Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Región de Arica y Parinacota

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Südamerika > Chile > Großer Norden > Región de Arica y Parinacota
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Región de Arica y Parinacota liegt im extremen Norden von Chile. Sie grenzt an Peru und Bolivien. Sie wurde erst am 8. Oktober 2007 aus der Región de Tarapacá ausgegliedert.

Für Reisende ist sie besonders wegen der Hauptstadt Arica interessant, die auch als Badeort bekannt ist und wegen der vielen Einwanderer aus Bolivien und Peru multikulturell erscheint.

Regionen[Bearbeiten]

Karte von Región de Arica y Parinacota
  • Die Küste, mit guten Stränden und angenehmem Klima
  • Die Anden und Hochebenen, zur Atacama-Wüste gehörend. Extrem trockenes Klima und kaum Einwohner.

Orte[Bearbeiten]

Nur vier Gemeinden liegen in der Region:

  • 1 Arica Website dieser Einrichtung Arica im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Arica in der Enzyklopädie Wikipedia Arica im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArica (Q2203) in der Datenbank Wikidata, einzige größere Stadt, knapp 200.000 Einwohner. Hafen und Badeort
  • 2 Putre Website dieser Einrichtung Putre im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Putre in der Enzyklopädie Wikipedia Putre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPutre (Q51605) in der Datenbank Wikidata, Hauptstadt der Inlandprovinz Parinacota. 2.000 Einwohner
  • 3 General Lagos Website dieser Einrichtung General Lagos in der Enzyklopädie WikipediaGeneral Lagos (Q13065) in der Datenbank Wikidata, im extremen Nordosten, Grenzgebiet zu Peru und Bolivien, 1.200 Einwohner
  • 4 Camarones Website dieser Einrichtung Camarones in der Enzyklopädie Wikipedia Camarones im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCamarones (Q3729) in der Datenbank Wikidata, 1.100 Einwohner, im Süden an der Küste.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Grund für die Schaffung der Region waren die Streitigkeiten zwischen der Regionalmetropole Arica und der Hauptstadt der Región de Tarapacá, Iquique. Bereits seit den 1980er Jahren reklamierte Arica für sich mehr Eigenständigkeit. Erst als 2004 das Gesetz abgeschafft wurde, das die Einheit der in der Militärdiktatur Pinochet eingerichteten Regionen als unantastbar erklärt hatte, war der Weg für die neue Region frei.

Abgesehen von der Hauptstadt Arica ist die Region kaum bevölkert und ohne nennenswerte touristische Aktivität.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Atacamawüste ist ein beliebtes Ziel für den Abenteuertourismus mit Jeep, Motorrad oder Mountainbike. Man muss aber einplanen, das der gesamte Proviant und vor allem Wasser selbst mitgebracht werden muss.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Das Klima der Region ist extrem trocken. Es regnet fast nie.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg