Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Artikelentwurf

Val Müstair

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Val Müstair
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 1511, 1460 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Val Müstair (deutsch auch Münstertal) ist ein Tal und gleichzeitig eine politische Gemeinde bestehend aus den Dörfern Tschierv, Fuldera, , Valchava, Santa Maria, Müstair im Kanton Graubünden. Es grenzt an das Engadin und ist aus der Schweiz nur von dort über Zernez aus zu erreichen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise führt in der Regel über Zernez im Engadin. Dorthin kommt man via Zürich, Landquart und den Vereinatunnel. Von Zernez geht es über den Ofenpass ins Val Müstair. Aus Italien gelangt man über Meran durch den Vinschgau ins Val Müstair. Bei der Anreise aus Österreich führt der Weg über das Oberinntal bei Landeck, über den Reschenpass, den Reschensee entlang, ins Val Müstair.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kloster Sankt Johann - Eine karolingische Klosteranlage mit erhaltenen Fresken, die um 800 n. Chr. gemalt wurden. Das Kloster wird heute noch bewohnt und zählt zum Unesco-Weltkulturerbe.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg