Wandern
Artikelentwurf

Sudeten-Hauptwanderweg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auf dem Pfad im Riesengebirge

Der Sudeten-Hauptwanderweg (pol. Główny Szlak Sudecki) ist ein rot markierter Fernwanderweg, der aus Świeradów-Zdrój in dem Isergebirge nach Prudnik am Fuss des Zuckmanteler Berglands führt. Er geht über zwei Woiwodschaften: Niederschlesien und Oppeln. Der Weg der polnisch-tschechischen Freundschaft verläuft auf dem Hauptkamm des Riesengebirges teilweise auf derselben Strecke wie der Sudeten-Hauptwanderweg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der fast 440 km lange Wanderweg ist nach dem Beskiden-Hauptwanderweg der zweitlängste Wanderweg in den polnischen Bergen. Er überquert das Isergebirge, das Riesengebirge, den Landeshuter Kamm, das Waldenburger Bergland, das Eulengebirge, das Warthagebirge, das Heuscheuergebirge, das Adlergebirge, das Habelschwerdter Gebirge, das Glatzer Schneegebirge, das Reichensteiner Gebirge und die Zuckmanteler Bergland. Er führt über die höchsten Teile der Sudeten, auch wenn er die höchsten Gipfel nicht besteigt, und durchquert zwei Nationalparke: Nationalpark Riesengebirge und Nationalpark Heuscheuergebirge, sowie das Glatzer Ländchen. Der Sudeten-Hauptwanderweg wurde ab 1947 erstellt.

Verlauf[Bearbeiten]

Karte

Folgende größere Orte liegen auf dem Wanderweg:

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Anreisen kann man mit der Bahn aus Zgorzelec. Endbahnhof war lage Zeit Świeradów-Zdrój, wo der Wanderweg beginnt. Nunmehr ist jedoch die Bahnstrecke nach Świeradów-Zdrój stillgelegt, so dass sich die Anfahrt mit dem Buss empfielt. Der Wanderweg endet in Prudnik, von wo aus man mit der Bahn nach Breslau oder Oppeln gelangen kann.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise auf der Straße wird ebenfalls in der Regel aus Zgorzelec über Lubań erfolgen. Prudnik hingegen erreicht man am besten über Breslau.

Siehe auch[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.