Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ilanz

Aus Wikivoyage
Ilanz · Glion
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 2327 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ilanz (rätoromanisch Glion) ist eine Schweizer Stadt in der Surselva, im Kanton Graubünden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ilanz 1811, Aquarell von C. Escher

Ilanz (rätoromanisch: Glion) liegt im Vorderrheintal und ist das wirtschaftliche und politische Zentrum der Surselva. Ilanz wirbt für sich als "erste Stadt am Rhein". 2014 erfolgte die Fusion mit den zahlreichen kleinen Dörfern der Umgebung, aus den Gemeinden Castrisch, Duvin, Ladir, Luven, Pigniu, Pitasch, Riein, Rueun, Ruschein, Schnaus, Sevgein, Siat entstand die Grossgemeinde Ilanz / Glion.

Die Stadt wurde am Lukmanierweg an einem alten Flussübergang am Rhein, wo das Valsertal in das Vorderrheintal mündet, gegründet. Erstmals wurde Ilanz 765 in einer Urkunde erwähnt und erhielt Ende des 13. Jahrhunderts als Illiande Stadtrechte. Hier wurde im Jahre 1395 vom Abt von Disentis, den Feudalherren und den Bauern der Graue Bund geschlossen, einer drei drei Bünde, aus dem später der Kanton Graubünden hervorging. So wurde Ilanz im Turnus mit Davos und Chur Tagungsort der obersten Versammlung des Freistaats Graubünden.

Im Jahr 1526 wurde an der Ilanzer Disputation zwischen Vertretern des neuen Glaubens, der Reformation, und der katholischen Kirche ein religiöses Streitgespräch geführt, in den Ilanzer Artikeln wurde die Stellung der Reformierten gegenüber der katholischen Kirche gefestigt, was dazu beitrug, dass sich im Kanton Graubünden eine konfessionell gemischte Gemeinschaft entwickeln konnte. In Ilanz setzte sich die Reformation durch, 1543/63 konnte Leopold Scharnschlager hier eine kleine Täufergemeinde aufbauen.

In den Bündner Wirren im Rahmen des Dreissigjährigen Kriegs im 17. Jhdt. zwischen den Koalitionen Frankreich-Venedig und Spanien-Österreich (den mit dem Hause Habsburg verbündeten Staaten) schloss Ilanz sich den Franzosen an; als sich die von den Franzosen aufgebaute Staatsordnung der Helvetik zu Ende des 18. Jhdt. zerschlug und sich Graubünden 1803 der Eidgenossenschaft anschloss, verlor Ilanz seinen Status als Tagungsort.

Heute ist Ilanz der bedeutendste Markt- und Wirtschaftstandort in der Surselva, hier steht auch das Regionalspital, das den Grossteil der medizinischen Notfallversorgung der Talschaft übernimmt. Ilanz selbst hat kein eigenes Skigebiet, verschiedene Skigebiete in der Umgebung sind rasch erreichbar.

Anreise[Bearbeiten]

Bahnhof Ilanz: Postautos

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bei Anreise aus Zürich muss man in Landquart oder Chur auf die schmalspurige Rhätische Bahn umsteigen. Die normalen Züge Richtung Disentis, von da mit Umsteigen weiter über den Oberalppass nach Brig, halten alle am 1 Bahnhof Ilanz. Die Glacier-Express-Züge, die teilweise in Ilanz halten, können zwischen Chur und Ilanz für den Lokalverkehr nicht benutzt werden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ilanz ist ein Knotenpunkt verschiedener Postautoverbindungen in die Seitentäler, nach Vals, Vrin und auch nach Flims / Laax.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autostrasse Nummer 13, die von St. Margrethen über Chur und dann weiter in Tessin führt, muss bei der Ausfahrt Reichenau verlassen werden. Weiter fährt man auf der Hauptstrasse Nummer 19 über Flims nach Ilanz. Dabei fährt man im Gegensatz zur Bahn nicht durch die Vorderrheinschlucht, sondern über das Hochplateau von Flims.
Eine teils schmale und kurvige Nebenstrecke führt ab Reichenau über Versam der Vorderrheinschlucht (Ruinaulta) entlang ebenfalls bis Ilanz.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Ilanz

Vom 2 Bahnhofplatz Ilanz fahren sternförmig zahlreiche Postautolinien in die umliegenden Seitentäler (Vals, Vrin, Obersaxen) und nach Flims.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ilanz: Obertor
Reformierte Kirche St. Margarethen
Kirche St. Martin
  • Das Städtchen ist von Teilen einer Stadtbefestigung umgeben, die 1717 nach einem Brand erneuert wurde. Das 1 Obertor/Porta Sura von 1512, erhielt bei dieser Erneuerung auch sein Obergeschoss. Das Zweite Tor wird das Rote Tor genannt. Von den barocken Herrensitzen ist die Casa Gronda der, der am meisten hervor sticht.
  • Die reformierte Kirche 2 St. Margarethen Ref. Kirche St. Margarethen in der Enzyklopädie Wikipedia Ref. Kirche St. Margarethen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRef. Kirche St. Margarethen (Q1285358) in der Datenbank Wikidata wurde im Jahre 1483 im spätgotischem Stil erbaut. Als Glockenturm dient ein Wehrturm der Stadtbefestigung. Die schönen Gewölbefresken stammen aus dem Jahre 1518, der reich verzierte Orgelprospekt aus dem Jahre 1760.
  • Die reformierte Kirche 3 Sogn Martin Ref. Kirche Sogn Martin in der Enzyklopädie Wikipedia Ref. Kirche Sogn Martin im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRef. Kirche Sogn Martin (Q1905683) in der Datenbank Wikidata liegt ausserhalb an der Strasse ins oberhalb der Stadt gelegene Luven. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert, die Decke wurde im 17. Jahrhundert erneuert.
  • Das 4 Museum Regiunal Surselva, Städtlistrasse 10. Tel.: (0)81 925 41 81, E-Mail: . befindet sich in der Casa Carniec. Es zeigt eine sehenswerte volkskundliche Sammlung, es werden Kinderführungen und Ausflüge veranstaltet. Geöffnet: 1.6.-31.10.: Di, Do, Sa, sowie jeden ersten So im Monat, 14-17 Uhr; Gruppen und Schulklassen auf Anmeldung.
  • In Schnaus oberhalb von Ilanz befindet sich die Mulin Schnaus. Tel.: (0)81 925 14 40, E-Mail: . , eine historische Wasserkraft - betriebene Werkstätte und alte Pflugschmiede. Geöffnet: Anfangs Juli bis Mitte August Sa von 13.30 bis 17 Uhr. Preis: Erwachsene 5.- CHF Kinder 2.50 CHF.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Im Sommer bis zum ersten Wintereinbruch meist im Oktober sind viele gut ausgeschilderte Wander- und Bergwanderwege zu begehen.
    • Wanderung in der Rheinschlucht auf der Trans Ruinaulta 256 von Ilanz bis zum Bahnhof „Versam-Safien“.
    • Mit dem Postauto 403 nach „Versam Post“ und dann hinuntersteigen in die Rheinschlucht.
  • Mit dem Fahrrad auf dem Rhein-Radweg 33 km nach Disentis (2044 m ü. NN) oder weiter zum Oberalppass (65 km, 1130 m ü. NN). Als Aufstiegshilfe kann auf der Hinfahrt die Bahn benutzt werden.
  • Eine Wildwasserfahrt durch die Rheinschlucht.
  • Besuch des 1 Schwimmbads Fontanivas in der Sommersaison

Das im Talgrund gelegene Ilanz hat selbst kein eigenes Skigebiet, aber in der Umgebung sind zahlreiche Skigebiete problemlos zu erreichen: Flims/Laax, Obersaxen, Breil/Brigels, Vals.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Im Städtchen Ilanz befinden sich die wenigen Supermärkte (1 Migros und 2 Coop) im Bündner Oberland, aus den umliegenden kleinen Ortschaften kommt, wer preisgünstig einkaufen will.
  • sehenswert ist der 3 Haushaltwaren Zinsli , hier werden neben Andenken und Kunsthandwerk vor allem alle denkbaren Artikel des bäuerlichen Bedarfs (von der Heugabel bis zum Melkstuhl) angeboten.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Das 1 Spital regiunal Surselva. Tel.: (0)81 926 51 11, E-Mail: . verfügt über eine Notfallstation.
  • Die praktizierenden Ärzte in Ilanz organisieren einen Notfalldienst, Apotheken sind in der Via dalla Staziun in der Nähe des Bahnhofs zu finden.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • das 2 Post Ilanz Postamt von 7130 Ilanz befindet sich an der Bahnhofstrasse / Via dalla Staziun 24

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Besichtigung des Erzbergwerkes in Obersaxen-Platenga.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.