Fahrrad
Artikelentwurf

Ems-Radweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vorgabe für Radrouten erklärt, welche Informationen an welche Stelle passen.

Die Ems entspringt bei Hövelhof im Teutoburger Wald. Ab hier begleitet auch die Radroute den Fluss auf seinem Weg Richtung Nordsee.

Streckenprofil[Bearbeiten]

Karte des Flussverlaufs der Ems
  • Länge: 375 km
  • Ausschilderung: vorhanden
  • Steigungen: fast keine
  • Wegzustand: zumeist sehr gut.
  • Verkehrsbelastung: Die Route führt meist über verkehrsfreie Wege.
  • Geeignetes Fahrrad: Tourenrad
  • Familieneignung: ja (wenig Steigungen, weitgehend verkehrsfreie Führung)
  • Inlinereignung:

Hintergrund[Bearbeiten]

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Anreise mit dem Auto ist völlig unproblematisch. Entscheidend ist an welcher Stelle des Emsradweges der Radfahrer beginnen möchte. Hövelhof befindet sich an der Autobahn A33 (Paderborn-Bielefeld), Emden an der Autobahn A31.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Strecke führt von der Quelle in Hövelhof durch Ostwestfalen in die Ebene des Münsterlandes. Zwischen Warendorf und Rheine führt der Emsradweg durch den Naturraum der Emsauen. Über Papenburg im Emsland führt der Radweg bis zur Mündung in den Dollart bei Emden. Besichtigungen lohnen sich beim NRW-Reitgestüt in Warendorf, der Altstadt von Telgte, dem Kloster Bentlage in Rheine und der Meyer-Werft in Papenburg.

Eckpunkte der Route[Bearbeiten]

Hinweis: Wenn du dich auf der Route auskennst entferne die Überschrift "Eckpunkte der Route" und ersetze diesen Abschnitt durch eine ausführliche Streckenbeschreibung mit Etappen. Die Ortsnamen am besten einfach in die Etappen einarbeiten. Eine Anleitung dazu findest du hier.

Ein Beispiel für eine fertig ausgearbeitete Radroute mit Etappen ist hier zu finden.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.