Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Dallas

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skyline von Dallas
Dallas
BundesstaatTexas
Einwohner
1.197.816 (2010)
Höhe
131 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Texas in den USA
Reddot.svg
Dallas

Dallas ist eine Millionenstadt im nördlichen Texas.

Hintergrund[Bearbeiten]

Dallas wurde 1841 gegründet und erhielt 1856 das Stadtrecht, war aber nur eine unbedeutende Kleinstadt. In den 1870er-Jahren brachten die Stadtväter durch Geldzahlungen und Privilegien sowohl die Houston and Central Texas Railroad als auch die Texas and Pacific Railroad dazu, ihre Bahnlinien durch Dallas zu verlegen. Dies zahlte sich aus und Dallas wurde ein wichtiger Bahnknoten und Umschlagplatz für Waren aller Art. Später siedelte sich Industrie, Banken und Versicherungen an.

Mit dem 15-geschossigen Praetorian Building wurde hier 1905–09 das erste Hochhaus im Westen der USA (westlich des Mississippi) errichtet (es wurde 2013 abgerissen). In den 1910er-Jahren überstieg die Einwohnerzahl die Marke von 100.000. Zwischen 1910 und 1930 erlebte Dallas eine erste Blütezeit und einen Bauboom. Viele historische Gebäude in der Innenstadt, die heute unter Denkmalschutz stehen, entstanden in dieser Zeit. Der Architekt George Dahl prägte das Stadtbild von Dallas wie kein zweiter – zwischen 1927 und 1971 entwarf er zahlreiche bedeutende Gebäude, wobei er sich stilistisch von historistischer Neorenaissance über Art déco bis zu internationaler Moderne entwickelte. Das weltbekannte Kriminellenpaar Bonnie Parker und Clyde Barrow, das Anfang der 1930er-Jahre in den USA sein Unwesen trieb, stammte aus Dallas und wurde hier auch begraben.

In den 1950er-Jahren erlebte die Stadt einen neuerlichen Bevölkerungsboom und überstieg die Marke von einer halben Million Einwohner. Texas Instruments, im 20. Jahrhunderts lange Zeit ein weltweit führender Elektronikgerätehersteller, wurde in Dallas gegründet und hat hier seinen Sitz. Hier gelang 1958 erstmals die Herstellung eines integrierten Schaltkreises (Mikrochip), womit eine Grundlage für die Entwicklung des Mikroprozessors und damit für die digitale Revolution gelegt wurde. Am 22. November 1963 war die weltweite Aufmerksamkeit auf Dallas gerichtet, als hier der amerikanische Präsident John F. Kennedy ermordet wurde.

1978 begann die Ausstrahlung der Seifenoper Dallas um eine reiche und intrigante Ölunternehmerfamilie, die über 14 Staffeln bis 1991 lief und eine der meistgesehenen Fernsehserien aller Zeiten wurde. In den 1970er- und vor allem 80er-Jahren wurden zahlreiche Wolkenkratzer errichtet, die heute die Stadtsilhouette prägen. Eine der 1982 aus der Zerschlagung des Telekommonopolisten hervorgegangenen Gesellschaften, die Southwestern Bell, nahm ihren Sitz in Dallas. Sie wuchs in den 1990er- und 2000er-Jahren zur AT&T, dem größten Telekommunikationsbetreiber der Welt. 1989 verlegte der Ölkonzern Exxon (heute ExxonMobil) seinen Hauptsitz nach Irving, einen nordwestlichen Vorort von Dallas. Um 1990 wurde Dallas zur Millionenstadt. Das Basketballteam der Dallas Mavericks gehört seit den 2000er-Jahren zu den erfolgreichsten Teams in der NBA und ist in Deutschland vor allem wegen des langjährigen Spielers Dirk Nowitzki bekannt.

Die Bevölkerung von Dallas (2010: 1,2 Millionen) setzt sich gemäß Volkszählungsdaten zu 42 % aus Hispanics, zu 29 % aus „nicht-hispanischen Weißen“, zu 25 % aus Afroamerikanern und zu 3 % aus Asiaten zusammen. Mit der 50 Kilometer westlich gelegenen Schwesterstadt Fort Worth bildet Dallas einen großen städtischen Ballungsraum („Metroplex“) mit insgesamt rund 7 Millionen Einwohnern.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der 1 Flughafen Dallas-Forth Worth Flughafen Dallas-Forth Worth im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Flughafen Dallas-Forth Worth in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Dallas-Forth Worth im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Dallas-Forth Worth (Q459096) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeDFW) ist einer der größten der Welt. Direktflüge werden z. B. ab Frankfurt und München angeboten. Zudem ist DFW das Drehkreuz der Fluggesellschaften American Airlines und American Eagle, die von fast jedem Flughafen in den USA hierher fliegen. In der Nähe des Flughafens gibt es einen Bahnhof des Nahverkehrszugs Trinity Railway Express, der wenigstens stündlich ins Stadtzentrum von Dallas fährt (Fahrtzeit gut 30 Minuten, Ticket für 2,50 $). Alternativ kann man mit der DART Orange Line (Stadtbahn) direkt vom Flughafenterminal A in die Innenstadt fahren. Das dauert etwa 50 Minuten.

Der ältere und kleinere 2 Flughafen Dallas Love Flughafen Dallas Love in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Dallas Love im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Dallas Love (Q613569) in der Datenbank Wikidata (IATA CodeDAL) liegt näher am Stadtzentrum. Er wird hauptsächlich von der Billiglinie Southwest Airlines sowie Virgin America genutzt. An diesem halten sowohl die orange als auch die grüne Linie der DART Light Rail. Die Fahrt in die Innenstadt dauert 10–15 Minuten.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

An der Dallas 3 Union Station Union Station in der Enzyklopädie Wikipedia Union Station im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUnion Station (Q5371609) in der Datenbank Wikidata (ein sehenswertes neoklassizistisches Gebäude von 1916) halten Fernzüge der Amtrak-Linie Texas Eagle von Chicago (Fahrtzeit 22 Stunden), St. Louis (15½ Std.), Little Rock (8:20 Std.), San Antonio (7½ Std.) und Austin (5 Std.). Dreimal pro Woche gibt es auch eine Verbindung aus Los Angeles (39 Std.), Tucson (29 Std.) und El Paso (23 Std.). Frühes Buchen ist unbedingt empfohlen, da die Tickets ohne Sparpreise extrem teuer sind.

Zwischen Dallas und der Schwesterstadt Fort Worth fährt stündlich (zu den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags halbstündlich) der Pendlerzug Trinity Railway Express (TRE). Die Fahrt dauert etwa eine Stunde und kostet 5 $.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die 4 Busstation des Greyhound-Netzwerks befindet sich in der South Lamar Street im West End Historic District, westlich von Downtown. Eine weitere Haltestelle gibt es an der Westmoreland Station. Greyound bietet zahlreiche Verbindungen von Orten inner- wie außerhalb Texas an.

Megabus-Fernbusse halten am 5 DART East Tranfer Center DART East Tranfer Center in der Enzyklopädie WikipediaDART East Tranfer Center (Q5329559) in der Datenbank Wikidata. Das Netzwerk bietet Verbindungen aus Chicago, St. Louis, Memphis, Little Rock, Houston, Austin und San Antonio an.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Liniennetz des schienengebundenen Nahverkehrs im Raum Dallas (zum Vergrößern klicken)
Historische Straßenbahn der M-Line

Dallas hat ein gut ausgebautes öffentliches Nahverkehrssystem namens DART (Dallas Area Rapid Transit). Es gibt ein Stadtbahnnetz (DART Light Rail) mit vier, in unterschiedlichen Farben gekennzeichneten Linien mit insgesamt 150 Kilometern Streckenlänge. Zudem gibt es eine 4 Kilometer lange Straßenbahnlinie zwischen dem Hauptbahnhof und dem südwestlichen Stadtteil Oak Cliff sowie die mit historischen Straßenbahnzügen befahrene, 7,5 Kilometer lange M-Line entlang der McKinney Avenue im Stadtteil Uptown sowie durch das Museumsquartier in der nordöstlichen Innenstadt. Desweiteren betreibt DART über 100 Buslinien.

Eine Tageskarte für alle DART-Verkehrsmittel im Stadtgebiet kostet 5 $, ein 2-Stunden-Ticket 2,50 $, für das Umland jeweils das doppelte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Historische Bauwerke
Wilson Building
  • 1 Wilson Building, 1623 Main Street (Bus 205, 278, 722 "Main & Ervay"). Wilson Building in der Enzyklopädie Wikipedia Wilson Building im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWilson Building (Q8022994) in der Datenbank Wikidata. Historisches Geschäftsgebäude, 1902-04 erbaut. Der Entwurf orientiert sich an der Architektur des französischen Second Empire mit ornamentalen Details, die an die Opera Garnier in Paris erinnern. Ursprünglich war hier das Kaufhaus Titche-Goettinger, nach dessen Auszug beherbergte das Gebäude bis 1997 einen niedrigpreisigen Haushaltswarenmarkt. Nachdem es leerstand, wurde es im Rahmen eines Stadtentwicklungsprojekts umfassend umgebaut, jetzt sind hier Loftappartements untergebracht. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 2 Neiman Marcus Building, 1618 Main Street (gegenüber Wilson Building). Neiman Marcus Building in der Enzyklopädie WikipediaNeiman Marcus Building (Q6989626) in der Datenbank Wikidata. Historisches Geschäftsgebäude von 1914 im Neorenaissance-Stil. Stammhaus der Nobelkaufhauskette Neiman Marcus. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 3 The Adolphus Hotel, 1321 Commerce Street (Bus (zahlreiche Linien) "Commerce & Field" oder DART Light Rail (alle Linien) "Akard Station"). The Adolphus Hotel in der Enzyklopädie Wikipedia The Adolphus Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThe Adolphus Hotel (Q366005) in der Datenbank Wikidata. Eindrucksvolles, 22-geschossiges Nobelhotel, 1912 im Beaux-Arts-Stil errichtet. Lange Zeit war es das renommierteste Hotel der Stadt und bis zur Fertigstellung des Magnolia Building auch das höchste Gebäude in Dallas. Heute steht es unter Denkmalschutz, wird aber weiterhin als Vier-Sterne-Hotel mit 422 Zimmern genutzt. Im 19. Stock soll der Geist einer von ihrem Bräutigam vor der Hochzeit sitzengelassenen Braut spuken. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 4 Majestic Theatre, 1925 Elm Street (Bus (zahlreiche Linien) "Elm & Harwood" oder DART Light Rail (alle Linien) "St Paul Station"). Majestic Theatre in der Enzyklopädie Wikipedia Majestic Theatre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMajestic Theatre (Q6737714) in der Datenbank Wikidata. Das im Neorenaissance-Sil gehaltene Vaudeville- und Lichtspiel-Theater mit 2800 Plätzen wurde 1921 eröffnet. Hier traten Houdini, Mae West und Bob Hope auf, John Wayne, James Stewart und Gregory Peck besuchten Filmpremieren, die Big Bands von Duke Ellington und Cab Calloway musizierten hier. Die Musical-Horror-Satire Das Phantom im Paradies wurde im Majestic Theatre gedreht. Es war das prachtvollste Theater in Dallas’ Theatre Row entlang der Elm Street. Die übrigen wurden alle in den 1970er-Jahren abgebrochen, um Wolkenkratzern Platz zu machen, nur das Majestic steht unter Denkmalschutz und blieb erhalten. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 5 Magnolia Hotel, 1315 Commerce Street / 108 S. Akard Street (Bus 205, 208, 210, 278, 722 "Main & Akard" oder DART Light Rail (alle Linien) "Akard Station"). Magnolia Hotel in der Enzyklopädie Wikipedia Magnolia Hotel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMagnolia Hotel (Q12061439) in der Datenbank Wikidata. 122 Meter hohes, 29-geschossiges Gebäude im Beaux-Arts- und Neorenaissance-Stil, errichtet 1921/22 als Hauptsitz der Magnolia Petroleum Company, später von Mobil Oil. Nachdem der Ölkonzern in ein moderneres Gebäude umgezogen war, wurde das Magnolia Builing renoviert und dient seit 1997 als Nobelhotel. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 6 Titche-Goettinger Building, 1900 Elm Street / 1901 Main Street (Bus 205, 206 "St Paul & Main" oder 278, 722 "Main & St Paul"). Titche-Goettinger Building in der Enzyklopädie Wikipedia Titche-Goettinger Building im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTitche-Goettinger Building (Q7809913) in der Datenbank Wikidata. Historisches Warenhaus von 1929, entworfen von George Dahl im Neorenaissance-Stil. Das Kaufhaus wurde 1987 geschlossen, anschließend folgte eine Umgestaltung und Umnutzung. Heute sind hier Unterrichtsräume verschiedener Universitäten (Universities Center at Dallas) untergebracht. Typ ist Gruppenbezeichnung
Wolkenkratzer und moderne Gebäude
Mercantile National Bank Building
  • 7 Mercantile National Bank Building, 1800 Main Street (Bus 205, 278, 722 "Main & Ervay"). Mercantile National Bank Building in der Enzyklopädie Wikipedia Mercantile National Bank Building im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMercantile National Bank Building (Q6818031) in der Datenbank Wikidata. 1943 erbauter, 159 Meter hoher Wolkenkratzer im Stil der klassischen Moderne. Er war von seiner Fertigstellung bis 1954 das höchste Gebäude in Dallas. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 8 Elm Place (ehemals First National Bank Tower), 1401 Elm Street (Bus 206, 722 "Field & Elm" oder DART Light Rail (alle Linien) "Akard Station"). Elm Place in der Enzyklopädie Wikipedia Elm Place im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsElm Place (Q11878340) in der Datenbank Wikidata. Der 52-geschossige Wolkenkratzer wurde von den Architekten George Dahl und Thomas E. Stanley entworfen und ist dem Internationalen Stil zuzuordnen. Er wurde 1965 fertiggestellt und war seinerzeit das höchste Gebäude in Dallas, wurde aber 1974 vom Renaissance Tower abgelöst und ist inzwischen (Stand 2017) nur noch auf Platz 10. Die First National Bank ist inzwischen in der Bank of America aufgegangen und seit 2009/10 standen die meisten Büros leer. Das Gebäude wird nun aufwändig saniert und umgebaut und soll ab 2018 als Luxushotel und Appartementanlage dienen. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 9 Renaissance Tower, 1201 Elm Street (Bus (zahlreiche Linien) "Elm & Field" oder DART Light Rail (alle Linien) "Akard Station"). Renaissance Tower in der Enzyklopädie Wikipedia Renaissance Tower im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRenaissance Tower (Q1515605) in der Datenbank Wikidata. 270 Meter hoher Büroturm im Stil der internationalen Moderne mit markanter Glasfassade. Von seiner Fertigstellung im Jahr 1974 an war er das höchste Gebäude der Stadt, bis er vom Bank of America Plaza auf Platz zwei verdrängt wurde. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 10 Reunion Tower (umgangssprachlich "The Ball"), 300 Reunion Boulevard (DART Blue oder Red Line oder TRE oder Straßenbahn 620 "Union Station"). Reunion Tower in der Enzyklopädie Wikipedia Reunion Tower im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsReunion Tower (Q1248619) in der Datenbank Wikidata. 171 Meter hoher Aussichts- und Restaurantturm (mit Drehrestaurant). Er wurde vom Architekturbüro Welton Becket entworfen. Eines der Wahrzeichen von Dallas. Geöffnet: Aussichtsplattform So-Do 10.30–20.30 Uhr, Fr-Sa 10.30–21.30 Uhr; Restaurant So-Do 17–22 Uhr, Fr-Sa 17–23 Uhr, Bar & Lounge jeweils eine Stunde länger. Preis: Eintritt 17 $, Senioren 14 $, Kinder (4–12 Jahre) 8 $, Tag- und Nacht-Ticket für zwei Besuche am selben Tag 22/19/13 $. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 11 Dallas City Hall, 1500 Marilla Street (Bus 026 "Marilla & Akard"). Dallas City Hall in der Enzyklopädie Wikipedia Dallas City Hall im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDallas City Hall (Q1157989) in der Datenbank Wikidata. Das moderne Rathaus wurde 1978 eingeweiht. Entworfen wurde es von den Architekten I. M. Pei und Theodore Musho. Es hat die Form einer umgedrehten Pyramide und ist sieben Stockwerke hoch. Auf dem Vorplatz stehen Skulpturen von Henry Moore. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 12 Bank of America Plaza, 901 Main Street (Bus 024, 206, 278 "Main & Griffin" oder zahlreiche Linien "Elm & Lamar" oder DART Light Rail (alle Linien) "West End Station"). Bank of America Plaza in der Enzyklopädie Wikipedia Bank of America Plaza im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBank of America Plaza (Q806675) in der Datenbank Wikidata. 1985 errichteter, 72-geschossiger Wolkenkratzer (281 Meter hoch) – das höchste Bauwerk in Dallas. Bei Nacht werden die Umrisse des Gebäudes mit grüner Argonbeleuchtung betont. Typ ist Gruppenbezeichnung

Museen[Bearbeiten]

Die meisten Museen, Ausstellungen und Kultureinrichtungen konzentrieren sich im sogenannten Arts District im Nordosten der Innenstadt.

  • 13 Dallas Museum of Art (DMA), 1717 North Harwood Street (Bus 205 "Harwood & Ross" oder Straßenbahn M-Line "St Paul & Woodall Rogers"). Dallas Museum of Art in der Enzyklopädie Wikipedia Dallas Museum of Art im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDallas Museum of Art (Q745866) in der Datenbank Wikidata. Großes Kunstmuseum. Die Sammlung reicht von antiker Kunst des Mittelmeerraums über südasiatische und afrikanische sowie präkolumbianische Kunst des amerikanischen Doppelkontinents, europäische Kunst von Barock bis Moderne und nordamerikanische Kunst von der Kolonialzeit zum 20. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischer Kunst sowie Design und dekorativen Künsten verschiedener Epochen und Kulturräume. Zu den Höhepunkten gehören einige Werke der französischen Impressionisten (Cézanne, Manet, Monet etc.) aus der Wendy and Emery Reves Collection. Geöffnet: Di-Mi und Fr-So 11–17 Uhr, Do 11–21 Uhr, montags geschlossen. Preis: Eintritt frei.
  • 14 Crow Collection of Asian Art, 2010 Flora Street (Bus 205 "Harwood & Ross" oder Straßenbahn M-Line "Olive & Flora"). Crow Collection of Asian Art in der Enzyklopädie Wikipedia Crow Collection of Asian Art im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCrow Collection of Asian Art (Q7833157) in der Datenbank Wikidata. Vom Ehepaar Trammell und Margaret Crow gestiftete Sammlung asiatischer Kunst mit über 4000 Ausstellungsstücken aus China, Japan, Indien und Südostasien. Geöffnet: Di-Do 10–21 Uhr, Fr-Sa 10–18 Uhr, So 12–18 Uhr, montags geschlossen. Preis: Eintritt frei.
  • 15 Nasher Sculpture Center, 2001 Flora Street (gegenüber Dallas Museum of Arts und Crow Collection). Nasher Sculpture Center in der Enzyklopädie Wikipedia Nasher Sculpture Center im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNasher Sculpture Center (Q921055) in der Datenbank Wikidata. Von Patsy and Raymond Nasher gestiftete Sammlung moderner und zeitgenössischer Skulpturen, darunter Werke von Matisse, Miró, Picasso und Rodin. Die Ausstellung ist teils im Innenraum, teils im angrenzenden Garten. Geöffnet: Di-So 11–17 Uhr, montags geschlossen. Preis: Eintritt 10 $, Senioren 7 $, Studenten 5 $, Kinder unter 12 frei, jeder erste Samstag im Monat frei.
  • 16 Dallas Contemporary, 161 Glass Street (Bus 063 "Market Center & Irving"). Dallas Contemporary in der Enzyklopädie WikipediaDallas Contemporary (Q7728754) in der Datenbank Wikidata. Museum für zeitgenössische Kunst. Geöffnet: Di-Sa 11–18 Uhr, So 12–17 Uhr. Preis: Eintritt frei.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Dealey Plaza
  • 17 Dealey Plaza (Bus 161, 278 "Main & Record" oder DART Light Rail (alle Linien) "West End Station"). Dealey Plaza in der Enzyklopädie Wikipedia Dealey Plaza im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsDealey Plaza (Q1181004) in der Datenbank Wikidata. Dreieckiger, begrünter Platz am westlichen Ende der Innenstadt. Hier wurde am 22. November 1963 John F. Kennedy erschossen. Typ ist Gruppenbezeichnung

Parks[Bearbeiten]

Centennial Hall im Fair Park
  • 18 Fair Park (DART Light Rail (alle Linien) "Fair Park Station"). Fair Park in der Enzyklopädie Wikipedia Fair Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFair Park (Q278452) in der Datenbank Wikidata. Ab 1906 angelegter, 112 Hektar großer, öffentlicher Park. Hier wurde 1936 die Texas Centennial Exposition abgehalten, wozu zahlreiche Ausstellungshallen errichtet wurden, die der Architekt George Dahl im Art-déco-Stil entwarf. Folglich ist hier eines der bedeutendsten Art-déco-Ensembles in Texas. Es ist als National Historic Landmark der USA registriert. Wahrzeichen der Anlage ist die Hall of State, auf dem Gelände befinden sich außerdem Museen für Naturkunde und afroamerikanische Kunst, ein künstlicher See, ein Aquarium, ein botanischer Garten, ein Theater, eine Freiluftbühne und ein Footballstadion.
  • Der etwa 900 Meter breite Streifen beiderseits des Trinity Rivers ist als Überflutungs- und Grünfläche belassen (Dallas Floodway). Der Abschnitt an der Sylvan Avenue Bridge ist als 19 Trammell Crow Park (Bus 063, 405 "Irving & Wycliff") gestaltet. Es gibt einen kleinen See, Fußballfelder, Skulpturen von Kühen, einen Bootsanleger und vor allem Spazierwege mit spektakulären Blicken auf die Skyline von Dallas.

Aktivitäten[Bearbeiten]

American Airlines Center
  • ein Basketballspiel der Dallas Mavericks, ein Eishockeyspiel der Dallas Stars, ein Footballspiel der Dallas Cowboys oder ein Baseballspiel der Texas Rangers ansehen
    • 1 American Airlines Center, 2500 Victory Avenue (DART Green oder Orange Line oder TRE "Victory Station" oder Bus 49 "Houston & Payne"). In der Multifunktionsarena mit 21.000 Plätzen werden sowohl Basketball- als auch Eishockeyspiele ausgetragen, zudem finden hier auch Konzerte statt.
    • 2 AT&T Stadium, 1 AT&T Way, Arlington, TX 76011 (in einem Vorort, etwa 30 km westlich des Stadtzentrums von Dallas). Das zwischen Dallas und Fort Worth gelegene Footballstadion mit 80.000 Sitzplätzen ist seit 2009 sportliche Heimat der Dallas Cowboys.
    • 3 Globe Life Park in Arlington, 1000 Ballpark Way, Arlington, TX 76011 (29 km westlich der Innenstadt von Dallas). Auch das Baseballstadion der Rangers mit 48.000 Plätzen befindet sich auf halbem Weg zwischen Dallas und Fort Worth.
  • 4 Morton H. Meyerson Symphony Center, 2301 Flora Street (Bus 210, 722 "Pearl & Flora" oder Straßenbahn M-Line "Olive & Flora"). Städtische Konzerthalle, wird vom Dallas Symphony Orchestra, Dallas Symphony Chorus und Dallas Wind Symphony bespielt. Das Gebäude wurde von I.M. Pei entworfen und 1989 eingeweiht. Der Konzertsaal hat Experten zufolge eine ausgezeichnete Akustik. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • AT&T Performing Arts Center – 2009 eingeweihtes, städtisches Kulturzentrum im Arts District mit Auftrittsmöglichkeiten für verschiendene Formen der darstellenden Kunst: Oper und Musiktheater, klassisches und experimentelles Theater, Ballett und andere Tanzformen (Programmübersicht für alle zugehörigen Bühnen und Kompanien siehe Website)
    • 5 Dallas Opera (Margot and Bill Winspear Opera House), 2403 Flora Street. Die 1957 gegründete Opernkompanie tritt seit 2009 in dem modernen Opernhaus auf, das auch vom Texas Ballet Theater genutzt wird. Typ ist Gruppenbezeichnung
    • 6 Annette Strauss Square (unmittelbar hinter dem Opera House). Freiluftbühne mit 5000 Zuschauerplätzen. Typ ist Gruppenbezeichnung
    • 7 Dee and Charles Wyly Theatre, 2403 Flora Street (Bus 024, 031 "Ross & Leonard"). Hier treten das Dallas Theater Center, Dallas Black Dance Theatre und Anita N. Martinez Ballet Folklorico auf. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 8 Dallas City Performance Hall, 2520 Flora Street (Bus 024, 031 "Ross & Routh"). Städtische Veranstaltungshalle mit wechselndem Programm (z. B. modernes Tanztheater, Chorkonzerte usw.) Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Eine große Outlet-Shopping-Mall befindet sich in Allen im Norden von Dallas.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg