Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bad Wurzach

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bad Wurzach
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bad Wurzach ist das älteste Moorheilbad in Baden-Württemberg. Die Stadt liegt im Württembergischen Allgäu am Hochmoorgebiet Wurzacher Ried. Von touristischem Interesse ist auch ihre Lage an der Schwäbischen Bäderstraße und an der Oberschwäbischen Barockstraße. .

Hintergrund[Bearbeiten]

Im Jahr 1273 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1333 hat Wurzach die Stadtrechte. Im Dreißigjährigen Krieg sank die Bevölkerungszahl 1637 auf nur noch 19 Einwohner. 1806 kam Wurzach zu Württemberg. Die ersten Moorbäder wurden 1936 verabreicht. den Titel Bad erhielt Wurzach 1950. Seit der Gemeindereform 1972 gehören zu Wurzach die ehemals selbstständigen Orte Arnach, Dietmanns, Eintürnen, Gospoldshofen, Haidgau, Hauerz, Seibranz, Unterschwarzach, Wengenreute, Ziegelbach und zahlreiche weitere Weiler und Höfe.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der 3 Bahnhof Bad Wurzach liegt an der Roßbergbahn, einer Seitenstrecke der Allgäubahn. Personenzüge (Radexpress Oberschwaben) verkehren nur an Sonn- und Feiertagen in den Sommermonaten. Die nächsten Bahnhöfe sind in Bad Waldsee, Biberach an der Riß und Leutkirch im Allgäu.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bad Wurzach liegt an der B465 zwischen Biberach und Leutkirch, dort ist auch die nächste Autobahnauffahrt zur A96, Entfernung ca. 15 km.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Bad Wurzach

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Das 1 Wurzacher Schloss Wurzacher Schloss in der Enzyklopädie Wikipedia Wurzacher Schloss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWurzacher Schloss (Q1674319) in der Datenbank Wikidata, erbaut um 1725, einst Residenz der Herrschaft Waldburg-Zeil-Wurzach. Heute genutzt als Wohnstift und für schulische Zwecke. Sehenswert das barocke Treppenhaus und die Schlosskapelle.
  • 2 Gottesberg Salvatorianerkloster und die Wallfahrtskirche von 1709
  • 3 Pfarrkirche St. Verena Pfarrkirche St. Verena in der Enzyklopädie Wikipedia Pfarrkirche St. Verena im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPfarrkirche St. Verena (Q64781492) in der Datenbank Wikidata, monumentale, frühklassizistische Kirche (1777) mit reicher Ausstattung der Bauzeit

Wurzacher Ried[Bearbeiten]

Das Hochmoor hat seinen Ursprung bereits in der vorletzten Eiszeit. Seine riesigen Torfvorkommen wurden noch im 20. Jahrhundert wirtschaftlich genutzt.

  • Oberschwäbisches Torfmuseum mit Torfbahn und Torflehrpfad im 4 Wurzacher Ried

Museen[Bearbeiten]

  • 5 Leprosenhaus, Ravensburger Str., 88410 Bad Wurzach. Leprosenhaus in der Enzyklopädie Wikipedia Leprosenhaus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLeprosenhaus (Q1820123) in der Datenbank Wikidata. Geöffnet: Apr-Okt: So + Feiertage 14:00-17:00, Führungen am 3. Sonntag des Monats 15:00.
  • 6 Käsereimuseum (im Ortsteil Gospoldshofen).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]


Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

https://www.bad-wurzach.de/ – Offizielle Webseite von Bad Wurzach

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg