Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Mecklenburg-Schwerin

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schweriner See und Schloss

Die Reiseregion Mecklenburg-Schwerin umfasst den Südwesten des Landes Mecklenburg-Vorpommern mit der Landeshauptstadt Schwerin und dem Landkreis Ludwigslust-Parchim (ausgenommen der Osten um den Plauer See, der zur Mecklenburgischen Seenplatte gehört). Die Landschaft ist geprägt von Seen, sanften Hügeln und Waldgebieten. Außerdem locken hier die prächtigen Schlösser von Schwerin und Ludwigslust. Die Reiseregion umfasst die beiden ehemaligen Residenzstädte des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin, ist aber nicht deckungsgleich mit dem gesamten historischen Gebiet dieser Herrschaft.

Regionen[Bearbeiten]

Störkanal im Landschaftsschutzgebiet Lewitz

Man kann die Region Mecklenburg-Schwerin in folgende Landschaften unterteilen:

  • Lewitz und Griese-Gegend - der Südwestteil des Mecklenburger Binnenlandes mit der Lewitz zwischen Schwerin, Neustadt-Glewe und Parchim und der Griesen Gegend zwischen Neustadt-Glewe, Dömitz und Hagenow.
  • Mecklenburger Elbniederung - der Streifen entlang der Elbe zwischen Dömitz und Boizenburg.
  • Schweriner Seenlandschaft Anlieger des Schweriner Sees und des Neumühler Sees mit Nebenseen, darunter die Landeshauptstadt Schwerin.
  • Schweriner Westen und Schaalsee - das Gebiet um den Schaalsee, Wittenburg und Rehna.
  • Sternberger Seenland - rund um die Stadt Sternberg.

Orte[Bearbeiten]

Schweriner Schloss
  • Bad Kleinen
  • Boizenburg - Stadt der Keramikfliesen; unweit der Grenze zu Schleswig-Holstein.
  • Crivitz
  • Dömitz - alte Eisenbahnbrücke.
  • Hagenow - historisches Zentrum mit Fachwerkhäusern aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.
  • Ludwigslust - ehemalige Residenz der Herzöge von Mecklenburg-Schwerin mit dem „mecklenburgischen Versailles“; barocke Planstadt.
  • Neustadt-Glewe
  • Parchim - Kreisstadt des Landkreises Ludwigslust-Parchim.
  • Schwerin - Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern und ehemalige Residenzstadt des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin.
  • Sternberg – Zentrum des Sternberger Seenlands

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Schweriner See - der zweitgrößte norddeutsche See nach der Müritz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nachbarregionen sind die Mecklenburgische Ostseeküste im Norden und Nordosten, die Mecklenburgische Seenplatte im Südosten, die zu Brandenburg gehörende Prignitz im Süden, die Niedersächsische Elbniederung (am Rand des Wendlands und der Lüneburger Heide) im Südwesten und das Herzogtum Lauenburg im südwestlichen Holstein im Westen.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Auto gelangt man nach Westmecklenburg von Südwesten her über die A 24 aus Richtung Berlin und Hamburg (führt u. a. vorbei an Parchim und Hagenow). Am Kreuz Schwerin kann man auf die A 14 wechseln, die nach Norden Richtung Schwerin und Wismar, nach Süden Richtung Ludwigslust führt. Aus Richtungen Lübeck oder Rostock kann man die A 20 bis zum Kreuz Wismar nehmen und dort wiederum auf die A 14 wechseln, die in die Zielregion führt. Aus Süden führt die B 189 aus Magdeburg über Stendal in Richtung Ludwigslust (ab Perleberg als B 5)

Was die Anfahrt mit der Bahn betrifft, so gibt es in Westmecklenburg nur einen Knotenpunkt, der solch eine Bezeichnung verdient hat: nicht etwa Schwerin oder Wismar, sondern die Ortschaft Bad Kleinen am Nordrand des Schweriner Sees. Hier kann man aus Kiel, Hamburg und Berlin nach Wismar, Rostock und Pasewalk umsteigen.

Obwohl die Region vom ICE-System abgeschnitten ist, hat sie trotzdem gute Fernverbindungen. In Ludwigslust hält sogar ein Eurocity von Hamburg nach Budapest.

An der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Mecklenburg und Schleswig-Holstein bzw. Niedersachsen entlang führen der Europa-Radweg Eiserner Vorhang (auch als Radweg „Grünes Band“ bezeichnet) und zum Teil der Elbe-Radweg, der u. a. durch Dömitz und Boizenburg führt. Aus der Lüneburger Heide einerseits und der Mecklenburgischen Seenplatte andererseits führt der Mecklenburgische Seen-Radweg nach Ludwigslust und Parchim.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kaskade im Schlosspark Ludwigslust
  • Ludwigslust: barockes Residenzschloss („mecklenburgisches Versailles“) mit großem Park und spätbarocke-klassizistische Planstadt
  • Residenzensemble Schwerin, traditionsreicher Fürstensitz, bestehend aus dem Schweriner Schloss im Stil des romantischen Historismus, Theater, Museum, Schlosskirche, Marstall, Wäscherei und Gärten
  • Schweriner See
  • Neumühler See

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Mehr zum Thema Küche findet man unter: Essen und Trinken in Mecklenburg-Vorpommern

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Der Frühling ist im Vergleich zu Nordwestdeutschland kalt, im April und Mai herrschen oft rauhe Nordostwinde; die Sommerhitze wird durch die Nähe der Ostsee gemäßigt, im Herbst aber übt diese einen erwärmenden Einfluss aus. Die jährliche Regenmenge vermindert sich nach der Ostsee hin in auffallender Weise.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.