Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Tarrenz

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tarrenz
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tarrenz ist eine Gemeinde im Gurgltal im Tiroler Oberland.

Hintergrund[Bearbeiten]

Älteste Funde in der Region stammen aus der La Téne Zeit. Unter den Römern hat das Gurgltal Bedeutung durch die Römerstraße „Via Claudia Augusta“ über den Fernpaß, der Name Tarrenz wird auf das lateinische torrens (glühend), hier in der Interpretation für wilder Bach, zurückgeführt. Die Einwohner von Tarrenz nennen sich selbst die "Tarreter".

Im Mittelalter ist Tarrenz der Sitz für das im Land Tirol mächtige und auch reiche Geschlecht der Starkenberger, die Burg Altstarkenberg wird aber nach Zwisten mit den Tiroler Landesherren bereits 1423 Burg als Raubritternest zerstört, unmittelbar benachbart entsteht Neustarkenberg.

Im Spätmittelalter und in der frühen Neuzeit ist der Bergbau am Tschirgant und der Abbau von Metallen der wichtigste Erwerbszweig im Ort, hinzu kommt auch noch die Produktion von Sensen und Nägel, Lnadwirtschaft und Forstwirtschaft. Außerdem finden die Tarreter auch Arbeit als Pendler nach Imst.

Tarrenz ist heute in seinem als in rätoromanischer Bauweise erhaltenem und eng verbautem Ortskern noch ein größeres Dorf an der Fernpaßstraße. Der Tourismus gewinnt seit dem Ende des zweiten Weltkriegs zwar zunehmend an Bedeutung, er steht hier aber noch nicht so sehr im Vordergrund und verglichen mit den Nachbarorten, die Statistik verzeichnet rund 60.000 Nächtigungen pro Jahr.

Ortsteile der Gemeinde sind Obtarrenz, Strad, Walchenbach, Dollinger, Dollinger-Lager, Rotanger.

Einer der Hausberg von Tarrenz ist der südwestlich vom Ort gelegene Tschirgant (2.370 m), Hauptgipfel des gleichnamigen Massivs und ein in der Ansicht aus dem Oberinntal markant steil und freistehender Einzelberg.

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen (Straßen-km)
Imst3,6 km
Nassereith9,7 km
Landeck23 km
Telfs30 km
Sankt Anton46 km
Garmisch53 km
Innsbruck69 km
Brenner104 km
München143 km
Wien537 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Karte von Tarrenz

Die nächsten internationalen Flughäfen sind der in Innsbruck, Entfernung ca. 60 km bei rund 45 Minuten Fahrtzeit und nördlich von München der Flughafen München (auch "Franz Josef Strauß", Entfernung ca. 190 km und ca. zwei Stunden Fahrzeit. Ebenfalls in Reichweite ist der Allgäu Airport Memmingen in ca. 131 km Entfernung.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der nächste Bahnhof ist Imst/Pitztal im Oberinntal an der Arlbergbahn von Innsbruck nach Bludenz gelegen und in ca. 7 km Entfernung. Weiter nach Tarrenz mit Bus oder Taxi.

Infos bei der ÖBB.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Tarrenz liegt an der Fernpaßroute durch das Gurgltal nach Imst im Oberinntal.

  • Anfahrt aus dem Westen (Schweiz) über den Arlberg (Paß oder Tunnel) und über Landeck bis Symbol: AS Imst und weiter nach Tarrenz.
  • Anfahrt aus dem Süden über den Brenner und Innsbruck, dort auf die A12 Richtung Bregenz bis Symbol: AS Imst und weiter nach Tarrenz.
  • Anfahrt aus dem Norden (Deutschland) über die Fernpaßroute Bundesstraße 314 und 189: Garmisch-Partenkirchen - Fernpaß - Nassereith - Tarrenz.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Pfarrkirche zum Hl. Ulrich
  • Pfarrkirche zum 1 Hl. Ulrich: 1409 erstmals urkundlich genannt, um 1500 umgebaut, das Langhaus wurde 1503 geweiht, um 1735 verlängert und barockisiert, außerdem wurde nordseitig die Kreuzkapelle angebaut, 1811 folgte der südseitige Anbau der Franz-Xaver-Kapelle, 1882 bis 1886 wurde die Kirche dann wieder regotisiert.
  • Veitskapelle neben der Pfarrkirche im Friedhof aus dem Ende des 15. Jahrhunderts.
  • Wallfahrtskirche Sinnesbrunn, eine Kapelle aus dem Jahre 1829.
  • 2 Schloss Starkenberg: Die Burg über Tarrenz entstand als die Neustarkenberg zwischen 1315 und 1330 zum Schutze der Via Claudia Augusta, benannt ist sie nach dem Geschlecht der Starkenberger Ritter. Um das Jahr 1780 gelangte die Burganlage in den Besitz der Imster Kaufmannfamilie Strele und die bis dahin mittelalterliche Burganlage wurde zu einem Schloss umgebaut. Im Jahre 1810 wurde für das Schloss das Brauereigewerbe auch behördlich angemeldet, zuvor erfolgte das Brauen nur für den Hausausschank.
südwestliches Ortsende mit Schloss Starkenberg und Lechtaler Alpen
hauseigene Brauereilokal; Die rund 200 Jahre alte Brauerei auf Starkeneberg rühmt sich mit bisher 39 Goldmedaillen bei der Bierolympiade “Monde Selection” als das meist prämierte Bier Österreichs. Brauereibesichtigung (7.- €) mit einer Schaufläche von über 4.000m² zu historischer und moderner Brauereitechnik. Wer sowas mag, kann dann sogar im Starkenberger Bierschwimmbad in Bier schwimmen: Das Bierbad hat Abmessungen von 4×4 Meter und ist mit Geläger, das ist abgelagerte Bierhefe und eigentlich Abfall aus der Produktion, gefüllt. Das Ganze ist auch noch gesund: das Geläger wird auch zur Behandlung von Hauterkrankungen wie z.Bsp. der Schuppenflechte eingesetzt.
  • Schlosskapelle Starkenberg
  • Burg Altstarkenberg: von der alten und zerstörten Ritterburg in der Nähe der Neustarkenberg und am Salvesenbach gelegen existieren nur noch Mauerreste.
  • 3 Knappenwelt Gurgltal (Freilichtmuseum zum historischen Bergbau im Gurgltal, Bergschmiedhütte, Siebe-Herde, Pochwerk, Schreib- und Scheidstube, Knappenhaus, Grubenhaus und Erzhof etc.), Tschirgant 1, A-6464 Tarrenz. Tel.: +43 (0)5412 63023. Preis: Erwachsene 6.- €.
  • Heimatmuseum und Museumsgalerie Tarrenz (Heimatmuseum zur Dorfgeschichte in einem 1734 erbauten Bauernhaus: alte Hausgeräte, Werkzeuge und Kunst), Schulgasse 19, A-6464 Tarrenz. Tel.: +43 (0)5412 66065.

Aktivitäten[Bearbeiten]

regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Fasnacht: Alle vier Jahre findet auch in Tarrenz der Tiroler Fasnachtsbrauch des archaischens Schemenlaufens der Roller und Scheller statt, nächstmals im Jahre 2013. Vom Geschrei und dem Treiben der Hexen beim Fasnachtsumzug leitet sich der Name "Hexendorf" für Tarrenz ab, zum Faschingsdienstag wird beim Auskehr eine Hexe verbrannt, die übrigem müssen bis zur nächsten Fasnacht vier Jahre lang zurück in die Berge. Info: www.fasnacht-tarrenz.com
  • Schafschied: Alljährlich am zweiten Sonntag im September ist die Schafscheid in Tarrenz der größte Almabtrieb im Gurgltal: Rund 1000 Schafe und Lämmer mit 40 Kühen kehren von der Hinterberg-Alm über Tarrenz in ihre Ställe zurück, dazu gibts für die Zweibeiner Musik, Essen, Trinken und ein Unterhaltungsprogramm.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es einen Kråmer–Laden und einen M-Preis Laden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

  • Das nächste Krankenhaus zur medizinischen Grundversorgung befindet sich in Zams (ca. 21 km Entfernung).
Kurzinfos
Fläche74,64 km²
Telefonvorwahl05412
Postleitzahl6464
KennzeichenIM
ZeitzoneUTC+1
Notruf Polizei133
Euro Notruf112
Feuerwehr122
Rettung/Notarzt144
Bergrettung140

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg