Internet-web-browser.svg
Stub

Mikulov

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mikulov pohled 2.jpg
Mikulov pohled 2.jpg
Mikulov
Region (kraj) Jihomoravský kraj
Einwohner
7.386 (2017)
Höhe
242 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Tschechien
Reddot.svg
Mikulov

Mikulov (deutsch: Nikolsburg) ist eine Stadt in Südmähren an der Brünner Straße (alte Reichsstraße Wien-Brünn) und Grenzstadt zu Österreich. Sie ist insbesondere wegen dem denkmalgeschützten, gut erhaltenen Stadtzentrum sowie dem Schloss sehenswert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Entfernungen
Valtice 14 km
Poysdorf 18 km
Břeclav 23 km
Laa an der Thaya 24 km
Pohořelice 24 km
Mistelbach 35 km
Brno 50 km
Znojmo 58 km
Wien 86 km
Prag 251 km

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Flughafen: Brünn

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Brünner Straße: Die alte Reichsstraße Wien-Brünn führt durch die Stadt. Sie ist heute als Fernstraße ausgebaut und trägt in Österreich die Nummer B7, in Tschechien die Nummer 52. Sie ist Teil der Europastraße E461. Die alte Reichsstraße wurde in Teilstücken (Eibesbrunn-Schrick und Pohořelice-Brünn) durch Autobahnen ersetzt (A5 bzw. D52).
  • Tschechische Fernstraße 40: Mikulov-Břeclav über Valtice

Einige Kilometer südlich von Mikulov befindet sich der Grenzübergang Mikulov-Drasenhofen. Er war einst einer der frequentiertesten und staugefährdetsten Grenzübergänge zwischen Österreich und Tschechien, jedoch wurden seit dem Beitritt Tschechiens zum Schengenraum die Grenzkontrollen aufgehoben. Seither ist es auch vermehrt möglich, die Grenze im Zuge von Nebenstraßen zu queren.

Mit dem Fahrrad / zu Fuß[Bearbeiten]

  • Der Iron Curtain Trail (Europaradweg Eiserner Vorhang) führt durch die Stadt.
  • Der Jakobsweg Südmähren endet an der Staatsgrenze bei Mikuolv, wo er als Jakobsweg Weinviertel weitergeführt wird.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Svatý kopeček u Mikulova (Heiliger Berg bei Mikulov. Mit Wallfahrtskirche St. Sebastian und Kreuzweg.
  • Schloss Mikulov.
  • Synagoge.
  • Jüdischer Friedhof mit Trauerhalle.
  • Mikwe. Rituelles jüdisches Bad aus dem Mittelalter in einem Ziegelkeller.
  • Propsteipfarrkirche.
  • Piaristenkirche und Kloster.
  • Gruftkirche der Fürsten von Dietrichstein zu Nikolsburg, auf dem Stadtplatz.
  • Sgraffitohaus.
  • Gefallenendenkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges.
  • Rathaus.
  • Domkapitelhäuser.
  • Dreifaltigkeitssäule.
  • Statue für den Heiligen Johann von Nepomuk.
  • Pomonabrunnen, vor dem Rathaus.
  • Mariensäule.
  • Pulverturm, am Gaisberg.
  • Natur- und Landschaftsschutzgebiet Pálava (Pollauer Berge).
  • Turoldhöhle.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Etwa 10 km nördlich gibt es am Thayastausee Möglichkeiten zum Baden, Bootfahren und Fischen

Einkaufen[Bearbeiten]

Mehrere größere Supermärkte gibt es an der Umfahrungsstraße, einige kleinere Boutiquen, Lebensmittelgeschäfte und Vinotheken im Stadtzentrum.

Küche[Bearbeiten]

Die Gegend um Mikulov ist für den Weinbau (Welschriesling, Grüner Veltliner) bekannt.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Mehrere kleinere Hotels im Stadtzentrum sowie zwei große Hotels an der Umfahrungsstraße

Gesundheit[Bearbeiten]

Nächste Krankenhäuser in Břeclav und Mistelbach (je ca. 35 km).

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Stub Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.