Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nysa

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nysa
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Nysa (deutsch: Neiße) ist ein Bergort in der Woiwodschaft Oppeln am Fuße des Zuckmanteler Berglands in den Sudeten an der Glatzer Neiße. Der Ort ist Ausgangsbasis für Wanderungen in die umliegenden Gebirge. Er liegt am Stausee Neiße.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nysa ist eine der ältesten Städte Schlesiens. Sie geht auf das 10. Jahrhundert zurück. Der Ort erhielt 1223 die Stadtrechte und gehörte zum Bistum Breslau. Im Zeitalter des polnischen Partikularismus gehörte die Stadt zu wechselnden Herzogtümern, bis es an das Fürstentum Neiße kam, das seit 1342 von Böhmen lehensabhängig wurde. Die Stadt wurde in den Hussitenkriegen und im Dreißigjährigen Krieg in Mitleidenschaft bezogen. 1742/1763 kam die Stadt an Preußen. 1848 erhielt die Stadt einen Anschluss an das Schienennetz. 1945 kam die Stadt an Polen. Der Stausee wurde 1971 angelegt

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Nysa

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene internationale Flughafen ist in Breslau. Ein weiterer internationaler Flughafen ist in Kattowitz.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Ort verfügt über einen Bahnhof an der Bahnlinie von Legnica nach Kattowitz.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Regelmäßig verkehren Überlandbusse nach Oppeln und Fernbusse in weitere Städte in der Region.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Das Straßennetz ist gut ausgebaut.

Von Deutschland führt die A4, die in Polen ebenfalls A4 heißt, bis zur Grenze. Sodann kann man die Autobahn bei Brzeg verlassen und weiter nach Süden fahren.

Aus Süddeutschland und der Schweiz kann man alternativ über Prag fahren.

Von Österreich aus fährt man über Brünn.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Ort ist gut zu Fuß zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Marktplatz
  • Renaissance-Waage
  • Triton-Brunnen
  • Bürgerhäuser
  • backsteingotische Jakubusbasilika
  • neugotische Franziskanerkirche
  • barocke Peter- und Paulskirche
  • barocke Jesuitenkirche
  • gotische Jesuskirche
  • gotische Marienkirche
  • gotische Heiligkreuzkirche
  • barocke Dominikkirche
  • barocke Johanneskirche
  • barocker Bischofspalast, heute Museum
  • barockes Bischofspalais
  • barocker Bischofshof
  • barockes Jesuitenkloster
  • barockes Dominikanerkloster
  • barockes Kloster des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem
  • neugotisches Franziskanerkloster
  • neugotisches Elisabethanerinnenkloster
  • mittelalterliche Stadtmauer
  • Breslauer Tor
  • Kamenzer Tor
  • Forts I, II und III aus dem 19. Jahrhundert

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer ist Wandern und Mountainbiken sehr beliebt. Auf dem Stausee kann Wassersport getrieben. Das Stadtmuseum im altern Bischofspalast hat eine interessante Sammlung alter Meister.

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufsmöglichkeiten sind gegeben. Für das ausgiebige Shoppen empfielt sich ein Besuch Breslaus.

Küche[Bearbeiten]

Aufgrund der zahlreichen Wälder und Gebirgsflüsse ist die regionale Küche auf frische Waldfrüchte, Wild und Fisch spezialisiert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Zum Feiern empflielt sich ein Besuch Breslaus.

Unterkunft[Bearbeiten]

Im Ort gibt es zahlreiche Fremdenzimmer und Pensionen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es ist recht sicher.

Gesundheit[Bearbeiten]

Zu allgemeinen Fragen über (Kur)Leistungen für in Deutschland oder Österreich gesetzlich Versicherte, Versorgung mit Apotheken und deutschsprachigen Ärzten/Apothekern, siehe Artikel zu Polen.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe Artikel zu Polen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg