Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Leisnig

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leisnig und Burg Mildenstein.jpg
Leisnig
BundeslandSachsen
Einwohner
8.386 (2015)
Höhe
161 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Sachsen
Reddot.svg
Leisnig

Die Kleinstadt Leisnig liegt auf 161 m an der Freiberger Mulde, etwa mittig zwischen Döbeln und Grimma. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Burg Mildenstein. Leisnig war seit 1081 im Besitz der Grafen von Groitzsch. Um 1157 kaufte es Kaiser Friedrich I. und setzte Burggrafen hier ein, die erst 1538 im Mannesstamm erloschen, aber ihre Burg schon 1365 an Meißen überließen.

Anreise[Bearbeiten]

Leisnig ist über die gleichnamige Autobahnabfahrt der A 14 Leipzig–Dresden erreichbar. Die Autobahnabfahrt liegt 8 km nördlich der Stadt. Etwa in gleicher Entfernung verlaufen südlich von Leisnig die Bundesstraßen 175 DöbelnHarthaRochlitz und 176 HarthaColditz.

Die Bahnstrecke LeipzigMeißen wird zumindest werktags stündlich zwischen Leipzig und Nossen bedient und zweistündlich von/bis Meißen. In Meißen bestehen Umsteigemöglichkeiten von/zur Dresdner S-Bahn. Für den Radfahrer eignet sich der Muldental-Radweg zur Anreise.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Stadt liegt ausschließlich auf der Südseite der Freiberger Mulde. Lediglich die Gemarkung Fischendorf liegt auf der Nordseite.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Innenhof der Burg Mildenstein
Burg Mildenstein

Die alte Burg Mildenstein liegt auf einem steilen Felsen über der Mulde. Hier findet man den größten Stiefel der Welt (4,90 m hoch und 2,20 m lang) und ein Stiefelmuseum. Kontakt: Burg Mildenstein, Burglehn 6. Tel.: +49 (0)34321 62560, Fax: (0)34321 625625, E-Mail: . Geöffnet: Burg: April bis Oktober Di-Fr 10 bis 17 Uhr, Sa-So 10 bis 18 Uhr; November bis März Di-Fr 10 bis 16 Uhr, Sa-So 10 bis 17 Uhr. Preis: Eintritt: 3 €, ermäßigt 1,50 €..

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Taverne Leisnig, Schloßstraße 7, 04703 Leisnig. Tel.: (0)34321 50426, E-Mail: . Deutsche Küche, Biergarten vorhanden, die Terrasse hat einen schönen Ausblick ins Muldental. Geöffnet: Mo 17.00 – 22.00 Uhr, Di ist Ruhetag, Mi – Fr 11.30 – 14.00 Uhr + 17.00 – 0.00 Uhr, Sa 11.30 – 0.00 Uhr, So + Feiertage 11.30 – 21.00 Uhr.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 2 Gasthof "Zum Stiefel", Burglehn 11, 04703 Leisnig. Tel.: (0)34321 627685, Fax: (0)34321 627686, E-Mail: . Geöffnet: Gasthofe: Mo ist Ruhetag, Di – So 11.30 – 14.00 Uhr Mittagstisch, 14.00 – 17.00 Uhr kleine Karte, ab 17.00 Uhr Abendkarte. Preis: EZ ab 35 €, DZ zur Einzelnutzung 40 €, DZ ab 70 €.
  • 3 Pension & Sauna Rauch, Chemnitzer Strasse 47, 04703 Leisnig. Tel.: (0)34321 12376, Fax: (0)34321 12376. Preis: EZ ab 25 €, DZ ab 44 € (Frühstück 3 € extra pro Person).

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Hartha (9 km südlich, S 36) - die Stadt Hartha liegt 4 km westlich des Zschopautals; Stadtkirche und Sternwarte.
  • Colditz (12 km südwestlich, S 44) - das Schloss Colditz war im Zweiten Weltkrieg ein Kriegsgefangenenlager, dessen prominentester Gefangener Winston Churchills Neffe Giles Romilly gewesen ist.
  • Waldheim (14 km südlich, S 36 Ri. Hartha/Ortsumfahrung Hartha nach Querung der B 175) - sehenswertes Jugendstil-Rathaus direkt an der Zschopau. Südlich von Waldheim die Burg Kriebstein.
  • Mügeln (15 km nordöstlich, S 31) - Unterwegsstation der Schmalspurbahn Wilder Robert Oschatz–Mügeln–Kemmlitz.
  • Wermsdorf (17 km nördlich) - am Südrand des Wermsdorfer Waldes gelegen; Jagdschloss Hubertusburg.
  • Döbeln (19 km östlich, S 34) - sehr schöne Innenstadt: saniert, weil das Hochwasser 2002 bis zu 2 m in der Stadt stand; sehr schönes Theater. Zwei Marktplätze und historische Straßenbahn.
  • Grimma (22 km nordwestlich, S 36/S 38) - die nach Döbeln zweitgrößte Stadt im Mittelsächsischen Hügelland wartet besonders mit ihrer historischen Altstadt auf, die nach dem Hochwasser 2002 komplett saniert wurde. Wer es eiliger hat, benutzt die A 14.

Literatur[Bearbeiten]

  • Max Grimmer/ Margot Burkhard/ Leisniger Geschichts- und Heimatverein e.V.: Chronik von Leisnig. 2 Bd., Bd. 1 (1700-1954), Bd. 2 (1955-1970), Leisnig 2003/2006, 277 S. bzw. 187 S.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.