Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Lausitzer Seenland

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Mitteleuropa > Deutschland > Lausitzer Seenland
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Landschaften im Wandel - Kraftwerk Boxberg und der Findlingspark Nochten

Das Lausitzer Seenland ist eine Bergbaufolgelandschaft in Südbrandenburg und Nordostsachsen. Entstanden durch intensive Braunkohle-Tagebautätigkeit ist die Region noch immer im Wandel begriffen. Am Ende seiner Metamorphose wird das Lausitzer Seenland zu einem der beliebtesten Naherholungsgebiete Deutschlands werden.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Lausitzer Seenland
Kirche von Reichwalde

Niederlausitz (Brandenburg):

  • 1 Neu-Seeland am Nordrand des Lausitzer Seenlands mit 2 Altdöbern und 1 Großräschen
  • 2 Senftenberg am Senftenberger See
  • Sedlitz - Ort nördlich von Senftenberg
  • Kleinkoschen und 3 Großkoschen - Orte zwischen dem Senftenberger und dem Geierswalder See
  • Nördlich der Seen liegen Proschim und Terpe und am Ostende 4 Schwarze Pumpe (Ortsteile von Spremberg).

Oberlausitz (Sachsen):

  • Gemeinde Elsterheide: Im Norden liegen Bluno und Sabrodt; Geierswalde und Tätzschwitz liegen südlich des Geierswalder Sees; der Ort 5 Klein Partwitz befindet sich zwischen dem Partwitzer und dem Blunoer See.
  • Die Gemeinde Spreetal mit den Dörfern Burg, Burghammer, 1 Burgneudorf und Spreetal begrenzt die Region im Nordosten.
  • 2 Hoyerswerda ist die größte Stadt im Lausitzer Seenland
  • Im Südosten befinden sich Knappenrode, Weißkollm, 6 Groß Särchen, 7 Lohsa.
  • Am östlichen Ende findet man die Gemeinde 8 Boxberg mit den Ortsteilen Sprey, Bärwalde, 9 Uhyst und Nochten.

Seen[Bearbeiten]

Geierswalder See

Alle größeren nutzbaren Gewässer werden zukünftig eine Fläche von 13.178 Hektar besitzen. Zehn Seen werden durch schiffbare Verbindungen verbunden sein.

Niederlausitz:

  • Seit 1973 ist der 3 Senftenberger See (1.300 ha) ein beliebtes Naherholungsgebiet.
  • Künftig nutzbar sein werden der 4 Großräschener See (vormals Ilsesee 771 ha, Flutung bis 2015), der 5 Sedlitzer See (1.330 ha, Flutung bis 2015).
  • Nördlich davon liegen der 6 Altdöberner See (879 ha, Flutung bis 2017) sowie der seit 2007 bereits nutzbare und beliebte 7 (457 ha).
  • Etwas abgelegen im äußersten Nordwesten befinden noch einige Seen wie z.B. der 8 Schlabendorfer See und 9 Schönfelder See . Sie liegen ein Stück weit außerhalb des Kerngebietes des Lausitzer Seenlandes. Sie werden oftmals nicht mehr der Tourismusregion Seenland zugerechnet, gehören aber sowohl in das Wasserwirtschaftliche Planungskonzept Lausitz der zuständigen LMBV als auch in das Projektgebiet der Internationalen Bauaustellung SEE 2010, welche für zukunftsweisende Projekte dieser Region verantwortlich zeichnet.

Oberlausitz:

  • Der 10 Knappensee ist bereits seit 1953 geflutet. Der 11 (Speicherbecken Lohsa I) sind seit 1972 nutzbar.
  • Seit dem Jahre 2000 sind der 12 Dreiweiberner See, der 13 Graureihersee, der 14 Bernsteinsee (Speicher Burghammer), der 15 Geierswalder See, der 16 Bärwalder See, der 17 Scheibesee und der 18 Berzdorfer See nutzbar.
  • Bis zum Jahr 2015 sind noch sieben weitere Gewässer hinzugekommen: 19 Partwitzer See, 20 Neuwieser See, 21 Blunoer Südsee, 22 Sabrodter See, 23 Bergener See , 24 Spreetaler See , 25 Lohsaer See (Speicherbecken Lohsa II).
  • Die 26 Talsperre Quitzdorf liegt erheblich weiter südöstlich.

Hintergrundinfos zu den Seen gibt es auch im Themenreiseführer Bergbau in der Lausitz.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der Flughafen Berlin-Schönefeld (IATA CodeSXF) ist etwa 120–160 Kilometer entfernt. Mit der Bahn ist man beispielsweise vom Flughafenbahnhof nach Senftenberg zwei Stunden unterwegs (Umsteigen in Königs Wusterhausen). Der Flughafen Dresden (IATA CodeDRS) ist 55–95 km entfernt. Die Bahnverbindung nach Hoyerswerda dauert zwei Stunden (Umsteigen in Dresden-Neustadt).

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Fernverkehrsbahnhöfe sind Cottbus und Dresden. Unmittelbar in die Region führen die RE 15 Dresden–Hoyerswerda (1½ Std.), RE 18 Dresden–Cottbus (hält in Senftenberg und Sedlitz, ca. 1:20 Std. ab Dresden), RB 24 von Berlin-Lichtenberg (Altdöbern, Großräschen, Sedlitz, Senftenberg, 1½–1:50 Std.), RB 49 Cottbus–Falkenberg (Bahnsdorf, Sedlitz, Senftenberg, 20–30 Minuten ab Cottbus), Ostdeutsche Eisenbahn (OE) 65 Cottbus–Görlitz (Spremberg, 17 Minuten ab Cottbus) sowie die Mitteldeutsche S-Bahnlinie S4 Leipzig–Hoyerswerda (knapp 2½ Std.)

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Die Buslinie 800 fährt werktags stündlich vom Busbahnhof Cottbus nach Spremberg, Schwarze Pumpe, Spreetal und Hoyerswerda. Die Fahrt dauert gut eine Stunde. Am Wochenende fährt nur ein Bus vormittags, nachmittags im Zweistundentakt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autobahn A 13 (Berlin–Dresden) führt westlich am Lausitzer Seenland vorbei, Anschlussstellen Großräschen oder Ruhland.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Spree-Radweg führt von Berlin, Lübbenau und Cottbus in der einen und Bautzen in der anderen Richtung in den östlichen Teil des Lausitzer Seenlands, er geht unter anderem am Bärwalder See entlang. Die Route der Tour Brandenburg führt in der einen Richtung von Herzberg, Bad Liebenwerda und Elsterwerda, in der anderen Richtung von Fürstenwalde, Beeskow und Cottbus ins Lausitzer Seenland (vorbei an Senftenberger, Geierswalder, Partwitzer und Neuwieser See).

Mobilität[Bearbeiten]

Mitten durch das Seenland führen Radrouten wie die 186 Kilometer lange Seenland-Route, die Niederlausitzer Bergbautour (Etappen Senftenberg–Großräschen–Neupetershain–Spremberg und Spremberg–Hoyerswerda–Knappenrode–Spremberg), der Fürst-Pückler-Weg (Etappe Spremberg–Senftenberg–Lauchhammer) und der Froschradweg (Etappe Hoyerswerda–Trebendorf–Bad Muskau).

In öffentlichen Nahverkehrsmitteln im brandenburgischen Teil des Seenlands gilt der Tarif des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB), im sächischen Teil der des Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Der südöstlichste Zipfel gehört zum Tarifgebiet des Verkehrsverbunds Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Gebäude[Bearbeiten]

27 Rostiger Nagel. - Die im Oktober 2008 eingeweihte, 30 m hohe Landmarke steht am südöstlichen Ufer des Sedlitzer Sees. Das Bauwerk besteht aus 111 Tonnen wetterfestem Baustahl und kostete 1 Million €. Über 162 Stufen kann man den frei zugänglichen, stählernen Koloss ersteigen. Von hier oben hat man einen schönen Blick auf den Sornoer Kanal und die umliegenden Seen und Wälder der Lausitzer Seenplatte. Der Turm entstand im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Fürst-Pückler-Land.

Museen[Bearbeiten]

Findlingspark Nochten

28 Sächsisches Industriemuseum Energiefabrik Knappenrode, Ernst-Thälmann-Straße 8, 02977 Hoyerswerda OT Knappenrode. Tel.: +49(0)3571 604267, Fax: +49 (0)3571 604275. In der Energiefabrik kann man Sächsische Industriegeschichte hautnah erleben. Zu dem Besuch gehören ein Rundgang durch die historische Fabrik sowie eine Draisinenfahrt durch das Museumsgelände. Preis: 7,- €/5,- € (Erw./Kinder bis 6 Jahre).

Parks[Bearbeiten]

29 Findlingspark Nochten, Bautzener Str. 7, 02943 Boxberg. Tel.: +49(0)35774 74711, Fax: +49(0)35774 74711, E-Mail: . In dem kleinen Örtchen Nochten am gleichnamigen ehemaligen Tagebau wurde von 2000 - 2003 ein 17ha großer wunderschöner Heidepark mit ca. 3000 Findlingen und farbenprächtigen Pflanzen geschaffen. Dünen, Moor, Heidegarten und Teichlandschaft erblühen über das ganze Jahr. Geöffnet: 15. Mär - 15. Nov: 10:00 - 18:00 Uhr (im November nur 17:00 Uhr). Preis: Erwachsnene: 4 € (in Gruppen ab 10 Personen 3 €); Kinder (6 - 16 Jahre): 1 €.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Naturerlebnistouren: Das Lausitzer Seenland läßt sich auch gut unter professioneller Führung von zertifizierten Natur- und Landschaftsführern erkunden.

  • Lausitzer Seenland Gemeinnützige GmbH, Am Anger 36, 02979 Elsterheide, OT Bergen. Tel.: (0)3571-604850, Fax: (0)3571-604851, E-Mail: . - Die gGmbH ist Träger des Naturschutzgroßprojektes Lausitzer Seenland. Sie bietet verschiedene Erkundungstouren an, so zum Beispiel die Offroad-Tour Naturentwicklung in der Bergbaulandschaft Lausitzer Seenland (2-3 Stunden, € 99, max. 3 Personen), Wanderungen mit dem Seenlandförster (3 Stunden, € 69, max. 12 Personen) und Landschaft aus zweiter Hand (3 Stunden Radtour, € 69, max. 12 Personen)
  • Safariwildrevier am Bärwalder See, Uhyst. Tel.: (0)35891-32126, E-Mail: . - Ca. 130 Hektar groß ist das Safarigelände, eine Begegnungsstätte zwischen Mensch und Tier. Geboten werden Safaritouren, ein Lamagehege sowie Lamatrekking.

Rundfahrten: Die Seeschlange ein Autozug bietet reglmäßig Rundfahrten durch das Seengebiet an. Start ist am Familienpark in Großkoschen.

  • Rundfahrt durch das Lausitzer Seenland: Die Tour führt über den Barbara- und den Rosendorfer Kanal zum Hafen des Partwitzer Sees und wieder zurück über den Sornoer Kanal - jeden Mittwoch und Freitag, 3 Stunden, €9,50/5,50 (Erw./Kind)
  • Kurzfahrt um den Geierswalder See - jeden Samstag, 2 Stunden, €8,00/4,00 (Erw./Kind)
  • Sedlitzer See mit Floßfahrt: Fahrt am Sornoer Kanal entlang mit Zeit für die Besteigung des Aussichtsturms. Zu der Tour gehöhrt eine einstündige Floßfahrt auf dem See - jeden Dienstag, 4 Stunden, €15,00/11,50 (Erw./Kind)
Senftenberger See

Quad:

Reiten:

  • Partwitzer Hof, Schäfereiweg 4. Tel.: (0)35751-15311, Fax: (0)35725-91386, E-Mail: . - Der Reiterhof bietet Reitunterricht, Reiterferien für Kinder und geführte Ausritte in die Lausitzer Seenlandschaft sowie Kutscher- und Kremserfahrten. Eine gastronomische Einrichtung gehört ebenfalls zum Hof.
  • Terra Nova, Alter Kirchweg 9, Elsterheide. Tel.: (0)3571-913712, Mobil: (0)171-4588230, E-Mail: . - Der Reiterhof bietet Tagebau-Erlebnis-Ritte in die Lausitzer Seenlandschaft sowie Kutscher- und Kremserfahrten.

Surfen:

  • Surf Renner, Promenadenweg 8, Elsterheide - OT Geierswalde. Mobil: (0)171-7774340, E-Mail: . - Die Surf- und Segelschule bietet Surf-, Jollen- und Katamarankurse, verleiht Tretboote, Kanus und Canadier und organisiert Firmenevents, Familienfeiern, Klassenfahrten und Wandertage.

Küche[Bearbeiten]

Imbiss und Rast[Bearbeiten]

  • Kuchenmobil (Am Aussichtspunkt Lausitzer Seenland, Nordufer Sedlitzer See, Lieske). Mobil: (0)170-3107922, E-Mail: . - Kuchen, Imbiss, Getränke, Eis Geöffnet: Apr-Okt.: tägl.: 11:00-18:00.
  • Rostlaube (Aussichtsturm, Am Sornoer Kanal). Mobil: (0)170-3107922, E-Mail: . Geöffnet: Apr-Okt.: tägl.: 11:00-18:00.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Partwitzer Hof, Schäfereiweg 4, Klein Partwitz. Tel.: (0)35751-15313, Mobil: (0)173-3948441, Fax: (0)35751-15320, E-Mail: . - Die Pension bietet vier Doppelzimmer zu einem Preis von 25 Euro pro Person inklusive Frühstück. Fahrradverleih.

Literatur[Bearbeiten]

  • Torsten Richter: Lausitzer Seenland - Ein Wasserparadies im Werden. Agrimedia GmbH, Edition Limosa, Clenze, 2008, ISBN 978-3-86037-341-5.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg