Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Ahrenshoop

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ahrenshoop
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Ahrenshoop ist ein Seebad im Fischland-Darß-Zingst an der deutschen Ostseeküste an der Mecklenburger Bucht in Mecklenburg-Vorpommern.

Karte von Ahrenshoop

Hintergrund[Bearbeiten]

Grenzpfahl, der die einstige Grenze von Mecklenburg-Schwerin und der preußischen Provinz Pommern und damit den Übergang vom Fischland zum Darß markiert.
Typische reetgedeckte Fischerkate in Ahrenshoop

Ahrenshoop beeindruckt durch die Unberührtheit und Schönheit der Natur zwischen Bodden und Meer, was schon den Maler Paul Müller-Kaempff und viele weitere Künstler faszinierte, die hier um 1900 eine Künstlerkolonie und Malschule gründeten. Ahrenshoop hat Wasser auf zwei Seiten: auf der einen die Ostsee, auf der anderen den Saaler Bodden.

Die heutige Gemeinde Ahrenshoop setzt sich zusammen aus dem eigentlichen Dorf Ahrenshoop, das unmittelbar an der Ostseeküste liegt und zum Darß gehört, und den Ortsteilen Althagen und Niehagen, die auf der Boddenseite liegen und noch zu Fischland zählen. Zwischen den Dörfern Ahrenshoop und Althagen verlief auch die historische Grenze zwischen dem Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin (bzw. von 1934 bis 1945 dem Land Mecklenburg) und der preußischen Provinz Pommern. Die Stelle ist heute noch mit einem Grenzpfahl markiert. Manche lokalpatriotischen Bewohner Niehagens und Althagens hissen nach wie vor die blau-gelb-rote Flagge Mecklenburgs mit dem Stierkopf, während man im Ortsteil Ahrenshoop vereinzelt das blau-weiße Greifenbanner Pommerns sehen kann.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste regelmäßig im Linienverkehr bediente Flughafen ist Rostock Laage. Von dort sind es noch 68 km bis Ahrenshoop. Eine sinnvolle Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin gibt es nicht.

Der Ostseeflughafen Stralsund-Barth ist ein bei Barth gelegener Regionalflughafen mit Verkehrszulassung, der aber derzeit nicht mit Linienflügen, sondern nur von hochpreisigen Privat- und Charterflügen bedient wird. Er ist 38 Straßenkilometer von Ahrenshoop entfernt.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnanschluss befindet sich im 20 km südlich gelegenen Ribnitz-Damgarten. Dort halten Regional- und IC-Züge auf der Strecke Hamburg–Rostock–Stralsund. Mit dem stündlich fahrenden Bus 210 oder Taxi (ca. 40 €) geht es weiter nach Ahrenshoop.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinie 210 der Verkehrsgemeinschaft Nordvorpommern (VGN), die vom Bahnhof Ribnitz über Fischland, Darß und Zingst zum Bahnhof in Barth und zurück fährt, hat mehrere Halte in Ahrenshoop. Von Ribnitz braucht man eine halbe bis dreiviertel Stunde. Fahrplan

Der OstseeExpress fährt während der Sommersaison (Mitte Mai – Mitte September) jeden Samstag ohne Umsteigen von Dresden nach Ahrenshoop (Niehagen oder Dorfstraße). Die Hin- und Rückfahrt kostet 97 €. Fahrplan

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ahrenshoop liegt an der L21, der Hauptstraße der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Diese geht bei Ribnitz-Damgarten von der B 105 (Rostock–Stralsund) ab. Von Rostock sind es 45 km (Fahrtzeit gut 45 Minuten), von Stralsund 65 Kilometer (ca. 1 Stunde). In den Ferienzeiten kommt es vor allem an Samstagen (An- und Abreisetag der meisten Ferienwohnungen) oft zu längeren Staus.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Die Reederei Oswald bietet in der Hauptsaison (Mitte Mai bis Mitte September) täglich eine Linienfahrt von Barth via Zingst und Born sowie von Ribnitz-Damgarten nach Ahrenshoop (Hafen Althagen) an. Fahrplan

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Ostseeküsten-Radweg führt auf dem Abschnitt Warnemünde - Darß - Stralsund auch durch Ahrenshoop. Die Etappe von Warnemünde beträgt etwa 38 km, von Barth 39 km.

Mobilität[Bearbeiten]

Im Ortskern von Ahrenshoop selbst ist alles fußläufig zu erreichen. Wenn man in Alt- oder Niehagen untergebracht ist oder Ausflüge in die Umgebung vorhat, empfiehlt es sich aber sehr, ein Fahrrad auszuleihen. Manche Unterkünfte haben selbst Fahrräder für ihre Gäste, ansonsten gibt es verschiedene Fahrradvermietungen im Ort. Üblich sind 6–8 € pro Tag, wobei man statt einer ganzen Woche zumeist nur fünf Tage bezahlen muss. Im Ort selbst gibt es keinen separaten Radweg, man muss entweder auf der Straße oder auf einem gemischten Fuß- und Radweg fahren. Hier ist besondere Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer geboten. Besser lässt es sich auf der Deichkrone am Bodden fahren. Der Weg ist ebenfalls ein gemischter Fuß- und Radweg, es sind aber weniger Fußgänger unterwegs. Bei schlechtem Wetter kann man die stündlich fahrende Buslinie 210 (in der Hauptsaison z. T. mit Fahrradtransport) nehmen, die über die gesamte Halbinsel fährt und fünf Haltestellen in Ahrenshoop hat.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schifferkirche
Kunstkaten
  • Bunte Stube Im Zentrum gelegen, ist das im Bauhausstil 1929 errichtete markante rot-weiße Gebäude unverwechselbarer Bestandteil des Künstlerortes.
  • Schifferkirche In der Architektur einem umgestülpten Schiffsrumpf nachempfunden und ausschließlich aus einheimischem Baumaterial, wie Holz und Schilfrohr. Die Ausstattung gestaltete die Ahrenshooper Bildhauerin Doris Oberländer.
  • Kunstkaten : Ein Zeugnis aus der Zeit der Malerkolonie. Er wurde 1909 als Ausstellungsgebäude eingeweiht. Heute werden unter der Schirmherrschaft der Kurverwaltung wechselnde Ausstellungen gezeigt. Schwerpunktthemen sind die Geschichte der Künstlerkolonie und die Weiterführung der Tradition als Künstlerort. Gleichzeitig bietet das Haus Raum für vielfältige Veranstaltungen.
Kunstmuseum Ahrenshoop
  • Kunstmuseum Ahrenshoop, Weg zum Hohen Ufer 36. In einem ungewöhnlichen, modernen Gebäude untergebracht, bietet das Museum eine Sammlung von Gemälden, Graphiken und Skulpturen von Künstlern, die in oder um Ahrenshoop gelebt und gearbeitet haben. Geöffnet: Täglich 11–18 Uhr (April–Oktober); Di-So 10–17 Uhr (November–März). Preis: 8 € (ermäßigt 3–4 €).

Aktivitäten[Bearbeiten]

Boote im Hafen Althagen
  • Baden am feinen Sandstrand der Ostseeküste
  • Wandern oder Radfahren auf der Halbinsel, insbesondere entlang der Steilküste, der Boddenküste oder durch den Darßwald zum Darßer Ort
  • Segeltörn mit einem Zeesboot (traditionelles Holzschiff) über den Bodden
  • Am 3. Sonntag im Juli findet das sogenannte Tonnenabschlagen statt, ein Wettkampf zu Pferde, bei dem die Teilnehmer auf ein an einem Gerüst in etwa 3-4 m Höhe aufgehängtes Heringsfass einschlagen, bis es zerbricht.

Einkaufen[Bearbeiten]

Zur Versorgung mit Lebensmitteln gibt es einen Edeka-Supermarkt am Grenzweg zwischen den Ortsteilen Ahrenshoop und Althagen (Mo-Fr 8–18 Uhr, Sa 8–16 Uhr). Wer in Niehagen untergebracht ist, hat es u. U. kürzer zum Lidl im benachbarten Wustrow.

Entlang der Hauptstaße von Ahrenshoop gibt es zahlreiche kleine Läden, die Mode, Accessoires, Andenken und sonstigen „Schnickschnack“ an Touristen verkaufen.

  • Bunte Stube, Dorfstraße 24. Tel.: (0)38220-238. Beliebter und gut ausgestatteter Buchladen, insbesondere Bücher über Kunst und Kultur. Traditioneller Treffpunkt der örtlichen Künstler und Kunstinteressierten. Ab und zu gibt es auch Ausstellungen und Veranstaltungen.

Vor Ort handgemachte Keramik kann man in den Werkstätten von Johann und Katharina Klünder, Fulge 3, OT Althagen. Tel.: (0)38220-264, E-Mail: . , Uta Löber, Althäger Straße 70. Tel.: (0)38220-295. oder Friedemann Löber, Bernhard-Seitz-Weg 1. Tel.: (0)38220-80963, E-Mail: . erwerben.

Küche[Bearbeiten]

  • Café Buhne 12, Grenzweg 12. Tel.: +49 (0)38220-232. Trotz des Namens nicht nur ein Café, sondern auch ein Restaurant (vor allem, aber nicht nur Fischgerichte), unmittelbar an der Steilküste, Terrasse mit Meerblick. Empfehlenswert vor allem am Abend zum Sonnenuntergang. Geöffnet: März–Oktober: Di-So 12–22 Uhr, Mo Ruhetag; November–Februar: Sa 12–22 Uhr, So 12–18 Uhr, Mo-Fr geschlossen. Preis: Hauptgerichte ca. 16 €.
  • Charlottenhof, Grenzweg 3, 18347 Ahrenshoop. Tel.: +49 (0)38220-302.. Im April 2012 eröffnetes kleines Café direkt am südlichsten Strandzugang in Ahrenshoop. Im betont schlichten, skandinavisch inspirierten Ambiente wird selbstgebackener Kuchen von einem noch nicht ganz eingespielten, aber engagierten Familienteam angeboten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Nachtclubs, Bars oder Diskotheken findet man hier keine. Man kann den Abend aber bei einem Getränk auf der Terrasse eines der Restaurants mit Meerblick ausklingen lassen.

Unterkunft[Bearbeiten]

Bei den meisten Unterkünften in Ahrenshoop handelt es sich um Ferienwohnungen und -zimmer. Naturgemäß ist es nicht sinnvoll, hier einzelne Vermieter aufzuzählen. Wenn man durch Ahrenshoop kommt, kann man den Eindruck gewinnen, dass fast jedes Haus mindestens ein Zimmer oder eine Wohnung an Feriengäste vermietet. In der Nebensaison kann man einfach auf gut Glück hierher kommen und nach den Schildern „Zimmer frei“ bzw. „FeWo frei“ Ausschau halten. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich eine Unterkunft von der Kurverwaltung (die über ein Verzeichnis der Gastgeber verfügt und in der Regel über freie Zimmer und Wohnungen informiert ist) oder private Anbieter wie Ahrenshooper Ferien oder MeerFischland vermitteln lassen.

  • Charlottenhof, Grenzweg 3, 18347 Ahrenshoop. Tel.: +49 38220 302.. Im April 2012 wurde die vor 150 Jahren gegründete Pension Charlottenhof, in der zu früheren Zeiten auch Künstler der späteren Künstlerkolonie abstiegen, als Hotel der gehobenen Kategorie wiedereröffnet.
  • The Grand Ahrenshoop, Schifferberg 24. Tel.: +49 38220 678 0, E-Mail: . Großes (80 Zi.), modernes Nobelhotel mit sowohl Meer- als auch Boddenblick; Pool- und Saunalandschaft, Wellnessangebote. Preis: DZ ab 189 €.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Kurverwaltung Ahrenshoop, Kirchnersgang 2. Tel.: +49 (0)38220 666610, E-Mail: . In der Kurverwaltung oder beim jeweiligen Gastgeber muss die Kurkarte der Region Fischland-Darß-Zingst erworben werden. Sie dient der Finanzierung der touristischen Infrastruktur und berechtigt zum kostenlosen Eintritt oder zu Ermäßigungen in Ausstellungen, Konzerten oder beim Parken. Kosten pro Tag: Juni - Sept. 2 € pro Person (ermäßigt 1 €), in der restlichen Zeit 1 € pro Person (ermäßigt 0,50 €).

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Wustrow – südlicher Nachbarort: Seebrücke, Fischlandkirche mit guter Aussicht vom Turmumgang
  • Born – östlicher Nachbarort: Biogut mit Minigolfanlage und Kletterwald
  • Darßwald, Weststrand und Darßer Ort mit Leuchtturm und Natureum (Außenstelle des Deutschen Meeresmuseums), 14 km nördlich

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.