Landeshuter Kamm

Erioll world 2.svg
Stub
Aus Wikivoyage
Starościeńskie Skały

Das Landeshuter Kamm (polnisch Rudawy Janowickie) ist ein Gebirgsmassiv in den Westsudeten in der Woiwodschaft Niederschlesien im südwestlichen Polen. Der Skalnik ist mit 945 m der höchste Berg. Der westliche Teil wird auch als Falkengebirge bezeichnet. Durchs Gebirge führt der Wanderweg der Piasten-Burgen.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Landeshuter Kamm
  • 1 Jelenia Góra internet wikipedia commons wikidata
  • 2 Kowary internet wikipedia commons wikidata
  • 3 Kamienna Góra internet wikipedia commons wikidata
  • 4 Bolków internet wikipedia commons wikidata

Anreise[Bearbeiten]

Am Nordhang des Landeshuter Kamms führt die Bahnlinie Jelenia GóraWałbrzychBreslau entlang. Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Trzcińsko, Janowice Wielkie und Ciechanowice, wo jeweils annähernd zweistündlich Regionalzüge der Koleje Dolnośląskie halten. In Janowice Wielkie halten auch Intercitys.

Mobilität[Bearbeiten]

Es besteht ein dichtes Netz an Wanderwegen. Busse fahren alle Ortschaften in den Bergen an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die höchsten Gipfel:

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern ist im Frühjahr, Sommer und Herbst beliebt. Wintersport wird im Winter getrieben.

Unterkünfte[Bearbeiten]

Schutzhütten[Bearbeiten]

Im Landeshuter Kamm gibt es einige Schutzhütten, die hier Bauden genannt werden. Man kann dort in der Regel nicht nur günstig übernachten, sondern sich auch mit warmen und kalten Snacks für den Weg stärken.

Einkaufen[Bearbeiten]

Artikel des täglichen Bedarfs und Souvenirs kann man in allen Ortschaften kaufen. Zum ausgiebigen Shopping eignet sich ein Besuch Jelenia Góras.

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund der zahlreichen Wälder ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

Stub
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.