Reisethema
Brauchbarer Artikel

Essen und Trinken in Malaysia

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Essen und Trinken > Essen und Trinken in Asien > Essen und Trinken in Malaysia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foodstall im Wisma Merdeka in Kota Kinabalu

Essenskultur[Bearbeiten]

Malaysia bietet eine Fülle an Essensmöglichkeiten sowie kulinarischen Köstlichkeiten. Bunt wie die Bevölkerung, so vielfältig ist auch die angebotene Küche. Zur landestypischen malaiischen Kost gesellen sich die vielen regionalen chinesischen Spezialitäten, indische Küche sowie noch viele regionale Gerichte. Hinzu kommt die große Auswahl an Restaurants, von den vielen kleinen, einfachen Straßenrestaurants, über die food stalls bis hin zu den gehobenen Restaurants in den Hotels. Malaysier essen sehr oft auswärts. Besonders abends sind die ganzen Straßenrestaurants und food stalls gut gefüllt.

Malaysier und Inder essen traditionell mit der rechten Hand - und nur mit der rechten. Die Handfläche nimmt den Reis und das Gericht auf, der Daumen hilft, das ganze in den Mund zu befördern. In den Restaurants liegt aber natürlich auch Besteck bei. In chinesischen Restaurants werden natürlich Stäbchen genutzt. Ungeübten Reisenden sei gesagt, dass es keinen Grund gibt, sich nur mit den Stäbchen herumzuschlagen. Ein Löffel ist immer dabei und auch die Chinesen benutzen ihn für die Sauce und etwas schlüpfrige Ingredienzien wie Pilze oder Tofu. Europäern bekanntes Besteck ist aber überall verfügbar - allerdings kein Messer. Gegessen wird mit Gabel und Löffel - mit ersterer wird das Essen auf den Löffel befördert, welcher es zum Mund transportiert.

Ramadan: 30 Tage lang geht den muslimischen Malaysiern zwischen Sonnenauf- und untergang außer Worten nichts durch die Lippen, sie essen, trinken und rauchen nicht. In dieser Zeit sind die Malaiien schon früh auf den Beinen, um vor der Dämmerung noch eine Mahlzeit (sahur) zu sich zu nehmen. Die nächste Mahlzeit (buka puasa) gibt es dann erst nach der Abenddämmerung. Am Ende des Fastenmonats folgt das wohl wichtigste Fest der Muslime Hari Raya Aidilfitri (außerhalb Südostasiens Eid ul-Fitr genannt). Diese Feierlichkeit wird im Rahmen der Familie gefeiert, die meisten nehmen für diese Tage frei - möglicherweise die einzige staufreie Zeit in Kuala Lumpur. 2018 ist der Ramadan vom 15. Mai 2018 bis zum 14. Juni 2018

Essen[Bearbeiten]

Spezielle Kost[Bearbeiten]

Eigentlich recht übersichtlich - Der Klassiker Nasi Lemak

Halal: (ḥalāl, ‏‏حلال‎‎) Das Wort, welches übersetzt etwa erlaubt oder zulässig bedeutet, bezeichnet die Art von Kost, die nach islamischen Recht für Muslime erlaubt ist. Neben dem Verzicht auf Schweinefleisch erfordert hahal-gerechte Nahrung auch ein besonderes Schlachtverfahren. Bei Tieren, die eher nur selten auf dem Speiseteller landen, ist dies für Nichtmuslime etwas schwieriger. Als eine Orientierung gibt es die Regel, dass Tiere, die sich vegetarisch ernähren, gegessen werden dürfen. Halal-Food ist in Malaysia natürlich überall präsent. Wer ein von Malaiien betriebenes Restaurant (in dem es natürlich auch keinen Alkohol gibt) betritt, kann sich sicher sein, nichts Falsches zu essen. Zusätzlich besitzen viele Restaurants ein gut sichtbares Siegel in ihren Räumen, welche ihre Kost als streng halal gekennzeichnet. Viele Lebensmittel in den Supermärkten besitzen diese Siegel ebenfalls. Aufgrund der recht kosmopolitischen Bevölkerungsstruktur des Landes, und der damit recht vielfältigen Küche, ist es für Nichtmalaysier und Touristen nicht immer einfach, sich des Halal-Foods genau sicher zu sein. Im Zweifelsfall sollten nichtmalaiische Restaurants gemieden werden. Malaiien tun sich daher schon mal schwer, eines der vielen einheimischen chinesischen Restaurants zu besuchen. Einige Restaurants weisen auch mit einem Zeichen non halal auf ihre Kost hin. Westliche importierte Kost ist (von Spezialitätenrestaurants abgesehen) im Regelfall in Ordnung. Würstchen sind aus Geflügel gemacht, auch die Fast-Food- und Restaurant-Ketten servieren kein Schweinefleisch.

Vegetarier: Malaysias Küche ist, wie schon angesprochen, sehr vielfältig. Und viele asiatische Küchen sind bekannt für ihre große Auswahl an vegetarischen Rezepten. Vegetarier, die Malaysia besuchen, werden einige interessante Speisen vorfinden. Einzig den in Europa üblichen Salat als Beilage bzw als Hauptgericht wird man in dem Land vergeblich suchen. Zu den vegetarischen Gerichten selbst gesellt sich auch die große Auswahl an exotischen Obstsorten, für die Südostasien recht bekannt ist.

Malaiische Küche[Bearbeiten]

Snacks, Beilagen[Bearbeiten]

Otak-otak serviert ...
... und ausgepackt
  • Otak-otak (鲤鱼包): Wer in Johor Bahru in ein Restaurant geht bekommt bestimmt gleich einen Teller auf den Tisch gestellt. Auf ihm befinden sich Spieße mit einem in Blätter gehüllten ominösen Inhalt. Wer fragt was dies ist und erst mal ein seinem Wörterbuch nachsieht, wird feststellen, dass otak auf deutsch Gehirn bedeutet. Doch keine Angst, es handelt sich bei der Speise nicht um das umhüllte Denkorgan eines Tieres. Otak-otak ist ein in Malaysia, Singapur und Indonesien verbreiteter Snack. er besteht aus einem in ein Bananenblatt gehülltes Fleischküchlein aus Fisch, meistens Makrelen. Der Name geht eher auf die Konsistenz, als die Zutat zurück. Bei der Zubereitung wird Fischpaste mit einer ganzen Reihe von Zutaten wie Knoblauch, Ei, Schalotten sowie einer Reihe von Gewürzen vermengt. Das Ergebnis sind diese leckeren kleinen warmen Snacks.
  • Sambal: Sambal ist eine in vielen Teilen Asiens bekannte Würzpaste aus Chili. Sie gibt es in den vielfältigsten Variationen. In Malaysia ist sie auch wichtiger Bestandteil des beliebten Gerichtes Nasi Lemak. Es gibt unter anderem Sambal belacan welche mit einer Shrimps-Paste, Zucker und Limettensaft, manchmal auch Tomate, zubereitet wird. Bei Sambal sotong dient Tintenfisch als weitere Zutat.


SymbolRestaurant.svg Nasi Goreng

Den Klassiker Nasi Goreng gibt es in verschiedenen Varianten. Hier folgt ein kleines Glossar über einige Varianten des Gerichtes.

  • Biasa - Einfaches Nasi Goreng ohne Fleisch. (biasa: normal)
  • Kampong - Sehr traditionelle Form mit Sardellen (Ikan Bilis) (kampong: Dorf)
  • Cendawan - Nasi Goreng mit Pilzen (cendawan: Pilz)
  • Ayam, Ayam kunyit - Mit Hühnchen bzw. Curry-Hühnchen (ayam: Huhn; kunyit: Kurkuma)
  • USA - USA-Style. Mit Hühnchen und Ei.
  • Cina - Chinesische Art
  • Thai - Thailändische Art

Hauptspeisen[Bearbeiten]

  • Nasi Lemak: Dies ist der Klassiker der einfachen Küche Malaysias schlechthin. Es ist wird den ganzen Tag über gegessen, besonders beliebt ist es aber als Frühstück. Es ist überall verfügbar, an jeder Garküche, im Zugbistro und in den Fliegern der Discount-Airline Air Asia - dort sogar recht schmackhaft. Ein normales einfaches Nasi Lemak besteht aus Reis, Sambal (einer scharfen Chilipaste), einem gekochten Ei, Gurke und Erdnüssen. Manchmal separat, manchmal im Sambal befinden sich Anchovis. Besonders wegen letzterem ist es sicher für den einen oder anderen Besucher sicher ein ungewohntes Frühstück - besonders wegen dem Fischgeschmack. Sehr oft wird das einfache Nasi Lemak durch gebratenes Hühnchen ersetzt.
  • Nasi Goreng und Mee Goreng: Diese beiden Speisen sind Klassiker in Malaysia und an fast jeder Ecke zu bekommen. Beide Gerichte sind - in abgewandelter Form - auch hierzulande zumindest ein Begriff. Ersteres vornehmlich aus der Tiefkühltruhe des Supermarktes als fertige Tiefkühlkost. In jedem asiatischen Schnellrestaurant findet sich oft das zweite Gericht, meist als etwas raffiniertere Form der "normalen" gebratenen Nudeln. Hier in Europa wird es meist als "Bami Goreng" tituliert, ein Begriff, der einem in Malaysia allerdings nicht über den Weg läuft, so ist doch Mee die dort genutzte Eiernudel. Das malaiische Wort goreng heißt nichts anderes als braten. Es sind also einfacher gebratener Reis (nasi (Reis) wird mit stimmlosem "s" gesprochen, etwa unserem "ß") bzw. gebratene Nudeln. Nudeln bzw. Reis werden meist mit Öl, Lauch, Zwiebeln und Knoblauch sowie etwas Ei gebraten. Das einfache Gericht kann um beliebig viele Zutaten ergänzt werden, z.B. weitere Gemüsesorten, Huhn, Garnelen usw. Auf den Speisekarten wird der Name der weiteren Zutat einfach angehängt.
  • Satay: Auch hierzulande nicht unbekannt sind die Satay - gegrillte Fleischspieße (ein halbes Dutzend pro Portion), die mit einer Sauce zum Dippen serviert werden. Sicherlich am bekanntesten sind die Hähnchenspieße mit Erdnusssauce. Aber eigentlich kann man alles aufspießen - Rindfleisch, Lamm, Ziege und Fisch. Eine vollständige Liste aller Satay-Spezialitäten würde wahrscheinlich selbst hier zu weit führen, die englische Wikipedia hat aber bereits eine ganz ansehnliche Sammlung.
Auch hierzulande nicht ganz unbekannt - Satay
  • Laksa: Dies ist eine in Malaysia recht beliebte Suppe. Im wesentlichen gibt es zwei verschiedene Kategorien dieses Gerichtes:
    • Asam Laksa: ist eine beliebte traditionelle und etwas säuerliche auf Fisch basierende Suppe. Für den säuerlichen Geschmack sorgt hier Tamarinde. Neben dem Fisch als Basis finden sich in ihr (meistens dicke) Reisnudeln sowie weitere fein geschnittene Zutate wie Gurke, Zwiebeln und Chilies. Dazu kommt noch etwas Garnelen- oder Fischpaste. Es gibt eine Reihe loakler Variationen wie Laksa Kedah und Laksa Ipoh. Am bekanntesten ist wohl der Stil Laksa Penang von der bekannten Insel. Er verbirgt sich meistens dahinter, wenn in einer Speisekarte von Asam laksa die Rede ist.
    • Curry Laksa: Die Suppe basiert auf Curry und Kokosmilch und kann neben den Nudeln auch noch Tofu, Fisch oder Garnelen enthalten. Dazu kommt noch etwas Sambal. Laksa nyonya bietet reichlich würzige Kokosmilch. Laksam kommt aus dem Nordosten der Halbinsel und hat eine recht dicke Konsistenz und wird mit Fisch (manchmal auch Aal) angerichtet.
    • Es gibt noch eine Reihe weiterer Laksa: Sie unterscheiden sich regionalbedingt stärker von den anderen beiden Gruppen. Dieses sind die Johor Laksa (basierend auf Kokosmilch, Garnelen, Galgant sowie Zitronengras und Spaghettei anstatt Reisnudeln), Kelantan Laksa (auf der Basis von gekochtem und zerkleinertem Fisch ergänzt um Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch mit Kokosmilch, aber kleineren Nudeln als die dicke Laksam) und die Sarawak Laksa (sie enthält Sambal, statt Curry).
  • Rendang
  • Roti
  • Mee rebus
  • Acar

Nachspeisen:

  • Bubur cha-cha
  • Chendol
  • Ais kacang
  • Kuih (or kueh)

Chinesische Küche[Bearbeiten]

SymbolRestaurant.svg Die Nudel

Wenn es um die Nudel geht, trifft man in Malaysia auf den Speisekarten immer wieder auf die gleichen Bezeichnungen. Drei Klassiker seien an dieser Stelle erwähnt.

  • Mee - Dies ist die auch bei uns bekannte Eiernudel. Hier in Europa werden aus ihr die typischen gebratenen Nudeln gemacht, die an jedem asiatischen Imbiss zu finden sind.
  • Kuey Tieow - Dies sind Reisnudeln. Sie sehen weiß aus, oft eine Art Bandnudel.
  • Bihun - Dahinter verbergen sich die kleinen dünnen Glasnudeln. Sie werden ebenfalls aus Reis hergestellt.
  • Bak chor mee(肉脞麵)
  • Bak kut teh (肉骨茶)
  • Char kui teow (炒果条)
  • Chee cheong fun (豬腸粉)
  • Chwee kway (水粿)
  • Fish ball noodles (魚丸麵)
  • Hainanese chicken rice (海南鸡饭)
  • Hokkien mee (福建麵)
  • Kway chap (粿汁)
  • Lok-lok (乐乐)
  • Steamboat (火鍋)
  • Wantan mee (雲吞麵)
  • Yong tau foo (酿豆腐)

Indische Küche[Bearbeiten]

  • Fish head curry
  • Nasi briyani
  • Roti canai
  • Putu mayam

Obst[Bearbeiten]

Malaysia bietet eine große Auswahl an tropischen Früchten. Wer das Land bereist kann so einige bei uns unbekannte Früchte probieren, aber auch bei uns bekannte Obstsorten sind dort einen Versuch wert, sind sie doch dort an der Pflanze gereift und oft geschmackvoller als die in Europa erhältliche Importware.

Trinken[Bearbeiten]

Kaffee[Bearbeiten]

7up mit Vanille-Eiskrem - ungewohnt und erfrischend
Einige Bars bieten den Cocktail auch im Jug an - Hier ein Long Island Ice Tea

Kaffeetrinken kann man in Malaysia an jeder Ecke. Auch Malaysier sind Fans des braunen Heißgetränks. Drei Marken findet man mit ihren Filialen überall im Land.

  • Starbucks - Die weltweit bekannte Marke findet man auch in Malaysia überall in einer Reichweite von 5 Gehminuten. Jede Filiale hat ein kostenfreies WLAN. Zu den bekannten Kaffeevarianten kommen eine Auswahl an Backwaren, Salaten und Sandwiches
  • Coffee Bean folgt an zweiter Stelle der Coffee Shops. Neben Kaffee gibt es auch eine Reihe guter Tees sowie Kuchen. Empfehlenswert ist das Frühstück.
  • Dôme hat 13 Filialen in Malaysia und bietet sehr gute Kaffeekreationen sowie auch einige gute Tees an. Dazu gesellt sich eine Auswahl an Speisen und Snacks und auch eine schöne Auswahl an Kuchen

Kühle Erfrischungsgetränke[Bearbeiten]

Malaysia bietet eine große und recht fantasievolle Auswahl an Erfrischungsgetränken, nahezu jedes Getränk, welches bei uns nur heiß serviert wird, gibt es auch in eine kalten Variante. Sehr erfrischend, besonders nach einer längeren Wanderung ist Ice Lemon Tea. Er wird in der Regel aus frisch gekochtem Tee sowie Zitrone und Eis zubereitet. Eher in Ausnahmefällen wird auf die Dose eines bekannten Eistee-Produzenten zurückgegriffen. Eistee und Eiskaffee gibt es in verschiedenen Varianten. Mit Eiswürfeln, Eiscreme, mit oder ohne Sahne. Auch aus Sojamlich werden einige Getränke gezaubert. Eine weitere Zutat dieser kühlen Erfrischungen können Cendol und Cincau sein. Die grünen bzw. braunen Gelatine-Süßspeisen sehen aus, als hätte man Stücken von Götterspeise unter das Getränk gemixt. Serviert werden die Getränke in der Regel in einem Henkelglas - von der Form ähnlich den uns bekannten Bierhumpen, nur etwas kleiner. Für uns eher ungewöhnlich sind die bekannten Softdrinks mit Eiscreme. So kann man sich bei der Restaurantkette "Old Town" zum Beispiel auch eine 7-up oder Pepsi mit einer Kugel Vanilleeis bestellen. Dies klingt auf den ersten Blick recht ungewohnt, hat aber durchaus einen recht erfrischenden, wenn auch für den einen oder anderen Reisenden zu süßen Effekt.

Anchor Beer - Malaysias Hausmarke

Alkohol[Bearbeiten]

Malaysia ist ein islamisches Land, Malaiien trinken normalerweise keinen Alkohol. Alkohol ist aber überall verfügbar - lediglich die beiden Bundesstaaten Kelantan und Terengganu haben ihn verbannt. Malaysische Restaurants schenken keinen Alkohol aus. Alle anderen sowie Bars haben alle Sorten von Alkohol im Programm, ebenso die Lebensmittelläden wie die Kette 7Eleven. In den Bars gibt es alle Sorten Spirituosen, die man auch in Europa in den Regalen stehen hat. Im Vergleich zu allen anderen Lebensmitteln ist er aber vergleichsweise teuer. 8 Ringgit muss man schon für eine Dose Bier im kleinen Lebensmittelladen hinblättern. Es gibt einige einheimische, oft für bestimmte Feste verwendete Getränke, die Alkohol enthalten. Dazu gehört der Tuak. Er wird aus fermentiertem Reis und Zucker hergestellt. Tapai wird unter anderem aus Maniok hergestellt und enthält ebenfalls etwas Alkohol es wird traditionell zum Hari Raya Aidilfitri zu sich genommen.

  • Tuak: Das Getränk besteht aus fermentiertem Reis, Hefe und Zucker. Besonders beliebt ist es bei den Iban im Bundesstaat Sarawak. Sehr gern wird das Getränk während des Gawai Festivals und Hochzeiten getrunken. Ebenso bei allen besonderen Gelegenheiten und bei der Bewirtung von Gästen.
  • Tapai: Weniger ein Getränk, eher eine leicht alkoholische Paste aus fermentiertem Reis (tapai nasi), Maniok (tapai ubi kayu) oder Süßkartoffeln ist Tapai.

Bier[Bearbeiten]

Wie gerade beschrieben, trinken zumindest die Malaiien keinen Alkohol. Trotzdem besitzt Malaysia eine einheimische Biermarke: Anchor. Es gibt die Marke als Anchor Smooth und Anchor Strong. Produziert wird das Getränk von der Firma Guiness Anchor Berhad welche auch die bekannten Marken Tiger, Guiness und Paulaner im Land vertritt. Sie ist auch im nördlich gelegenen Kambodscha aktiv, wo dieses Bier auch sehr beliebt ist, wahrscheinlich sogar beliebter, als im eigenen Land. Im Land selbst sind die internationalen Marken Tiger, Heineken und Carlsberg bedeutend präsenter als der Name Anchor.

Restaurants[Bearbeiten]

Beste Empfehlungen für das Pappa Rich in KL: Beste Kategorie für Sauberkeit und Qualität, halal Küche und eine Auszeichnung für beste malaysische Küche

Siegel / Kennzeichnungen[Bearbeiten]

Das Bild rechts zeigt einige Auszeichnungen in bestimmten Kategorien, mit denen sich ein Restaurant in Malaysia schmücken kann. Die Buchstaben sind eine Kennzeichnung für Sauberkeit und Qualität - Klasse A ist hier die Bestnote. Für Einheimische besonders wichtig ist die Kennzeichnung eines Restaurants, welches ausschließlich halal Gerichte serviert. Eine unabhängig vergebene Auszeichnung bekommen Restaurants mit besonders authentischer malaysischer Küche.

Food Stalls[Bearbeiten]

Die Food Stalls und Hawker Stalls sichern sicherlich den Großteil der malaysischen „Außer-Haus-Versorgung“. Die Malaysier essen sicher nicht so oft daheim wie wir Mitteleuropäer. In der Mittagspause und zum Abendessen begibt man sich mit Familie, Freunden, Arbeitskollegen in eine der gastronomischen Sammeleinrichtungen. Fast jedes Einkaufszentrum hat (oft in der obersten Etage) solch ein Selbstbedienungs-Restaurant-Areal. Allen gemeinsam ist ein großer Raum mit Tischen und Stühlen, um den herum eine ganze Reihe kleiner Garküchen angeordnet ist - jede mit einer eigenen Spezialität. So sitzt man unter Freunden zusammen und jeder holt sich irgendwo was ihm beliebt. Auch draußen findet man solche Restaurants (hawker: Straßenhändler). Als Besucher sollte man unbedingt in einer dieser Anlagen essen - bieten diese Food Stalls doch eine ungeahnte Speisenvielfalt. Wer Angst hat, sich vielleicht nicht verständigen zu können - weil bei einigen vielleicht zu wenig Gerichte an den Schildern ausgewiesen sind, findet als Einstieg einen „mustergültigen“ in Kuala Lumpur im Suria KLCC unter den Zwillingstürmen in der 4. Etage. Es gibt Garküchen mit lokalen Gerichten aus jeder Provinz des Landes, hinzu kommen Küchen der Nachbarländer - alles auch gut in Wort, Bild und Preis ausgewiesen - Ein Must-Have für Interessierte der lokalen Kost.

Fast Food[Bearbeiten]

Wer keine Experimente wagen will, keine Zeit hat oder keine Lust, die mitgereisten Kinder von fremder Küche zu überzeugen, braucht nicht zu bangen. Auch die hierzulande bekannten Fast-Food-Ketten haben reichlich Filialen in Malaysia. Mc'Donalds, Burger King und Subway sind, zumindest in den Großstädten, nie weit. Besonders die in Mitteleuropa noch eher weniger vertretene Kette KFC erfreut sich großer Beliebtheit.

Restaurantketten[Bearbeiten]

In Malaysia gibt es eine ganze Reihe von spezialisierten Restaurantketten. Die Preise für ein Gericht liegen oft in einem Bereich von RM 9,00 bis 12,00. Die folgende Liste stellt eine Reihe von Restaurants vor, die einem in Malaysia immer wieder begegnen. So kann man unterwegs zielgerichtet das nächste Restaurant, welches die gerade gewünschte Küche bietet, ansteuern.

  • Old Town White Coffee. - Über 170 Filialen (einige 24 Stunden geöffnet) besitzt Old Town mittlerweile. Das Café besitzt eine eigene Hausmarke. Der geschmackvolle, 1958 kreierte, Kaffee kommt aus Ipoh. Man kann ihn auch für den Heimgebrauch kaufen. Das Restaurant bietet eine ganze Reihe typisch malaysischer Gerichte an. - Halal zertifiziert
  • Pappa Rich. - Pappa Rich besitzt 48 Filialen in ganz Malaysia und bietet sehr gute typische traditionelle malaysische Gerichte sowie das einheimische Brot (roti). Schwerpunkt liegt auf Klassikern der malaiischen Kost. Dazu gesellt sich eine besonders große Auswahl an geeisten Erfrischungsgetränken (2 ganze Seiten auf der Speisekarte) vom einfachen Eiskaffee bis hin zur Sojamilch mit Eis und Cendol. Wer an einigen landestypischen Gerichten interessiert ist, kommt an Pappa Rich nicht vorbei. - Halal zertifiziert
  • Secret Recipe. - 1997 gestartet hat das Café bzw. Restaurant mittlerweile über 160 Filialen in Malayisa. Hinzu kommen noch Zweigstellen in Singapur, Indonesien, Thailand, China, den Philippinen, Pakistan, Brunei und Australien. Hauptmarkenzeichen ist die große Auswahl an Kuchen und Torten. Wem es im Urlaub nach einer gehaltvollen Kaffeepause mit einem Stück Schwarzwälder Kirschtorte gelüstet, ist hier genau richtig. Es gibt allerdings auch einige warme Gerichte. Die Karte bietet ein Gemisch aus etwas westlicher Küche, einigen asiatischen Klassikern und Pasta.
  • Nando's. - Bei Nandos dreht sich alles rund um die kleine, scharfe, rote Schote. Peri Peri heißt das Zauberwort in den Restaurants, in denen Hühnchengerichte der portugiesischen Küche präsentiert werden. Die kompletten Menüs sind preiswert, reichlich und enthalten Getränke mit kostenloser Nachfülloption.
  • Kenny Rogers Roasters. - Das erste Restaurant wurde 1991 in Florida von dem bekannten Sänger eröffnet. Die Filialen der Kette, von denen es mittlerweile auch eine ganze Reihe in Malaysia gib, servieren gegrillte Hünchengerichte mit einer größeren Auswahl an Beilagen.
  • Sushi King. - Der Name ist natürlich Programm bei der Restaurantkette, die in allen Bundesstaaten vertreten ist. 1995 startete das erste Restaurant in Kuala Lumpur. Mittlerweile existieren über 60 Filialen.

Restaurants[Bearbeiten]

Rezepte[Bearbeiten]

Wer Lust hat auch mal zu hause malaysische Küche genießen zu wollen, der findet die entsprechenden Rezepte unter diesem Link: Malaysische Küche. Viel Spaß beim Nachkochen.

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.