Erioll world 2.svg
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Vollständiger Artikel

Poring

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die heißen Quellen von Poring
Poring
BundesstaatSabah
Einwohnerunbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Tourist-Info Tel(0)88-878801
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Malaysia
Reddot.svg
Poring

Poring ist ein kleiner Ort im Bundesstaat Sabah - dem malaysischen Teil der Insel Borneo. Sie liegt am Ostrand des Kinabalu-Nationalparks und ist bekannt für ihre heißen Quellen. Doch nicht nur die sind ein Besuch wert. Es gibt auch einen Canopy Walk (Hängebrücken zwischen den Baumwipfeln). Sowie eine Schmetterlingsfarm, Wasserfälle und ein Orchideen-Zentrum.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort liegt 40 Kilometer östlich der Kinabalu-Natinalparkverwaltung im Distrikt Ranau und ist umgeben von Flachlandregenwald. Der Name des Ortes kommt aus der Sprache der dort einheimischen indigenen Kadazandusun und bezeichnet eine dort heimische Bambusart. Bekannt ist der Ort für seine Schwefelquellen. Das Bad in ihrem Wasser dient nicht nur entspannenden, sondern auch therapeutischen Zwecken.

Anreise[Bearbeiten]

Die Anreise erfolgt auf der Straße, der Ort liegt nördlich der A4 welche Sabahs Hauptstadt Kota Kinabalu und Sandakan verbindet. Beide Orte sind auch die nächsten, die mit einem Flugzeug bzw. Schiff zu erreichen sind.

  • Busse starten am Padang Merdeka in Kota Kinabalu und kosten RM 15,00 bis 19,00. Sie fahren bis ins 19 Kilometer südwestlich liegende Ranau. Für das letzte Stück kann man ein Taxi nehmen (RM 30,00), allerdings gibt es davon in Ranau nicht sehr viele. Sie stehen im Regelfall direkt am Merdeka Field. Ein öffentlicher Bus verbindet ein mal täglich den Ort mit dem Kinabalu-Nationalpark
  • Die Anfahrt mit dem eigenen Auto aus Kota Kinabalu (ca. 2 Stunden) hat einen besonderen Reiz, da sie durch eine recht sehenswerte Landschaft verläuft und sich jederzeit die Gelegenheit für einen Stopp bietet. Wer sich dafür ein Taxi nimmt, muss ca. RM 200-300 berappen.
  • Besonders einfach ist eine organisierte Fahrt über eines der lokalen Reisebüros in Kota Kinabalu. Der ganztägige Ausflug beinhaltet ein kurzer Besuch des Nationalparks sowie die heißen Quellen von Poring (ca. RM 190,00). Individuell mit einem Taxifahrer durchgeführt kostet die Fahrt ca. RM 500,00 zuzüglich der Eintrittspreise.

Eintritt[Bearbeiten]

Bereits am Parkplatz ist an einem Ticketschalter der Eintritt zu entrichten (RM 15,00). Die Tickets werden am Eingang zu den Quellen kontrolliert. Für einzelne Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten ist nochmals eine extra Eintrittsgebühr fällig. Wer vorher die Parkgebühr im Kinabalu-Park entrichtet hat, braucht nicht erneut zu bezahlen. Einfach das Ticket vorlegen und abstempeln lassen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Poring Hot Spring
Canopy Walk
  • Butterfly Farm. Geöffnet: tägl.: 09:00-16:00. Preis: Eintritt: RM 4,00. - Borneos erste Schmetterlingsfarm hat einen Garten sowie Zuchteinrichtungen und dient der Erforschung der Tiere sowie dem Artenerhalt. Sie befindet sich am oberen Ende der Quellen und Badebecken auf der linken Seite.
  • Poring Orchid Conservation Centre. Geöffnet: 11:00-14:30. Preis: Eintritt: RM 10,00. - Mit 1.200 Spezies hat das Zentrum die größte Orchideensammlung von Sabah, darunter einige sehr seltene endemische Arten.
  • Der Kipungit-Wasserfall befindet sich ca. 20 Gehminuten nördlich der heißen Quellen. Wer den größeren Langanan Wasserfall aufsuchen möchte, muss dagegen schon ein 1,5 Stunden Zeit einplanen.
  • Tropical Garden. Geöffnet: 08:00-16:00. Preis: Eintritt: RM 3,00. - Tropischer Garden mit einigen Tieren

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Poring Hot Springs. Geöffnet: tägl.: 07:00-18:00. - Die heißen Schwefelquellen sind das Aushängeschild des kleinen Ortes. Es gibt eine ganze Reihe von Pools. Gegen einen extra Beitrag gibt es auch individuelle Becken. Wirklich warm sind nur die oberen Becken. Die restlichen Wasserbecken sind doch recht frisch. Die unteren Becken mit der kleinen Rutsche kosten RM 3,00 extra Eintritt Besonders am Wochenende kann das Gelände von Einheimischen recht bevölkert sein.
  • Der Canopy Walk ist das Highlight einer Wanderung rund um den Ort. Er besteht aus Hängebrücken, die zwischen den Bäumen gespannt sind. Auf einer Strecke von über 100 Metern wandert man durch die Baumwipfel. Der Weg dorthin beginnt am ende der heißen Quellen. Im Anschluss kann man noch zu den Wasserfällen wandern. Der Gang über den Canopy Walk kostet RM 5,00 (08:00 bis 16:00 Uhr). Für Kameras ist eine Fotogebühr von RM 5,00 fällig. Der Pfad zu den Hängebrücken ist ein etwas beschwerlicher Rundweg von einem Kilometer Länge. Er ist nicht gut ausgebaut und in der feuchten Jahreszeit sehr rutschig. Wer schlecht zu Fuß ist oder Höhenangst hat, sollte die Tour lieber weglassen.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Einen Souvenirshop. findet sich unweit der heißen Quellen im Zentrum des Ortes.

Küche[Bearbeiten]

  • Ein Restaurant befindet sich gegenüber der Quellen am Parkplatz. Daneben gibt es noch einige einfache einheimische Essensmöglichkeiten. Im Gelände der Quellen, neben den unteren Badebecken befindet sich ein weiteres Restaurant.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Poring Hot Spring & Nature Reserve. Tel.: +49 (0)88-878801. - Die Unterkunft hat zwei Bungalows, die River Lodges (4 Personen RM 880,00) und Jungle Lodges (2 Personen, RM 660,00). Ein exklusives Chalte für 6 Personen kosten pro Nacht RM 3.500,00. Kelicap Lodge und das Serendit Hostel bieten preiswertere Übernachtungen.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Rund um den Ort gibt es eine ganze Reihe der seltenen Rafflesien Die riesigen Blüten brauchen fast ein Jahr bis zum Aufblühen. Danach blühen sie lediglich eine Woche. Sie strahlen einen Geruch aus, der eher an Verwesung erinnert. Die Größe der Blüten ist aber beeindrucken. Wer eine Blüte sehen möchte, kann vor Ort (Hotel, Shop oder Reiseleiter) nachfragen, ob und wo gerade eine blüht. In der Regel sind alle vor Ort darüber informiert. RM 20,00 könnten aber schon für die Besichtigung fällig werden. Immerhin hat der Rafflesien-Tourismus auch zum Schutz der Landschaften und Engagement für den Naturschutz geführt.
  • Interessantes Ausflugsziel ist sicher der Kinabalu-Nationalpark. Neben der zweitägigen Besteigung Malaysias höchsten Berges bietet der Nationalpark einen botanischen Garten, einige Wanderrouten verschiedener Längen, sowie eine Canopy Walk an. Der Parkeingang befindet sich westlich des Ortes ein Stück auf der Bundesstraße Richtung Kota Kinabalu. Für Kletterfreunde gibt es den Mountain Torq Via Ferrata. Es gibt verschieden lange Klettersteige und Touren von bis zu 4 Tagen.
  • Richtung Süden geht es zu dem ein wenig größeren Ort Ranau. Westlich davon liegt der Ort Kundasang. Hier steht eine bekannte Gedenkstätte zum Gedenken an die Todesmärsche von Sandakan. Darüber hinaus ist der Ort weithin bekannt für seinen Gemüseanbau.
  • Der Mesilau Nature Park liegt einige Kilometer nördlich der Stadt. Der Name ist abgeleitet von einem gelben Wasserfall (silou bedeutet gelb in der Sprache der Dusun). Der Park grenzt direkt an den Kinabalu-Nationalpark und ist von Bergen umgeben und der höchste mit dem Auto erreichbare Ort der Region. Hier startet auch eine alternative Wanderroute auf den Gipfel des Mount Kinabalu - der Mesilau Trail. Der Park selbst lädt zu Wanderungen ein. Erfrischungen bietet das Mesilau Nature Resort. Geöffnet ist das Areal von 09:00 bis 16:00 Uhr.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.