Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Nagold

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nagold
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Nagold ist eine Stadt im Nagoldtal am Rand des Nordschwarzwalds

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Nagold liegt am Rand des Nordschwarzwaldes hin zum Heckengäu im Landkreis Calw. Erste Besiedlungsspuren stammen aus keltischer Zeit, es gibt Spuren römischer und alemannischer Besiedlung. 786 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. 1363 wurde die Stadt Nagold württembergischer Besitz. Im Jahr 1981 bekam Nagold den Status einer Großen Kreisstadt. Im Jahr 2012 richtete die Stadt Nagold die Landesgartenschau Baden-Württemberg aus.

Zur Stadt Nagold gehören die Ortsteile Emmingen, Gündringen, Hochdorf, Iselshausen, Mindersbach, Pfrondorf, Schietingen und Vollmaringen.

Benachbarte Orte sind Haiterbach, Rohrdorf, Ebhausen, Wildberg, Jettingen, Mötzingen, Rottenburg, Eutingen und Horb.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nagold liegt an der Strecke der Kulturbahn, auch unter dem früheren Namen Nagoldtalbahn bekannt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ab dem S-Bahnhof Herrenberg existiert mit direktem Anschluß an die aus Stuttgart kommende S1 eine Schnellbus. Fahrzeit etwa 20 Minuten. Fahrkarten des Verkehrsverbundes VVS sind hier gültig.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Der nächste Autobahnanschluss ist die Anschlußstelle 29 Rottenburg an der A81. Die Stadt liegt an der B28 zwischen Freudenstadt und Herrenberg und an der B463 zwischen Pforzheim und Horb

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Nagold liegt am Nagoldtal-Radweg

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Nagold

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Burgen[Bearbeiten]

  • 1 Ruine Hohennagold Ruine Hohennagold in der Enzyklopädie Wikipedia Ruine Hohennagold im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRuine Hohennagold (Q1012433) in der Datenbank Wikidata auf dem Schlossberg. Frei zugänglich. Von der Altstadt zu Fuß in etwa 30 Minuten erreichbar.

Gebäude[Bearbeiten]

Brunnen am Markt, Nagold
Nagold Marktstraße
  • 2 Alter Turm. . Ehemaliger Kirchturm einer 1876 abgebrochenen Stadtkirche, Wahrzeichen der Stadt
  • 3 Alte Post. von 1697
  • 4 Schmidsche Apotheke.
  • 5 Alte Vogtei.
  • 6 Heimatmuseum Steinhaus.

Kirchen[Bearbeiten]

  • 7 Johanneskirche (Evangelische Stadtkirche).
  • 8 Remigiuskirche (Friedhofskirche).
  • 9 Peter und Paul (kath. Kirche).
  • 10 Friedenskirche (ev.-method.).

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Keltenhügel Krautbühl
  • 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Urschelbrunnen
  • 13 Typ ist Gruppenbezeichnung Fabelbrunnen
  • 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Waldach-Viadukt

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Fautsburg


  • Fautsburg - Bad Wildbad - Aichelberg

  • Jugendstilkirche Aichelberg (1907)

  • Jugendstilkirche Aichelberg
    Jugendstilkirche Aichelberg (Bad Wildbad)
    Aichelbeger Jugendstilkirche samt Pfarrhaus aus dem Jahr 1907..jpg
    Aichelberger Blick - vom Aichelberger Waldrand über den Ort Aichelberg und die Jugendstilkirche bis hin zur Schwäbischen Alb. Bei ganz klarem Wetter sogar bis zu den Alpen
    Aichelberger Blick - vom Aichelberger Waldrand über den Ort Aichelberg und die Jugendstilkirche bis hin zur Schwäbischen Alb. Bei ganz klarem Wetter sogar bis zu den Alpen.
  • Baumwipfelpfad Schwarzwald
  • Wildline - Hängebrücke
  • Marktplatz Freudenstadt (größter Marktplatz Deutschlands)
  • Hermann Hesse Museum Calw

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg