufig unterschiedlich strukturiert und häufig (nicht immer) Nachteilig. In einigen Orten sind das die lokal ansässigen Restaurants und Hotels, die zusammen mit den Behörden, neuen Restaurants/Hotels das Leben schwer machen. In Kappadokien habe ich das selber miterlebt wie einer kleinen neuen Pansion, die von einem europäischen Pärchen geführt wurde, das Leben schwer gemacht wurde. Man wollte unter sich bleben. In Dalyan und Patara führte diese Zusammenarbeit aber dazu, dass europäische Großkonzerne nicht ihre Touristenbunker an die wunderschönen Sandstrände setzen konnte und durch die Zusammenarbeit mit europäischen Umweltverbänden, wurden wichtige Brutgebiete von Wasserschildkröten geschützt und erhalten. In Patara kenne ich ein Fall, wo eine zugezogene ermuntert und unterstützt wurde eine Pansion zu eröffnen. Mit den Behörden geht es leider aber auch anders herum. Nur ein paar Kilometer weiter im Großraum Kemer arbeiten die Behörden offensichtlich direkt mit den internationalen Tourismuskonzernen zusammen. Da werden Schikanen auf die ansässigen kleinen Pansionen angewendet um Argumente zur Schliessung und Abriss zu haben. Ist der Abriss erfolgt wird das Land schnell an einen Tourismuskonzern verkauft und der baut einen All Inklusiv Hotelbunker dahin. Und damit zieht der ganze Wahnsinn ein, den Du auch beschrieben hast. Hier werden die in Deutschland so beliebten All-Inklusiv-Reisen zu Niedrig Preisen angeboten. Um trotzdem Gewinn machen zu können, werden die Angestellten ausgebeutet. Genügend Zulauf an billigen Arbeitskräften aus den ärmeren Regionen der Türkei ist vorhanden. Aber auch hier gilt, Ich kenne nur Einzelfälle und diese bringe ich auch schon mal hier an. Um das Thema generell aufzurollen, sind meine Kenntnisse nicht fundiert genug. Und ob das hier in den Reiseführer soll, ist umstritten. Wir hatten die Diskussion schon. Irgendwo im Archiv müsste ich das Thema noch finden. Klaus (Diskussion) 10:59, 8. Feb. 2013 (CET)
Hallo Klaus! Ich kann alle Deine Erfahrungen nur zu 100% bestätigen. Aber auch ich habe kein System gefunden. Und mir fehlen Namen. Allenfalls kann ich die Namen von Orten nachschlagen, in denen ich war. Aber dann sind meine Informationen nur Hörensagen und mancher, der etwas erzählte, hatte selbst eigene Interessen, die betroffen waren. Außerdem ist einiges, was ich gesehen habe, sicher Geschichte: die Marina in Kaş zB. habe ich nie gesehen, ich kenne nur das Gelände sehr gut, die große Betonplatte war ja schon da, die neue Straße bereits im Bau, und jetzt ist die Marina bereits auf der Karte zu sehen und ich habe mail-Kontakt mit Freunden, die dort wohnen, Türken, Deutschen und Holländern (je 1). Die Marina kann ich also verifizieren, viel mehr dazu zu sagen traue mich nicht.
Ähnlich ist es mit den Schaben: ich bin definitiv absolut sicher, daß in der Nähe eines jeden Hauses Schaben sind - und nicht nur in Kaş. völlig klar ist, daß sie in versiegelten Räumen keinen Unterschlupf finden können (gefließte und gekachelte Küche, Küchenzeile mit Silikon verklebt mit Wand und Boden, Oberfläche Edelstahl, fugenfrei) - da spielt es keine Rolle, wem diese Küche gehört. Ebenso sicher ist, daß sie, wo immer sie eine Möglichkeit finden, diese nutzen. Und in Altbauten sind diese immer gegeben. Aber Deine Bedenken sind richtig. Was also? Am besten wäre vielleicht, den Passus ganz zu entfernen, vielleicht sollte man eine Warnung in allgemeiner Form in einem Artikel Levante bringen. Vielleicht einen ganz allgemeinen Auslandsartikel schreiben mit dem Grundteneor: je fremder die Kultur, umso unterschiedlicher die Sitten, kein Grund zur Klage, wir sind keine Oberlehrer. Da könnte man dann dezent auf manche Probleme hinweisen, auch auf Ungeziefer. Aber wie gesagt, ich brauche Hilfe. Ich will zwar niemanden vergraulen, am wichtigsten ist mir aber eigentlich der Schutz der Leute vor Ort, d.h., die Reisenden sollen wissen, dort ist nunmal mit dem und jenem zu rechnen, aber das ist kein Grund zur Klage, das gehört dazu. So wie ich ja auch die Preise erwähne, um das Aussaugen der örtlichen Arbeitskräfte zu mindern und die Regionen nicht überschnappen zu lassen. Und um dem Reisenden zu sagen: vergleiche, laß dich nicht übern Tisch ziehen, aber rechne auch damit, daß es in Touristengebieten teurer ist als anderswo. Aber das richtig kurz und knapp darzustellen, da fehlt mir noch Übung. und für das 'wo' der Überblick.
Apropo: was machem wir mit "türkische Riviera"? (Siehe Disk dort und in der Lounge) - Am besten gefiehle mir eigentlich ein beibehalten des Lemmas, ein Hinweis auf die geographischen und touristisch-commerziellen Gegebenheiten und ein Verweis auf die (geographischen) Regionen trk. Ägäis und trk. Mittelmeer (wobei ich nicht weiß, ob man da nicht nochmal trennen sollte, östl/westl., Grenze entweder Alanya oder Kap Amanur. Das hat zwar nur bedingt mit Geographie zu tun ("vor" / "ggü." Zypern), aber mir scheint die Südküste als ganzes zu groß und uneinheitlich für nur eine Region).
Übrigens: einen der größten Leckerbissen hab ich in Kaş "im Dreck" genossen: ich hatte einem Freund geholfen, seine überholte Gullet wieder ins Wasser zu bringen und für alle Helfer gabs Ziegenbrötchen: das (gekochte?) Fleisch zerging auf der Zunge und hat hervorragend geschmeckt! Und in Seferihisar habe ich bestens gespeist: so schmutzig die Gasse war, so sauber waren die Tische und das Geschirr, und das Essen (Hackfleisch und/oder Fleischstückchen in Soße, Reis, Salat, Brot) war einfach, aber exzellent, sehr preiswert (ca 2 € umgerechnet) und sehr reichlich.
So, genug für heute. Einen Blick werfe ich noch auf den Artikel, dann gehts in die Koje. Gute Nacht! --Skipper Michael (Diskussion) 00:44, 9. Feb. 2013 (CET)

Technische Möglichkeiten bei Icons[Bearbeiten]

Hallo Skipper Michael, zu dem Thema Piktogramme für Lesergruppen im Artikel Wikivoyage:Expedition 'Musterartikel'/Symbole und VCard eine Anmerkung: Ist die bei Hilfe:Wegweiser durch Wikivoyage im Abschnitt "Wie man ein Bild im Text ausrichtet" gezeigte Möglichkeit das, was du gesucht hast? Falls nein, bitte präzisieren, vielleicht finden wir dann eine Lösung. -- Berthold Mail Talk 21:18, 18. Mär. 2013 (CET)

Habe dort mal ein Symbol eingebunden. Meintest du das? -- DerFussi 06:34, 19. Mär. 2013 (CET)
Tja, vielleicht sollte ich gelegentlich auch mal beim Zuhören die Bohnen aus den Ohren u beim Lesen die Tomaten von den Augen nehmen ;-) ich danke Euch jedenfalls ganz herzlich!!! Genau das war es, was ich gesucht hatte - vermutlich bin ich ganz am Anfang mal drauf gewesen und im "engmaschigen" (Maschenweite selten > 1 Lj) Netz meines Gedächtnisses hat sich nur noch die Existenz, nicht aber der Ort der Seite gehalten... LG, --Skipper Michael (Diskussion) 13:37, 19. Mär. 2013 (CET)

Liste von Yachthäfen[Bearbeiten]

Hallo, wir haben ein Wiki. Und man kennt nicht immer alls. So war mir bis heute die Seite Yachthäfen in Frankreich unbekannt, auch wenn man sich vor ihrem Alter in Ehrfurcht verneigen kann. Brauchen wir so was noch? Gruß -- Berthold Mail Talk 15:42, 10. Aug. 2013 (CEST)

Hallo Berthold!
Unbedingt! - aber bitte so!!! ;-)))
Balou hat das im März importiert und Der Fussi hat (erinnerst Du Dich?) mir die Liste der Marinas importiert (aber in meinen NR!) - und meinte, nachdem ich nach der franz. gefragt hatte (die ich nicht gefunden hatte!!!), daß die ohne nennenswerte Textschöpfung und somit auch kopierbar sei. Stimmt! Also hab ich kopiert. Und dann festgestellt, daß ich keine einzige Zeile brauchen kann, sondern alles neu machen muß, weil der ganze Schrott nur Müll ist. Typisch WP: Wir sortieren nach dem Einfallswinkel des Mondschattens und nach Bundesländern - und wenn wir noch ein unbrauchbares Kriterium finden, dann auch noch danach! Das hilft den Erstellern von Verteilerlisten von Werbeprospekten für nie gelesene Anzeigenblätter, aber sonst niemandem! Und die Aussagekraft ist Null! Ich kann allenfalls sehen, ob ich irgendwo eine unbedeutende Marina vergessen habe... - Aber meist hab ich sehr viel mehr als die WP.
Also, mE kann das ruhig gelöscht werden. Und als Thema taugt es eh nicht - das, was ich mache, ist ein Hilfsmittel zum Erstellen von "Thema:Segeltörn von A nach B" oder Thema: "Mit dem eigenen Boot durch Europa": da kann man dann die jeweils relevanten Teile meiner Liste herauskopieren und im Text auf die Ortsartrikel verlinken (soweit das nicht in meiner Liste schon passiert ist) und mit weiteren Wichtigkeiten zu einem gut lesbaren Text verbinden. (Angefangen mit meinen eigenen Erfahrungen...)
Jedenfalls hat das im Themenraum so nichts zu suchen.
Und jedenfalls Dir ganz herzlichen Dank, wer weiß, ob und wann ich darüber gestolpert wäre....
LG, --Skipper Michael (Diskussion) 18:14, 10. Aug. 2013 (CEST)

Anfang für Ägypten[Bearbeiten]

Marinas in Ägypten:

  • 1 Porto Marina, Mittelmeer, 30.826891, 29.005194, 500 Plätze
  • 2 Alexandria, Osthafen, Mittelmeer, 31.210407 29.883188, 50 Plätze
  • 3 Alexandria, San Stefano Hotel, Mittelmeer, 31.244389 29.961777, 120 Plätze
  • 4 Alexandria, Muntazah Marina, Mittelmeer, 31.291103 30.019841
  • 5 Port Said, Mittelmeer, 31.270995 32.318065 150 Plätze
  • 6 Port Fuad, Mittelmeer, 31.258468 32.320919 25 Plätze
  • 7 Suez, Port Taufiq, Golf von Aqaba, 29.942775 32.570772, 100 Plätze
  • 8 Dome Valley, Ain es-Suchna, gegenüber von Ras Sudr, Golf von Suez, 29.443858 32.485971, 120 Plätze
  • 9 Taba Heights, Golf von Aqaba, 29.375556 34.793959, 50 Plätze
  • 10 Scharm esch-Scheich, Old Sharm, Golf von Aqaba, 27.855734 34.286656
  • 11 El Gouna, neue Marina, Rotes Meer, 27.412233 33.674984
  • 12 El Gouna, Abu-Tig-Marina, Rotes Meer, 27.407547 33.674963, 224 Plätze
  • 13 Hurghada, Hurghada Marina, Rotes Meer, 27.225593 33.842010, 200 Plätze
  • 14 Sahl Haschisch / Sahl Hasheesh, Citadel Azur Resort, Rotes Meer, 27.071431 33.890108
  • 15 Soma Bay / Ras Abu Soma, Rotes Meer 26.848856 33.984377, 60 Plätze
  • 16 Port Ghalib, Rotes Meer, 25.533845 34.635880, 1000 Plätze
  • 17 Marsa Alam, Rotes Meer, 25.080706 34.891790, 70 Plätze
  • 18 Hamata, Rotes Meer, 24.286910 35.379860

Es gibt sicher noch mehr. Aber von den genannten weiß ich, dass sie funktionieren. --RolandUnger (Diskussion) 18:49, 13. Aug. 2013 (CEST)

Danke! ich weiß, daß es in/bei Alexandria eine gab/gibt/geben soll u. habe eine am Roten Meer vermutet, aber mehr weiß ich nicht. Die importierte Liste ist den Speicherplatz nicht wert, ich hatte mir einiges davon versprochen, doch ich muß alles neu machen... ich taste mich auf der Karte die Küsten entlang u notiere, was ich sehe - und bin für jeden Hinweis u. jede Mitarbeit dankbar!!! Es ist ohnehin eine Sisyphosarbeit, aber es ist nun mal die Grundlage für jeden Segeltourismus... - und für jedes "Thema:Segeltörn..."
Wie hat Dir die Arbeit denn gefallen? Meinst Du, daß ich auf dem richtigen Weg bin? --Skipper Michael (Diskussion) 23:11, 14. Aug. 2013 (CEST)
Ich habe die Liste noch ein bisschen erweitert.
Ich halte die Arbeit für wichtig, wir wollen ja alle Reisenden ansprechen. Aber es bleibt noch viel zu tun. Insbesondere muss es auch in den Artikeln besprochen werden. Bei den genannten Orten weiß ich, dass alles bis zum Zoll vorhanden ist. Da ich aller Voraussicht nach im September mit einer kleinen Yacht namens Ghazala (28 Meter lang, 7 Meter breit) unterwegs bin, kann ich mal versuchen, noch mehr herauszubekommen. Mich würde, da es zumindest am Roten Meer sehr viele Anlegestege gibt, fragen, ab wann für dich ein Steg zur Marina wird.
Potentielle weitere Kandidaten sind in jedem Fall die Hafenstädte Marsa Matruh, Burg el-Arab, Alexandria, Port Said, Suez, Safaga, el-Quseir. --RolandUnger (Diskussion) 07:30, 15. Aug. 2013 (CEST)
"einer kleinen Yacht namens Ghazala (28 Meter lang, 7 Meter breit)" - ähm, ja, ... - äh, was war denn dann meine secheinhalb-Meter-Nußschale, ich der ich fünf Jahre lang unterwegs war? ... ;-) ...
Jedenfall wünsche ich Dir viel, viel Freude! 2-Master? Gaffel? Bermuda? Dhahib? Dhau? oder welcher andere Segel- od. Konstruktionstyp? 28 m Lüa - das ist schon über weit jenseits von "Sportboot"!
Eine Marina ist eigentich ein mehr oder minder gut ausgestatteter Bootshafen. Fehlt der, so tut es auch jede andere hinreichend geschützte Anlegestelle od. Mooring. Dh.: sind 2 Marinas, ein Fischereihafen und ein Kajakclub vor Ort, so werde ich nur die beiden Marinas anführen. Sind aber weit und breit keine Bootshäfen, sondern nur der eine Kajakclub, so nenne ich dessen Anlegestelle, wenn sie gut geschützt ist, also nicht nur ein Ponton, das bei Sturm zur Gefahr wird. und hab ich einen Fischerhafen zur Verfügung, der aber gut geschützt ist, so nenne ich den. Wenn die Zufahrt mind. 2m/2,5m tief ist, besser noch 3m .... - Kurzkieler haben nun mal etwas mehr Tiefgang. Und mein Kiel brach, als einer dieser Idioten "bewies", daß die "über 2 m tiefe" Einfahrt für sein 9-m-Boot dicke reicht: 30 cm Tiefgang, 60 cm Fahrrinne ....
Deshal: Nur ausgewiesene Marinas oder Bootshäfen, wenn es genug davon gibt, sonst auch alles, was Schutz vor Wind und Wellen bietet. "gut ausgestattet", "Einklarierung", "keine Stege", "Segler geduldet", "Rundumservice", "Wasser und Strom" etc. - das sind angenehm hilfreiche Hinweise.
Ja, natürlich muß das unbedingt in die Artikel. Ich selbst will in "meinen" Orstartikeln ebenso darauf achten, wie in allen Ortsartikeln, in denen ich einen Ort von einem Thema:Törn... aus verlinke. Soweit, wie die Liste steht, ist es einfach, einen Törn "auf den Spuren von Karl May / Paulus / dem hundertjährigen Krieg / der Odyssee" oder wie auch immer zusammenzustellen und die Marinaeinträge aus der Liste sowohl in den Törn-Vorschlag, als auch in den zugehörigen Ortsartikel zu kopieren, wobei es natürlich schön wäre, wenn wir da eine einheitliche Form a la "vCard" finden könnten. Und dann vielleicht einen bot, der einen Grundeintrag aus der Liste in diejenigen Ortsartikel kopiert, in denen noch garnichts dazu steht.
Ich schreibe die POIs per Prg, so daß ich nur noch Ort und Namen einsetzen muß und dahinter einen Kommentar geben kann, es läßt sich also ebenso per prg umbauen, so daß man dann allenfalls Infos aus dem Komm. manuell zu übernehmen hätte, falls es dafür eine Rubrik gäbe. Allerdings stelle ich gerade auf Linux um und habe momentan eine ein Jahr alte openSuse-Distribution, von der ich weg muß ("NSA"-Direktverbindung!!!), und eine ultra lahme win.-xp-Installation, die längst schon komplett erneuert gehört..... - da bin ich froh, wenn ich alle 1-2 Tage mal kurz online sein kann.
Also nochmals: Herzlichen Dank! und wenn Du mir weiter helfen kannst und willst - ich nehme es liebend gerne mit Freude an, es gibt genug Arbeit für viele und auf lange Zeit.
LG, --Skipper Michael (Diskussion) 12:42, 15. Aug. 2013 (CEST)
Damit ich es nicht so aufwändig beschreiben muss, gibt es hier ein Bild. Das Schiff hat leider keine Segel. Werften hierfür gibt es in Alexandria. Zwischendurch hopsen wir ins Wasser, um schöne Fische und Schiffe, die jetzt dauerhaft vor Anker liegen, anzuschauen. Irgendwann kommt auch noch die S/S Sudan dran. Den Motorraum und die König-Faruk-Suite habe ich mir schon angesehen. --RolandUnger (Diskussion) 13:25, 15. Aug. 2013 (CEST)
Zugegeben, Segel hat das Schiff nicht und es umzurüsten wäre nicht nur eher sinnlos, sondern wohl auch mit ein wenig Aufwand verbunden... ;-) ... - aber schön ist es mE. dennoch! Und wenn es auch wenig zu Weltreisen taugt, so doch zu viel Freude im Urlaub auf See. - Zum Tauchen ist das Rote Meer natürlich ideal! Von der S/S Sudan würde ich allerdings momentan absehen...
Die Werft(en) ("Werften hierfür...) - ist/sind das auch Segelbootwerften?
LG, --Skipper Michael (Diskussion) 19:17, 16. Aug. 2013 (CEST)
Du hast mir Deine Einträge formatiert. Hab herzlichen Dank! Dabei stellt sich für mich natürlich wieder die alte Frage: Weltkarte oder kleiner? Kontinentalkarte? Ich habe im größten Segelhsfen Europas La Rochelle, angefangen und bis Peenemünde 218 POIs vergeben. Soll ich das Baltikum hoch und zurück und nach Norwegen hoch und dann im Schwarzen Meer weitermachen über Mittelmeer und Atlantik und in einem Sprung Irland und GB auflisten und dann retour ins Mittelmeer, um mit Ägypten Afrika zu beginnen und danach wieder retour ins Mittelmeer, um mit Türkei bis Israel Asien zu bearbeiten?
"Im Uhrzeigersinn die Küste lang, das war sicher eine gute und sinnvolle Idee, aber wie sinnvoll ist die Konsequenz? Hast Du einen Vorschlag?
LG, --Skipper Michael (Diskussion) 17:34, 18. Aug. 2013 (CEST)