Tarnowskie Góry

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Tarnowskie Góry
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Tarnowskie Góry (deutsch: Tarnowitz) ist eine historische Bergmannsstadt in der polnischen Woiwodschaft Schlesien an der Drama im Oberschlesischen Industriegebiet GOP auf der Schlesischen Hochebene. Die Stadt liegt im historischen Oberschlesien im Einflussgebiet der Oder. Die Stadt, die bereits im ausgehenden Mittelalter sich zu einer der führenden Bergmannsstädte Mitteleuropas entwickelte, ist insbesondere für ihre Schaubergwerke bekannt, von denen das größte Weltkulturerbe der UNESCO ist.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Tarnowskie Góry
Rathaus
Marktplatz
Renaissance-Schloss
barockes Palais
Hauptbahnhof
Martinskirche
Nikolauskirche
Schacht Friedrich im UNESCO-Schaubergwerk

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene internationale Flughafen befindet sich nördlich von Kattowitz an der Autostrada A1. Weitere internationaler Flughäfen befinden sich bei Breslau an der Autostrada A18 und Krakau an der Autostrada A4.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Ort verfügt über einen Bahnhof, der über Kattowitz erreichbar ist.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regelmäßig verkehren Überlandbusse nach Kattowitz und Fernbusse in weitere Städte in der Region.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Von Deutschland führt die A4, die in Polen ebenfalls Autostrada A4 heißt, bis zur Grenze. Sodann kann man die Autobahn am Autobahnkreuz mit der Autostrada A1 nach Norden verlassen. Die Stadt liegt unmittelbar an der Autobahn A1.

Aus Süddeutschland und der Schweiz kann man alternativ über Prag fahren.

Von Österreich aus fährt man über Brünn und dann ab der polnisch-tschechischen Grenze die Autostrada A1.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ortskern ist gut zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Als UNESCO-Weltkulturerbe geschützes Blei-, Silber- und Zinkschaubergwerk
  • Schaubergwerk Schwarze Forelle
  • Silberschaubergwerk
  • Renaissance-Schloss
  • barockes Schloss Rybna
  • klassizisisches Palais
  • Marktplatz
  • Stadtmuseum
  • Neo-Renaissance-Rathaus
  • Neues Rathaus im klassizisischen Stil
  • neubarockes Postamt
  • neubarocker Hauptbahnhof
  • Neo-Renaissance Amtsgericht
  • gotische Martinskirche
  • neugotische Erlöserkirche
  • neubarocke Peter-und-Paulkirche
  • neubarocke Annakirche
  • neugotische Verklärungskirche
  • neugotische Nikolauskirche
  • neugotische Johanneskirche
  • historische Bergmannskapellen
  • Kloster mit Klosterpark
  • romantischer Stadtpark
  • historische Apotheke
  • Gutshof Goethe, wo der Dichter zu Besuch war
  • historische Familien-Blocks
  • historische Bürgerhäuser und Villen

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer ist Wandern und Mountainbiken sehr beliebt.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufsmöglichkeiten sind gegeben. Für das ausgiebige Shoppen empfiehlt sich ein Besuch Kattowitzs.

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund der zahlreichen Wälder und Flüsse ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zum Feiern empfiehlt sich ein Besuch Kattowitzs.

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Ort gibt es zahlreiche Hotels, Fremdenzimmer und Pensionen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Zu allgemeinen Fragen über (Kur)Leistungen für in Deutschland oder Österreich gesetzlich Versicherte, Versorgung mit Apotheken und deutschsprachigen Ärzten/Apothekern, siehe Artikel zu Polen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.