Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Muldental-Radweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mulde ist ein südlicher Nebenfluss der Elbe in Sachsen. Das Flusssystem besteht aus Zwickauer und Freiberger Mulde. Beide Flüsse entspringen im Erzgebirge und vereinigen sich nördlich von Colditz. Als vereinte (oder Vereinigte) Mulde setzen dann beide Flüsse gemeinsam ihren Weg Richtung Elbe fort.

Größter Nebenfluss der Freiberger Mulde ist übrigens die Zschopau. Entlang ihrer Ufer gibt es ebenfalls einen Radwanderweg.

Streckenprofil[Bearbeiten]

Muldenvereinigung bei Sermuth

Länge: insgesamt 383 km Der Radweg besteht aus drei Teilen:

  • 1. Zwickauer Mulde - Von Schöneck zur Muldenvereingung bei Sermuth bei Colditz- ca. 150 km,
  • 2. Freiberger Mulde - von Rechenberg bis zur Muldenvereingung ca. 90 km,
  • 3. Vereinigte Mulde - von Sermuth bis zur Mündung in die Elbe bei Dessau - ca. 130 km.

Die leicht unterschiedlichen Entfernungsangaben ergeben sich durch unbeschilderte Wegabschnitte besonders im Oberlauf und unterschiedliche Streckenvarianten.

Ausschilderung: Ausschilderung sehr unterschiedlich, von gar nicht vorhanden (Zwickauer Mulde im Oberlauf) bis sehr gut(unterer Abschnitt der Freiberger Mulde und Vereinigte Mulde. Die Zwickauer Mulde ist etwa ab Burg Stein (ca. Kilometer 55) beschldert. Die Freiberger Mulde ist in jedem Fall ab Nossen (Kilometer 50) gut beschildert. Die Vereinigte Mulde ist flussabwärts ordentlich ausgeschildert. Entlang des Muldentalradwegs finden sich immer wieder einmal Informationstafeln mit einheitlichem Logo und Übersichtskarte als "Muldental-Radwanderweg im Tal der Burgen".

Logo der Radroute
Beschilderung des Muldental-Radwanderwegs (Vereinigte Mulde)

Steigungen:

  • Zwickauer Mulde: Im Oberlauf zwischen Schöneck und Burg Stein ca. 500 m Höhenunterschied, kräftige Steigungen zwischen Aue und Schönheide (Eibenstock), im Unterlauf von Colditz bis Aue nur noch rund 100 Höhenmeter auf 100 km.
  • Freiberger Mulde: Im Oberlauf zwischen Nossen und Rechenberg rund 400 Höhenmeter auf 50 km, ab Nossen im ausgeschilderten Abschnitt kaum noch Steigungen.
    • Vereinigte Mulde: Flaches Höhenprofil, nur noch kurze Steigungen je nach Streckenvariante.

Wegzustand: Unterschiedlich - Von Waldwegen über asphaltierte Fahrradwege bis zu Bundesstraßen

Verkehrsbelastung: Oberer Abschnitt entlang der Zwickauer Mulde besonders zwischen Jägersgrün und Eibenstock erhebliche Verkehrsbelastung auf der Bundesstraße. Abschnitt an der Freiberger Mulde und vereinigte Mulde meist auf Waldwegen, Nebenstraßen oder Fahrradwegen kaum Verkehrsbelastung.

Muldentalbahn-Radweg Grimma - Wurzen
Informationstafel mit Karte und Logo des Muldental-Radwanderwegs

Geeignetes Fahrrad: Entsprechend der Höhenprofile Gangschaltung erforderlich, wegen der Abschnitte auf Waldwegen keine Rennräder. Die unteren Abschnitte für alle Fahrräder geeignet.

Familieneignung: Besonders der Abschnitt Roßwein - Muldenvereinigung (Colditz) sowie der Radweg auf der alten Muldentalbahnstrecke von Grimma nach Wurzen familiengeeignet.

Inlinereignung: Muldentalbahn-Radweg Grimma - Wurzen (18,5 km) hervorragend inlinergeeignet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

  1. Zwickauer Mulde: Von Zwickau aus mit der Vogtlandbahn bis Schöneck (VB1 Zwickau–Kraslice, stündlich)
  2. Freiberger Mulde: Nach Nossen mit der Bahnlinie Leipzig–Grimma–Döbeln–Nossen–Meißen
  3. Vereinigte Mulde (z.B. Ausgangspunkt Grimma oder Großbothen) wie oben.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  1. Zwickauer Mulde: Über die A 72 Chemnitz–Hof aus Richtung Chemnitz zunächst bis zur Abfahrt Plauen-Ost, dann über die B 169 an Neuensalz vorbei nach Bergen und anschließend auf der S 301 über Neudorf nach Schöneck; aus Richtung Hof zunächst bis zur Abfahrt Plauen-Süd, dann auf der B 92 an Oelsnitz vorbei und anschließend über die S 302 nach Schöneck.
  2. Freiberger Mulde: Unproblematische Anfahrt über die A 4 aus den Richtungen Chemnitz und Dresden bis zur Abfahrt Siebenlehn; über die A 14 aus Richtung Leipzig bis zur Abfahrt Nossen-Nord.
  3. Vereinigte Mulde: Über die A 14 Leipzig–Dresden bis zur Abfahrt Grimma.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eckpunkte der Route[Bearbeiten]

Abschnitt Zwickauer Mulde:

Muldentalbahn-Radweg bei Schöneck/Vogtland in 700 m ü.NN entlang der Vogtlandbahn
  • Schöneck im Vogtland, 768 m ü. NN (Bhf.), Talsperre Muldenberg
  • Eibenstock Bergstadt, Abstecher zum "Blauenthaler Wasserfall"
  • Aue im Erzgebirge
  • Burg Stein Eine der großen Burgen an der Zwickauer Mulde
  • Zwickau
  • Glauchau
  • Colditz - Drei Kilometer nördlich von Colditz bei Sermuth fließen die beiden Mulden zusammen und münden nach etwa 130 km als Vereinigte Mulde bei Dessau-Roßlau in die Elbe.

Abschnitt Freiberger Mulde:

Romanisches Portal Kloster Altzella
Postmeilensäule in Roßwein
Radweg an der Freiberger Mulde bei Nossen

Die Radroute an der Freiberger Mulde beginnt in Nossen und führt über Döbeln und Roßwein nach Sermuth zum Zusammenfluss mit der Zwickauer Mulde. Die Strecke Nossen-Sermuth beträgt rund 50 km.

Am Bahnhof Nossen dem Wegweiser "Klosterpark Altzella" folgen, rechts über die Bahnbrücke und direkt hinter der Brücke links hinab auf den schmalen Weg zwischen Bahnlinie und Mulde. Vorbei an der alten Möbelfabrik Nossen, dann links abbiegen und den kleinen Fahrradschildern folgen. Nach rund 1,5 km erreicht man den Klostereingang mit seinem sehenswerten "Romanischen Portal". Vom Kloster Altzella auf der linken Muldenseite auf einem Waldweg bis zur Brücke Gleisberg, dann wieder auf die rechte Seite des Flusses. Hier auf der K7522, streckenweise auf asphaltiertem Radweg nach Roßwein. Unterweg passiert man das "Geotop Gabbrofelsen Roßwein" (Infotafeln). Ein Abstecher in die Altstadt zum Rathaus ist empfehlenswert, dor steht die Nachbildung einer alten Kursächsischen Postmeilensäule. Weiter flussabwärts auf der linken Muldenseite auf dem Radweg (unterschiedliche Qualität) nach Niederstriegis, dort wieder auf die rechte Muldenseite. Landschaftlich schöne Strecke bis nach Döbeln. Über die "Schiffsbrücke" gelangt man in die Innenstadt (sehenswert!). Ein neu asphaltierter Radweg auf der rechten Flussseite führt nach Großbauchlitz und Technitz zur Mündung der Zschopau in die Mulde. Direkt hinter dem Durchlass unter der Bahnlinie befindet sich ein Hinweisschild. Vorbei am Wasserkraftwerk erreicht man Klosterbuch. Wieder über die Mulde geht es nach Leisnig (Burg Mildenstein). Der Beschilderung folgen erst rechts über die Brücke mit schönem Blick auf die Burg über dem Muldental, dann nochmal den Fluss überqueren nach Altleisnig. Über eine neue Fußgängerbrücke überquert man die Mulde und bleibt nun auf der rechten Fussseite bis kurz vor Sermuth. Dort bietet sich ein kurzer Abstecher zur Muldenvereinigung an. Entlang der Vereinigten Mulde über Kössern (Muldenbrücke) nach Kleinbothen. Dort beginnt der Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke nach Grimma. Vorbei am Kloster Nimbschen erreicht man in Grimma den Muldentalbahn-Radweg.

Abschnitt Vereinigte Mulde:

Rathaus Grimma
Mühlenwerke in Wurzen
Burg in Bad Düben

Von der Muldenvereinigun bei Sermuth nördlich von Colditz ist der Radweg zunächst auf der rechten Seite des Flusses beschildert. Vor Kleinbothen wechselt man nochmals auf die linke Flusseite. Dann folgt die Strecke auf der alten Bahnlinie über Kloster Nimbschen bis nach Grimma. Durch eine landschaftlich reizvolle Gegend fährt man durch den Wald entlang des Flusses, vorbei an der alten Eiche, an der die Personen- und Radlerfähre zur Schiffsmühle auf die andere Flussseite abfährt (bei Bedarf Klingel für den Fährmann betätigen). An der Ruine des Kloster Nimbschen, wo die spätere Ehefrau Martin Luthers einen Teil ihrer Jugend verbrachte, macht der Radweg einen Schlenker nach rechts am Hotel vorbei. Vor Grimma muss die Bundesstrasse 107 überquert werden, dann erreicht man die Hängebrücke in Grimma. Rechts über die Brücke in den Grimmaer Stadtwald und wieder auf der ehemaligen Bahntrasse auf der rechten Muldenseite bis zur noch immer durch das Jarhunderthochwasser zerstörten Pöppelmannbrücke (Wiederaufbau bis Ende 2008 war geplant).

  • Grimma
  • Wurzen
    • Zwischen Grimma und Wurzen wurde die ehemalige Bahnstrecke entlang des rechten Flussufers als Radweg ausgebaut (asphaltierte Strecke, 18,5 km). Dieser Teilabschnitt wird als Muldentalbahn-Radweg bezeichnet. Er ist frei von motorisiertem Verkehr und ist besonders familienfreundlich, es gibt keine Steigungen. Die linksseitige Variante über Bahren und Trebsen ist nicht Kfz-verkehrsfrei und enthält eine kräftige Steigung. Die Wegbeschaffenheit ist dort unterschiedlich und nicht durchgängig asphaltiert.
  • Eilenburg
  • Bad Düben
  • Wolfen
  • Dessau - Mündung der vereinten (oder vereinigten) Mulde in die Elbe

Hinweis: Wenn du dich auf der Route auskennst entferne die Überschrift "Eckpunkte der Route" und ersetze diesen Abschnitt durch eine ausführliche Streckenbeschreibung mit Etappen. Die Ortsnamen am besten einfach in die Etappen einarbeiten. Eine Anleitung dazu findest du hier.

Anschlüsse[Bearbeiten]

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.