Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Houston

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Houston
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Houston ist die größte Stadt in Texas und die viertgrößte Stadt der Vereinigten Staaten. Houston ist international vor allem als Standort der Raumfahrt bekannt, ist aber auch Sitz vieler Unternehmen und hat ein großes Kulturangebot mit mehreren Theatern und zahlreichen Museen.

Stadtteile[Bearbeiten]

Downtown, Neartown, North Loop, South Loop, West Loop, Outside 610

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Karte von Houston

Houston besitzt drei Flughäfen. Für den allgemeinen Flugverkehr von Belang sind dabei nur zwei:

  • 1 George Bush Intercontinental Airport (IATA: IAH). George Bush Intercontinental Airport im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache George Bush Intercontinental Airport in der Enzyklopädie Wikipedia George Bush Intercontinental Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGeorge Bush Intercontinental Airport (Q744748) in der Datenbank Wikidata. Größter Flughafen der Stadt, Ankunftspunkt für internationale und interkontinentale Flüge, Drehkreuz von United Airlines, rund 40 Kilometer nördlich der Stadt gelegen.
  • 2 William P. Hobby Airport (IATA: HOU). William P. Hobby Airport in der Enzyklopädie Wikipedia William P. Hobby Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWilliam P. Hobby Airport (Q771340) in der Datenbank Wikidata. Der ehemalige internationale Flughafen der Stadt, der heute als Regionalflughafen für Binnenflüge, insbesondere der Billiglinie Southwest Airlines, weiter in Betrieb ist, rund 11 Kilometer südöstlich der Stadt.
  • 3 Ellington Airport (IATA: EFD). Ellington Airport in der Enzyklopädie Wikipedia Ellington Airport im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEllington Airport (Q841771) in der Datenbank Wikidata. Ältester Flughafen von Houston, heute regulär nur vom US-Militär und Flugclubs genutzt, zivil dient er den anderen Flughäfen gelegentlich als Ausweichflughafen bei Schlechtwetter und Höchstbetrieb.

Direktverbindungen aus Mitteleuropa gibt es von/nach Frankfurt am Main (Lufthansa, United), München (United) und Amsterdam (KLM, United). Umsteigeverbindungen können über London (British Airways, United), Paris (Air France) oder Chicago (American, United) oder Atlanta (Delta) führen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Am 4 Bahnhof Houston Bahnhof Houston in der Enzyklopädie Wikipedia Bahnhof Houston im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBahnhof Houston (Q9294212) in der Datenbank Wikidata (Houston Amtrak Station) hält dreimal pro Woche die Amtrak-Linie Sunset Limited (New OrleansSan AntonioTucsonLos Angeles). Die Fahrt von San Antonio dauert 4:45 Stunden, von New Orleans über 9, von El Paso 19½, von Tucson 25, von Los Angeles 35 Stunden. Da die Fahrkarten sehr teuer sind, sollte man frühzeitig buchen, um Sparpreise zu bekommen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Fernbusse der Greyhound Lines verbinden Houston mehrmals täglich mit Austin (3 Std; ab 12 $), San Antonio (3:15–3:50 Std; ab 10 $), Corpus Christi (4–4½ Std; ab 19 $), Dallas (4:10–5:15 Std; ab 18 $), Baton Rouge (5–5½ Std; ab 19 $) und New Orleans (7:20–7:50 Std; ab 21 $).

  • 5 Houston Bus Stop, 2121 Main St (zwischen Gray St und Webster St; Bus 54 "Fannin St @ Webster St"; 300 Meter vom Downtown Transit Center (Metro rote Linie)). Tel.: (713) 759-6565.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Metro Rail

Der öffentliche Nahverkehr wird von der Metropolitan Transit Authority of Harris County (METRO) betrieben. Zu dieser gehört die METRORail, eine moderne Stadtbahn mit drei Linien (Red, Purple, Green), einem Streckennetz von 36,5 km und 39 Haltestellen. Sie fährt teils auf der Straße, teils auf eigenem Gleisbett (Light-Rail-System). Einheimische sprechen oft auch vom Bullet Train.

Zudem betreibt die METRO 83 Stadtbus- und 31 Vorortlinien. Für diese sind auf vielen Strecken HOV-Spuren eingerichtet, die nur von Bussen und Fahrgemeinschaften benutzt werden dürfen.

Insgesamt betrachtet, ist Houston angesichts seiner weiträumigen Ausmaße eher eine Autostadt. Die zentralen Stadtteile, in denen sich die meisten touristisch interessanten Einrichtungen ballen – Downtown, Midtown, Montrose, Museum District – sind aber ziemlich fußgängerfreundlich. In den südlich von Downtown gelegenen Stadtteilen mit den großen Universitätscampus – University Place, Greater Third Ward, Montrose – sowie dem Medical Center, Museum District und MacGregor kann man sich auch gut mit dem Fahrrad bewegen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Wolkenkratzer in Downtown
  • 1 Houston City Hall, 901 Bagby Street. Houston City Hall in der Enzyklopädie Wikipedia Houston City Hall im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston City Hall (Q1631477) in der Datenbank Wikidata. Rathaus im Stil des Art déco, erbaut 1938–39.
  • 2 Campus der Rice University. Campus der Rice University in der Enzyklopädie WikipediaCampus der Rice University (Q5028707) in der Datenbank Wikidata. Mit mehreren architektonisch interessanten Gebäuden.
  • 3 JPMorgan Chase Tower. JPMorgan Chase Tower in der Enzyklopädie Wikipedia JPMorgan Chase Tower im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJPMorgan Chase Tower (Q935919) in der Datenbank Wikidata. Mit 305 Metern das höchste Gebäude in Texas. 1981–82 erbaut nach einem Entwurf von I. M. Pei & Partners.
  • 4 Williams Tower. Williams Tower in der Enzyklopädie Wikipedia Williams Tower im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWilliams Tower (Q1357650) in der Datenbank Wikidata. Architekten war Philip Johnson und John Burgee. Vor der Südseite des Turms befindet sich der Gerald D. Hines Waterwall Park mit einem – ebenfalls von Johnson und Burgee gestalteten – skulpturalen Brunnen in Form einer Wasserwand.

Die meisten Wolkenkratzer der Stadt befinden sich im sogenannten Skyscraper District:

  • 5 1400 Smith Street. 1400 Smith Street in der Enzyklopädie Wikipedia1400 Smith Street (Q3490136) in der Datenbank Wikidata.
  • 6 Wells Fargo Plaza. Wells Fargo Plaza in der Enzyklopädie Wikipedia Wells Fargo Plaza im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWells Fargo Plaza (Q57767) in der Datenbank Wikidata.
  • 7 Heritage Plaza. Heritage Plaza in der Enzyklopädie Wikipedia Heritage Plaza im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHeritage Plaza (Q1510199) in der Datenbank Wikidata.

Museen[Bearbeiten]

Raumfähre Independence im Space Center Houston
Tyrannosaurus Rex im Museum of Natural Science
Zugang zur Rothko Chapel und Broken Obelisk
  • 8 Space Center Houston, 1601 NASA Parkway, Houston, TX 77058 (40 km südöstlich von Downtown). Space Center Houston in der Enzyklopädie Wikipedia Space Center Houston im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSpace Center Houston (Q2749172) in der Datenbank Wikidata. Besucherzentrum des Lyndon B. Johnson Space Center der NASA. Umfangreiches Wissenschaftsmuseum zum Thema Astronomie und Raumfahrt. Zu den Ausstellungsstücken gehören das Kommandomodul der Apollo 17, die Mondlandefähre LTA-8, das Dockingmodul des Apollo-Sojus-Test-Projekt, die Raumfähre Independence (originalgetreuer Nachbau eines NASA-Space Shuttles) und die „Schatzkammer“ mit Mondgestein, wobei ein Stück Mondgestein sogar berührt werden darf.
  • 9 The Museum of Fine Arts. The Museum of Fine Arts in der Enzyklopädie Wikipedia The Museum of Fine Arts im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThe Museum of Fine Arts (Q1565911) in der Datenbank Wikidata. Das klassische Kunstmuseum besteht aus vier Gebäuden und einem Skulpturengarten. Das neoklassizistische Hauptgebäude wurde 1924 erbaut. Zwei Erweiterungsbauten (von 1954 und 1974) wurden von Ludwig Mies van der Rohe entworfen. Gezeigt wird überwiegend europäische Malerei vom 15. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts, darunter Werke von Canaletto, William-Adolphe Bouguereau, Pierre-Auguste Renoir, Gustave Caillebotte, Paul Cézanne und Claude Monet.
  • 10 Bayou Bend Collection and Gardens. Bayou Bend Collection and Gardens in der Enzyklopädie Wikipedia Bayou Bend Collection and Gardens im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBayou Bend Collection and Gardens (Q2892295) in der Datenbank Wikidata. Außenstelle des Museum of Fine Arts mit Sammlung dekorativer Kunst, Gemälde und Möbel im einstigen Wohnhaus der Philanthropin und Kunstsammlerin Ima Hogg (1882–1975). Umgeben von mehreren schönen und gepflegten Gärten.
  • 11 Houston Museum of Natural Science. Houston Museum of Natural Science in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Museum of Natural Science im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Museum of Natural Science (Q610401) in der Datenbank Wikidata.
  • 12 The Menil Collection, 1533 Sul Ross St (4 km südwestlich von Downtown). The Menil Collection in der Enzyklopädie Wikipedia The Menil Collection im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThe Menil Collection (Q1888308) in der Datenbank Wikidata. Ausstellung der vom französisch-amerikanischen Paar John und Dominique de Ménil angelegten Sammlung von Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. Werke von Pablo Picasso, Marcel Duchamp, Max Ernst, René Magritte, Jackson Pollock, Andy Warhol u. a.
  • 13 Rothko Chapel, 1409 Sul Ross St (200 m östlich der Menil Collection). Rothko Chapel in der Enzyklopädie Wikipedia Rothko Chapel im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRothko Chapel (Q2956755) in der Datenbank Wikidata. Überkonfessioneller Gebets- und Meditationsraum, zugleich Zentrum für moderne Kunst. Im Inneren des achteckige Backsteinbaus sind 14 schwarze, aber farbig schimmernde Gemälde des Künstlers Mark Rothko zu sehen. Die Anlage wurde von John und Dominique de Ménil gestiftet und 1971 eingeweiht. Vor der Kapelle steht die Skulptur Broken Obelisk von Barnett Newman.

Parks[Bearbeiten]

Sam-Houston-Denkmal im Hermann Park
  • 14 Market Square Park. Market Square Park in der Enzyklopädie Wikipedia Market Square Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMarket Square Park (Q6770734) in der Datenbank Wikidata. Zentrum der „Altstadt“ im Norden der Downtown. Rund um Market Square und Main Street stehen noch ein paar historische Gebäude aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Ein geschlossenes historisches Stadtbild gibt es aber nicht.
  • 15 Hermann Park. Hermann Park in der Enzyklopädie Wikipedia Hermann Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHermann Park (Q3134180) in der Datenbank Wikidata. 180 Hektar großer Park im Süden der Stadt. Hier befindet sich das Reiterstandbild von Sam Houston, ein Wahrzeichen der Stadt.
  • 16 Memorial Park. Memorial Park in der Enzyklopädie Wikipedia Memorial Park im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMemorial Park (Q3305507) in der Datenbank Wikidata. Mit 5,9 km² einer der größten städtischen Parks in den USA.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • 17 Downtown Aquarium. Downtown Aquarium in der Enzyklopädie WikipediaDowntown Aquarium (Q5303351) in der Datenbank Wikidata.
  • 18 Houston Zoo. Houston Zoo in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Zoo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Zoo (Q2753621) in der Datenbank Wikidata.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

José Altuve bei einem Spiel der Houston Astros
James Harden bei einem Spiel der Houston Rockets
  • 1 Houston Astros. Houston Astros in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Astros im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Astros (Q848117) in der Datenbank Wikidata. Das Major League Baseball-Team, Meister der World Series 2017, trägt seine Heimspiele im Minute Maid Park mit über 40.000 Plätzen aus.
  • 2 Houston Rockets. Houston Rockets in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Rockets im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Rockets (Q161345) in der Datenbank Wikidata. NBA-Basketball-Team. Als Heimspielstätte dient das Toyota Center.
  • 3 Houston Texans. Houston Texans in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Texans im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Texans (Q223514) in der Datenbank WikidataHouston Texans auf FacebookHouston Texans auf TwitterHouston Texans auf YouTube. American-Football-Team in der American Football Conference der NFL. Heimspielstätte ist das NRG Stadium mit über 70.000 Plätzen.

Kultur[Bearbeiten]

  • 4 Toyota Center. Toyota Center in der Enzyklopädie Wikipedia Toyota Center im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsToyota Center (Q1166157) in der Datenbank Wikidata. Hier finden nicht nur Basketball- und Eishockeyspiele, sondern auch Pop- und Rockkonzerte statt.

Die folgenden Spielstätten befinden sich alle im Theater District im Norden von Downtown.

  • 5 Houston Grand Opera, Wortham Theater Center. Houston Grand Opera in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Grand Opera im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Grand Opera (Q1113726) in der Datenbank Wikidata. Eines der bekanntesten Opernhäuser der USA.
  • 6 Alley Theatre. Alley Theatre in der Enzyklopädie Wikipedia Alley Theatre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlley Theatre (Q3612530) in der Datenbank Wikidata. Schauspielhaus und überregional bekannte Theaterkompanie.
  • 7 Hobby Center for the Performing Arts. Hobby Center for the Performing Arts in der Enzyklopädie Wikipedia Hobby Center for the Performing Arts im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHobby Center for the Performing Arts (Q5874936) in der Datenbank Wikidata. Kulturzentrum, benannt nach dem langjährigen Vizegouverneur von Texas, William P. Hobby Jr. Hier finden wechselnde Musik- und Theateraufführungen statt.
  • 8 Jones Hall for the Performing Arts. Jones Hall for the Performing Arts in der Enzyklopädie Wikipedia Jones Hall for the Performing Arts im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJones Hall for the Performing Arts (Q6275204) in der Datenbank Wikidata. Spielstätte des Houston Symphony Orchestra und der Society for the Performing Arts.
    • Houston Symphony Orchestra. Houston Symphony Orchestra in der Enzyklopädie WikipediaHouston Symphony Orchestra (Q1631506) in der Datenbank Wikidata. Eines der bedeutenden klassischen Sinfonieorchester der USA.

Freizeitpark[Bearbeiten]

  • 9 Kemah Boardwalk, 215 Kipp Ave, Kemah, TX 77565 (50 km südöstlich von Downtown, 12 km östlich des Space Center). Kemah Boardwalk in der Enzyklopädie Wikipedia Kemah Boardwalk im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKemah Boardwalk (Q6386811) in der Datenbank Wikidata. Direkt an der Golfküste gelegener Vergnügungspark rund um das Thema Meereslebewesen.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • 10 Houston Livestock Show and Rodeo (RodeoHouston). Houston Livestock Show and Rodeo in der Enzyklopädie Wikipedia Houston Livestock Show and Rodeo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHouston Livestock Show and Rodeo (Q3787044) in der Datenbank Wikidata. Größte Nutztiermesse und größtes Rodeoturnier der Welt. Der Jahrmarkt findet Ende Februar bis Anfang März statt und dauert 20 Tage. Zum „Begleitprogramm“ gehören Konzerte weltbekannter Musiker, dabei sind hier z. B. schon Elvis, Bob Dylan, Kiss, Janet Jackson, Beyoncé, Taylor Swift und Justin Bieber aufgetreten.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Als texanische Stadt hat Houston viele gute mexikanische Restaurants, Barbecues und "Soul Food"-Restaurants. Houston ist immer ein großes gastronomisches Ziel.

  • 1 Pappas BBQ, 1217 Pierce Street, Houston, TX 77002 (südliche Downtown, Nähe St. Joseph Medical Center). Tel.: +1 713-659-1245. Teil einer kostengünstigen Kette, nichtsdestoweniger wird hier ein hervorragendes Barbecue serviert.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Als günstige Unterkunft am Intercontinental-Flughafen für Zwischenlandungen empfohlen:

  • 1 Super 8 Intercontinental Houston TX, 7010 Will Clayton Parkway, Humble, TX, 77338. Das Haus ist sehr schlicht, aber sauber und komfortabel. Frühstück von 6:00 bis 9:00 inklusive, Shuttle-Service von und zum Flughafen gratis, Klimaanlage. Preis: zwischen 40 und 75 US$ pro Nacht.

Mittel[Bearbeiten]

  • 2 Magnolia Hotel Houston, 1100 Texas St, Houston, TX 77002. Magnolia Hotel Houston in der Enzyklopädie WikipediaMagnolia Hotel Houston (Q6731922) in der Datenbank Wikidata. Mittelklassehotel in einem 22-Geschosser aus den 1920er-Jahren. In seiner Entstehungszeit war es das höchste Gebäude in Houston.

Gehoben[Bearbeiten]

  • 3 The Houstonian Hotel, Club & Spa. The Houstonian Hotel, Club & Spa in der Enzyklopädie WikipediaThe Houstonian Hotel, Club & Spa (Q7740735) in der Datenbank Wikidata. Luxushotel im Grünen, 10 km westlich von Downtown.
  • 4 Marriott Marquis Houston. Marriott Marquis Houston in der Enzyklopädie WikipediaMarriott Marquis Houston (Q18152003) in der Datenbank Wikidata. Vier-Sterne-Businesshotel mit 1000 Zimmern, direkt neben Convention Center (mit einer Fußgängerbrücke verbunden), 400 Meter vom Baseballstadion.
  • 5 JW Marriott Downtown Houston, 806 Main Street. JW Marriott Downtown Houston in der Enzyklopädie WikipediaJW Marriott Downtown Houston (Q19881128) in der Datenbank Wikidata. 5-Sterne-Haus in der Mitte von Downtown. Es befindet sich im 22-geschossigen Carter Building, das 1909–10 als Bürogebäude erbaut wurde und einst das höchste Gebäude in Houston war.

Lernen[Bearbeiten]

Die Stadt ist Standort mehrerer staatlicher und privater Universitäten.

  • 1 Rice University, 6100 S Main, Houston, TX, 77005-1827. Rice University in der Enzyklopädie Wikipedia Rice University im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRice University (Q842909) in der Datenbank WikidataRice University auf InstagramRice University auf Twitter. Renommierte Privatuniversität mit gut 7000 Studenten. Sie wird in Rankings oft unter den 20 führenden Unis des Landes aufgeführt, insbesondere was die Lebensqualität bzw. Zufriedenheit der Studenten angeht. Ihre fachlichen Stärken liegen insbesondere im Bereich der Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie der Informatik.
  • 2 University of Houston, 212 E. Cullen Building, Houston, TX, 77204-2018. University of Houston in der Enzyklopädie Wikipedia University of Houston im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUniversity of Houston (Q1472358) in der Datenbank Wikidata. Große staatliche Universität (über 40.000 Studenten).
  • 3 Texas Southern University, 3100 Cleburne St, Houston, TX, 77004. Texas Southern University in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Southern University im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Southern University (Q626591) in der Datenbank WikidataTexas Southern University auf FacebookTexas Southern University auf InstagramTexas Southern University auf Twitter. Ein Historically black college, d.h. es wurde ursprünglich für Afroamerikaner gegründet. Heute steht es allen Ethnien und Hautfarben offen, rund drei Viertel der Studenten sind aber immer noch Schwarze.
  • 4 University of St. Thomas, 3800 Montrose Blvd, Houston, TX, 77006-4696. University of St. Thomas in der Enzyklopädie Wikipedia University of St. Thomas im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsUniversity of St. Thomas (Q2495922) in der Datenbank Wikidata. Kleine katholische Universität (rund 3700 Studenten).

Arbeiten[Bearbeiten]

Die größten Branchen sind die Medizin und Energie. Houston hat ein sehr grosses Medical Center und die größten Ölkonzerne haben Büros in Houston.

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Im über 5 km² großen 5 Texas Medical Center Texas Medical Center in der Enzyklopädie Wikipedia Texas Medical Center im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTexas Medical Center (Q2323511) in der Datenbank Wikidata im Südwesten der Stadt sind mehr als 60 medizinische Einrichtungen zusammengefasst.

  • 6 Memorial Hermann–Texas Medical Center. Memorial Hermann–Texas Medical Center in der Enzyklopädie Wikipedia Memorial Hermann–Texas Medical Center im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMemorial Hermann–Texas Medical Center (Q6815447) in der Datenbank Wikidata.
  • 7 St. Joseph Medical Center. St. Joseph Medical Center in der Enzyklopädie Wikipedia St. Joseph Medical Center im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSt. Joseph Medical Center (Q16899615) in der Datenbank Wikidata.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.houstontx.gov/ (en) – Offizielle Webseite von Houston

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg