Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Flims Laax Falera

Aus Wikivoyage
(Weitergeleitet von Flims)
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Schweiz > Schweizer Alpen > Graubünden > Flims Laax Falera
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Falera
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Flims Laax Falera ist eine Ferienregion 500 m oberhalb der Rheinschlucht an den südlichen Hängen der Glarneralpen im Kanton Graubünden. Sie vermarktet sich auch unter dem Namen "Alpenarena", womit eigentlich nur das Skigebiet gemeint ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Blick hinab zum Caumasee; vorne der Schrägaufzug

Die Region setzt sich aus den Nachbargemeinden Flims Laax und Falera zusammen. Sie liegen allesamt auf der Sonnenterrasse, die sich rund 500 Meter oberhalb der Rheinschlucht des Vorderheins an den südlichen Hängen der Glarneralpen befindet.

Flims selber besteht aus den Ortsteilen Flims Dorf, Flims Waldhaus, Fidaz und Scheia und gehört zum Bezirk Imboden.
Laax (rätoromanisch: Lags) und Falera (deutsch: Fellers) haben keine Ortsteile und gehören zum Bezirk Surselva.

Während die Ortschaft Flims deutschsprachig ist, ist in den anderen Ortschaften rätoromanisch die Amtssprache. Aber keine Angst: die Einwohner können Deutsch als Zweitsprache.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Von den Flughäfen Zürich Kloten und Basel Mühlhausen bestehen gute Bahnverbindungen nach Chur.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der auf einer Terrasse weit über der Schlucht des Vorderrheins, in der auch die Bahnlinie verläuft, gelegene Ort ist nicht an das Schienennetz angeschlossen. Aber vom mittels normalspuriger Schnellzugverbindungen von Zürich und Basel aus problemlos erreichbaren Chur bestehen regelmässige direkte Postautoverbindungen in die Ortschaften. Die Postautoverbindung von Chur wird nach Ilanz weitergeführt, wo Anschluss an die Rhätische Bahn Richtung Oberalp besteht.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Bei Reichenau verlässt man die A13, um direkt auf der Hauptsstrasse 19 in das Feriengebiet zu gelangen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Flims: Gelbes Haus
Flims Kirche St. Martin
Falera mit Mutta (Menhire)
Caumasee
Crestasee
  • Hotel Waldhaus, ein Vorzeigebau der Belle Époque in einem grossen Park. Das eigene Hotelmuseum behandelt die erste Blüte der Schweizer Hotellerie anfangs des 20. Jahrhunderts. Zu den Hotelgebäuden gehört auch die Badeanstalt am Caumasee.
  • Die spätgotisch gestaltete Dorfkirche St.Martin von Flims wurde 1512 erbaut.
  • Die Kirche St. Otmar und Gallus in Laax mit dem Beinhaus, das heute als Totenkapelle dient. Nahe der Kirche befindet sich der Crap dellas Siarps, einer der bronzezeitlichen Schalensteine der Gegend.
  • Der Turm der Pfarrkirche St. Remigus in Falera stammt aus dem 13. Jahrhundert, der Chor aus dem 15. Jahrhundert, während die Chorausmalung aus dem 17. Jahrhundert stammt.
  • La Mutta ist die grösste Steinsetzung in der Schweiz. Die drei Dutzend Menhire und Schalensteine befinden sich auf einer Wiese neben der Kirche von Falera.
  • Das Ortsmuseum von Laax befindet sich in einer ehemaligen Sennerei. Es zeigt auch die Lebensweise der Gegend vor dem Tourismus.
  • Das Gemeindehaus von Flims (Dorf) wurde 1682 erbaut und wird meist nur Schlössli genannt.
  • Die Walsersiedlung Fidaz ist auch sehenswert.
  • Das Gelbe Haus des Architekten Valerio Olgiati in Flims Dorf ist heute zwar nicht mehr gelb, sondern von oben bis unten weiss. Es dient als Ausstellungslokal.
  • 1 Caumasee - Der türkisblaue Bergsee liegt südlich von Flims und ist über einen automatisierten Pendel-Schrägaufzug bequem zu erreichen. Im Sommer erwärmt sich das Wasser auf bis zur 24 Grad und lädt zum Baden ein (Seebad).
  • der 2 Crestasee ebenfalls mit einer Badeanstalt liegt weiter östlich.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Bergstation Crap Sogn Gion
  • Im Sommer locken über 250 Kilometer gut markierte Wanderwege.
  • Im Winter bietet das Skigebiet der Alpenarena, rund 220 km Pisten. Welche von 29 Bergbahnen und Skiliften erschlossen werden. Es gibt auch rund 60 Kilometer Winterwanderwege.
  • Von dem Cassonsgrat (2675 m), welcher mit einer Sesselbahn von Flims aus erreichbar ist, hat man eine herrliche Aussicht. Im Sommer kann hier oben ein Naturlehrpfad erwandert werden, welcher über die Geologie und Flora der umgebenden Bergwelt Auskunft gibt. Dauer des Rundganges rund zweieinhalb Stunden.
  • In den letzten Jahren hat sich die Region auch als Bikedestination etabliert und bietet über 300 km Bikerouten für alle Ansprüche. Ausserdem ist in der Region rund um Flims das grösste zusammenhängende Tourennetz für die sog. Flyerbikes (Elektrofahrräder) vorhanden.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In der Region gibt es rund 70 Hotels, daneben noch unzählige Ferienwohnungen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg