Brauchbarer Artikel

Alexandria/Ost

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alexandria ·الإسكندرية
Ost ·حي الشرق
Stanley-Brücke

Ost (arabisch: ‏حي الشرق‎, Ḥaiy asch-Scharq, oder ‏حي شرق الإسكندرية‎, Ḥaiy Scharq al-Iskandarīya) ist ein Stadtteil von Alexandria. Dieser Stadtteil befindet sich östlich des Stadtzentrums.

Unterstadtteile[Bearbeiten]

  • Sīdī Gābar (‏سيدي جابر‎)
    • Sporting, Küste (‏سبورتنج‎)
    • Cleopatra, Küste (‏كليوباترا‎)
    • Muṣṭafā Kāmil, Küste (‏مصطفى كامل‎)
    • Ruschdī, Küste (‏رشدي‎)
    • Smūḥa (‏سموحة‎)
  • Ar-Raml (‏الرمل‎)
    • Stanley, Küste (‏إستانلي‎, Istānlī)
    • Sābā Bāschā, Küste (‏سابا باشا‎)
    • Glym, Küste (‏جليم‎)
    • Sān Stefano, Küste (‏سان ستفانو‎)
    • Tharwat, Küste (‏ثروت‎)
    • Lūrān, Küste (‏لوران‎)
    • Bulkley (‏بولكلي‎)
    • Fleming (‏فلمنج‎)
    • Bākūs (‏باكوس‎)
    • Dschanāklīs (‏چناكليس‎)
    • As-Siūf (‏السيوف‎)

Anreise[Bearbeiten]

Stadtplan Osten von Alexandria

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln[Bearbeiten]

Der Stadtteil ist mit den Straßenbahnen der blauen Linie ab er-Raml Station erreichbar. Die Linienführung wird zweimal geteilt. Die Endhaltestelle ist 1 Nasr / Victoria.

Die Stadtbahn fährt vom Hauptbahnhof Miṣr über den Bahnhof 2 Sīdī Gābar nach Abū Qīr. Weitere Haltepunkte sind 3 el-Ẓāhirīya (‏الظاهرية‎), 4 Bakous (‏باكوس‎), 5 Gabriel (‏جبرائيل‎), 6 Al Raml Al Amiri (‏الرمل الأميري‎) und 7 Al Nuqrashi / Victoria (‏النقراشي/فيكتوريا‎). Der letzte Haltepunkt befindet sich in der Nähe der Straßenbahnendhaltestelle.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Das San Stefano Hotel verfügt über eine 8 Marina (31° 14′ 40″ N 29° 57′ 42″ O) mit 120 Liegeplätzen für Yachten mit einer maximalen Länge von 40 Metern und einem maximalen Tiefgang von 4 Metern.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Denkmäler[Bearbeiten]

1 Nekropole Mustafa Kamil (مصطفى كامل ، سامية لاشين, Muṣṭafa Kāmil, Sāmīya li-Āšīn), Schāriʿ Soliman Ezzat, شارع الفيض اول سليمان عزت (Ruschdī, eine Station östlich nach der Vereinigung beider Straßenbahnlinien). Das Gräberfeld befindet sich am nördlichen Ostrand einer Hochhaussiedlung für Militärangehörige; es ist auch von der Corniche etwa 500 m der Muntaza-Brücke zu erreichen. Der Besucher findet vier Familiengrabanlagen vor, davon zwei mit gut erhaltenen Architekturdetails. Geöffnet: Täglich 9–16:30 Uhr. Preis: Eintritt LE 40, für Studenten LE 20 (Stand 11/2018). (31° 13′ 52″ N 29° 56′ 50″ O)

Museen[Bearbeiten]

Museum der Juwelen der Königlichen Familie[Bearbeiten]

Palast der Prinzessin Fāṭima ez-Zahrāʾ
Das Juwelenmuseum befindet sich im Palast der Prinzessin Fāṭima ez-Zahrāʾ
2 Museum der Juwelen der Königlichen Familie (متحف المجوهرات الملكية, Matḥaf al-Muǧauharāt al-Malakīya, englisch: Royal Jewelry Museum), 27 Schāriʿ Ahmad Yehyia Bascha, Zezenia. Tel.: +20 (0)3 582 8348. Dieses Museum wurde im April 2010 und nach der Neugestaltung des Museums wieder seit Oktober 2014 geöffnet. Fotografieren ist ohne Erlaubnis durch den Antikendienst in Kairo nicht gestattet. Ein kleines Souvenirgeschäft gibt es schon, das Café war 2015 noch nicht fertig. Geöffnet: Täglich 9–17 Uhr, mit einer Mittagspause. Preis: Der Eintritt kostet LE 100 für Ausländer, LE 50 für Studenten, LE 20 für Ägypter und LE 5 für ägyptische Studenten (Stand 11/2018). (31° 14′ 27″ N 29° 57′ 48″ O)

Zu den bedeutendsten Sammlungen der Stadt gehört das Museum der königlichen Juwelen im einstigen Palast der Prinzessin Fāṭima ez-Zahrāʾ Ḥeidar (1903–1983, arabisch: ‏فاطمة الزهراء حيدر‎). Der Palast wurde von ihrer Mutter Zeinab Hānim Fahmī († 1919, arabisch: ‏زينب هانم فهمي‎) in Auftrag gegeben, die aber nur die Fertigstellung des Westflügels erlebte. Zeinab Hānim Fahmī entstammte selbst einer Landbesitzerfamilie und war Ehefrau des Prinzen, Poeten und Wissenschaftlers ʿAlī Ḥeidar Fāḍil (1878–1929, arabisch: ‏علي حيدر فاضل‎), eines Ururenkels von Vizekönig Ibrahim Pascha (1789–1848). Unter Fāṭima ez-Zahrāʾ wurde der Palast mit seinem Ostflügel und dem Korridor 1923 fertiggestellt. Als Architekt zeichnete Antonio Lasciac (1856–1946) verantwortlich. Der Palast wurde 1957 enteignet. Fāṭima ez-Zahrāʾ konnte ihn aber noch bewohnen, ohne jedoch etwas veräußern zu dürfen. 1986 wurde die Entscheidung getroffen, den Palast als Juwelenmuseum zu nutzen.

Auf einer Fläche von knapp 4.200 Quadratmetern wurde sowohl der Sommerpalast als auch ein Garten angelegt. Der zweigeschossige Palast im neoklassizistischen Stil besteht aus dem größeren Westflügel, der über einen Korridor mit dem Ostflügel verbunden ist. Zum Hauptportal im Westflügel führt eine Treppe, die von zwei Laternen, die von Dienern gehalten werden, flankiert wird. Über dem Eingangsportal befindet sich ein großer Balkon. Der Korridor besaß im Untergeschoss zu beiden Seiten je fünf Glastüren und darüber im Obergeschoss Balkone. Durch die mittleren Türen gelangt man heute in den Garten.

Der Palast wurde mit Parkett ausgelegt. An den Decken und Wänden befinden sich Ölgemälde zu verschiedenen Themen wie griechisch-mythologische Szenen, Porträts der Mitglieder der Königsfamilie und ihrer Ehefrauen sowie Alltagsszenen aus dem Leben der Europäer. Bleiglasfenster sind mit höfischen Motiven versehen. Hofszenen sind auch Gegenstand von bemalten Wandteppichen. Das Bad wurde mit bemalten Fliesen, die Frauen beim Bad zeigen, und einem Fußbodenmosaik versehen.

Zur Sammlung gehören ca. 11.500 Schmuckgegenstände, die einst u.a. Muḥammad ʿAlī Pascha (1769–1849), Muḥammad Saʿīd Pascha (1822–1863), Ismā'īl Pascha (1830–1895), dem Khediven Taufīq (1852–1892), dem König Fuʾād I. (1868–1936), seiner zweiten Ehefrau Nazlī Ṣabrī (1894–1978), dem König Fārūq (1920–1965), seiner ersten Ehefrau Farīda (1921–1988), seiner zweiten Ehefrau Nārīmān Ṣādiq (1934–2005), seiner Schwester Fauzīya (*1921) sowie der Prinzessin Samīḥa Ḥusein, Tochter von Sultan Ḥusein Kāmil (1853–1917), gehörten.

Zu den ausgestellten Stücken gehören ein Zepter, Orden, Schwerter, Bürogegenstände, Uhren, Kästchen, Zigarettenetuis, Geldbörsen, Goldmünzen und -medaillen, Brillen, Vergrößerungsgläser und Spiele wie Schach. Königskronen fehlen jedoch. Zu den Schmuckgegenständen der Königinnen und Prinzessinnen zählen Kronen, Armbänder, Ohrringe, Medaillons, Ketten und Kolliers, so auch das nur zu öffentlichen Anlässen getragene Kollier. Weitere Gegenstände sind Geschirr, Bonbonieren und Toilettengegenstände. Natürlich ließ man sich nur von ausgewählten Herstellern wie z. B. den französischen Juweliers Boucheron, Van Cleef & Arpels, Mellerio, dem britischen Juwelier Asprey, dem Uhrenmacher Breguet und dem Kofferhersteller Louis Vuitton beliefern.

Museum des Malers Mahmud Sayed[Bearbeiten]

  • 3 Museum des Malers Mahmud Sayed (متحف محمود سعيد, Matḥaf Maḥmūd Saʿīd), 6 Schāriʿ Mohammed Saied, San Stefano. Das Museum war 2010 geschlossen. (31° 14′ 39″ N 29° 58′ 8″ O)

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 5 Villa der ʿAzīza Faḥmī (قصر عزيزة فحمي ، قصر فاطمة المانسترلي ، قصر جليم, Qaṣr ʿAzīza Faḥmī, Qaṣr Fāṭima al-Mānastirlī, Qaṣr Ǧlīm (Glym-Palast)). (31° 14′ 31″ N 29° 57′ 41″ O)

Kirchen[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Kushari Bondok (Smouha, neben Supermarkt Fathalla). Beliebtes Kuschari-Restaurant.

Mittel[Bearbeiten]

  • Abou Shakra, Smouha Green Plaza. Tel.: +20 (0)3 426 1777. Zweigstelle der Restaurantkette mit Grillfleisch und Schawarma.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Byblos, 399 El Geish Road, San Stefano (im Four Seasons St. Stefanos). Tel.: +20 (0)3 581 8000. Libanesische Küche.
  • Cordon Rouge (Green Plaza Mall). Mittelmehrküche. Geöffnet: Täglich 12-2 Uhr.
  • Fresca, 399 El Geish Road, San Stefano (im Four Seasons St. Stefanos). Tel.: +20 (0)3 581 8000. Einfaches Straßencafé mit wenig Flair. Ägyptische Küche, Fischrestaurant. Modern eingerichtet. Geöffnet: Ab 10 Uhr abends.
  • Koi, 3 Kafr Abdou St., Roushdy. Tel.: +20 (0)3 522 6676. Suschi und asiatische Küche.
  • San Giovanni Restaurant, 205 El Gueish Ave (im San Giovanni Hotel). Tel.: +20 (0)3 546 7775.
  • Sushi, 399 El Geish Road, San Stefano (im Four Seasons St. Stefanos). Tel.: +20 (0)3 581 8000. Südostasiatische Küche.

Cafés[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Theater[Bearbeiten]

  • Es-Salām, Ṭarīq el-Guisch, Muṣṭafā Kāmil (Corniche). Tel.: +20 (0)3 523 4777.
  • Puppentheater, Ṭarīq el-Guisch, Muṣṭafā Kāmil. Tel.: +20 (0)3 544 2327. Theater für Kinder.

Kinos[Bearbeiten]

Bars und Clubs[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

1-Stern-Hotels[Bearbeiten]

2-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • El Madina El Monawara Hotel, 27 Ahmed Ismail St., Sidi Gaber. Tel.: +20 (0)3 545 3009, (0)3 543 1294, Fax: +20 (0)3 545 2160. 2-Sterne-Hotel mit 60 zumeist Zweibettzimmern.
  • Nobel Hotel, 152, El Gueish St., Cleopatra. Tel.: +20 (0)3 546 4845, (0)3 546 3374, Fax: +20 (0)3 546 3374. 2-Sterne-Hotel mit 40 zumeist Zweibettzimmern.

Mittel[Bearbeiten]

3-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • El Haram Hotel, 162 El Gueish St., Cleopatra. Tel.: +20 (0)3 546 4059, (0)3 546 3984, Fax: +20 (0)3 546 4578. 3-Sterne-Hotel mit 221 Zweibettzimmern.
  • New Swiss Cottage Hotel, 346 El Gueish St., Glym. Tel.: +20 (0)3 583 5830, (0)3 583 5863, Fax: +20 (0)3 583 0455. 3-Sterne-Hotel mit 48 Zweibettzimmern.

Gehoben[Bearbeiten]

4-Stere-Hotels[Bearbeiten]

5-Sterne-Hotels[Bearbeiten]

  • 6 Four Seasons San Stefano, 399 El Geish Road, San Stefano. Tel.: +20 (0)3 581 8000, Fax: +20 (0)3 581 8080. Das beste Hotel in Alexandria mit 118 Zimmern einschließlich Suiten unterschiedlicher Ausstattung (Junior, Presidential, Royal), Ballsaal für bis zu 700 Personen. In der 5. Etage zwei behindertengerechte Zimmer. Restaurants wie Stefano’s (italienische Küche), Byblos (libanesische Küche), Sushi (japanische Küche), Fresca Café [von außen zugänglich], Pool Bar & Grill sowie Bars Le Bar und Bleu. Kinderclub (Kids’ Club), Spa, Health Club (je einer für gemischte Nutzung und einer nur für Frauen), Indoor und Outdoor Pool, Squash, Volleyball, Golf im Sportclub. Garagen. Mit hohen Sicherheitsvorkehrungen. Preis: US$ 500. (31° 14′ 45″ N 29° 57′ 58″ O)
  • 8 Mediterranean Azur Hotel, Corneish Road, Roshdy (westlich der Stanley-Brücke). Tel.: +20 (0)3 522 6001, Fax: +20 (0)3 522 6003, E-Mail: . 2008 eröffnetes 5-Sterne-Hotel mit 161 Zimmern mit Meeresblick, darunter 13 Suiten, drei Restaurants (Hautptrestaurant Mediterranean Restaurant, Laguna Terrace (Fischrestaurant), Manakisk Restaurant (libanesische Küche)), View Café, zwei Bars (Montreal, Lounge), Friseur, Geschäfte, Kinderclub, Privatstrand, zwei Swimmingpools, davon einer beheizbar, Fitnessraum und Tennisplatz. Zimmer mit Safes. Vier Konferenzzimmer für etwa 25 bis 50 Personen und ein Ballsaal für etwa 300 Personen. (31° 14′ 1″ N 29° 56′ 44″ O)

Literatur[Bearbeiten]

  • Königsjuwelenmuseum:
    • Ghunaim, ʿAtif A.: The Royal Jewelry Museum in Alexandria. Kairo : Ministry of Culture, Supreme Council of Antiquities, 2002, ISBN 978-977-305-350-5. In Englisch.
  • Nekropole von Mustafa Kamil:
    • Adriani, Achille: La Necropole de Moustafa Pacha. Alexandria : Whitehead Morris, 1936, (Annuaire du Musée Gréco-Romain ; 1933-34 – 1934-35).
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.