Erioll world 2.svg
Vollständiger Artikel

Chārga (Stadt)

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gamal-Abd-el-Nasser-Platz im Norden der Stadt el-Charga
Stadt el-Chārga ·مدينة الخارجة
GouvernementNeues Tal
Einwohner
60.584 (2006)
Höhe
81 m
Tourist-Info Tel+20 (0)92 292 1206
Lage
Lagekarte des Neuen Tals in Ägypten
Lightbluedot.svg
Chārga

Die ägyptische Stadt el-Charga, englisch: el-Kharga, el-Khargah, el-Khargeh, arabisch: ‏مدينة الخارجة‎, Madīnat al-Chār(i)ǧa, „Stadt al-Chārǧa“, ist mit ihren 61.000 Einwohnern (2006)[1] die größte Stadt in der gleichnamigen Senke. Die 223 Kilometer südwestlich von Asyūṭ gelegene Stadt ist die Hauptstadt des Gouvernements Neues Tal, englisch: New Valley, mit den Oasengürteln el-Chārga, ed-Dāchla und el-Farāfra. Als einzige Stadt in der Senke mit Hotels bietet sie sich als Ausgangspunkt zu den umliegenden Wüstengebieten und Denkmälern an.

Hintergrund[Bearbeiten]

Umgebung[Bearbeiten]

Im Altertum war die Senke und der Hauptort Hībis im Norden der heutigen Stadt el-Chārga bekannt, auch wenn die Senke nicht die Bedeutung von ed-Dāchla erreichte, da die meisten Funde und Hinterlassenschaften erst in die Spät- bzw. griechisch-römische Zeit datieren. Die Tempelanlage von Hībis ist eine der wenigen, die in persischer Zeit, unter Darius dem Großen, dekoriert wurde. Aus römischer Zeit stammen die Tempel und Siedlungen von en-Nāḍūra und ʿAin el-Bileida, die sich im Norden bzw. im Westen von el-Chārga befinden. Ebenfalls im Norden siedelte eine bedeutende koptische Gemeinde, zu deren bedeutendster Hinterlassenschaft ihr Friedhof Gabbānat el-Bagawāt gehört.

Immer schon gab es im Bereich von el-Chārga Haltepunkte für Karawanen auf der „Route der 40 Tage“, dem Darb el-Arbaʿīn, in den Sudan.

Geschichte[Bearbeiten]

Gamal-Ab-el-Nasser-Straße
Sūq südlich des Bassatin-Platzes
Moschee an der Schari' Gamal 'Abd el-Nasser
Große Moschee
Minarett der Maheibis-Moschee

Bis heute gab es noch keine Sondierungen bzw. Grabungen im Bereich der Stadt el-Chārga. Daher ist auch nicht bekannt, ob es im heutigen Stadtgebiet Siedlungen oder Bauwerke aus pharaonischer, römischer oder koptischer Zeit gegeben hat.

Neben Būlāq, Gināḥ und Bārīs gehört el-Chārga zu den alten Siedlungen der Senke el-Chārga. Der Ort als solcher bestand seit dem 10. nachchristlichen Jahrhundert, als sich hier erste Siedler im Bereich von Maschāra niederließen und später weiter westlich die befestigte Siedlung Darb es-Sindādīya (‏درب السندادية‎, „Route oder Quartier [der Familie] der Sindādīya“, auch Qasr el-Chārga) errichtet wurde. An dieser Stelle sollen aber bereits etwa zehn alte, „römische“ Familien gelebt haben. Der deutsche Ethnologe Frank Bliss bezieht sich auf ein Manuskript, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Abschrift älterer Manuskripte angefertigt wurde, und die Zeitspanne von 657/658 (37 AH) bis 1834/1835 (1250 AH) abdeckt.[2] Nach diesem sog. Manuskript A soll der Islam um 657/658 nach el-Chārga gekommen sein, was natürlich noch nicht mit einer Islamisierung einherging. Dieses Manuskript nennt auch die Einwanderungsdaten mehrerer Familien, so 912/913 (300 AH) die Familie der Adārsa, 924/925 (312 AH) die der Rikabīya, 956/957 (345 AH) die der Qalʿīya und 958/959 (347 AH) die der Waḥabna. Die letzte, um 1834/1835 (1250 AH) zugezogene Familie war die der Mḥassabīya. Die Familien hatten sich hier anfänglich sicher nicht als ganze Familien niedergelassen. Vielleicht handelte es sich um Kaufleute. Teile der Familien zogen aber auch später weiter, so z.B. nach Bārīs oder ed-Dāchla.

Reisende des 19. und frühen 20. Jahrhunderts beschrieben eben diese Ortschaft, Darb es-Sindādīya. Der Franzose Frédéric Cailliaud (1787–1869) gab für 1818 etwa 2000 Einwohner an, die von der Landwirtschaft lebten. Sie hielten Hühner und Schafe und bauten Reis und Datteln an. Neben den Dattelpalmen gab es Doum-Palmen, Zitronenbäume, Akazien und Eiben. Scheich Ibrāhim überwachte das Gebiet, das bis nach Bārīs reichte, und sorgte sich um die Tributzahlungen an Muḥammad ʿAlī, den Vizekönig Ägyptens.[3] Für das Jahr 1825 gab der Brite John Gardner Wilkinson (1797–1875) an, dass hier 3.000 männliche Einwohner lebten.[4]

Im März 1874 weilte der deutsche Afrikaforscher Gerhard Rohlfs (1831–1896) am Ende seiner dreimonatigen Reise durch die Westliche Wüste für zweieinhalb Tage in el-Chārga, auch um den Hībis-Tempel zu besichtigen. Über die Stadt wusste er Folgendes zu berichten:[5]

„Der Ort Chargeh selbst, unter 25° 26′ nördlicher Breite und 30° 40′ O. L. Gr. gelegen, bietet wenig oder gar nichts Sehenswerthes. Mitten in die Culturen hineingebaut, nimmt sich die Stadt, von Weitem gesehen, hübsch aus. Zwei das Ganze überragende Minarets, nordöstlich dicht bei der Mauer einige grosse moderne Kuppelgräber, einige hervorragende grosse Gebäude geben ein wechselvolles Bild. Aber im Inneren zeigen die engen schmutzigen Gässchen das Bild der Faulheit und Armuth. Zum Theil sind die Strassen überdeckt, so dass man, wie in allen Wüstenstädten, im Dunkeln forttappen muss…
Reizend üppig sind die Gärten in nächster Nähe, ja zwischen den Häusern. Wir besuchten einen solchen, wo wir, auf Teppichen gelagert, den süssen Duft der mit Blüthen bedeckten Orangen einsogen und man uns duftende Rosen zum Geschenk brachte.“

Nach Angaben des britischen Kartographen Hugh John Llewellyn Beadnell (1874–1944) gab es 1898 4.500 Einwohner.[6] Beadnell berichtete, dass sich el-Charga innerhalb eines breiten Gürtels von Ländereien und Palmengärten südlich des Gebel eṭ-Ṭeir befand. Dieses Dorf bildete eine malerisch kompakte Ansammlung von Häusern jeglicher Größe, die aus sonnengetrockneten Lehmziegeln errichtet wurden. Die Straßen sind manchmal in den Felsen gehauen und häufig überbaut, so dass man sich beim Durchwandern des Dorfes in teilweiser oder vollständiger Dunkelheit befindet. Für dieses Straßenlabyrinth bräuchte man einen Führer. Angst braucht man jedoch nicht zu haben, da die Einwohner friedlich gesinnt sind. Und egal, welches Wetter in der Wüste herrscht, in den Straßen ist es kühl.

Die heutige Bedeutung erreichte die Stadt aber erst nach dem Machtantritt Gamal ʿAbd en-Nassers (1918–1970). In den frühen 1960er-Jahren wurde das Gouvernement Neues Tal gebildet und el-Chārga zu seiner modernen Hauptstadt ausgebaut. Dabei dehnte sich die Stadt nach Norden, Westen und Süden aus. Es entstanden Verwaltungsgebäude, ein Hotel, das Museum und zahlreiche Wohnungen für die sich hier ansiedelnde Bevölkerung. Die Altstadt und ihr Charakter verschwanden nun zunehmend. Neben etwas Industrie sollte auch der Tourismus angekurbelt werden: das Potenzial wie Kultur und Erholung wäre zumindest vorhanden.

In den 1980er-Jahren lebten in der Stadt etwa 32.000 Einwohner, davon rund 7.000 in der Altstadt.[7] Bis 1999 war die Einwohnerzahl bereits auf 53.000 angestiegen.

Orientierung[Bearbeiten]

Die Stadt wird von drei wichtigen Straßen von Nord nach Süd durchzogen: im Westen befindet sich die wichtigste, die Schari' Gamal 'Abd el-Nasser, die Teil der Fernverkehrsstraße Asyūṭ–el-Chārga–Bārīs ist. Es folgen nach Osten die Schari' el-Gumhuriya und die Schari' Port Said. Während die ersten beiden Straßen etwa in Nord-Süd-Richtung verlaufen, verläuft die letztgenannte nach Südosten zum Midan (Platz) esch-Scha'ala im Norden der Altstadt. Die Schari' Gamal 'Abd el-Nasser und die Schari' Port Said treffen sich im Norden am Midan Gamal 'Abd el-Nasser. Wichtige Querverbindungen sind die Schari' 'Abd el-Mon'im Riad auf Höhe des Midan Bank Misr (mit dem Obelisken) und weiter südlich die Schari' en-Nabawī el-Muhandis, die zum Midan el-Bassatin führt.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Stadtplan von el-Chārga
Entfernungen
Kairo600 km
(Wüstenautobahn)
Asyūṭ223 km
Mūṭ190 km
Farāfra430 km
Bāwīṭī610 km
Luxor175 km
Bārīs86 km

Die Oase el-Chārga ist über Fernstraßen von Asyūṭ (Nr. 25) und ed-Dāchla (Nr. 10) aus erreichbar. Unterwegs gibt es keine Tankstelle. Eine 1 Cafeteria mit Moschee (26° 19′ 24″ N 30° 43′ 11″ O) gibt es an der Fernverkehrsstraße 25, etwa 40 Kilometer nördlich des Chārga-Passes an der Westseite der Straße. Mit der Fertigstellung der Wüstenautobahn von el-Gīza nach Asyūṭ auf der westlichen Nilseite hat sich auch die Anreise von Kairo/el-Gīza aus deutlich gegenüber der Fahrt entlang des Nils verkürzt.

Die Fernstraße von bzw. nach Luxor, die Luxor Al Kharga Road, ‏طريق الأقصر الخارجة‎, Ṭarīq al-Uqṣur al-Chārǧa, ist seit 2005 für den Verkehr geöffnet. Sie zweigt bei 1 25° 34′ 54″ N 32° 27′ 17″ O von der Aswan Western Agricultural Road auf der westlichen Nilseite südwestlich von Armant bzw. südwestlich von Luxor ab und mündet bei 2 24° 48′ 47″ N 30° 34′ 51″ O auf die Baris Al Kharga Road (Darb el-Arbaʿīn) etwa 80 Kilometer südlich von der Stadt el-Chārga. Die Strecke von und nach Luxor kann nur mit einem Taxi bewältigt werden. Es ist aber nicht erlaubt, von der Wüste aus mit einem geländegängigen Allradfahrzeug nach Luxor einzureisen. Die Kosten eines Taxis nach Luxor betragen etwa 50–60 € und sind geringer als die in Luxor. Es ist durchaus sinnvoll, sich mit einem Taxi aus el-Chārga in Luxor abholen zu lassen. Es gibt keine Tankstellen und Cafeterias auf dem Weg von Luxor nach el-Chārga. Neben den drei Tankstellen in der Stadt el-Chārga gibt es noch eine in 'Izbat Nāṣir 25 Kilometer südlich von el-Chārga.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Altstadt von el-Chārga
Grab des Scheichs 'Abd Allah im Süden der Stadt

Die Anreise erfolgt üblicherweise mit Linienbussen von ed-Dāchla, Asyūṭ oder Kairo aus. Die zentrale 3 Haltestelle der Linienbusse (25° 26′ 29″ N 30° 32′ 43″ O) in el-Chārga ist die el-Bassatin-Station, etwa 500 Meter westlich des Midan el-Bassatin (‏ميدان البساتين‎, Mīdān el-Bassātīn) im Stadtzentrum. D.h., die Haltestellen von Linienbussen und Minibussen sind weit entfernt. Die Fahrt erfolgt in einfachen Bussen von Upper Egypt Travel.

Einige Fernbusse starten nicht in el-Chārga, hier ist der Fahrkartenerwerb nur im Bus und nicht an der Fahrkartenverkaufsstelle möglich. Es ist auch nicht vorhersehbar, ob es in den nicht in el-Chārga startenden Bussen noch freie Plätze gibt. Das Busprogramm wurde in der Vergangenheit eingeschränkt. Eine Überprüfung der Abfahrtzeiten erscheint sinnvoll (Tel.: (0)92 292 0838, (0)92 292 0848). Die Fahrpreise ändern sich etwa aller zwei Monate.

Die Abfahrtzeiten sind wie folgt: el-Chārga–Asyūṭ: 07:00 und 09:00 Uhr (späterer Bus kommt aus ed-Dāchla); der Fahrpreis beträgt etwa LE 20, die Fahrtzeit etwa 4 Stunden. El-Chārga–ed-Dāchla: 03:30, 04:30 Uhr (Busse aus Kairo), 14:00 und 23:00 Uhr (Busse aus Asyūṭ); der Fahrpreis beträgt etwa LE 20, die Fahrtzeit etwa 3 Stunden. El-Chārga–Bārīs: 06:00 Uhr außer freitags und samstags; der Fahrpreis beträgt LE 4. Der Einsatz ist vom Schulbetrieb abhängig. El-Chārga–Kairo: 21:00, 22:00 (ab Chārga), 23:00 und 24:00 Uhr (ab ed-Dāchla); der Fahrpreis beträgt etwa LE 50, die Fahrtzeit 8 Stunden.

Von Asyūṭ aus fahren Busse nach el-Chārga um 11:00, 15:00 und 20:00 Uhr (die Busse um 11:00 und 20:00 Uhr fahren bis nach ed-Dāchla weiter). Das Ticket nach el-Chārga kostet etwa LE 20, das nach ed-Dāchla etwa LE 30. Busse aus ed-Dāchla fahren um 6:00, 19:00 und 20:00 Uhr. Busse von Kairo (Busbahnhof Turgomān) fahren ab 21:30 bzw. 22:30 Uhr. Der Bus ab Bārīs fährt nach Schulschluss gegen 13:00 Uhr.

Touristen müssen teilweise höhere Preise bezahlen. Der Aufpreis beträgt etwa LE 10.

Aufgrund zu geringer Passagierzahlen wurde der Linienverkehr nach Luxor eingestellt.

Minibusse und Service-Taxis fahren auch nach ed-Dāchla, Asyūṭ und Bārīs. Die zentrale 4 Haltestelle (25° 26′ 1″ N 30° 32′ 43″ O) befindet sich südlich der Stadt, südlich des Wochenmarkts, etwa anderthalb Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, auf der Westseite der Straße nach Bārīs. Der einstige 5 Bahnhof Midan esch-Scha'ala (25° 26′ 29″ N 30° 33′ 28″ O), ‏ميدان الشعلة‎, Mīdān asch-Schaʿala, wird nur für Service-Taxis und Mikrobusse innerhalb der Stadt benutzt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Es gab in der Vergangenheit eine Zugverbindung el-Chārga–QināLuxor, die einmal wöchentlich bedient wurde. Die 6 Bahnhof el-Chārga Bahnhof el-Chārga im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof el-Chārga (Q57444977) in der Datenbank Wikidata (25° 23′ 27″ N 30° 33′ 18″ O), die 1996 in Betrieb genommen wurde, liegt etwa 5 Kilometer südlich von el-Chārga.

Seit Anfang 2009 wurden die Gleise auf einer beträchtlichen Länge gestohlen und nicht wieder hergestellt (Stand 9/2018)!

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

El-Chārga (UVL) besitzt den 7 Flughafen El Kharga Flughafen El Kharga in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen El Kharga im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen El Kharga (Q14209124) in der Datenbank Wikidata etwa 10 Kilometer nördlich der Stadt el-Chārga. Von Petroleum Air Services (Kairo, Nasr City, 5 Doctor Batrawy St., neben der Genena Mall, Tel. +20 (0)2 2403 2180) gibt es Charterflüge zweimal wöchentlich, sonntags und donnerstags, von Kairo nach ed-Chārga und zurück. Die Flüge starten morgens um 8 Uhr in Kairo und nachmittags um 15 Uhr in el-Chārga. Flugtickets kann man nicht im Ausland erwerben, sondern nur in Ägypten. Unterstützung beim Kauf kann man auch in der hiesigen Touristinformation erhalten.

Das Büro von Egypt Air, das den Flughafen selbst aber nicht anfliegt, befindet sich in der Stadt el-Chārga in der Nähe der Gamal-'Abd-el-Nasser-Moschee.

Mobilität[Bearbeiten]

In der Stadt können Sie zu Fuß, mit einem Taxi – sie sind weiß-grün lackiert – oder mit Minibussen Ihre Ziele erreichen. Für Exkursionen in die Umgebung brauchen Sie gelegentlich ein geländegängiges Fahrzeug. Beachten Sie bitte auch die Hinweise unter Sicherheit und Praktische Hinweise (geländegängige Fahrzeuge).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hier finden Sie Denkmäler in der Stadt selbst und in ihrer unmittelbaren Nähe. Weitere Sehenswürdigkeiten finden Sie im Artikel Senke el-Chārga.

Denkmäler[Bearbeiten]

Darb es-Sindādīya
Darb es-Sindādīya
Grab des Scheichs Ṣabīḥ
Grab des Scheichs Ṣabīḥ
Grab des Scheichs Saiyid
Grab des Scheichs Saiyid

Islamische Denkmäler[Bearbeiten]

  • 1 Darb es-Sindadiya (درب السندادية, Darb as-Sindādīya). Darb es-Sindadiya im Medienverzeichnis Wikimedia Commons. Die Altstadt und der alte Markt, ‏السوق القديم‎, as-Sūq al-qadīm, befinden sich im Südosten der Stadt el-Chārga, südwestlich des Mīdān esch-Schaʿala. Die einst 4 Kilometer lange Stadt stammt aus dem 10. Jahrhundert. Heute ist die Altstadt kaum noch bewohnt, und es gibt nur noch wenige enge, häufig überbaute Gassen mit zerfallenden Häusern aus Lehmziegeln, die mit Lehm verputzt wurden. Im Bereich der Dachterrasse besitzen einige Häuser Bauschmuck, der aus Lehmziegeln gefertigt wurde. Die Sturze von Türen und Fenster wurden mit Palmenstämmen verstärkt. Es gibt nur einfache Fenster ohne Glas. (25° 26′ 24″ N 30° 33′ 27″ O)
  • 2 Minarett el-Maheibis (مئذنة المَحيْبِس, Miʾḏana al-Maḥaibis). Das Minarett aus ayyubidischer Zeit befindet sich in der Nähe des Mīdān Chalīfa el-Bank, ‏ميدان خليفة البنك‎, westlich des Mīdān esch-Schaʿala, nördlich der gleichnamigen Moschee. Dies und das folgende Denkmal sind etwa 250 Meter Luftlinie voneinander entfernt. (25° 26′ 10″ N 30° 33′ 24″ O)
  • 3 Grab des Scheichs 'Abd Allah (مقام الشيخ عبد الله, Maqām asch-Schaich ʿAbd Allah). Das Grab stammt aus dem 18. Jahrhundert und befindet sich südlich des Mīdān esch-Schaʿala. (25° 26′ 4″ N 30° 33′ 31″ O)
  • 4 Grab des Scheichs Sabih (مقام الشيخ صبيح, Maqām asch-Schaich Ṣabīḥ). Das Grab befindet sich im Nordosten der Stadt. (25° 27′ 24″ N 30° 33′ 35″ O)
  • 5 Grab des Scheichs Saiyid (مقام الشيخ سيد, Maqām asch-Schaich Saiyid). Das Grab befindet sich im Süden der Stadt. (25° 26′ 15″ N 30° 33′ 14″ O)

Neuzeitliche Denkmäler[Bearbeiten]

  • 6 Grab des unbekannten Soldaten (قبر الجندي المجهول, Qabr al-Ǧindī al-Maǧhūl). Das schlichte Denkmal erinnert an den Oktoberkrieg 1973. Das Denkmal im Vordergrund besteht aus einer Säule, die mit schwarzem Marmor verkleidet wurde, auf einem Pyramidenstumpf. Die weißen Marmortafeln auf dem Stumpf tragen die Namen der im Oktoberkrieg gefallenen Soldaten, die aus el-Chārga stammen, und deren Todesdaten. Der mittlere Teil des Texts auf dem grünen Schriftband hinter dem Denkmal stammt aus der 3. Koran-Sure „Āl ʿImrān“, Vers 169. Vollständig übersetzt lautet der Text: „Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes // Und du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die um Allahs willen getötet worden sind, (wirklich) tot sind. Nein, (sie sind) lebendig (im Jenseits), und ihnen wird bei ihrem Herrn (himmlische Speise) beschert.[8] // Gott der Allmächtige sprach die Wahrheit.“ (25° 27′ 1″ N 30° 32′ 34″ O)

Museen[Bearbeiten]

Archäologisches Museum el-Chārga[Bearbeiten]

Archäologisches Museum von el-Chārga
Kalksteinsphinx, Deir el-Hagar
Stele des Chentika, 6. Dynastie, aus Balat
Ba-Vogel (Seelenvogel), griechisch-römische Zeit, aus Charga
Koptischer Text in einen hölzernen Buch, römische Zeit, aus Ismant el-Charāb
Dekorierte Kristallvase, 18./ 19. Jahrhundert
Top-Sehenswürdigkeit 7 Archäologisches Museum el-Chārga (متحف آثار الوادي الجديد, New Valley Museum, Kharga Museum of Antiquities), Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, ش جمال عبد الناصر. Tel.: +20 (0)92 292 0084 (Direktor). Archäologisches Museum el-Chārga im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsArchäologisches Museum el-Chārga (Q57395129) in der Datenbank Wikidata. Das 1976 gegründete Museum befindet sich im Norden der Stadt. In ihm werden vorwiegend Stücke aus den Senken el-Chārga und ed-Dāchla gezeigt, die hauptsächlich aus der 6. Dynastie, der Spät-, der griechisch-römischen, koptischen und islamischen Zeit stammen. Geöffnet: Täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr. Preis: Der Eintrittspreis beträgt LE 60, für ausländische Studenten LE 30 (Stand 11/2018). (25° 27′ 24″ N 30° 32′ 45″ O)

Die Exponate sind auf zwei Etagen verteilt: im Erdgeschoss befinden sich Zeugnisse aus altägyptischer einschließlich der griechisch-römischen Zeit, im Obergeschoss die aus koptischer und islamischer Zeit.

Zu den wichtigen Stücken aus altägyptischer Zeit zählen die Funde aus Balāṭ aus der 6. Dynastie: die Grabtür des Gouverneurs Ima-Pepi, eine Doppelstatue desselben Ima-Pepi und seiner Ehefrau, die Kalksteinscheintürstele des Chentika und weitere Funde wie Totenstelen, Tonmodelle wie Speicher, Boote, Handwerker, Schmuck aus verschiedenen Materialien und Alabastergefäße. Weitere bedeutende Funde stammen erst wieder aus der Spätzeit, wie die Mumie des Padi-Bastet, und der griechisch-römischen Zeit, wie z.B. die Kalksteinstele des widderköpfigen Amun aus Qaṣr ez-Zaiyān, Glasgefäße und Ba-(Seelen)-Vögel aus el-Chārga bzw. die auf Holztafeln geschriebenen griechischen Inschriften aus Kellis in der Senke ed-Dāchla.

Zu den koptischen Ausstellungsstücken zählen Ikonen, Textilien, Tonteller und -gefäße, Totenstelen und Öllampen (Gabbānat el-Bagawāt). Zu den islamischen zählen Manuskripte, Münzen, Waffen wie Schwerter und Pistolen, Gefäße aus Kristallglas, und Schmuck. Ein Teil der letztgenannten Exponate besteht aus Leihgaben aus Kairoer Museen (u.a. dem Koptischen Museum), andere stammen zumeist aus ed-Dāchla (el-Qasr). Im südlichen Ausstellungssaal des Obergeschosses werden Ausstattungsgegenstände des 19. Jahrhunderts aus dem Kairoer Manial-Palast-Museum gezeigt. Hierzu gehören Geschirr aus Keramik und Silber wie Teller, Tabletts und andere Gefäße sowie Glasgefäße, Silberbesteck, Tischdecken, Silbermünzen und Manuskripten. Fotografieren ist erlaubt (Stand August 2013).

Weitere Museen und Ausstellungen[Bearbeiten]

  • 8 Regional Research Center (مركز البحوث الإقليمي, Markaz al-Buḥūth al-Iqlīmī, auch Science Center‎), 10 Ramadan St. (hinter Egyptian Library). Tel.: +20 (0)92 292 3606, Mobil: +20 (0)100 972 8189. Regional Research Center im Medienverzeichnis Wikimedia Commons. Das Zentrum verfügt über mehrere Räume mit wissenschaftlichen Exponaten wie biologischen Modellen, Tierpräparaten, Modellen älterer Satelliten, Motoren, Elektrogeräten, Mineralien und Gesteinen sowie Handwerkserzeugnissen. Beschriftung erfolgt in Arabisch, teilweise auch in Englisch. Zum Zentrum gehört auch ein Vortragssaal und ein Besprechungsraum mit Bibliothek. Der Manager Maḥmūd Muʿizz öffnet nach Anruf. (25° 27′ 5″ N 30° 32′ 32″ O)
  • 9 Ṭalaʿat-Ḍarghām-Primarschule (مدرسة طلعت ضرغام, Madrasat Ṭalaʿat Ḍarghām). Auf dem Schulhof gibt es eine Ausstellung zum Täglichen Leben in der Vergangenheit, zu der die Eltern der Schüler im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit Haushaltsgegenständen beigetragen haben. Damit können die hiesigen Schüler etwas über das frühere Oasenleben erfahren, das so nicht mehr erlebbar ist. (25° 26′ 59″ N 30° 32′ 21″ O)

Moscheen[Bearbeiten]

  • 11 Große Moschee (الجامع الكبير, al-Ǧāmiʿ al-Kabīr) (nordwestlich des Midan esch-Scha'ala). Große Moschee im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGroße Moschee (Q57418063) in der Datenbank Wikidata. Die Fassade an der Ostseite der Moschee wird von zwei großen Minaretten bestimmt. Der Gebetsraum wird von einer großes Kuppel überdacht. In den Ecken befinden sich kleinere Kuppeln. (25° 26′ 30″ N 30° 33′ 23″ O)

Kirche[Bearbeiten]

  • 12 Kirche der hl. Jungfrau (كنيسة العذراء, Kanīsat al-ʿAḏraʾ). Kirche der hl. Jungfrau im Medienverzeichnis Wikimedia Commons. Der Gemeinderaum des Kirchenneubaus wird an der östlichen Seite mit einer steinernen Ikonenwand begrenzt. Oberhalb des mittleren Heikals (Allerheiligstes) befindet sich die Abendmahlsdarstellung und das Kreuz Christi. An der Seite hängen die Ikonen von je sechs Aposteln, darunter die Bildnisse der Jungfrau mit ihrem Kind (links) und das von Jesus (rechts) und daneben die von Kirchenvätern. (25° 27′ 23″ N 30° 32′ 24″ O)

Technische Denkmäler[Bearbeiten]

Alte britische Bahnstation
Zurückgelassener Güterwagen
13 Alter Bahnhof. Der alte Bahnhof der Stadt befindet sich heutzutage auf dem Gelände des Freizeitclub (Social Club). Der Bahnhof markierte einst das Ende einer Eisenbahnlinie, die das Niltal mit der Senke el-Chārga verbunden hatte. Die 750-Milimeter-Schmalspurlinie wurde von der Corporation of Western Egypt, Limited, um 1900 zur Erkundung der Westlichen Wüste errichtet. Sie startete in Muwāṣalat el-Chārga bei Farschūṭ und verlief über el-Qāra, durch das Wādī Samhūd, folgte dann der Abū-Sighawāl-Route über 40 Kilometer bis nach et-Tundaba und verlief weiter über den Darb er-Rufūf und el-Maḥārīq/el-Munīra bis nach el-Chārga.[9] Später, etwa zur Zeit des Ersten Weltkriegs, wurde sie zur Unterstützung britischer Truppen etwa bis zum English Mountain verlängert. Mit dem Abzug der Briten wurde die Bahnlinie zurückgebaut. Zurückgeblieben sind einige Streckenhäuschen im Bereich von Deir el-Munīra und beim English Mountain. In el-Chārga befindet sich noch der alte Bahnsteig und ein zurückgelassener Güterwagen. Der Neubau der mittlerweile teilweise zerstörten Bahnlinie nach Qinā folgte über weite Strecken der alten Bahnlinie. (25° 26′ 54″ N 30° 32′ 37″ O)

Bis zum Abzug der Briten aus Ägypten 1954 verkehrten wöchentlich zwei Zugpaare zwischen der Stadt el-Chārga und dem Niltal. Diese Zugverbindung wurde damals auch von Wüstentouristen genutzt.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • 14 Midan Gamal 'Abd el-Nasser (ميدان جمال عبد الناصر, Mīdān Gamāl ʿAbd an-Nāṣir). Der Brunnen befindet sich im Norden der Stadt. In seiner Mitte befand sich einst der Mabrouk-Brunnen, nach seinem Schöpfer Mabrouk Ismail Mabrouk (geb. 1955) benannt. Er stellt die Mutter Ägypten mit ihrem Kind, den Oasen, dar. Im Rahmen der laufenden Umbauarbeiten des Midan Gamal 'Abd en-Nasser (2006) wurde die Skulptur entfernt. In ihrer Stelle befindet sich hier jetzt ein moderner Brunnen mit einem Obelisken. Die Mabrouk-Statue befindet sich nun im Bustan-Garten, Midan esch-Scha'ala. Weitere Skulpturen des Künstlers findet man im Ethnografischen Museum von Mūṭ in ed-Dāchla. (25° 27′ 32″ N 30° 32′ 56″ O)
  • 15 Midan Bank Misr (ميدان بنك مصر, Mīdān Bank Miṣr). An der Sh. Gamal 'Abd el-Nasser gelegen. Im Nordwesten des Platzes befindet sich die Namen gebende Bank. Im Zentrum des Platzes mit Kreisverkehr befindet sich ein Obelisk. Die Straße nach Osten führt zum Midan 'Abd el-Moneim Riad. (25° 26′ 52″ N 30° 32′ 34″ O)
  • 16 Midan es-Saha (ميدان الساحة, Mīdān es-Sāḥa). An der Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, südlich des Midan Bank Misr gelegen. Im Zentrum des Platzes mit Kreisverkehr befindet sich ein Uhrenziffernblatt. Hier zweigt nach Osten die Sh. en-Nabawī el-Muhandis ab, die zum Mīdān el-Bassātīn führt. (25° 26′ 36″ N 30° 32′ 34″ O)
  • 17 Midan 'Abd el-Moneim Riad (‏ميدان عبد المنعم رياض, Mīdān ʿAbd al-Munʿim Riyāḍ). Vom Midan 'Abd el-Moneim Riad führt eine Straße nach Süden zum Midan el-Bassatin. (25° 26′ 54″ N 30° 32′ 41″ O)
  • 18 Midan el-Bassatin (ميدان البساتين, Mīdān al-Bassātīn). Im Stadtzentrum. Im Zentrum des Platzes mit Kreisverkehr befindet sich ein Pfeiler mit ägyptischer Flagge. (25° 26′ 35″ N 30° 32′ 45″ O)
  • 19 Midan esch-Scha'ala (ميدان الشعلة, Mīdān asch-Schaʿala). Langgestreckter, von Nordwesten nach Südosten führender Platz im Südosten der Stadt el-Chārga. An seiner Westseite befindet sich die Große Moschee. Südwestlich des Platzes befindet sich die Altstadt Darb as-Sindadiya. Nach Süden führt der Alte Markt. (25° 26′ 34″ N 30° 33′ 20″ O)

Gärten[Bearbeiten]

El-Bustan-Garten
  • 21 El-Bustan-Garten (البستان, al-Bustān). Der Garten an der Stelle eines ausgetrockneten Sees wird leider nicht mehr bewirtschaftet. Die 20 Figurengruppe (25° 26′ 17″ N 30° 32′ 19″ O) des Künstlers Mabrouk Ismail Mabrouk (‏مبروك إسماعيل مبروك‎), die sich einst am Midan Gamal 'Abd el-Nasser befand, wurde nun hier nördlich des kreisförmigen Weges aufgestellt. (25° 26′ 16″ N 30° 32′ 19″ O)

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Clubs[Bearbeiten]

  • 1 Freizeitclub (النادي الاجتماعي, an-Nādī al-Iǧtimāʿī, englisch: Social Club). Im Bereich des Klubs befindet sich der alte Bahnhof der Stadt. (25° 26′ 56″ N 30° 32′ 37″ O)

Musik[Bearbeiten]

  • 3 Kulturpalast (قصر الثقافة, Qaṣr ath-Thaqāfa), El Adl St. Tel.: +20 (0)92 292 0786. Hier ist auch ein Musikensemble ansässig. Dieses Ensemble kann man teilweise oder vollständig, dies sind dann etwa 30 Personen, für Feierlichkeiten mieten. (25° 26′ 42″ N 30° 32′ 46″ O)

Einkaufen[Bearbeiten]

Handwerksprodukte[Bearbeiten]

Kharga HandCraft Center
Traditionelle Keramik aus el-Chārga
Neue Fabrik
Teppiche aus der neuen Fabrik
Alter Markt
Alter Markt

Im Bereich der Stadt befinden sich zwei Verkaufsstellen bzw. Fabriken, in denen sowohl für Einheimische als auch Touristen Souvenirs und Gebrauchsgegenstände in Form von Töpferwaren und Textilien in traditioneller Weise hergestellt bzw. verkauft werden.

  • 23 Kharga HandCraft Center (مركز الحرف اليدوية بمدينة الخارجة, Markaz al-ḥiraf al-yadawīya bi-madīnat al-Chārga). Das Handwerkszentrum in der Stadt al-Chārga, die erste ihrer Art vor Ort, wurde als Regierungsprojekt gestartet und befindet sich südlich der Stadien von el-Chārga. Hier werden ausschließlich dekorierte Keramikgefäße jeder Art und Keramiklampen angeboten. Die Keramiken werden zumeist nach traditionellen Handwerkstechniken gefertigt. Aber es werden auch künstlerische Arbeiten angeboten. Gegenwärtig erhält diese Fabrik eine Unterstützung durch die Cooperazione Internazionale Sud Sud (ISS), ein Projekt der italienischen Regierung. Von Zeit zu Zeit werden hier auch Keramikseminare durchgeführt. Geöffnet: Die Verkaufsausstellung ist sonntags bis donnerstags von 8 bis 13:30 Uhr geöffnet. (25° 26′ 16″ N 30° 32′ 34″ O)
  • 24 Neue Fabrik. Die Fabrik und Verkaufsausstellung befindet sich etwa 400 Meter südwestlich des archäologischen Museums und ist ein Projekt des ägyptischen Militärs ist. Hier werden vorwiegend Kleidungsstücke für Frauen, Teppiche, Keramik, Schnitzereien und Schmuck hergestellt. Man kann den Handwerkerinnen auch bei ihrer Arbeit zusehen. (25° 27′ 22″ N 30° 32′ 34″ O)

Märkte[Bearbeiten]

  • 1 Alter Markt (السوق القديم, as-Sūq al-qadīm) (in der Nähe des Darb es-Sindādīya westlich des Mīdān asch-Schaʿala). Alter Markt im Medienverzeichnis Wikimedia Commons. Teilweise überdachter Markt. (25° 26′ 26″ N 30° 33′ 27″ O)
  • El-Bassatin Sūq (südlich des Mīdān el-Bassātīn).
  • 2 Wochenmarkt. Etwas außerhalb der Stadt, etwa anderthalb Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, wird in den Hallen auf der Westseite der Straße nach Bārīs der Markt jeweils donnerstags abgehalten. (25° 26′ 3″ N 30° 32′ 42″ O)

Küche[Bearbeiten]

Restaurants[Bearbeiten]

Die meisten Restaurants öffnen erst um 19:00 Uhr.

Ibn el-Balad
Wimby el-Bassatin
  • 2 Al-Geheiny (مطعم الجهيني, Matʿam al-Ǧuhainī), Midan el-Bassatin. Das Restaurant befindet sich an der Nordseite des Mīdān el-Bassātīn. Es ist etwas preiswerter als das Wimby. Die Kilopreise für Kofta und Kebab betragen LE 40 bzw. LE 56 (Stand 3/2008). Es gibt weder ein englisches Menü noch Englisch sprechendes Personal. (25° 26′ 37″ N 30° 32′ 45″ O)
  • 3 Alsayad Restaurant (مطعم الصياد, Maṭʿam aṣ-Ṣayād) (nördlich vom Midan el-Bassatin, gegenüber Ministerium für Gesundheit). Mobil: +20 (0)100 630 7810, (0)120 656 3008. Restaurant und Imbiss für Hühnchen, Schawarma, Grillgerichte, Sandwichs, Salate, Nachtisch, jedoch keine Suppen. (25° 26′ 41″ N 30° 32′ 42″ O)
  • 4 El-Ahram (مطعم الاهرام, Matʿam al-Ahrām), Sh. en-Nabawi (südlich des Oasis Hotels (Waha Hotel)). Restaurant tagsüber geschlossen. (25° 26′ 35″ N 30° 32′ 38″ O)
  • 7 Ibn el-Muallim (مطعم إبن المعلم, Maṭʿam Ibn al-Muʿallim), Gamal Abdel Nasser St. Fastfood-Restaurant für Ful, Falafel und Salate. (25° 26′ 33″ N 30° 32′ 34″ O)
  • 8 Pizza Ibn el-Balad (فطاطري إبن البلد, Faṭāṭirī ibn al-Balad), Midan esch-Scha'ala (im Südosten der Stadt). Pizzeria. (25° 26′ 27″ N 30° 33′ 30″ O)
  • 9 Wimby el-Bassatin (مطعم ومبي البساتين, Matʿam Wimbī al-Bassātīn, auch Wimpy Restaurant), Midan el-Bassatin. In der Nähe des Midan el-Bassatin im Stadtzentrum, an der Südseite des Platzes. Als einziges Restaurant der Stadt ist es ganztägig geöffnet. Im Angebot sind Hühnchen, Leber, Lasagne, Suppen, Reis, Gemüse und Salate. Die Kilopreise für Kofta und Kebab betragen LE 44 bzw. LE 80 (Stand 3/2008). Es gibt zwar kein englisches Menü, das Personal versteht aber Englisch. (25° 26′ 33″ N 30° 32′ 47″ O)

Ein Restaurant gibt es zudem im Hotels Sol Y Mar Pioneers. Dort gibt es auch Alkohol.

Cafés[Bearbeiten]

Café Malūkī
  • 11 Sehraya Café and Restaurant (قهوة ومطعم سهراية, Qahwa wa-Maṭʿam Sahrāya) (östlich der Banque du Caire). Mobil: +20 (0)127 424 9501. Freies WiFi. Geöffnet: Täglich von 9 Uhr morgens bis 4 Uhr morgens, freitags erst ab 16 Uhr. (25° 27′ 18″ N 30° 32′ 47″ O)

Nachtleben[Bearbeiten]

  • Eine Bar gibt es nur noch im Sol Y Mar Pioneers Hotel.

Unterkunft[Bearbeiten]

Einstiger Mabrukbrunnen: Mutter Ägypten mit ihrem Kind
Einstiger Mabrukbrunnen
Ausstellung in der Ṭalaʿat-Ḍarghām-Grundschule in el-Charga
Ausstellung in der Ṭalaʿat-Ḍarghām-Grundschule in el-Charga
Eingang zur Kirche der heiligen Jungfrau
Im Inneren der Kirche der heiligen Jungfrau

Die Hotelsituation in el-Chārga muss als schwierig eingeschätzt werden: Obwohl el-Chārga die größte Stadt im Neuen Tal ist und es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten gibt, gibt es momentan nur zwei Hotels, die Minimalansprüchen genügen. Man sollte die günstigen Hotels nur dann wählen, wenn gespart werden muss.

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 El Dar El Beida Hotel (فندق الدار البيضاء, Funduq ad-Dār al-Baiḍāʾ, auch Al Dar Al Bayda, vormals Casablanca), Midan esch-Scha'ala. Tel.: +20 (0)92 292 1717. Sehr einfaches Hotel. Preise ohne Frühstück: Einzelzimmer: LE 15, Doppelzimmer: LE 22 (Stand 2/2006). (25° 26′ 25″ N 30° 33′ 31″ O)
  • 2 El Radwan Hotel (فندق الرضوان, Funduq ar-Raḍwān) (westlich der Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, in der Nähe des Museums). Tel.: +20 (0)92 292 1716, (0)92 292 9897. Zimmer mit Klimaanlage. Die Preise betragen für Einzel- und Doppelzimmer LE 110 und LE 200 ohne Frühstück (Stand 3/2017). (25° 27′ 32″ N 30° 32′ 45″ O)
  • 3 El Safwa Hotel (فندق الصفوة, Funduq aṣ-Ṣafwa), Wasfi St. (im Gebiet Al-Hagar al-Masry bzw. Gebiet Scheich Meinun). Tel.: +20 (0)92 293 3642. Hotel in einem schmalen, hohen Haus ohne Fahrstuhl und Restaurant, mit sechs Zimmern, jedes auf einer eigene Etage, davon ein Einzel-, zwei Doppel- und drei Dreibettzimmer, jeweils mit Klimaanlage und Bad mit Dusche. Dreibettzimmer mit kleiner Küche. Kein Frühstück. Preise: EZ LE 70 mit Klimaanlage, ohne Klimaanlage LE 50, DZ LE 200 mit Klimaanlage, Dreibettzimmer LE 240 (Stand 3/2016). (25° 26′ 24″ N 30° 33′ 23″ O)
  • 4 El Zohour Hotel (فندق الزهور, Funduq az-Zuhūr) (Wohngebiet ez-Zuhūr, Nordseite der Straße). Mobil: +20 (0)128 998 0864. Hotel mit 18 Doppelzimmern mit Fernseher, einige Zimmer mit Klimaanlage, sonst Ventilator, und Kühlschrank. Preis: LE 200 EZ (Stand 3/2017). (25° 28′ 16″ N 30° 33′ 11″ O)

Nachfolgende günstige Hotels sind nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzbar:

  • 6 Jugendherberge el-Chārga (نزل الشباب بالخارجة, Nuzul asch-Schabāb bi-l-Chārǧa, El Kharga Youth Hostel), Schari' 'Abd el-Mon'im Riad (nahe der Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, südwestlich des Mīdān es-Sāḥa). Tel.: +20 (0)92 293 3854. Die Herberge verfügt über fünf 8-Bett-Zimmer, 15 5-Bett-Zimmer und zwei 2-Bett-Zimmer, wobei jedes Zimmer über ein Bad verfügt. Die 2-Bett-Zimmer verfügen über eine Klimaanlage. Zur Herberge gehört ein Restaurant für 150 Personen, mehrere Säle und ein Sportplatz. Die Herberge ist relativ sauber, aber vernachlässigt. Die Herberge wird gern genommen, wenn man hier eine Großveranstaltung durchführen möchte (Stand 2/2006). Nur für Ägypter! (25° 26′ 22″ N 30° 32′ 27″ O)
  • 7 Tourist Office Resthouse. Tel.: +20 (0)92 292 1611. Die Herberge befindet sich östlich hinter der Tourist-Information. Es besitzt sieben Zimmer mit je zwei Betten und Bad. Das Gästehaus kann nur noch von Gästen des Gouvernements genutzt werden (Stand 3/2018). (25° 27′ 28″ N 30° 32′ 54″ O)

Mittel[Bearbeiten]

  • 8 Hala Hotel (فندق هلا السياحي, Funduq Halā as-Siyāḥī, vormals El Kharga Oasis Hotel, ‏فندق الخارجة), Midan Gamal 'Abd el-Nasser, Asyout El-Kharga Road, ميدان جمال عبد الناصر ، طريق أسيوط الخارجة. Mobil: +20 (0)102 726 7776, (0)120 444 0173, E-Mail: . Hala Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHala Hotel (Q57442976) in der Datenbank Wikidata Hala Hotel auf Facebook. Das 2-Sterne-Hotel verfügt über 36 Zweibettzimmern, sowohl im Haupthaus als auch in Bungalows. Die Zimmer sind sauber, mit TV und Bad mit Dusche, aber es wird nicht mehr in den Unterhalt investiert. Hinter dem Hotel gibt es einen Garten mit Bungalows. Einzelzimmer: 30 €, Doppelzimmer: 40 €, jeweils ohne Frühstück (Stand 3/2016). Die Linienbusse, von Asyūṭ kommend, fahren direkt am Hotel vorbei. Man sollte dem Fahrer rechtzeitig Bescheid geben, dass man hier aussteigen möchte. (25° 27′ 38″ N 30° 32′ 57″ O)
  • 9 Qasr El Bagawat Hotel (فندق قصر البجوات, Funduq Qaṣr al-Baǧawāt), Asyout El Kharga Desert Road, El Kharga 72511, طريق أسيوط الخارجة الصحراوي ، الخارجة ٧٢٥١١. Mobil: +20 (0)120 001 2669, (0)120 000 3380, Fax: +20 (0)2 2378 5849 (Cairo Office), E-Mail: . Qasr El Bagawat Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsQasr El Bagawat Hotel (Q57440603) in der Datenbank Wikidata Qasr El Bagawat Hotel auf Facebook. Nicht klassifiziertes Hotel in Form eines Camps etwa 1 km östlich des Friedhofs von el-Bagawāt, das gerne eine Ecolodge sein möchte. Es verfügt über ein Restaurant, zwei Suiten mit Empfangszimmer und Schlafzimmer sowie sechs Zwei-Bett-Zimmern in Bungalows, jeweils mit kleinem Bad, und einen kleinen Spielplatz. Zimmer ohne Klimaanlage, ohne Fernseher und ohne WiFi. Das Personal verfügt über keine Englischkenntnisse. Das überteuerte Hotel zielt wohl auf reiche ägyptische Kundschaft ab, die unter sich bleiben will: EZ $ 56, DZ $ 70, Dreibettzimmer $ 100, Suite $ 175, jeweils HP (Stand 3/2016). (25° 29′ 10″ N 30° 33′ 49″ O)

Gehoben[Bearbeiten]

  • 10 Sol Y Mar Pioneers (فندق سوليمار بايونيرز ، فندق الرواد, Funduq Sūlīmār Bāyūnīrz, Funduq er-Ruwād), Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, ش جمال عبد الناصر (im Norden der Stadt). Tel.: +20 (0)92 292 9751, (0)92 292 9752, (0)92 292 9753, Fax: +20 (0)92 7792 9983, E-Mail: . Sol Y Mar Pioneers im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSol Y Mar Pioneers (Q57386050) in der Datenbank Wikidata. Es ist eines der wenigen 4-Sterne-Hotels in der Westlichen Wüste und leider nicht nur ganz billig, sondern für den gebotenen Service auch überteuert. Das Hotel verfügt über 102 Zimmer mit Balkon oder Terrasse, TV, Telefon, Klimaanlage und Minibar. Der Erholung dient ein Swimming-Pool. Die nachfolgenden Preise gelten für die Normalsaison und Halbpension, die Preise für Weihnachten/Neujahr und Ostern stehen in Klammern: Einzelzimmer: 81 € (120 €), Doppelzimmer: 54 € (80 €) pro Person, Dreimannzimmer: 51 € (77 €) pro Person. Ohne Abendessen spart man 5 € (Stand 3/2016). Neben dem Restaurant verfügt das Hotel über ein Café und eine der wenigen Bars in der Westlichen Wüste. Im ganzen Hotel können nur Eurostecker, aber keine Schutzkontaktstecker eingesetzt werden. Das Hotel ist unter den Einheimischen häufig nur unter der arabischen Bezeichnung ‏الرواد‎ (er-Ruwād) bekannt, so dass man diese Bezeichnung angeben sollte. Die Linienbusse, von Asyūṭ kommend, fahren direkt am Hotel vorbei. Man sollte dem Fahrer rechtzeitig Bescheid geben, dass man hier aussteigen möchte. (25° 27′ 53″ N 30° 33′ 14″ O)

Lernen[Bearbeiten]

Fakultät für Erziehungswissenschaften der Universität Asyūṭ

Sicherheit[Bearbeiten]

Seit 2005 wurden die Sicherheitsvorkehrungen intensiviert. Die Touristen werden von Polizisten begleitet, was wenigstens nervig ist, von einigen jedoch als Eingriff in die Privatsphäre aufgefasst wird. Es gibt so den Unmut oder gar Beschwerden zu hören. Meist hilft jedoch ein kleines Schreiben: Erklären Sie in Englisch, dass Sie keinen Begleitschutz bzw. Polizisten brauchen und welche Ziele Sie erreichen wollen. Sie sollten sicherheitshalber nur unverfängliche Ziele angeben (zumindest keine Wüstengebiete). Dies überprüft kaum niemand.

Sie benötigen eine behördliche Erlaubnis aus Kairo, wenn Sie eine Reise in den Bereich von ca. 40 Kilometer südlich über Bārīs hinaus (Toschka-Projekt) unternehmen wollen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Siehe hierzu die Anmerkungen unter Ägypten.

Wichtige Krankenhäuser[Bearbeiten]

El-Kharga General Hospital
  • 2 El-Kharga General Hospital (مستشفى الخارجة العام), Sh. El-Nabawi el-Muhandis, شارع النبوي المهندس (Südseite der Straße). Tel.: (0)92 292 0777. Hauptkrankenhaus. (25° 26′ 34″ N 30° 33′ 0″ O)
  • Es-Salam Hospital (مستشفى السلام, Mustaschfā as-Salām), Sh. Gamal 'Abd el-Nasser (nordöstlich vom Archäologischen Museum). Privatkrankenhaus.
  • As-Safa Hospital (مستشفى الصفا, Mustaschfā eṣ-Ṣafā), Sh. Gamal 'Abd el-Nasser. Private Zahnklinik.

Apotheken[Bearbeiten]

  • Nicht weit in östlicher Richtung vom Hauptkrankenhaus El-Kharga General Hospital, auf der anderen Straßenseite, gibt es eine Apotheke.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Der Tourismus in el-Chārga ist wenig entwickelt. Die hierfür nötige Infrastruktur ist sehr spärlich. Das soll nicht bedeuten, dass nicht geholfen wird.

Touristik-Information[Bearbeiten]

Touristik-Information
  • 3 Touristik-Information (مكتب هيئة تنشيط السياحة المصرية), Gamal 'Abd el-Nasser St. Tel.: +20 (0)92 292 1206, Fax: +20 (0)92 292 1205. Das Büro befindet sich an der Ostseite der Sh. Gamal 'Abd el-Nasser, ca. 100 Meter südlich des Midan Gamal 'Abd el-Nasser. Sie ist meist von 08:00 bis 20:00 (sicher: 14:00) Uhr besetzt. Ansprechpartner sind Mr. Mohsen 'Abd el-Monaem (‏محسن عبد المنعم‎), PR-Manager der Egyptian Tourist Authority, Mobil: (0)100 180 6127, (0)122 686 6299, E-Mail: mohsen_dl@yahoo.com, Mr. Farhat Sch'ira und der Information Officer 'Emād Mahmūd (‏عِماد محمود‎, Mobil (0)100 431 1931). (25° 27′ 30″ N 30° 32′ 55″ O)

Taxis und geländegängige Fahrzeuge (4 × 4)[Bearbeiten]

Es gibt in el-Chārga ungefähr ein geländegängiges Fahrzeug. Um ein derartiges Fahrzeug anzumieten, wende man sich am besten an Mr. Mohsen 'Abd el-Monaem (Angaben siehe oben). Da er sehr umtriebig ist, besorgt er, wenn diese Fahrzeug in Nutzung sind, ein Fahrzeug aus ed-Dāchla. Nach Möglichkeit sollte man seinen Bedarf einige Tage vorher ankündigen.

Ja, richtig: aus ed-Dāchla. Es ist durchaus sehr sinnvoll, die Wüstenexkursionen in die Senke el-Chārga vom 200 Kilometer entfernten ed-Dāchla aus zu planen bzw. durchzuführen. Ein geländegängige Fahrzeug mit Fahrer kostet aus ed-Dāchla ca. LE 700–800 (ca. 100–120 €); das aus el-Chārga vermittelte Fahrzeug leicht das Doppelte. Gut, manchmal geht es nicht anders.

Normale Taxis sind preisgünstiger. Eine Fahrt von Luxor nach el-Chārga kostet ca. 60 €, von el-Chārga nach ed-Dāchla ca. 40 € und im Umkreis von el-Chārga 30 €.

Tankstellen[Bearbeiten]

In der Stadt gibt es drei Tankstellen. Eine 8 Tankstelle im Stadtzentrum (25° 27′ 0″ N 30° 32′ 41″ O) an der östlichen Straßenseite östlich hinter der Gouvernementsverwaltung, weitere am 9 Allgemeinkrankenhaus (25° 26′ 37″ N 30° 32′ 57″ O) (General Hospital) und eine am Anfang der Fernverkehrsstraße nach ed-Dāchla.

Antikenbehörden[Bearbeiten]

Antikenbehörde für altägyptische und griechisch-römische Altertümer

Sie finden in el-Chārga potente und hilfsbereite Antikenbehörden vor. Sie sind sonntags bis donnerstags (also nicht freitags und sonnabends) von 08:00 bis 14:00 Uhr geöffnet. Beide Behörden liegen eng beieinander, südlich der Touristik-Information, gegenüber dem Archäologischen Museum:

Geldwechsel[Bearbeiten]

Die Banken in el-Chārga haben sonntags bis donnerstags (also nicht freitags und sonnabends) von 08:30 bis 14:00 Uhr geöffnet.

Kreditkartennutzung[Bearbeiten]

Die Hotels akzeptieren keine Kreditkarten! Benutzen Sie die o.g. Banken.

Polizei[Bearbeiten]

Fluggesellschaften[Bearbeiten]

Post und Telefon[Bearbeiten]

Internet[Bearbeiten]

Internet-Cafés gibs es an mehreren Stellen in der Stadt, zum Teil etwas versteckt. Eine Möglichkeit gibt es z.B. im Information Support Center im Regierungsgebäude (Kosten LE 5 pro Stunde, Stand 3/2006).

Ein weiteres Internet-Café, das Ligo Net, gibt es am Midan es-Sāḥa, Tel. (0)92 293 5208. Die Kosten für eine Stunde betragen LE 5 (Stand 3/2009).

Ausflüge[Bearbeiten]

Im Norden der Stadt[Bearbeiten]

  • Der spätzeitliche Top-Sehenswürdigkeit 25 Hībis-Tempel befindet sich im Norden der Stadt.
  • Der Tempel und das Dorf 26 en-Nāḍūra befinden sich östlich des Hibis-Tempels.
  • Top-Sehenswürdigkeit Qaṣr el-Labacha mit einer römischen Festung, einem funktionstüchtigen Aquädukt samt Quelle und Tempeln.
  • Es-Sumeira ist der Standort einer römischen Siedlung.

Im Westen der Stadt[Bearbeiten]

Im Süden der Stadt[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bliss, Frank: Wirtschaftlicher und sozialer Wandel im „Neuen Tal“ Ägyptens : über die Auswirkungen ägyptischer Regionalentwicklungspolitik in den Oasen der westlichen Wüste. Bonn : Politischer Arbeitskreis Schulen, 1989, (Beiträge zur Kulturkunde ; 12), ISBN 978-3-921876-14-5, S. 90–92.

Einzelnachweise

  1. Einwohnerzahlen nach dem ägyptischen Zensus von 2006, eingesehen am 3. Juni 2014.
  2. Bliss, Frank, a.a.O., S. 49.
  3. Cailliaud, Frédéric: Voyage à l’oasis de Thèbes et dans les déserts situés à l’orient et à l’occident de la Thébaïde : fait pendant les années 1815, 1816, 1817 et 1818 ; vol. 1. Paris : Impr. Royale, 1821, S. 92 f.
  4. Wilkinson, John Gardner: Modern Egypt and Thebes : being a description of Egypt ; including the information required for travellers in that country, Bd. 2. London : Murray, 1843, S. 373.
  5. Rohlfs, Gerhard: Drei Monate in der Libyschen Wüste. Cassel : Fischer, 1875, S. 312–314. Nachdruck Köln : Heinrich-Barth-Institut, 1996, ISBN 978-3-927688-10-0.
  6. Beadnell, Hugh John Llewellyn: An Egyptian Oasis : an account of the oasis of Kharga in the Libyan dessert, with special reference to its history, physical geography, and water supply. London : Murray, 1909, S. 66–70, insbesondere S. 66.
  7. Bliss, Frank, a.a.O., S. 90.
  8. Übersetzung des Mittelteils nach Rudi Paret. Weitere Übersetzung auf islam.de. Der Originaltext auf dem Schriftband lautet: ‏بِسْمِ اللهِ الرَّحْمٰنِ الرَّحِيْمِ \\ وَلَا تَحْسَبَنَّ الَّذِينَ قُتِلُوا فِي سَبِيلِ اللَّهِ أَمْوَاتًا بَلْ أَحْيَاءٌ عِنْدَ رَبِّهِمْ يُرْزَقُونَ \\ صَدَقَ الله العَظِيْم.
  9. Beadnell, Hugh John Llewellyn: An Egyptian Oasis : an account of the oasis of Kharga in the Libyan dessert, with special reference to its history, physical geography, and water supply. London : Murray, 1909, S. 38 f., Tafel gegenüber S. 38.
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.
Erioll world 2.svg