Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Wustrow (Fischland)

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wustrow Ortseingang.jpg
Wustrow
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Einwohner
1.157 (2015)
Höhe
2 m
Tourist-Info Web ostseebad-wustrow.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Mecklenburg-Vorpommern
Reddot.svg
Wustrow

Wustrow (Fischland) ist ein Ostseebad auf dem Fischland in Mecklenburg-Vorpommern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wustrow ist ein ehemaliges Fischerdorf auf dem Fischland, dem süd-westlichsten Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst und ist westlich durch die Ostsee, östlich durch den Saaler Bodden begrenzt. Nach dem Niedergang von Fischerei und Seefahrt als Einkommensquellen ist Wustrow heute vor allem durch den Tourismus geprägt.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Es gibt mehrmals die Woche Flüge ab Stuttgart und Köln/Bonn nach Rostock-Laage und zurück. Dort existiert ein Shuttleservice vom Tourismusverband MV nach Wustrow.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

IC-Verbindungen sind bis zum Bahnhof Ribnitz Damgarten West möglich. Reisedauer zum Beispiel von Hamburg Hbf. aus ca. 2 Stunden und 40 Minuten und von Berlin aus ca. 3 Stunden.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Aus Richtung Hamburg (ab Hamburg ca. 2 Stunden): A 1 Hamburg Richtung Lübeck; vor Lübeck auf die A 20 in Richtung Rostock / Stralsund; bis zum Autobahnkreuz mit A 19, dann Richtung Rostock; Ausfahrt Rostock Ost auf B 105 Richtung Ribnitz-Damgarten / Stralsund; Ortsausgang Altheide links abbiegen in Richtung Fischland/Darss; ca. 15km geradeaus bis Ostseebad Wustrow
  • Aus Richtung Berlin (ab Berlin ca. 2½ Stunden): A 19 Richtung Rostock, bis zur Ausfahrt Rostock Ost

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Seebrücke[Bearbeiten]

Seebrücke

Die ursprüngliche Wustrower Seebrücke ragte etwa 50 Meter in die Ostsee und stammte aus dem letzten Teil des 19. Jahrhunderts. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde sie genutzt, um Passagiere von Warnemünde in Beibooten anlegen zu lassen. Etwa 1935 muss die Brücke schon einige Schäden aufgewiesen haben, im Winter 1946/47 ist sie vom Eis endgültig zerstört worden.

Die heutige Seebrücke wurde 1992/1993 auf Stahlpfeiler erbaut und ragt 240 Meter in die Ostsee. Sie lädt zum Spazieren und Angeln ein, Boote bzw. Schiffe legen hier nur sehr selten an.

Bei guter Sicht kann man den Leuchtturm am Darßer Ort und im Westen bis nach Rostock sehen.

Kirche[Bearbeiten]

Hafen[Bearbeiten]

Der Wustrower Hafen öffnet sich zum Bodden und dient als Anlegestelle für zahlreiche Fähren, Ausflugsdampfer und Zeestboote.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Strand

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Hafen: Fischräucherei, auch im Winter ab 12.00 Uhr

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Dorint Strandresort & Spa Ostseebad Wustrow, Strandstraße 46, 18347 Ostseebad Wustrow. Tel.: +49 38220 650, Fax: +49 38220 65100, E-Mail: . Facebook Google Plus. Das Hotel bietet 97 Zimmer & Suiten sowie einen großen Wellness-Bereich und beherbergt das vom Michelin Guide ausgezeichnete Live Cooking Restaurant "Quarterdeck". Preis: ab 96 € pro Zimmer/Nacht.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Fischland-Apotheke, Ernst-Thälmann-Str. 30, 18347 Wustrow. Tel.: +49 (0) 38220-266..

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • In der Kurverwaltung oder beim jeweiligen Gastgeber muss die Kurkarte der Region Fischland-Darß-Zingst erworben werden. Sie dient der Finanzierung der touristischen Infrastruktur und berechtigt zum kostenlosen Eintritt oder zu Ermäßigungen in vielen Ausstellungen und Konzerten oder auch auf manchen Parkplätzen. Kosten pro Tag: Juni - Sept. 2 € pro Person (ermäßigt 1 €), in der restlichen Zeit 1 € pro Person (ermäßigt 0,50 €).

Ausflüge[Bearbeiten]

Steilküste zwischen Wustrow und Ahrenshoop[Bearbeiten]

Die Steilküste zwischen Wustrow und Ahrenshoop lädt land- und seeseits zu einem Spaziergang ein. Bei ruhiger See kann selbst die schmalste Stelle kurz vor Ahrenshoop seeseits passiert werden. Man sollte auf jeden Fall vorsichtig sein und sich nicht zu nah an der Abbruchkante aufhalten, weder von der Ostsee aus noch vom Land her.

Eine alte Verteidigungsanlage wird Jahr für Jahr, Stück für Stück von den Winterstürmen aus dem Steilufer herausgeschwemmt. Zwei Bunker, mehrere Kabel und gemauerte bzw. betonierte Teile befinden sich nun am Strand und in der Ostsee.

Im Sommer kann der Spaziergang über eine Treppe verkürzt werden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

www.ostseebad-wustrow.de – Offizielle Webseite von Wustrow

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.