Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Goleniów

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
MuryGoleniowa.jpg
Gollnow
WoiwodschaftWestpommern
Einwohner33.000 (Stadt- und Landgemeinde)
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
15 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Polen
Reddot.svg
Goleniów

Goleniów (deutsch: Gollnow) ist eine Stadt im Nordwesten der Woiwodschaft Westpommern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Gollnow ist historische Hansestadt. Im März 1945 wurden die Altstadt und auch die Peripheriegebiete durch Kampfhandlungen im ausgehenden 2. Weltkrieg weitgehend zerstört. Unter anderen wurden hier nach dem Krieg ehemalige polnische Zwangsarbeiter dauerhaft angesiedelt. Einzelne Objekte wurden wieder aufgebaut, großteils jedoch wurde der Restbestand nach Zweckmäßigkeit ergänzt mit Wohnblocks. Inzwischen hat Goleniów wieder über 30.000 Einwohner und entwickelt sich zu einem Nebenzentrum am Rand des Ballungsgebietes Stettin.

Lage[Bearbeiten]

Goleniów liegt nordöstlich dem Stettiner See (Jezioro Dąbie), nordöstlich der Großstadt Stettin. Die Stadt hat mit ihren Stadtteilen Anteil am Unterlauf der Oder (bei Swieta), am Stettiner See (bei Lubczybna), an der Wald- und Heidelandschaft Puszcza Goleniowska, nördlich und südlich dem Hauptort. Durch den Hauptort fließt die Ina (dt. Ihna), der längste rechtsseitige Nebenfluss der Oder; er mündet südlich von Swieta.

Reisemotive[Bearbeiten]

  • Goleniów eignet sich zur Übernachtung bei An- oder Rückreise am Flughafen Goleniów.
  • Goleniów eignet sich als Logisplatz zur Besichtigung der bedeutenden Städte in Westen von Westpommern, Stettin, Stargard, Nowogard. Auch die Seebäder an der Ostsee sind problemlos erreichbar. Dabei sind die Übernachtungspreise günstiger als beispielsweise in Stettin.
  • Goleniów eignet sich für den Wassersport: Kanu in der Ina, Segeln im Stettiner See
  • Ab Goleniów können Tagesreisen mit dem Fahrrad unternommen werden; auch liegt es an der Oderroute (östliches/rechtes Ufer)
  • Auch Wanderungen können durch das Stadtgebiet von Goleniów führen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der Port Lotniczy Szczecin-Goleniów NSZZ Solidarność befindet sich nordöstlich dem Hauptort Goleniów; die Entfernung von der Stadtmitte beträgt etwa 6 km. Es sind Linienverbindungen nach Dublin, London, Oslo sowie nach Warschau nachweisbar, außerdem Ferienflüge in den Mittelmeerraum.
  • Nächstgelegener weiterer Flughafen ist bei Posen, 3 Stunden Fahrtzeit mit der Bahn, 213 km Entfernung. Näher, aber schlechter erreichbar sind die Flughäfen bei Berlin.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Goleniów wird vom Polnischen Fernverkehr angefahren aus Krakau, Breslau (mit Umsteigen kann die Fahrtzeit verkürzt werden), Warschau (6 Stunden Fahrtzeit). Im Regionalverkehr werden angefahren: Stettin (3/4 Stunde), Swinemünde, Kolberg, Koszalin.
  • Im Stadtgebiet befinden sich weitere Haltepunkte auf der Strecke nach Stettin-Dąbie: Rurka (weniger Halts), Kliniska (alle Züge im Regionalverkehr)
  • Bedeutender ist der Bahnknoten Szczecin-Dąbie, mit Verbindungen aus Berlin und weiteren Direktverbindungen im Regional- und Fernverkehr, er ist in 20 Minuten mit der Bahn erreichbar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Zum Fährhafen Swinemünde besteht direkte Bahnverbindung.
  • Anlegemöglichkeiten für Sportboote und die Befahrbarkeit für seetaugliche Fahrzeuge in der Oder und im Stettiner See sind zu prüfen.

Mobilität[Bearbeiten]

  • Zwischen den Stadtteilen besteht Busverkehr.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • St. Katharina. "Backsteingotik".
  • St. Georg. 20. JH.
  • Kirchenruine St. Georg.

Stadtbefestigung[Bearbeiten]

  • Wolliner Tor. Typ ist Gruppenbezeichnung

Parks[Bearbeiten]

Landschaft[Bearbeiten]

  • Puszcza Goleniowska. Gollnower Heide. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Jezioro Dąbie. Stettiner See. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Kanufahren auf der Ina ist innerhalb des Stadtgebietes möglich.
  • Ein inoffizielles Flussbad befindet sich oberhalb des Hauptortes unweit des geschlossenen Freibades. Baden kann man auch in der Oder und im Stettiner See.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Discounter und Verbrauchergroßmärkte
  • an vielen Stellen, auch in den Stadtteilen, gibt es kleine Lebensmittelläden; viele davon sind täglich geöffnet.
  • Markt (Gemüse, Kleidung)

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Bistro Leonardo, am Ufer der Ina. Hat meistens nicht das volle Sortiment.
  • China-Restaurant, neben dem Leonardo.
  • Italienisches Restaurant, beim Markt.
  • Döner-Imbisse

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

  • Pensjonat Graf. Geräumige Zimmer, reichhaltiges Frühstück, Personal spricht Deutsch, Abendessen und Getränke sind auf Bestellung erhältlich. Bewachter Parkplatz wird berechnet. Gäste erhalten keinen Hausschlüssel; spätere Ankunftszeiten (nach 23 Uhr) sind zu vereinbaren.

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Stettin. 3/4 Stunde mit der Bahn.
  • Kamień. 1 Stunde mit der Bahn, weniger Verbindungen.
  • Stargard. Etwa 1 Stunde, Umsteigen in Stettin-Dąbie.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg