Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Punta Arenas

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Punta Arenas
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Punta Arenas liegt äußersten Süden Chiles und ist Hauptstadt der Región de Magallanes y de la Antártica Chilena. Mit 130.000 Einwohnern ist es die südlichste Großstadt der Erde.

Die Stadt liegt auf der Brunswick-Halbinsel, dem südlichsten Festlandteil Südamerikas, an der Westküste der Magellanstraße und ist das bedeutendste Handelszentrum Südpatagoniens, zudem ist es eines der Ausgangspunkte zur Antarktis und zu den Falklandinseln.

Hintergrund[Bearbeiten]

1843 wurde die Festung Fuerte Bulnes auf der Brunswick-Halbinsel gegründet. Doch schon 1848 wurde es aufgegeben und die Bevölkerung ins heutige Punta Arenas verlegt. Es wuchs insbesondere gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu einem wichtigen Stützpunkt der internationalen Schifffahrt heran, bis 1914 die Eröffnung des Panamakanals die Bedeutung etwas absinken ließ.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Punta Arenas

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Punta Arenas ist ein wichtiges Luftdrehkreuz. Der etwas außerhalb in Bahía Catalina gelegene Flughafen 1 Presidente Carlos Ibáñez del Campo Typ ist Gruppenbezeichnung wird (mit LAN und Silversky) von Santiago de Chile, Puerto Montt, Puerto Natales, Balmaceda (bei Coyhaique) und (mit der Kleinfluggesellschaft DAP) Puerto Williams und Porvenir in Chile, Río Gallegos und Ushuaia in Argentinien sowie Stanley auf den Falklandinseln angeflogen. Zudem gibt es Charterflüge in kleinere Städte der Region.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es bestehen Busverbindungen in verschiedene Regionen In Patagonien und nach Feuerland. Besonders die Routen nach Puerto Natales zu den Torres del Paine und nach Ushuaia sind bei Reisenden beliebt. Auf den Routen konkurrieren verschiedenen Gesellschaften. Auf den Internationalen Routen meist chilenische und argentinische. Nach Puerto Natales, Fahrzeit 2-3 Stunden, gibt es tagsüber mehrere Verbindungen, die oft auch am Flughafen halten. Nach Ushuaia gibt es sowohl Direktverbindungen als auch solche über Rio Grande auf Feuerland. Diese starten morgens und nehmen bei Punta Espora die Fähre über die Magellanstraße, die Fahrgäste müssen aussteigen. Der Grenzübergang bei San Sebastian ist nur tagsüber geöffnet, weshalb es keine Nachtbusse gibt. Die Fahrtzeit Punta Arenas - Ushuaia beträgt etwa 15 Stunden.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

In der Hauptsaison fährt einmal wöchentlich, ansonsten etwa 1-2 mal im Monat eine Fähre von und nach Puerto Williams (Fahrzeit jeweils ca. 72 Stunden). Einmal täglich (außer Montags) gibt es eine Verbindung zum 20 km entfernten Porvenir.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Argentinien aus erreicht man Punta Arenas über die Ruta Nacional 3, die nach dem Grenzübergang an der Magellanstraße entlangführt.

Auch von Puerto Natales aus kann Punta Arenas auf der Straße erreicht werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Friedhof
Friedhof Sara Braun
  • 1 Museo Naval y Marítimo. Hier kann man die Geschichte der Stadt und der Seefahrer, die hier vorbeikamen, kennenlernen.
  • 2 Museo Maggiorino Borgatello. Zeigt die Geschichte des Salesianermönche in Südpatagonien.
  • 3 Museo del Recuerdo, Av. Bulnes, km 4. Heimatmuseum mit alten Maschinen und anderen Objekten aus der Gründerzeit.
  • 4 Friedhof „Sara Braun“, Bulnes 29. Mit prächtigen Mausoleen aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts. Auf dem Friedhof ist ein Gedenkstein zur Erinnerung an Graf Spee.
  • 5 Museo Nao Victoria. In dem Museum befindet sich der Nachbau der Nao Victoria, sie war das erste Schiff, das diese Region erforschte.
  • 6 Parque María Behety. Mit Picknick- und im Winter Eislaufmöglichkeit.
  • 7 Museo Regional de Magallanes, Magallanes 949. Tel.: +56 61 224 2049, E-Mail: . In einer alten herrschaftlichen Residenz gelegen.
  • Patagonia-Museum.
  • 8 Monumento Hernando de Magellanes

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besteigung des 9 Cerro La Cruz Typ ist Gruppenbezeichnung. Von dort aus hat man eine schöne Aussicht auf Stadt und Hafen.
  • Wintersport am 1 Monte Fenton Typ ist Gruppenbezeichnung in der Reserva Nacional Magallanes.
  • Mehrtageswanderung zum Cabo Froward. Wilde Flussquerungen, in total abgelegener und teils wegloser Natur führen einem zum Cruz de los Mares, dass den südlichsten Punkt des Südamerikanischen Festlandes kennzeichnet. Infos gibt es z.B. in der Hospedaje Independecia oder im englischsprachigen Cabo_Froward-Artikel.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Zona Franca, nördlich und außerhalb vom Stadtzentrum. Großes Einkaufsgelände mit diversen Geschäften und einer großen Einkaufspassage. Hier gibt es Elektronik, Outdoor, Lebenmittel, Spirituosen, Kleidung und Schmuck. Aufgrund der wegfallenden Steuern sind hier viele (aber auch bei weitem nicht alle) Artikel günstiger als im Stadtzentrum.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hospedaje Independencia, Avenida Independencia 374. Sehr freundlicher Besitzer, aber enges Hostel mit einfacher Küche (Holzofen). Wifi und Laptops zur Nutzung sind vorhanden. Eduardo ist sehr hilfbereit bei der Tourenplanung (z.B. Cabo Froward). Windgeschütztes Camping auf dem Hof (5000$ p.P.), oder Übernachtung mit Frühstück im Hostel (9000$ p.P.). In der Nebensaison ohne Frühstück (8000$ p.P.).
  • Hospedaje Magallanes.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Fuerte Bulnes. Die 1843 gegründete Festung ist die südlichste Siedlung auf dem südamerikanischen Festland und wurde fast vollständig aus Holz gebaut. Der Eintritt ist frei. Zwei Kilometer weiter nördlich liegen die Ruinen von Puerto del Hambre (Hafen des Hungers), der ersten nur kurzlebigen Siedlung der Region, die schon 1584 angelegt worden war. Den Namen erlangte der Ort durch den Umstand, dass bis auf einen einzigen Überlebenden alle Einwohner verhungerten. Der Seefahrer Thomas Cavendish spürte den Überlebenden 1587 auf und nannte den Ort Port Famine. Heute sind schlecht zu erkennende Ruinen erhalten.
  • Expedition zum Kap Hoorn. Australis bietet eine recht teure Kreuzfahrt an, die über den Beaglekanal zum mythenumwobenen Kap führt und dabei im argentinischen Ushuaia Halt macht.
  • Nationalpark Alberto de Agostini. Dieser extrem abgelegene Nationalpark ist nur auf dem Seeweg erreichbar und umfasst mehrere Hundert Inseln südwestlich des Festlandes. Das Reisebüro Arka Patagonia (Manuel Señoret 1597, Tel: 248167) bietet die Tour an.
  • Pinguin-Kolonie, am Otway-Sund. Nördlich von Punta Arenas zweigt von der Ruta 9 eine Straße zur Pinguinkolonie ab. Die Kolonie umfasst etwa 60.000 Magellanpinguine die sich von Oktober bis März zur Brut und Aufzucht der Jungtiere in ihrer Kolonie einfinden. Verschiedene Veranstalter bieten auch Touren ab Punta Arenas an (Dauer ca. 4 Stunden, z.B. bei Patagonia Tours).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg