Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Wagrien

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Am Strand von Großenbrode

Wagrien ist eine Halbinsel an der Holsteinischen Ostseeküste. Sie wird einerseits von der Hohwachter Bucht, andererseits von der Lübecker Bucht eingerahmt. Vor der Spitze der Halbinsel liegt die Insel Fehmarn, die über die Fehmarnsundbrücke mit Wagrien verbunden ist. Hauptort der Halbinsel ist Oldenburg in Holstein.

Fehmarnsundbrücke

Orte[Bearbeiten]

Übersichtskarte Ostholstein. Wagrien ist die Halbinsel im Nordosten, vor deren Spitze Fehmarn liegt

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachgebautes Slawenboot im Oldenburger Wallmuseum
Historische Karte von Wagrien (1651)

Die Halbinsel, die auch Wagerland oder Waierland genannt wird bzw. wurde, hat ihren Namen von den Wagriern, einem slawischen Stamm, der im 9. bis 12. Jahrhundert im Ostseeraum, zwischen Kieler Förde und Trave siedelte. Anschließend assimilierten sie sich an die zugewanderte deutschsprachige Bevölkerung, der Stammesname erhielt sich aber in der Bezeichnung der Gegend. Da die Abgrenzung von „Wagrien“ ungenau ist und variieren kann, wird in geographischen Kontexten auch von der Oldenburgischen Halbinsel gesprochen. In touristischen Zusammenhängen wird sie auch als Urlaubsregion „Ostseespitze“ vermarktet.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt in der Regel über die zentrale Stadt Oldenburg, die an der ICE- und Intercity-Linie Hamburg–Fehmarn(–Kopenhagen) liegt. Von Hamburg fährt man mit dem ICE etwas mehr als eine Stunde. In der Sommersaison gibt es auch regelmäßige Direktverbindungen aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet. Die zweistündlich fahrende Regionalbahn Lübeck–Puttgarden hält zusätzlich auch in Lensahn und Großenbrode (Fahrtzeit ab Lübeck 1–1:15 Std).

Die Autobahn A 1 Hamburg–Lübeck–Puttgarten führt mitten über die Halbinsel. Aus Richtung Kiel führt die B 202 nach Wagrien.

Radwanderer können auf dem Ostseeküsten-Radweg aus Richtung Lübeck oder Kiel sowie auf dem Mönchsweg aus Stormarn und der Holsteinischen Schweiz (Plön, Malente, Eutin) auf die Halbinsel gelangen.

Die Europäischen Fernwanderwege E1 und E6 führen am südlichen Rand der Halbinsel vorbei (Neustadt i.H., Bungsberg). Der Jakobsweg Via Scandinavica führt auf seinem Weg von Fehmarn nach Lübeck (und weiter Richtung Hannover und Eisenach) an der Ostküste Wagriens entlang.

Mobilität[Bearbeiten]

Während der Ostseeküsten-Radweg Wagriens Küsten umrundet, führt der Mönchsweg eher durch das Landesinnere.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altar der Klosterkirche Cismar
Basilika Altenkrempe
  • Oldenburger Wallmuseum, Rekonstruktion und Dokumentation des slawischen Erbes von Wagrien, am Wallsee im Nordwesten von Oldenburg
  • Kloster Cismar, ehemalige Benediktinerabtei (13. bis 16. Jahrhundert), bemerkenswert ist vor allem die backsteingotische Klosterkirche mit ihrem kunstgeschichtlich bedeutenden Flügelaltar aus dem frühen 14. Jahrhundert, zwischen Grömitz und Kellenhusen (jeweils 5 km)
  • Basilika Altenkrempe, spätromanische Backsteinbasilika aus dem frühen 13. Jahrhundert
  • Zoo Arche Noah, Grömitz

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg