Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Děčín

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Děčín
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Děčín (dt. Tetschen) liegt am Südrand der Böhmischen Schweiz und beidseits der Elbe. Südlich der Stadt schließt sich das Böhmische Mittelgebirge an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die heutige Stadt setzt sich zusammen aus dem rechts der Elbe gelegenen Stadtteil Tetschen und dem linkselbischen Bodenbach (Podmokly). Teschen entstand im ausgehenden Mittelalter um eine Burg, die auf einem 40 Meter hohen Felsen lag (jetzt das Thun'sche Schloss) und einen Elbübergang schützte. Bodenbach entstand erst mit der Eisenbahn Dresden-Prag, die am linken Elbufer verläuft und überholte Tetschen Ende des 19. Jahrhunderts an Einwohnerzahl. Die administrative Vereinigung beider Städte kam erst in der Naziherrschaft 1942 und wurde auch wenige Jahre später von den Kommunisten nicht rückgängig gemacht, sie besteht bis heute. Obwohl im Krieg kaum zerstört, wurde das historische Zentrum Tetschens in den 1950er Jahren weitgehend eingeebnet und durch wenig ansehnliche Blockbebauung ersetzt. Bodenbach behielt weitgehend seinen gründerzeitlichen Charakter.

Tetschen ist heute eine Industriestadt und Verkehrsknoten diverser Eisenbahnlinien und Warenumschlagplatz als einer der grössten Binnenhäfen Tschechiens.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Verkehrsflughafen ist der Flughafen Dresden (IATA CodeDRS, etwa 90 km). Von dort kommt man mit S-Bahn und Eurocity (Umsteigen in Dresden-Neustadt) in etwas über 1½ Std. nach Děčín. Ebenfalls in Betracht kommt der Flughafen Prag (IATA CodePRG), der etwas weiter entfernt liegt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnstrecke DresdenPrag ist die wichtigste Schienenverbindung zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik. Hier hält jede zweite Stunde der Eurocity. Die Fahrzeit ab Dresden Hbf liegt damit bei ca. 45 Minuten, von Berlin gut 2½ Stunden, von Hamburg 5 Stunden; von Prag knapp 1½ Stunden.

Darüber hinaus fahren zweistündlich Regionalbahnen zwischen Rumkurk-Sebnitz-Bad Schandau und Děčín (Fahrtzeit rund eine halbe Stunde ab Bad Schandau). In diesen gilt (anders als im EC) das günstige grenzüberschreitende „Elbe-Labe-Ticket“.

Im innertschechischen Verkehr erreicht man Děčín zweistündlich mit Schnellzügen (R) aus Prag (Fahrtzeit 1:40 Std.) oder ebenfalls zweistündlich aus Rumburk über Böhmisch Kamnitz (Ceska Kamenice) (1:20 Std). Zwischen Děčín und dem nahegelegenen Ústí nad Labem gibt es pro Stunde mehrere Verbindungen verschiedener Zuggattungen (EC, R oder Os), die Fahrt dauert 15 bis 25 Minuten. Der 1 Bahnhof Decin hl.n. (Hauptbahnhof) liegt linkselbisch südwestlich der Innenstadt. An der Strecke nach Rumburk liegt noch der 2 Bahnhof Děčín východ horní n. (Tetschen Nordbf.).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Will man nur von Deutschland nach Děčín fahren, lohnt sich der Kauf der tschechischen Autobahnvignette (10 Tage: 12 €) kaum. Stattdessen kann man die A17 Dresden–Prag bei Pirna verlassen und auf der B 172 durch das schöne Elbtal über Bad Schandau und den Grenzübergang Schmilka/Hřensko nach Děčín fahren. Von Dresden sind es auf dieser Route rund 70 km und 1:15 bis 1½ Stunden Fahrtzeit

Wer bereits eine Vignette besitzt oder noch weiter durch Tschechien fahren möchte, kann auf der A 17 (auf tschechischer Seite heißt sie D 8) bis zur Abfahrt Jílové bleiben und fährt dann über diese Stadt auf der I/13 nach Děčín. Das ist von der Strecke minimal weiter, geht aber etwa 20 Minuten schneller. Die Vignette erwirbt man ggf. auf dem letzten Rastplatz auf der deutschen Seite, bevor man die Grenze überquert. Der Vignettenverkauf wird per Schild angekündigt.

Die I/13 verbindet Děčín auch mit Liberec (70 km), die I/62 mit Ústí nad Labem (23 km).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Ausflugsdampfer der Personenschiffahrt Oberelbe (Elbeschiffahrt Frenzel) fahren im Sommerhalbjahr mittwochs von Pirna und mehreren Orten in der Sächsischen Schweiz (u. a. Bad Schandau) nach Děčín.

Auch Flusskreuzfahrtschiffe landen in Tetschen an.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Děčín liegt am Elbe-Radweg, der hier mit dem europäischen Fernradweg EuroVelo 7 gleichläuft. Von Mělník fährt man 95 km, von Ústí 26 km flussabwärts. In flussaufwärtiger Richtung fährt man von Dresden 67 km, von Pirna 46 km, von Bad Schandau 22 km.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Děčín

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

1 Heiligkreuzkirche. Barockkirche aus dem 17. Jh., errichtet als Schlosskirche. Später auch Pfarrkirche Tetschens

2 Synagoge, Žižkova 4. 1907 im Jugendstil erbaut ist es die einzige erhaltene Synagoge Nordböhmens Geöffnet: nach Vereinbarung. Preis: Spende zum Erhalt des Bau willkommen.

Tyrš-Brücke über die Elbe

3 Schloss. Schloss in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss (Q2240705) in der Datenbank Wikidata. 1668 vom Grafen Maximilian Thun im Renaissance- und Barockstil erbautes Schloss auf 45 m hohem Felsen mit schönem Park und einem 292 m langen Zugang (Lange Fahrt)

Unterhalb des Schlosses die 4 Tyrš-Brücke Tyrš-Brücke im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTyrš-Brücke (Q26710188) in der Datenbank Wikidata (Tyršův most), die 1933 auf den Pfeilern der Kaiserin-Elisabeth-Brücke erbaut wurde.

Auf der gegenüberliegenden Elbseite dann die 5 Schäferwand Schäferwand in der Enzyklopädie Wikipedia Schäferwand im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchäferwand (Q278606) in der Datenbank Wikidata Typ ist Gruppenbezeichnung (Pastýřská stěna), ein 100 m hoher Sandsteinfelsen.

6 Zoo Decin. übersichtliche Anlage am Gipfel der Schäferwand mit überwiegend einheimischen Tieren Geöffnet: 9-18, im Winter verkürzt. Preis: 100 CZK.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

1 Centrum Pivovar, Sofijská 2/3. Im Stadtteil Bodenbach gibt es auf dem Gelände einer alten Brauerei eine ausgedehnte Mall mit Restaurants und Indoorspielplatz Typ ist Gruppenbezeichnung

Küche[Bearbeiten]

Auf der linken Elbseite

  • 1 U Mostu, Labské nábřeží 304/45, 405 02 Děčín - IV Podmokly. Tel.: +42 (0)412532261. Gute böhmische Küche. Nahe der Elbbrücke.
  • 2 Pastyrska stena, Zizkova 236/6, Decin 405 02. Restaurant oben auf der Schäferwand in einem Belle-Epoque-Schlösschen. Das Beste ist die Aussicht, da können Service und Essensqualität nicht mithalten und tun es auch oft nicht. Aber der Blick.

Im Ortsteil Dolní Žleb (Niedergrund) an der linken Elbseite

  • Restaurant Dolní Grund. Von der mit Glas überdachten Terrasse mit edlen Liegestühlen und Stühlen hat man einen wunderbaren Blick auf die Elbe und die Felswänden der Böhmischen Schweiz und kann den Fährbetrieb der Gierfähre beobachten. Das Essen ist einfach, aber sehr gut und halb so teuer wie in Deutschland. Empfehlung: Wildschweingulasch mit Knödel für 114 Kč. Unten direkt am Elberadweg gibt es einen Kiosk mit Doppelliegestühlen. Von Děčín ist der Ort 8,7 km, von Schöna in Sachsen ist er 2,4 km entfernt.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Schöne Partien in der reizenden Umgebung sind der nordwestlich liegende Schneeberg (Děčínský Sněžník, 723 m), die höchste Erhebung des nordböhmischen Sandsteingebirges, mit prachtvoller Aussicht, und Tyssaer Wände (Tiské Stěny), wild zerklüftete Sandsteinbildungen, dann die nördlich an der Elbe beginnende Sächsische Schweiz. Die nächsten sehens- und besuchenswerten Orte der Umgebung sind:

  • Hřensko, dt. Herrnskretschen (12 km nördlich, Fernstraße 62) − direkt an der deutschen Grenze an der rechten Elbseite gelegener Ausflugs- und Einkaufsort in der Böhmischen Schweiz. Hřensko ist mit 112,5 m der am tiefsten gelegene Ort in ganz Tschechien. Nur wenige Kilometer ist das Prebischtor entfernt, der größten natürlichen Sandsteinfelsbrücke in Europa.
  • Labská Stráň, dt. Elbleiten (13 km nördlich) - mitten im Elbsandsteingebirge gelegenes Dorf über dem rechten Ufer der Elbe; in der Nähe der Aussichtspunkt Belvedere. Nach Labská Stráň gelangt man nicht über die Straße am Elbufer, sondern über Ludvikovice und Arnolice (dt. Arnsdorf) weiter östlich.
  • Jetřichovice, dt. Dittersbach (19 km nordöstlich, Fernstraße 13 bis Huntírov, dort links ab) - am Südrand des Nationalparkes gelegenes Dorf mit traditioneller Glasbläserei.
  • Ústí nad Labem, dt. Aussig (25 km südwestlich, Fernstraße 261 am Elbostufer oder Fernstraße 62 am Elbwestufer) - Die Industriestadt Ústí ist die mit Abstand größte Stadt und Verwaltungssitz in Nordwestböhmen und liegt elbaufwärts.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.