Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Eilenburg

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eilenburg
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Eilenburg ist eine Kleinstadt in der Leipziger Tieflandsbucht östlich von Leipzig. Die Mulde durchfließt den Ort.

Hintergrund[Bearbeiten]

Marktplatz mit Rathaus und Nikolaikirche

Eilenburg, in strategisch günstiger Lage am Übergang der mittelalterlichen Handelsstrasse Via Regia über die Mulde, war bereits 961, als die Burg (Ilburg) erstmals urkundlich erwähnt wurde Besitztum der Wettiner. Damit gilt es als Keimzelle des heutigen Sachsen. 1815 fiel Eilenburg an Preußen, 1952 an den Bezirk Leipzig und damit 1990 wieder an Sachsen. Die Stadt erlitt massive Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Leipzig Halle (IATA CodeLEJ) liegt etwa 40 km westlich von Eilenburg und ist über die B 87 / A 14 bzw. mit dem Zug (Umsteigen in Leipzig Hbf) in etwa einer Stunde erreichbar (Zug abhängig von der Umsteigedauer auch länger).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Eilenburg liegt an der Bahnlinie Leipzig - Cottbus, es verkehrt aus Richtung Leipzig die S 4 der S-Bahn Mitteldeutschland. Die Fahrzeit ab Leipzig Hbf beträgt ca. 25' im Halbstundentakt. Aus der Gegenrichtung bestehen Fahrtmöglichkeiten aus Cottbus (RE 10) und Hoyerswerda via Falkenberg (Elster) und Torgau.

Weiterhin besteht eine regelmäßige Verbindung von Halle über Delitzsch mit der S 9, oft im Stundentakt.

Der Bahnhof Eilenburg liegt etwa 1 km südlich des Stadtzentrums. Vom Bahnhof Eilenburg-Ost ist der östlich der Mulde gelegene Stadtteil nach kurzem Fußweg erreichbar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

15 km südöstlich der Stadt gibt es mit Symbol: AS 25 Leipzig-Nordost einen Anschluss an die A 14. Von dort aus führt die B 87, die in den letzten Jahren als südliche Ortsumfahrung neu gebaut wurde, über Eilenburg nach Torgau. Eine weitere Bundesstraße ist die B 107 GrimmaWurzen–Eilenburg–Bad Düben.

Mit dem Rad[Bearbeiten]

Eilenburg wird in Nord-Süd-Richtung vom Muldental-Radweg gequert.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Eilenburg liegt am Lutherweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Eilenburg
1050-Jahr-Feier der Burg

Eilenburg liegt im Tarifgebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), Tarifzone 167. Verbundfahrscheine gelten damit auch in Stadtbussen, ebenso das Sachsen-(Sachsen-Anhalt-/Thüringen-)Ticket. Eine Linienübersicht gibt es hier (pdf-Datei).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bergkirche St. Marien
Neue Muldebrücke (1999 errichtet) und Wasserturm Ost (1916)

Für Sachsen eher untypisch ist die Burg Eilenburg, eine Backsteinburg, die im 10. Jh. unter Heinrich I. gegründet wurde. Vom Sorbenturm der Burg hat man eine gute Aussicht über die Stadt und das Muldental. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist das Renaissancerathaus von 1545, das 1945 zerstört, jedoch kurze Zeit später wieder aufgebaut wurde. Weitere Sehenswürdigkeiten:

  • Bergkirche Sankt Marien
  • Stadtkirche Sankt Nikolai
  • Gasthof „Zum Roten Hirsch“
  • Sternwarte
  • Wasserturm Eilenburg-Ost

Aktivitäten[Bearbeiten]

Kollauer Wehr mit Fischtreppe
  • Planetenwanderweg mit dem Ziel am Kollauer Wehr
  • Muldetalwanderweg
  • Mühlenwanderweg
  • Einzige Flachlandsprungschanze in Sachsen

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

  • 1 Limerick's Irish Pub, Leipziger Str. 23, 04838 Eilenburg. Tel.: (0)3423 604455.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Eiscafé-Pizzeria-Hotel "Rialto", Torgauer Straße 45, 04838 Eilenburg. Tel.: (0)3423 68750, Fax: (0)3423 687555, E-Mail: . Restaurant mit mediterranen Gerichten. Geöffnet: Mo – Do 9 – 23 Uhr, Fr 9 – 24 Uhr, Sa 10– 24 Uhr, So 10 – 23 Uhr. Preis: EZ ab 55 € DZ ab 75 € (Frühstück plus 2 €).

Gesundheit[Bearbeiten]

  • 1 Engel-Apotheke, Torgauer Str. 18, 04838 Eilenburg. Tel.: (0)3423 603510, Fax: (0)3423 603311. Geöffnet: Mo – Fr 8 – 18 Uhr, Sa 8 – 12 Uhr.
  • 4 Neue Ost-Apotheke, Gabelweg 58, 04838 Eilenburg. Tel.: (0)3423 603617, Fax: (0)3423 601212. Geöffnet: Mo – Fr 8 – 18 Uhr, Sa 8 – 12 Uhr.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Barockschloss Delitzsch
Schloss Wurzen
  • Im Nordosten erstreckt sich die Dübener Heide, dessen Nordteil zu Sachsen-Anhalt gehört.
  • Hohenprießnitz (10 km nördlich) - Barockschloss, Personenfähre über die Mulde nach Gruna
  • Wurzen (18 km südlich, B 107) - das Schloss gilt als ältestes Schloss im deutschsprachigen Raum, Geburtsort des Dichters Joachim Ringelnatz.
  • Bad Düben (19 km nördlich) - wie Eilenburg ebenfalls am Rande der Dübener Heide gelegen.
  • Delitzsch (24 km westlich) - Barockschloss, gut erhaltene Abschnitte der ehemaligen Stadtbefestigung, Stadtkirche St. Peter und Paul.
  • Leipzig (25 km südwestlich, B 87) - sächsische Metropole mit baulich gut erhaltenem Stadtkern, Musik- und Messestadt.
  • Torgau (30 km nordöstlich, B 87) - Schloss Hartenfels, einstmals Sitz der albertinischen Wettiner; historischer Treffpunkt der Alliierten im April 1945.

Literatur[Bearbeiten]

  • Flegel, A. / Böttcher H.-J. / Funk, H. Von Eilenburg nach Bad Düben. Torgauer Vlg, 1993. ISBN 3-930199-01-7.
  • Autorenkollektiv / J.M. Pietsch. Spuren im Stein - Kirchen im Kirchenkreis Eilenburg. Edition Akanthus, Spröda 1997. ISBN 3-00-001722-4.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.