Zum Inhalt springen

Santa Barbara County

Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Santa Barbara County
HauptstadtSanta Barbara
Einwohnerzahl448.229 (2020)
Fläche9.814 km²
Postleitzahl
Vorwahl
Webseitewww.countyofsb.org
Lagekarte

Santa Barbara County ist ein County (Landkreis) an der Kalifornischen Zentralküste. Mehr als 40 % der Bevölkerung (rund 190.000 Menschen) leben in oder rund um den County Seat Santa Barbara, eine der ältesten Städte der Region. Hier konzentriert sich auch der Tourismus des Countys.

Die mehrheitlich von Hispanics und Latinos bewohnte Stadt Santa Maria hat Santa Barbara in den 2000er Jahren als bevölkerungsreichste Stadt im County überholt, u. a. dank neuer Arbeitsplätze, die in der nahe gelegenen Vandenberg Space Force Base entstanden sind. Im Raum Santa Maria, der auch die Stadt Orcutt einschließt, leben heute über 130.000 Menschen.

Eher als nach Santa Maria orientieren Besucher sich jedoch nach Solvang, das mitten in der kalifornischen Provinz ein sehr pittoreskes „Klein-Dänemark“ bildet. Außerdem hat Santa Barbara County einen Nationalpark, einen schönen State Park, mehrere interessante Geschichtsparks (mit gleich drei spanischen Missionen) und viele attraktive Strände.

Orte[Bearbeiten]

Der Hauptsaal im sehr sehenswerten historischen Gerichtsgebäude von Santa Barbara
  • Santa Maria Valley
  • 1 Guadalupe (Stadt)
  • 2 Santa Maria , die größte Stadt im County
  • 3 Orcutt
  • Santa Ynez Valley
  • Großraum Santa Barbara:
  • Cayuma Valley
  • 14 New Cayuma
  • 15 Cayuma
  • 16 Ventucopa

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die drei vor der Küste gelegenen Inseln San Miguel, Santa Rosa und Santa Cruz sind Teil des Channel Island National Park.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geografie[Bearbeiten]

Das Tal des Santa Ynez River, mit der Stadt Lompoc

Zur groben Orientierung: Das County ist fast so groß wie die dänische Insel Sjælland, hat aber weniger Einwohner als Duisburg. Die Stadt Santa Barbara liegt etwa auf demselben Breitengrad wie Beirut.

Naturgeografisch ist das County in folgende Regionen gegliedert:

  • Im Westen haben in ansonsten hügeliger Landschaft der Santa Maria River, der San Antonio Creek und der Santa Ynez River gemeinsam mit ihren Nebenflüssen weite Täler geschaffen. In dieser Region leben heute die meisten Einwohner des Countys.
  • Im Osten liegen die nur sehr spärlich besiedelten Gebirgsrücken der San Rafael Mountains. Ihr höchster Gipfel ist der Big Pine Mountain (2.079 m).
  • Am nördlichen Rande der San Rafael Mountains, also im äußer Nordosten des County, verläuft das schmale und bevölkerungsarme Cuyama Valley.
  • Im Süden, also bei Santa Barbara und Goleta, wird die Küste von den rund 10 km breiten Santa Ynez Mountains flankiert, die man, um in die Kreisstadt zu gelangen, entweder durchqueren oder umfahren muss.
  • Rund 40 km vor der Küste liegen drei zu Santa Barbara County gehörige, unbesiedelte Channel Islands: San Miguel, Santa Rosa und Santa Cruz.

Geschichte und Gegenwart[Bearbeiten]

Petroglyphen im Chumash Painted Cave State Historic Park

Das Gebiet des heutigen Santa Barbara County war ursprünglich von Chumash-Indianern besiedelt, die von der Jagd, vom Sammeln und von der Fischerei lebten. Die im Süden des Ortes Santa Ynez gelegene, gut 55 ha große Santa Ynez Indian Reservation ist heute die einzige Reservation der Chumash. Etwa 140 Menschen leben hier und versuchen unter anderem, die 1965 ausgestorbene Sprache ihres Volkes wiederzubeleben.

Mission Santa Barbara; das derzeitige Gotteshaus, das nach einem Erdbeben neu erbaut werden musste, wurde 1820 fertiggestellt.

Der erste Europäer, der die Region erreichte, war der Portugiese João Rodrigues Cabrilho, der 1542 für die spanische Krone auf Entdeckungsfahrt gegangen war. 1602 segelte, ebenfalls in spanischem Auftrag, Sebastián Vizcaíno durch die Gewässer zwischen der heutigen Stadt Santa Barbara und den Nördlichen Kanalinseln; weil gerade das Fest der heiligen Barbara von Nikomedien gefeiert wurde, benannte der die Meerenge Canal de Santa Bárbara. Die ersten Europäer, die die Region zu Lande erkundeten, waren im August 1769 die Teilnehmer der Portolá-Expedition. 1774 folgte eine Expedition von Juan Bautista de Anza. 1782 errichtete das spanische Militär auf dem heutigen Stadtgebiet von Santa Barbara einen Stützpunkt, das Presidio Real de Santa Bárbara, und 1786 gründete der Franziskaner Fermín Lasuén die Misión de Santa Bárbara. Die Mission war die siebte spanische Mission in Kalifornien; auf dem Gebiet des heutigen Santa Barbara County folgten später noch die Misión de la Purísima Concepción (bei Lompoc, 1787) und die Misión Santa Inés (in Solvang, 1804).

Mexiko, das 1821 von Spanien unabhängig wurde, verfügte 1833 die Säkularisierung der Missionen, teilte das Land in Ranchos auf und schenkte diese verdienten Bürgern. Als Kalifornien infolge eines Eroberungskrieges 1847/1848 an die Vereinigten Staaten fiel und die Amerikaner das okkupierte Territorium 1850 zum Bundesstaat erklärten und in Countys herunterbrachen, ließen sie den Besitz der Rancheros unangetastet; infolge einer verheerenden Dürre 1863 gingen die meisten der 36 Ranchos, die es im County ursprünglich gegeben hatte, aber dennoch zugrunde.

Santa Barbara nahm einen starken Aufstieg, als die Stadt 1887 ans Netz der Southern Pacific Railroad angeschlossen wurde und damit eine schnelle Landverbindung nach Osten erhielt. 1900 wurde auch die Lücke nach Norden (Surf, Guadalupe und San Luis Obispo) geschlossen. Entlang dem historischen Missionspfad El Camino Real entstand 1926 die Fernstraße US-101, die bis heute die wichtigste Verkehrsverbindung zwischen den kalifornischen Küstenmetropolen (San Francisco, Santa Barbara, Los Angeles, San Diego) ist.

Im abgelegenen Westen des Countys ging aus einem während des Zweiten Weltkriegs zwischen Lompoc und Santa Maria eingerichteten Militärcamp nach den Anbruch des Raketenzeitalters die Cooke Air Force Base (später Vandenberg Air Force Base) hervor, die für Tests mit ballistischen Raketen genutzt wurde und sich bald auch der Raumfahrt zuwendete. Seit 2021 heißt die Einrichtung Vandenberg Space Force Base. Bis heute finden hier immer wieder wichtige Raketenstarts statt und ziehen Zuschauer aus dem ganzen Land an. Ebenfalls in der Zeit des Zweiten Weltkriegs, 1944, entstand aus einer 1891 gegründeten Privathochschule die heutige University of California, Santa Barbara, an der gegenwärtig (2021) Nobelpreisträger wie Shuji Nakamura, Finn E. Kydland, David J. Gross, Alan J. Heeger und Herbert Kroemer lehren.

In der Wirtschaft von Santa Barbara County spielt derzeit der Tourismus eine zentrale Rolle. Auch darüber hinaus liegen die meisten Arbeitsplätze im Dienstleistungsbereich, besonders im Bildungs- und Gesundheitswesen und in der Verwaltung. Die Industrie ist zu einem großen Teil High-Tech-Industrie; Goleta beispielsweise wird, wegen der vielen hier ansässigen einschlägigen Unternehmen, oft als „Infrarot-Hauptstadt der Welt“ bezeichnet.

Berühmte Einwohner von Santa Barbara County waren bzw. sind Julia Child, Mel Ferrer, Jane Russell, Robert Zemeckis, Oprah Winfrey, Michael Jackson und Ellen DeGeneres. In Montecito leben seit 2020 der Duke und die Duchess of Sussex (Prince Harry und Meghan Markle).

Anreise und Mobilität[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Karte
Karte von Santa Barbara County
Im Ankunftsbereich des Santa Barbara Municipal Airport

Die nächstgelegenen International Airports, die aus Europa direkt angeflogen werden, sind:

  • Los Angeles (LAX), von diversen europäischen Flughäfen, einschließlich Frankfurt, München und Zürich, Fahrtzeit nach Santa Barbara 2 Stunden
  • San José (SJC), von London, Fahrtzeit nach Santa Barbara 4 Stunden, 40 Minuten
  • San Francisco (SFO), von diversen europäischen Flughäfen, einschließlich Frankfurt und München, Fahrtzeit nach Santa Barbara 5 Stunden

Die einzigen Flughäfen innerhalb von Santa Barbara County, auf denen Linienmaschinen starten und landen, sind:

Mit dem Zug[Bearbeiten]

Die nationale Bahngesellschaft Amtrak betreibt zwei Linien, die Stationen in Santa Barbara County haben:

Mit dem Bus[Bearbeiten]

In Santa Maria, Lompoc, Buellton, Solvang und am Campus der University of California, Santa Barbara hat Amtrak zwar keine Bahnhöfe, bietet dorthin aber immerhin eigene Busverbindungen.

Die landesweit operierende Busgesellschaft Greyhound dagegen fährt derzeit nur Santa Maria und Santa Barbara an.

Als weiterer Konkurrent ist auch Flixbus im Begriff, Greyhound zu überflügeln. Das Münchner Unternehmen betreibt bereits Haltepunkte in Santa Maria, Santa Barbara und Carpinteria (Stand: Herbst 2021).

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Die wichtigste Verkehrsverbindung, die Santa Barbara County nicht nur intern erschließt, sondern auch innerhalb Kaliforniens anbindet, ist U. S. Route 101, eine Schnellstraße (Freeway), die praktisch die gesamte Westküste von Washington State bis Los Angeles verbindet.

Eine Alternativroute ist die CA-1 („Cabrillo Highway“), die an anderer Stelle – etwa in Big Sur, nicht aber in Santa Barbara County – als szenische zweispurige Landstraße direkt am Meer entlangführt. In Santa Barbara County ist die CA-1 überdies mit US-101 teilweise zu einem einzigen Verkehrsweg gebündelt.

Mobilität innerhalb des Countys[Bearbeiten]

Die in Santa Maria ansässige Verkehrsgesellschaft SMAT betreibt außer einem lokalen Busnetz auch einen Breeze Bus, dessen Linie 100 Santa Maria mit Lompoc verbindet, während Linie 200 von Santa Maria über Los Alamos bis nach Solvang reicht.

Eine weitere Verkehrsgesellschaft von regionaler Bedeutung ist der Santa Ynez Valley Transit, dessen Busnetz die Orte Santa Ynez, Los Olivos, Solvang und Buellton verbindet.

In und um Santa Barbara sorgt die Verkehrsgesellschaft Santa Barbara MTD für ein Linienbusnetz. Eingeschlossen sind die Orte Isla Vista, Goleta, Santa Barbara, Montecito und Carpinteria.

Eine weitere, kleinere regionale Verkehrsgesellschaft, die Linienbusverbindung in Santa Barbara County betreibt, ist Clean Air Express.

Um volle Flexibilität zu erlangen – insbesondere an Wochenenden, wenn viele der hier genannten Linien keinen oder nur eingeschränkten Betrieb haben –, werden die meisten Besucher von Santa Barbara County es jedoch vorziehen, einen eigenen PKW (Mietwagen) zur Verfügung zu haben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Santa Barbara[Bearbeiten]

Für Einzelheiten siehe den Artikel über Santa Barbara.

Anderswo[Bearbeiten]

Nationalpark, State Parks und State Beaches[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Die mit Abstand größte und beste Auswahl an Hotels aller Preisklassen findet man in Santa Barbara, gefolgt von Solvang und Santa Maria, wobei die letztgenannte Stadt am ehesten solchen Reisenden etwas zu bieten hat, die eine gute Übernachtungsmöglichkeit im mittleren oder unteren Preissegment suchen. Wer mit ganz kleinem Budget reist, findet auch in Buellton (das von Solvang keine 10 Minuten entfernt liegt) eine recht gute Auswahl vor.

Sicherheit[Bearbeiten]

Siehe Kalifornische Zentralküste#Sicherheit.

Klima[Bearbeiten]

Santa Barbara hat warme, trockene Sommer mit mittleren Tageshöchsttemperaturen von gut 25°C im August und September und milde Winter (19°C im Dezember). Zur Nacht hin kühlt es stets um etwa 10 Grad ab. Mit Regen ist am ehesten von Dezember bis März zu rechnen, und auch dann nur 1- bis 2-mal wöchentlich.

In den weiter vom Meer entfernten Teilen des Countys – insbesondere im Santa Maria Valley – wird es im Sommer tagsüber wärmer als an der Küste, und der Sommer dauert auch deutlich länger. In Santa Maria etwa reicht die Zeit, in der die mittleren Tageshöchsttemperaturen bei etwa 30°C liegen, von April bis November, und der wärmste Monat ist sogar erst der Oktober. Zwar kühlt es nachts ab, aber nicht so stark wie in größerer Meeresnähe.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.