Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Santa Barbara

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Santa Barbara
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Santa Barbara ist eine Stadt in Kalifornien.

Hintergrund[Bearbeiten]

Santa Barbara entwickelte sich rund um die 1786 erbaute, zehnte der insgesamt 21 Missionsstationen und um einen hervorragenden Hafen. Wahrscheinlich hatte schon Juan Rodriguez Cabrillo im Jahre 1542 den Kanal zwischen dem Festland und der ihm vorgelagerten Insel entdeckt, jedoch erst 60 Jahre später benannte der Spanier Sebastiano Vizcaino die Siedlung „Santa Barbara“, da er die Küste am Namenstag dieser Heiligen erreichte. Weitere 180 Jahre vergingen, bevor Gouverneur Gaspar de Portola mit seinen Truppen 1782 dort ankommen und Pater Junipero Serra die erste Messe in dem jüngst errichteten Presidio lesen sollte. Die Fertigstellung der Mission, die allgemein als die schönste in Kalifornien gilt, hat Serra nicht mehr erlebt.

Wie überall in Kalifornien ging auch die Entwicklung Santa Barbaras nur langsam voran. Die ursprüngliche Missionskirche wurde 1812 durch ein Erdbeben zerstört; die zweite mit ihrer klassischen Fassade und zwei Türmen wurde gerade fertiggestellt, als die Mexikaner im Jahre 1833 die Säkularisierung der Missionsstation beschlossen. Die Frühgeschichte Santa Barbaras ist eng mit den Spaniern und Mexikaner verbunden. Die Stadt hat sich diesen Charakter bis auf den heutigen Tag bewahrt. Die ersten Nordamerikaner, die in diese Gegend kamen, waren Händler aus Neu-England, die Häute und Talg kauften. Am Weihnachtstag des Jahres 1846 fiel Santa Barbara kampflos an die Amerikaner.

Ein weiteres schweres Erdbeben im Jahre 1925 machte einen großen Teil Santa Barbaras dem Erdboden gleich; auch die Missionskirche wurde beschädigt, und zwei Jahre waren zu ihrer Wiederinstandsetzung nötig (die Fassade wurde erst 1950 fertig). Von den viktorianischen Häusern des 19. Jahrhunderts blieben nur wenige übrig; nach dem Erdbeben beschloss man, die zerstörten Stadtteile in dem alten spanischen Missionsstil wieder aufzubauen. Dadurch erhielt die Stadt ein einheitliches Gepräge, wie es kaum eine andere kalifornische Stadt aufweisen kann. Auch viele Strassen behielten ihren spanischen Namen. Der spanische Charakter der Strassen wurde unterstrichen durch die mit spanischen Kacheln geschmückten Fontänen, Abfallkörben und sogar Briefkästen vor allem in der Hauptstraße der Stadt, der State Street.

Anreise[Bearbeiten]

Santa Barbara liegt 148 km nördlich von Los Angeles (rund zwei Autostunden) und 530 km südlich von San Francisco (rund sieben Autostunden). Der Highway 101 geht mitten durch die Stadt durch, wovon ca. 18 Ausfahrten zu jeder grösseren Strasse führen.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Santa Barbara Airport (SBA), Telefon (805) 967-7111, liegt nördlich von Santa Barbara am Highway 101. Von hier aus gehen Direktflüge zu den wichtigsten Städten im Westen der USA.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnhof von Santa Barbara

Der „Pacific Surfliner“ von Amtrak, 209 State St. verbindet Santa Barbara auf der Route San Luis Obispo - Los Angeles - San Diego.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Santa Barbara Airbus fährt 14mal am Tag zwischen dem Los Angeles International Airport und Santa Barbara hin und her. Ein One-Way Ticket kostet US$ 46 und eine Rückfahrt US$ 86. Wenn man die Tickets online vorbestellt, sind sie etwas günstiger.

Der Bus hält am Flughafen LAX an jedem Terminal. Die Route führt via Carpinteria (Haltestelle IHOP - International House of Pancakes, 1114 Casitas Pass Road), Santa Barbara (Haltestelle Hotel MarMonte, 1111 E. Cabrillo Blvd.) bis nach Goleta ans Santa Barbara Airbus Office, 5755 Thornwood Drive.

Die erste Fahrt startet um 4 Uhr früh und dauert 2½ Stunden. Danach folgen sechs weitere Verbindungen im Abstand von 2 Stunden am morgen und 3 Stunden am Nachmittag. Mit dem Fahrpreis können zwei Gepäckstücke plus Handgepäck mitgenommen werden. Für jedes weitere Stück muss eine kleine Zusatzgebühr bezahlt werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Santa Barbara

Öffentliche Verkehrsmittel Der Santa Barbara Metropolitan Transit District (MTD) hat seinen Busbahnhof an der 550 Olive Street. Eine einfache Fahrt mit dem Bus kostet US$ 1.25, eine 10-Fahrtenkarte US$ 10.-. Mit den 22 Linien kann man bequem und preiswert Santa Barbara erkunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Santa Barbara zählt heute zu den schönsten Städten in den USA und hat den großen Vorteil, dass die meisten ihrer Sehenswürdigkeiten nahe beieinander liegen. So kann man diese bequem in relativ kurzer Zeit in Augenschein nehmen.

Kirchen[Bearbeiten]

Old Mission Santa Barbara
  • Old Mission Santa Barbara. Die Kirche liegt zwischen den Santa Ynez Moutains und dem Pazifik. Man kann die Mission auf eigene Faust entdecken, oder mit einer geführten Tour. Touren können unter der Telefonnummer (805) 682-4149 reserviert werden. Geöffnet: Die Mission ist für Besucher von 9 Uhr morgens bis 5 Uhr nachmittags. Preis: Der Eintritt für Erwachsene (12+) kostet US$5 und für Kinder (6-12) US$1. Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt gratis.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 County Courthouse, 1110 Anacapa Street, App. 7600. Ein spanisch-maurisches, palastartiger Bau, der nach dem großen Erdbeben von 1929 fertiggestellt wurde. Die Kacheln im Treppenhaus stammen größtenteils aus Tunesien, während die Bogenkacheln kalifornischen Ursprungs sind. Die Vorhalle im ersten Stock weist eine seltsame Stilmischung auf: Die Kacheln und ein Bodengang zur Loggia sind islamisch, das rosa Fenster ist romanisch und der mit Engeln verzierte Bogen byzantisch. Durch eine Doppeltür betritt man den Sitzungssaal der County Supervisors: die Wandgemälde illustrieren die Geschichte des County, beginnend mit den Indianern, die die Ankunft der ersten Europäer unter der Führung Cabrillos beobachteten. Mit dem Fahrstuhl gelangt man zum Glockenturm El Mirador, von dem aus man einen schönen Blick auf Santa Barbara hat. Der Brunnen vor dem Eingang repräsentiert den „Geist des Ozeans“. Geöffnet: Mo – Fr 8.00 – 17.00 Uhr. Sa + So 9.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • El Presidio, 122, 123 und 129 East Canon Perdido Street. Das im Jahre 1782 von den Spaniern gegründete Presidio (Festung) wurde durch die Erdbeben von 1806 und von 1812 schwer beschädigt und büßte nach dem Einzug der amerikanischen Truppen im Jahre 1846 seine Bedeutung vollends ein. Von den ursprünglichen Gebäuden sind lediglich El Cuartel, Wohnungen der Soldaten, und die vorderen Räume der Canedo Adobe erhalten. Die Wohnung des Padre und die Kapelle hat man restauriert. Geöffnet: täglich 10.30 – 16.30 Uhr. Preis: Eintritt frei.

Museen[Bearbeiten]

  • 2 Museum of Art, 1130 State Street. Das Santa Barbara Museum of Art war bis 1941 in einem früheren Postamt untergebracht und hat in seiner verhältnismäßig kurzen Zeit seines Bestehens eine beachtliche, breitgefächerte Sammlung zusammengetragen. Von ägyptischen Kunstwerken, römischen Skulpturen, einer bedeutenden Abteilung asiatischer Kunst bis hin zu Werken des französischen Impressionismus, amerikanischen Gemälden, Fotos, Graphiken, Handzeichnungen und Kinetischer Kunst wird ein breites Spektrum abgedeckt. Dieses recht kleine Museum verdient durchaus Beachtung. Geöffnet: Di, Mi, Fr + Sa 11.00 – 17.00 Uhr, Do bis 21.00 Uhr, So 12.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 3 Historical Society Museum, 136 East de la Guerra Street. Dieses Geschichtsmuseum ist in drei Adobe-Häusern untergebracht und hat viel Material zur spanischen, mexikanischen und früh-amerikanischen Geschichte Santa Barbaras ausgestellt (u.a. Dokumente und Gemälde). Geöffnet: Di – Sa 10.00 – 17.00 Uhr, So 12.00 – 17.00 Uhr. Preis: Eintritt frei.
  • 4 Museum of Natural History, 2559 Puesta del Sol. Zur Ausstellung des Naturgeschichtlichen Museums nördlich der Mission gehören Säugetiere, Vögel, Fische, Reptilien, das Skelett eines Blauwals, Zeugnisse zur Pflanzenwelt und Geologie der Pazifik-Küste und der Channel Islands sowie ein Diorama zum prähistorischen Indianerleben; ferner ein Planetarium mit wechselnden Vorführungen. Geöffnet: Mo – Sa 9.00 – 17.00 Uhr, So 10.00 – 17.00 Uhr. Führungen So 14.00 Uhr.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Stearns Wharf. Der älteste noch erhaltene Kai der Westküste, Stearns Wharf (1872), ist eine drei Blocks lange Fortsetzung der Hauptstraße (State Street) über den Pazifik, mit Restaurants, Geschäften und einem Pier zum Angeln. Geöffnet: täglich von 7.00 Uhr bis Mitternacht.
  • Scenic Drive. Alle diese Sehenswürdigkeiten, mit Ausnahme des Botanischen Gartens, liegen am Scenic Drive, einer blau beschilderten Strasse. Dabei kommt man an exklusiven Wohngegenden vorbei, wie sie auch in den Vororten Santa Barbaras - Goleta, Carpinteria und Montecito - zu sehen sind. In Goleta befindet sich ein Campus der University of California, ferner gibt es dort ein Eisenbahnmuseum, das sich mit der Bahngeschichte des südlichen Kalifornien befasst. In Carpinteria, 20 km südöstlich am Highway 101 , befindet sich der schönste Badestrand dieser Gegend.

Parks[Bearbeiten]

Delphinbrunnen in Santa Barbara
Paseo Nuevo in Santa Barbara
  • 5 Botanic Garden, 1212 Mission Canyon Road. In dem 26 ha großen Botanischen Garten etwa 2½ km nördlich der Missions wachsen einheimische Bäume, Sträucher, Wald- und Feldblumen und Kakteen in natürlicher Umgebung, die man auf 8 km leicht begehbaren Pfaden erschließen kann. Eine Besonderheit ist der 1806 von Indianern unter Anleitung der Padres gebaute Damm zur Wasserversorgung der Mission und der Wohnquartiere. Geöffnet: täglich von 8.00 Uhr bis Sonnenuntergang. Preis: Kostenlose Führungen: Donnerstag, Samstag und Sonntag 10.30 Uhr.
  • Zoological Gardens, Ninos Drive, Ausfahrt Cabrillo Blvd. Die Zoological Gardens unweit der Küste östlich der Milpas Street befinden sich in einer schönen Gartenanlage und bieten neben Elefanten, Löwen, Affen, Seelöwen und exotischen Vögeln auch einen Kinderzoo. Geöffnet: täglich 9.00 – 17.00 Uhr, im Sommer bis 18.00 Uhr.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Praktisch über das ganze Jahr kann man in Santa Barbara Wale beobachten. Die sogenannten Whale Watching Touren dauern zwischen 2½ Stunden und einem halben Tag. Zu sehen gibt es vor allem Grau-, Buckel- und Blauwale. Abenso kann man immer wieder Delfine, Seehunde und Seelöwen sowie selten Killerwale sehen.
    Die Hauptsaison für die Grauwale ist zwischen Mitte Februar bis anfangs Mai (nordwärts) und Dezember bis anfangs Februar (südwärts). Die Buckel- und Blauwale kommen zwischen Mitte Mai bis November an Santa Barbara vorbei.
    Die Route der Wale führt sie zwischen den großen Channel Islands und dem Festland hindurch. Das Meer hier ist zwar vergleichsweise ruhig, aber trotzdem sollte man sich auf eine mögliche Seekrankheit vorbereiten. Vor allem wenn man Schifffahrten auf dem Meer nicht gewohnt ist, kann es einem sehr schnell übel werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg