Artikelentwurf

Oberschwaben

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberschwaben wird im Süden durch den Bodensee, im Norden durch die Schwäbische Alb und im Osten durch die Grenze zu Bayern entlang der Iller begrenzt. Allerdings reicht die historische Grenze bis nach Augsburg, was sich heute in dem Regierungsbezirk Schwaben des Freistaates Bayern ausdrückt und marketingmäßig als Bayrisch-Schwaben bezeichnet wird. Die westliche Grenze nach Baden ist weniger geografischer als politischer und mentaler Natur.

Regionen[Bearbeiten]

Aus der Mitte der Region entspringen die Flüsse Schussen und Riß, unweit davon liegt der Federsee. In diesem Raum gibt es zahlreiche Hochmoore, die Landschaft wird für Viehzucht und Milchwirtschaft genutzt. Im Norden wird sie begrenzt durch die Donau, im Osten durch die Iller und das Württembergische Allgäu. Südlich schließt sich der Schwäbische Bodensee an, nach Westen geht die Landschaft über in den Linzgau.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Aulendorf
  • 2 Biberach
  • 3 Bad Buchau
  • 4 Bad Saulgau
  • 5 Bad Schussenried
  • 6 Bad Waldsee
  • 7 Bad Wurzach
  • 8 Dettingen an der Iller
  • 9 Dietenheim
  • 10 Grünkraut
  • 11 Laupheim
  • 12 Mengen
  • 13 Ochsenhausen
  • 14 Ravensburg
  • 15 Riedlingen
  • 16 Scheer
  • 17 Tannheim
  • 18 Weingarten

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Bachritterburg Kanzach in der Nähe des Federsees
  • Am Federsee liegen vier der 18 deutschen Pfahlbausiedlungen, die im Jahr 2011 von der UNESCO zusamen mit anderen Fundstellen zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Es sind dies die Siedlungen Grundwiesen und Ödenahlen bei Alleshausen, die Siedlung Forschner bei Bad Buchau und die Siedlung von Olzreute bei Bad Schussenried.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Extrem starker Dialekt mit lokalen Eigenheiten/Ausprägungen. Die hochdeutsche Amtssprache wird allgemein verstanden, insbesondere in ländlichen Gebieten nicht immer auch 100%ig gesprochen.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise kann mit Auto, Bahn oder Flugzeug erfolgen.Bei der Anreise mit dem Flugzeug sind folgende Städte erreichbar: Die Landeshauptstadt Stuttgart und die Zeppelinstadt Friedrichshafen. Die Anreise mit dem Zug ist selbstverständlich auch möglich. Jede Stadt hat ihren eigenen Bahnhof, und es existiert auch eine gute Anbindung an die größeren Städte innerhalb von Baden-Württemberg oder auch außerhalb. Zu erwähnen wäre das Baden-Württemberg-Ticket der Bahn mit dem man mit bis zu 5 Personen an einem Tag im "Ländle" recht kostengünstig fahren kann, egal wohin. Die genauen Konditionen bitte auf der Homepage der Bahn nachlesen!

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Besuch des Kletterparks Tannenbühl in Bad Waldsee. Insgesamt neun Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen. Bis zu 20 Meter Höhe. In unmittelbarer Umgebung befinden sich auch ein Tiergehege, Grillplätze und Wanderwege.
  • Wackelwald in Bad Buchau - Auf moorigem Untergrund wird die Oberfläche dort nur durch eine Wurzelschicht zusammengehalten, deshalb gibt der Boden bei jedem Schritt elastisch nach und man kann die Bäume zum Wackeln bringen.
  • Tierhof Mittelbuch bei Ochsenhausen. Über 70 Tiere aus aller Welt. Durch Spenden finanzierter Tierpark. Das Gelände kann jederzeit besucht werden, Öffnungszeiten gibt es nicht.

Küche[Bearbeiten]

  • Saure Kutteln. Saure Kutteln in der Enzyklopädie WikipediaSaure Kutteln (Q897096) in der Datenbank Wikidata. sind ein beliebtes Innereien-Gericht. Der gereinigte und gebrühte Pansen (Rinder-Vormagen) wird in Streifen geschnitten und in einer Mehlschwitze weichgekocht. Der saure Geschmack wird durch Zugabe von Essig oder Wein erzeugt. In Oberschwaben wird das Gericht leicht verändert, außer Kutteln werden auch Leber, Niere und Herz zugegeben. Dann wird das Gericht als Gröschts oder als Froschkutteln bezeichnet.


Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.