Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bytom

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bytom
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bytom (deutsch Beuthen) ist eine Stadt in der polnischen Woiwodschaft Schlesien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Bytom

Bytom ist eine der ältesten Städte Oberschlesiens mit einer bis ins XI. Jahrhundert reichenden Geschichte. Die Stadtrechte wurden Bytom bereits 1254 verliehen.

Nach der Zersplitterung Polens im Zuge des Testaments von Boleslaus Schiefmund von 1138 kam Bytom zunächst an das von den Piasten regierte Schlesien und dann Oberschlesien. Die Stadt wechselte im Laufe ihrer Geschichte mehrere Male den Besitzer. Nach dem Ersten Weltkrieg stimmten bei der Volksabstimmung in Oberschlesien drei Viertel der Beuthener für die Zugehörigkeit zum Deutschen Reich, die Stadt lag anschließend direkt an der deutsch-polnischen Grenze. 1945 kam Bytom endgültig an Polen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene internationale Flughafen ist bei Kattowitz (IATA CodeKTW) an der Autbahn A1 im Ort Pyrzowice.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Berlin aus gibt es täglich Züge nach Kattowitz, von dort aus gibt es Nahverkehrszüge sowie Straßenbahnen nach Bytom.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Stadt wird von Fern- und Regionalbussen angefahren.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Von Norddeutschland fährt man mit dem Auto am besten über die Grenzübergänge bei Görlitz und Forst und danach die Autobahn A4 bis ins Oberschlesische Industriegebiet über Legnica, Breslau, Oppeln und Gleiwitz. Von Österreich/Süddeutschland fährt man am besten über Brünn und Mährisch Ostrau zum Grenzübergang bei Cieszyn oder die Autobahn A1 bei Rybnik Richtung Gleiwitz. Von Cieszyn führen Schnellstraßen nach Bielsko-Biała und weiter nach Kattowitz.

Fahrrad[Bearbeiten]

Die Stadt kann man auch bequem mit dem Fahrrad aus den anderen benachbarten Städten Oberschlesiens erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Altstadt kann man gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Marienkirche
  • gotische St. Marienkirche am Ring. Die älteste Kirche Beuthens.
  • gotische Adalbertkirche
  • barocke Heiliggeistkirche
  • neugotische Margarethenkirche
  • neugotische Dreifaltigkeitskirche
  • neuromanische Hyazinthkirche

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Alte Burg auf dem Gretchenhügel
  • Ruine des Schloss Miechowitz

Bauwerke[Bearbeiten]

Schlesische Oper

Es sind einige ältere Gebäude übriggeblieben, einige stehen noch am Ring sowie am sogenannten Boulevard.

  • gotische Keller in der Altstadt
  • klassizistische Schlesische Oper
  • Neo-Renaissance Postamt
  • historische Bürgerhäuser am Ring
  • neugotische Musikhochschule
  • Neo-Renaissance Amtsgericht
  • historische Familien-Blocks
  • Schaubergwerk Christina

Denkmäler[Bearbeiten]

Schlafender Löwe am Ring
  • mittelalterliche Sühnekreuze
  • Schlafender Löwe auf dem Marktplatz

Museen[Bearbeiten]

  • Oberschlesisches Museum im Jugendstil

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • mittelalterlicher Marktplatz

Parks[Bearbeiten]

  • Beuthener Stadtpark. Der Park besitzt eine sehenswerte alte Holzstabkirche.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • jüdischer Friedhof
  • Friedhof Mater Dolorosa

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

An der Straße nach Gleiwitz befindet sich ein neuer Hypermarkt, ansonsten kann man in der Stadt selbst am besten in der Bahnhofstraße (ul. Dworcowa) einkaufen, wo Ende 2010 ein großer Hypermarkt mit Kino und Restaurants und Parkmöglichkeiten eröffnet hat.

Küche[Bearbeiten]

Die schlesische Küche gilt in Polen als besonders deftig. Zur polnischen Küche siehe den entsprechenden Abschnitt im Artikel zu Polen.

Günstig[Bearbeiten]

  • McDonalds, in der Bahnhofstraße / Ul. Dworcowa.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das Nachtleben konzentriert sich auf die Altstadt um den mittelalterlichen Marktplatz.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Bristol, in der Bahnhofstraße / Ul. Dworcowa.

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Beuthen bieten sich Tagesausflüge nach Kattowitz, Krakau, in die Beskiden sowie ins Hügelland um Głubczyce an. Auch eine Fahrt nach Tschenstochau ist möglich. In der Nähe gibt es einige Schlösser zu sehen, so zum Beispiel das Schloss in Piekary Śląskie sowie das Schloss in Pszczyna. Wandern, Fahrradfahren oder Reiten kann man im Krakau-Tschenstochauer Jura.

Innerhalb des Oberschlesischen Industriegebiets liegen mehrere große Städte nahebei:

  • Chorzów (Königshütte) – 6 km östlich
  • Ruda Śląska (Ruda) – 7 km südwestlich
  • Zabrze (Hindenburg) – 12 km südwestlich
  • Katowice (Kattowitz) – 15 km südöstlich
  • Gliwice (Gleiwitz) – 24 km südwestlich
  • Tychy (Tichau) – 31 km südlich

Weitere Ziele:

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg