Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Amerika
Artikelentwurf

Yukon

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provinz Yukon
kein(e) Vorwahl auf Wikidata: Vorwahl nachtragen

Yukon (früher Yukon-Territorium) ist ein Territorium in Kanada. Der Name leitet sich ab vom Fluss Yukon, dies bedeutet in der Sprache der Gwich'in "Großer Fluss".

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Karte von Yukon

Diese Region ist sehr dünn besiedelt. Orte, die man anderswo kaum als „Punkt auf der Landkarte“ ansehen würde, gelten in der „Yukon-Terminologie“ schon als „große Stadt“.

  • 1 Whitehorse Website dieser Einrichtung Whitehorse im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Whitehorse in der Enzyklopädie Wikipedia Whitehorse im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWhitehorse (Q2058) in der Datenbank Wikidata – Hauptstadt des Yukon. Hier leben etwa drei Viertel der Einwohner von Yukon,
  • 2 Dawson City Website dieser Einrichtung Dawson City in der Enzyklopädie Wikipedia Dawson City im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDawson City (Q372324) in der Datenbank Wikidata – Zweitgrößte Stadt und historische Hauptstadt während des Klondike-Goldrauschs.
  • 3 Watson Lake Website dieser Einrichtung Watson Lake im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Watson Lake in der Enzyklopädie Wikipedia Watson Lake im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWatson Lake (Q1025947) in der Datenbank Wikidata – Südlichster Ort des Yukon und Heimat des berühmten Signpost Forest.
  • 4 Haines Junction Website dieser Einrichtung Haines Junction im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Haines Junction in der Enzyklopädie Wikipedia Haines Junction im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHaines Junction (Q1001810) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Teslin Teslin in der Enzyklopädie Wikipedia Teslin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTeslin (Q2406227) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Carcross Carcross in der Enzyklopädie Wikipedia Carcross im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCarcross (Q1035637) in der Datenbank Wikidata
  • 7 Old Crow Website dieser Einrichtung Old Crow in der Enzyklopädie Wikipedia Old Crow im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOld Crow (Q672763) in der Datenbank Wikidata – Kleines Dorf im Norden, und der einzige Ort der Gegend ohne Zugangsstraße.
  • 8 Beaver Creek Beaver Creek in der Enzyklopädie Wikipedia Beaver Creek im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBeaver Creek (Q745512) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Faro (Yukon) Website dieser Einrichtung Faro (Yukon) in der Enzyklopädie Wikipedia Faro (Yukon) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFaro (Yukon) (Q1001646) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Mayo Website dieser Einrichtung Mayo in der Enzyklopädie Wikipedia Mayo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMayo (Q493879) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Carmacks Website dieser Einrichtung Carmacks im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Carmacks in der Enzyklopädie Wikipedia Carmacks im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCarmacks (Q1043492) in der Datenbank Wikidata
  • 12 Tagish Tagish in der Enzyklopädie WikipediaTagish (Q1743233) in der Datenbank Wikidata
  • 13 Ross River Ross River in der Enzyklopädie Wikipedia Ross River im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRoss River (Q2167628) in der Datenbank Wikidata

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Kluane-Nationalpark. Kluane-Nationalpark im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kluane-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Kluane-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKluane-Nationalpark (Q738582) in der Datenbank Wikidata. Der Park wurde 1979 zusammen mit dem Wrangell-St.-Elias-Nationalpark In Alaska zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Unesco-Welterbestätten in Nordamerika
  • 2 Vuntut-Nationalpark Vuntut-Nationalpark im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Vuntut-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Vuntut-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVuntut-Nationalpark (Q862271) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Ivvavik-Nationalpark Ivvavik-Nationalpark im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ivvavik-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Ivvavik-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsIvvavik-Nationalpark (Q200590) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Mount Logan. Mount Logan in der Enzyklopädie Wikipedia Mount Logan im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMount Logan (Q120306) in der Datenbank Wikidata. mit 5.959 m Höhe der höchste Berg von Kanada

Hintergrund[Bearbeiten]

Das gesamte Gebiet hat nur etwa 41.000 Einwohner. Dies ist weniger als viele kleine Städte im Süden Kanadas.

Sprache[Bearbeiten]

Englisch, daneben einige Sprachen der Ureinwohner. Vereinzelt sind zusätzlich auch französische Beschilderungen vorhanden.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise in den Yukon erfolgt meist mit dem Flugzeug über den 1 Erik Nielsen Whitehorse International Airport Erik Nielsen Whitehorse International Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Erik Nielsen Whitehorse International Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsErik Nielsen Whitehorse International Airport (Q1433251) in der Datenbank Wikidata (IATA: YXY)[1] . In der Hauptreisesaison (Mitte Mai bis Mitte September) wird Whitehorse meist mit Linienflügen ab Frankfurt/Main bedient. Der Regelflugverkehr wird durch Air North (Vancouver, Edmonton, Calgary, Victoria, Kelowna, saisonal auch Ottawa), Air Canada (Vancouver), oder Westjet (Sommersaison Calgary) abgewickelt.

Auf der Straße erreicht man den Yukon vom Süden (USA/Kanada) oder Norden (Alaska) über den größtenteils gut ausgebauten Alaska Highway.

Eine reizvolle, allerdings auch zeitraubende Variante für die Anreise besteht in der Fahrt mit dem Fährschiff (Alaska Marine Highway) nach Skagway (Alaska), der anschließenden Fahrt mit dem White Pass & Yukon Railroad über den Whitepass bis an die Staatengrenze USA (Alaska) und Kanada (British Columbia). Von dort fährt ein Anschlussbus nach Whitehorse. Abenteurer oder gute Wanderer mit entsprechender Kondition und Ausrüstung können die mittlere Etappe von Skagway (bzw. Dyea) über den Chilkoot Trail bis zum Bennet Lake auch zu Fuß überwinden.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 5 Yukon Beringia Interpretive Centre Yukon Beringia Interpretive Centre in der Enzyklopädie WikipediaYukon Beringia Interpretive Centre (Q1718634) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Five Finger Rapids. Five Finger Rapids in der Enzyklopädie Wikipedia Five Finger Rapids im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFive Finger Rapids (Q1421531) in der Datenbank Wikidata. Stromschnellen im Yukon River

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.