Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ebergötzen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ebergötzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Hintergrund[Bearbeiten]

Max und Moritz - ihre wahre Geschichte spielte sich in Ebergötzen ab

Ebergötzen in Südniedersachsen, der "Heimatort" von Max und Moritz, ist vor allem bekannt durch die Wassermühle, die als Vorlage der Max-und-Moritz-Geschichte von Wilhelm Busch diente. Wilhelm Busch verbrachte während seiner Kindheit etliche Jahre in Ebergötzen und erlebte mit dem Müllerssohn allerlei Abenteuer, denen er später mit Max und Moritz ein grafisch-literarisches Denkmal setzte. Dank der Wilhelm-Busch-Mühle liegt Ebergötzen an der Deutschen Märchenstraße, die von Heiligenstadt mit der nahegelegenen Teufelskanzel und der Burg Hanstein nach Ebergötzen führt und von dort weiter zur Burg Plesse in der Nähe von Göttingen.

Seit einigen Jahren hat auch das Europäische Brotmuseum seinen Sitz in Ebergötzen.

Der kleine Ort, dessen Wurzeln unter anderem auf das später wüst gefallene Amt Radolfshausen zurückgehen, liegt auf halber Strecke zwischen Göttingen und Herzberg am Harz an der B27.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Hannover und der Flughafen Frankfurt sind beide mit dem Zug über Göttingen gut erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste überregionale Bahnanschluss befindet sich in Göttingen, von hier aus geht es mit dem Bus.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der VSN bindet Ebergötzen über folgende Buslinien in das regionale Verbindungsnetz ein:

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ebergötzen erreicht man über die B27 aus Richtung Göttingen (15 km) oder vom Harz aus Herzberg am Harz (20 km) kommend.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die Radrouten 22, 35, 37 und 38 des Eichsfelder Radroutennetz Goldene Mark führen durch Ebergötzen.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Ebergötzen

Ebergötzen lässt sich gut zu Fuß erkunden. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Wilhelm-Busch-Mühle und das Brotmuseum, liegen nur etwa 500 m voneinander entfernt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Wilhelm-Busch-Mühle
  • 1 Wilhelm-Busch-Mühle, Mühlengasse 8, 37136 Ebergötzen. Tel.: +49 55 07 71 81. Die Wilhelm-Busch-Mühle ist der "Entstehungsort" der Max-und-Moritz-Geschichte Wilhelm Busch, der einige Jahre seiner Kindheit (1841 - 1846) in Ebergötzen verbrachte und mit den Zeichnungen die Streiche, die er mit seinem Freund damals verübte, nachträglich verewigte. Der Kindheitsfreund Erich Bachmann war der Sohn des damaligen Müllers, so dass die Mühle tatsächlich der historische Ort von Max und Moritz ist. Kleine Ausstellung zur Mühlentechnik von damals und Gedenkstätte, Bauerngarten. Geöffnet: Di-Sa 9-13 und 14-17, So und feiertags 10-13 und 14-17 Uhr. Winterpause 1.12.-28.2.
  • 2 Europäisches Brotmuseum, Göttinger Straße 7, 37136 Ebergötzen. Tel.: +49 55 07 99 94 98, Fax: +49 55 07 99 95 94, E-Mail: . Ein Café ist dem Museum angeschlossen. Im Brotmuseum werden Kultur und Brauchtum rund um das Brot bewahrt, mit wechselnden Aktionen und Ausstellungen. Zum Ausstellungsgelände gehören zwei historische Mühlen: Die Bockwindmühle hat hier in Ebergötzen bereits ihren dritten Standort gefunden: die 1812 in Hotteln bei Hildesheim erbaute Mühle stand von 1974 bis 2004 im südlich von Göttingen gelegenen Mollenfelde, dem früheren Standort des Brotmuseums, und wurde gemeinsam mit dem Brotmuseum dann nach Eberhötzen umgesiedelt. Auch die Wassermühle wurde bereits mehrfach umgesetzt, die aus Tirol stammende Mühle hatte auch bereits einen Platz am früheren Standort des Brotmuseums. An verschiedenen Backöfen werden Brotbackaktionen angeboten, vorhanden ist ein Backofen aus der Steinzeit, aus der Römerzeit und einer aus dem Mittelalter. Daneben kann auch in der Backstube gebacken werden. Geöffnet: Di-Sa 9.30-16.30, So u. feiertags bis 17.30, Mo Ruhetag. Im Winter teilweise verkürzte Öffnungszeiten, teilweise geschlossen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Edeka, Am Böckelern (am östlichen Ortsrand).

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Wilhelm-Busch-Apotheke, Neustadt 4, 37136 Ebergötzen. Tel.: +49 55 07 444, Fax: +49 55 07 456.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Von Ebergötzen direkt als Tagestour (retour) machbar ist die Wanderung zur Burg Plesse, vorbei am Hünstollen mit dem Hünstollenturm durch den Plessforst.
  • Seeburg am Seeburger See - wandern, baden und Boot fahren kann man auf der Seeburger Seite des Naturschutzgebietes.
  • Duderstadt, die hervorragend erhaltene Fachwerkstadt mit rund 600 Fachwerkhäusern rund um das sehenswerte Fachwerkrathaus. Hierhin führt von Ebergötzen aus auch eine Radroute des Radwegenetzes Goldene Mark auf ruhigen Wirtschaftswegen vorbei am Seeburger See.
  • Nur wenige südlich Kilometer von Duderstadt liegt das Grenzlandmuseum Eichsfeld, in dem die Geschichte der deutschen Teilung insbesondere im Eichsfeld dokumentiert wird.
Historisches Farnhaus im Alten Botanischen Garten Göttingen
  • Göttingen, die alte Universitätsstadt, die mit ihren sehenswerten Seitenstraßen zu einem ausgedehnten und abwechslungsreichen Einkaufsbummel einlädt. Aber auch die zahlreichen Forschungsstätten bieten interessierten Besuchern viel Sehens- und Erlebenswertes wie z.B. die zahlreichen Botanischen Gärten und die historischen Gewächshäuser.
  • Unzählige Möglichkeiten bietet der Harz - im Sommer mehr als nur Wandern, im Winter aber vor allem hervorragende Skigebiete für Langläufer, aber auch einige Pisten für Abfahrtski, wie z.B. rund um Sankt Andreasberg oder das neue Skizentrum in Braunlage.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.