Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

St. Märgen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
St. Märgen

St. Märgen ist eine Gemeinde im Hochschwarzwald und staatlich anerkannter Lufkurort. Optisches Wahrzeichen sind die weithin sichtbaren Zwillingstürme der barocken Kirche. Regionale Bedeutung hat es als Wallfahrtsort und als Heimat des im Schwarzwald gezüchteten Kaltblutpferdes, genannt St. Märgener Fuchs.

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Kerndorf befindet sich im Norden des ausgedehnten Gemeindegebiets, das sich auf einer Hochfläche bis zum 1 w:Thurner (St. Märgen) im Süden erstreckt. Mit einigen tief eingeschnittenen Tälern im Westen und Osten liegt es zwischen 570 und 1132 m über NN. Im landwirtschaftlich geprägten Außenbereich wechseln Wälder und Felder, wobei die typische Streusiedlungs-Bebauung sich in Glashütte, Thurner und Schweighöfe zu kleinen Weilern verdichtet. Die Wasserscheide zwischen Dreisam und Elz teilt das Gemeindegebiet in Nord-Süd-Richtung. Der kleinere östliche, zur Elz entwässernde Teil war bis zur Eingemeindung 1936 unter dem Namen Hinterstraß eine eigenständige Gemeinde.

Nachbargemeinden sind St. Peter, Buchenbach, Breitnau, Titisee-Neustadt, Furtwangen, Gütenbach und Simonswald.

Wallfahrtsort[Bearbeiten]

Die aus Lothringen stammenden Gründermönche brachten um 1118 das Gnadenbild mit, eine romanische sitzende Madonna mit Jesuskind. Hierdurch wurde St. Märgen zum Marien-Wallfahrtsort und blieb es auch nach der Klosteraufhebung von 1806. Das Patrozinium genannte Patronatsfest ist am 15. August (Mariä Himmelfahrt) und wird am vorhergehenden oder nachfolgenden Sonntag mit einer feierlichen Prozession durch das Dorf begangen.

Einen weiteren Strom von Wallfahrern zieht es zur unweit des Dorfes gelegenen und dem Apostel Judas Thaddäus geweihten Ohmenkapalle.

Reiten und Pferde[Bearbeiten]

Zu mehreren Schauen, Märkte und Wettbewerben rund ums Pferd, die jedes Jahr stattfinden, wird am zweiten Wochenende im September das im 3-Jahres-Rhythmus begangene Rossfest - Tag des Schwarzwälder Pferdes - stattfinden, nächster Termin ist 2019.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der Flughafen Basel-Mulhouse (BSL / MLH) im Südelsass (Streckennetz, aktuelle Flüge) ist der nächstgelegene Flughafen. Die Bus-Direktverbindung (ein Zwischenstopp in [[w:Neuenburg_am_Rhein]) von dort zum Hauptbahnhof Freiburg hat eine Fahrzeit von etwa einer Stunde, siehe Fahrplan und Details zu Haltestellen, Reservierung, Abholservice etc.
  • Vom Flughafen Zürich (ZRH) gibt es eine Fernbusverbindung, die (mit einem Zwischenhalt in Lörrach Hbf.) in 2:15 Stunden Freiburg Hbf. erreicht.
  • Vom Flughafen Frankfurt am Main (FRA) gelangt man im Stundentakt mit dem ICE (Fahrzeit zwei Stunden) nach Freiburg Hbf. Etliche der ICEs fahren statt über "Frankfurt (M) Flughafen Fernbf" jedoch über "Frankfurt (Main) Hbf" (s. Fahrplan), der vom Flughafen-Bahnhof mit den S-Bahn-Linien S8 und S9 Richtung (Fahrtrichtung Hanau) zu erreichen ist.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Höllentalbahn fährt ab Hauptbahnhof Freiburg halbstündlich (s. Fahrplan) über Kirchzarten nach Hinterzarten. Von Kirchzarten fahren mehrmals täglich über Stegen und St. Peter Busse der Linie 7216 nach St. Märgen und teilweise über den Thurner und Breitnau weiter nach Hinterzarten. Von Hinterzarten fahren Busse der gleichen Linie, aber in umgekehrter Richtung, über Thurner und St. Märgen nach Kirchzarten (Achtung: etliche Busse fahren nur Teile der Strecke Kirchzarten-Hinterzarten bzw. umgekehrt). Mit der Linie 7261 gibt es eine Verbindung nach Neustadt. Gäste mit Gästekarte haben über den Konus-Verbund freie Fahrt fast im gesamten Schwarzwald.

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Die A5 (Frankfurt Richtung Basel) an der Ausfahrt Freiburg Nord verlassen und der B294 (streckenweise identisch mit der B3 Richtung Emmendingen) Richtung Glottertal folgen. Bei Denzlingen auf die L112 abbiegen, die durch das Glottertal hinauf nach St. Peter führt. Von dort sind es noch 7 km auf der L127 bis St. Märgen
  • St. Märgen liegt an der Deutschen Uhrenstraße und an der Schwarzwald-Panoramastraße

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Wer nur sparen will, sollte sich gut überlegen, ob er die Strapazen einer Anfahrt ins Gebirge auf sich nehmen will. Wer aber anspruchsvolle Touren nicht scheut, könnte z.B. Geschmack finden an dieser Direktverbindung über den Schwarzwald, die von Straßburg nach Zürich über St. Märgen führt.
  • Durchquert man den Schwarzwald der Länge nach von Karlsruhe im Norden bis Basel im Süden, dann erreicht man auf den Höhen des Schwarzwald-Radwegs St. Märgens östliche Nachbargemeinde Furtwangen mit dem Haltepunkt Neueck. Von dort auf dem Weg zum nächsten Haltepunkt Friedwald Friedenweiler quert der Radweg die B500 - biegt man stattdessen in die B500 nach rechts (westwärts), dann erreicht man nach wenigen Kilometern St. Märgens südlichen Ortsteil Thurner.
  • Der genannte Haltepunkt Friedwald Friedenweiler der vorherigen Route ist Ausgangspunkt des Donau-Radweges zum Schwarzen Meer - oder in umgekehrter Richtung der Anfahrtsweg für Radfahrer von den Balkan-Hauptstädten Belgrad (Serbien), Budapest (Ungarn), Bratislava (Slowakei) und Wien (Österreich) nach St. Märgen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von St. Märgen

Auto oder Motorrad sind sinnvoll, um überall hinzukommen, aber nicht unbedingt notwendig. Wer gut zu Fuß (oder zu Rad) ist, kann ebenfalls alle Ecken erreichen. Gäste erhalten bei ihrer Anmeldung die KONUS-Gästekarte zur kostenlosen Nutzung des ÖPNV (Busse und Bahnen fast im gesamten Schwarzwald).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Goldene Krone
  • Die mit Zwillingstürmen ausgestattete 2 barocke Pfarr- und Wallfahrtskirche liegt im Ensemble des ehemaligen Augustinerchorherren-Klosters. Die Schnitzerein im Inneren sind vom Klosterbildhauer Matthias Faller.
  • Die 3 Rankmühle (500 m östlich des Dorfes, oberhalb der Sportplätz bzw. des MTB-Trails) ist ein beliebtes Postkarten-Motiv (keine Innenbesichtigung).
  • Im Klostermuseum mit Schwarzwälder Uhrensammlung werden auch Exponate zu Handelswegen der Uhren und Schicksalen von Schwarzwälder Uhrenhändlern in der Ferne gezeigt. Jedes Jahr am ersten Oktobersamstag ist lange Museumsnacht (20-24 Uhr).
  • Die 4 w:Hexenlochmühle beim Ortsteil Glashütte mit ihren markanten zwei Wasserrädern hat auch einen Shop und ein Restaurant.
  • Ebenfalls im Osten des Gemeindegebiets beginnt das steil abfallende, nach Norden verlaufende Wildgutachtal mit den 5 w:Zweribachwasserfälle am Westrand und gegenüberliegend, am Ostrand, den Wanderzielen 6 Balzer Herrgott und 7 Teichschlucht . In der Nähe des Balzer Herrgotts befindet sich der aus dem Fernsehen als Außenkulisse bekannte Fallerhof (Fernsehserie "Die Fallers").
  • Kulturwege: An rund 30 historisch bedeutenden Gebäuden befinden sich Info-Tafeln, die die Geschichte des Bauwerks oder deren Bewohner erklären
  • Entlang des aussichtsreichen Wanderwegs vom St. Märgen zum Ortsteil Thurner entstand anlässlich der 900-Jahr-Feier 2018 das Projekt Grenz-Steine. 9 Sandsteinstelen - stellvertretend für 9 Jahrhunderte - erklären durch skulpturale Gestaltung und Texttafeln die Zusammenhänge von lokaler und europäischer Geschichte
  • Die Landschaft selbst bietet auf Schritt und Tritt Sehenswürdigkeiten, insbesondere Panorama-Blicke über das Dreisamtal nach Westen zum Feldberg (höchster Schwarzwald-Gipfel), Schauinsland (dem sog. "Hausberg" Freiburgs), zum Kandel und bei ganz klarer Sicht bis zu den Vogesen in Frankreich.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Skifahren auf der Thurnerspur, Deutschlands erster Langlauf-Loipe (s. Netzplan für den Schwarzwald)
  • Wandern auf zahllosen markierten Wanderwegen mit herrlichem Panorama: zum Zweribachwasserfall, zum Nachbardorf, zum Thurner bzw. zurück,
  • Nordic Walking
  • Mountain-Biken auf der permanenten Trainings- und Wettkampfstrecke bei den Sportplätzen und durch die Wälder; Tourenvorschläge
  • Reiten und Kutschfahrten
  • Spass oder Wellness im Badeparadies in Titisee
  • Naturerlebnispark Pfisterwald östlich des Ortskerns ist eine Freizeitanlage mit Waldspielplatz, Abenteuerspielplatz, Beachvolleyball-Fläche, Kunstrasen-Tennisplätzen, Reitplatz, Fußballplätzen, naturhaftem Schwimmteich, beleuchteter Finnbahn, beleuchteter Rodelbahn in altem Hohlweg, Langlauf-Loipen, Mountainbike-Trainings-Trail, Wanderwegen, einschließlich Fitz-Hockenjos-Waldlehrpfad zu Fauna und Flora, großem Festplatz und der Schwarzwaldhalle, einer Veranstaltungshalle in der Bautradition alter Schwarzwaldhöfe.
  • Naturfreibad Klosterweiher im Naturerlebnispark Pfisterwald. Das Naturfreibad bietet frisches Bergquellwasser und ist im Sommer herrlich erfrischend

Einkaufen[Bearbeiten]

Mit der Bäckerei Schuler, der Metzgerei Hättich und dem Bistro-Shop der Tankstelle gibt es eine Grundversorgung, freitags bietet ein Tännlehofs Bauernladen am Kirchplatz 13 ganztags frische regionale Lebensmittel. Der Tännlehof bietet auch einen rund um die Uhr verfügbaren Lebensmittelautomaten. Supermärkte befinden sich im 7 km entfernten St. Peter oder in den 18km entfernten Kleinstädten Neustadt oder Kirchzarten.

Eine Postfiliale befindet sich bei Elektro Lickert, Pfändlermatte

Ein Fahrverleih, -verkauf und -service befindet sich bei STIHL-Dienst Josef Saier, Rankhofstraße

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Cafe Goldene Krone, Wagensteigstraße 10. Tel.: (0)7669 939 99 88. Das 1753 als Klosterherberge errichtete Gebäude wurde später als Hotel betrieben, dann stand es jahrelang leer. Inzwischen wurden Wohnungen eingebaut, das Cafe in der Krone wird von den Landfrauen betrieben.
  • Hotel Löwen
  • Gasthaus Rössle
  • Froilein Sany
  • Café Wangler
  • Hotel Hirschen
  • Gasthaus Sonne Neuhäusle
  • Felsenstüble
  • Café Schuler
  • Thurnerwirtshaus
  • Gasthaus Kreuz
  • Übersicht über ein breites Angebot von Hotel-Restaurants, regionalen Spezialitäten bis hin zu Bars

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein Nachtleben im städtischen Sinne fehlt natürlich. Aber auch auf dem Land kommen Nachtschwärmer von jung bis alt auf ihre Kosten bei den im großen Umkreis beliebten Geisterwanderungen (s. ungefähre Trasse) von der Dorfmitte in den Pfisterwald, die in den Sommerferien (August) 14-tägig montags ab Einbruch der Abenddämmerung stattfinden (Anmeldung vormittags bei der Tourist Info). Jedes Jahr am ersten Oktobersamstag ist lange Museumsnacht im Klostermuseum (20-24 Uhr). Für Freunde der Popmusik gibt es in der Schwarzwaldhalle an etlichen Wochenenden Cover-Bands.

Unterkunft[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

  • Eine Gemeinschaftspraxis zweier Allgemeinmediziner und eine Apotheke befinden sich in der Wagensteigstraße 11.
  • Apotheken-Notdienstfinder: Tel. 0800 0022 8 33 (kostenfrei aus dem Festnetz) bzw. Tel. 22 8 33 (Handy max. 69 ct./min; Stand 26.01.2013) oder unter Schnellsuche der Landesapothekenkammer Baden-Württemberg in der Abfragemaske die PLZ 79274 und das Datum eingeben
  • Ärztlicher Notfalldienst im südlichen Schwarzwald an Wochenenden und Feiertagen: Freiburger Notfallpraxis (in der Uniklinik), Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg, Tel. 0761 8 09 98 00
  • Zahnärztliche Notrufnummer an Wochenenden und Feiertagen: 0180 3 22 25 55-45
  • Rettungsdienst: Tel. 1 92 22 (ohne Vorwahl)

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Telefonvorwahl: 07669
  • Postleitzahl: 79274
  • Unter den Mobilfunk-Netzen hat das D1-Netz den besten Empfang, aufgrund der Topografie muss aber überall mit kleineren und größeren Funklöchern gerechnet werden.
  • Festnetz-Internet (DSL) erreicht im Dorfkern 16.000 Megabit, außerhalb sinkt dieser Wert ab.
  • Im Ort gibt es eine Volksbank- und eine Sparkassenfiliale mit Geldautomaten

Ausflüge[Bearbeiten]

Mögliche Ausflugsziele in die naheliegende Region:

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Abel: Südschwarzwald, 31 Leichte Entdeckungen. OASE Verlag, Badenweiler, ISBN 978-3-88922-046-2 (Kapitel 1 - 4 behandeln St. Märgen mit Umgebeung; Leseprobe)
  • Werner Kästle: Wandern, Schauen, Erleben: Entlang der Dreisam und in die Gebiete ihrer Zuflüsse. Schillinger Verlag, Freiburg, ISBN 978-3-89155-373-2 (32 Wandervorschläge auf bezeichneten Wegen entlang der Dreisam und in die Gebiete ihrer Zuflüsse mit vielen Hinweisen auf geschichtliche, geologische, faunistische, botanische und heimatkundliche Besonderheiten; eine Route startet in St. Märgen)
  • Wanderkarte St. Märgen, Maßstab 1:25000, Serie "Hochtouren" der Tourist-Information St. Märgen / Hochschwarzwald Touristik GmbH, von Digitale Kartografie Frank Ruppenthal (September 2009)
  • Monika Rombach: Der Schwarzwälder Fuchs "...bleib Dir treu, kleiner Wälder". Maienstein Verlag, Kirchzarten, ISBN 3-932179-66-8 (Info zum Buch)
  • Manfred Hermann: St. Märgen im Schwarzwald und seine Wallfahrtsgeschichte. 32 Seiten, 36 Abb., 1. Auflage 2002, Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg, ISBN 978-3-89870-079-5
  • Manfred Hermann: Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, St. Märgen im Schwarzwald. 40 Seiten, 45 Abb., Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg, ISBN 978-3-89870-135-8
  • Manfred Hermann: Der Schwarzwälder Bildhauer Matthias Faller (1707-1791). Sein Leben und Werk in St. Märgen, 64 Seiten, 58 Abb., 1. Auflage 2006, Kunstverlag Josef Fink, Lindenberg, ISBN 978-3-89870-270-6
  • St. Märgen - 900 Jahre lebendige Geschichte Ein Lesebuch. St. Märgen 2017. 479 Seiten, Gutenbergdruckerei Benedikt Oberkirch, Freiburg i. Br. ISBN 978-3-00-058239-4

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg