Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

East of England

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als East of England oder auch East Anglia wird die Region in England bezeichnet, die sich nordöstlich von London weitflächig erstreckt.

Muttons Mill in den Norfolk Broads

Regionen[Bearbeiten]

East Midlands South East England London Norfolk Essex Cambridgeshire Hertfordshire Bedfordshire Nordsee Suffolk
Gliederung der Region East of England
Nördlich an London angrenzend.
Bekannt für die University of Essex.
Im Westen der Region gelegen.
Aus Cambridgeshire stammt u.a. Oliver Cromwell.
Die Grafschaft grenzt an Cambridgeshire im Westen, Norfolk im Norden und Essex im Süden.
Flachland und weitestgehend ländlich geprägt. Im Osten, nahe der Grenze zu Suffolk, liegen die Norfolk Broads.

Orte[Bearbeiten]

  • Cambridge ist schon seit mehr als 700 Jahren eine Universitätsstadt. Die meisten Fakultäten sind in den historischen Collegegebäuden untergebracht. Das einheitliche Stadtbild ist gut erhalten.
  • Chelmsford
  • Colchester ist eine der ältesten Städte Englands, die auf eine Siedlung aus dem 5. Jh. v. Chr. zurückgeht. Die nach einem Schachbrettmuster angelegten Straßenführung und die Stadtmauer stammen aus römischer Zeit. Sehenswert ist auch die normannische Burg.
  • Ely. Die an der Great Ouse gelegene Stadt lag einst auf einer Insel mitten in den Marschen und hieß "Isle of Eels". Die Marschen wurden mittlerweile trockengelegt. Die Kathedrale ragt weithin sichtbar über dem flachen Land auf.
  • Great Yarmouth. Das Seebad liegt an der Nordses und ist in zwei Bereiche gespalten: das Viertel um die Strandpromenade und die Altstadt am River Yare. Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Norfolk Broads.
  • Ipswich
  • King's Lynn liegt an der Mündung der Great Ouse in die Bucht The Wash (Nordsee). Trotz einiger Veränderungen (z.B. durch Schäden, die von Überschwemmungen verursacht wurden) sind viele historische Gebäude erhalten. Die Stadt war im 17. Jh. Mitglied der Hanse, der Handelskontor ist erhalten.
  • Norwich. Die Stadt ihr mittelalterliches Erscheinungsbild bewahrt. Dominiert wird sie von der Kathedrale und der normannischen Burg. Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Norfolk Broads.
  • Peterborough. Die Ursprünge der Stadt gehen auf eine römische Siedlung zurück. Sehenswert ist vor allem die gotische Kathedrale mit ihrer imposanten Westfassade.
  • Southend. Das Seebad liegt nur etwa 80 km von London entfernt und trägt den Spitznamen "London's East-End-on-Sea". Wer Partystimmung mag ist hier richtig.
  • St Albans liegt ca. 35 km nördlich von London in Hertfordshire. Im Zentrum der Stadt steht die riesige Kathedralle, etwas außerhalb die Ausgrabungen der römischen Siedlung.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Nationalpark und AONBs (Area of Outstanding Natural Beauty)

  • Die etwa 300 km² großen Norfolk Broads, ein Netz aus Flussläufen, Seen und Schilfgebieten, das unter anderem durch den Torfabbau entstand und heute ein Nationalpark ist. Viele Teile der Broads sind für den Bootstourismus freigegeben.
  • Norflok Coast
  • Suffolk Coast & Heath
  • Dedham Vale (an der Grenze zwischen Suffolk und Essex)

Hintergrund[Bearbeiten]

Als East Anglia wird die Region nordöstlich von London bezeichnet, die weitgehend identisch ist mit der offiziellen Region East of England. Die größtenteils flache Gegend wird von zahlreichen Mooren und Wäldern durchzogen, von denen viele unter Naturschutz stehen. Hierdurch und verbunden mit dem Universitäts- und Forschungsstandort Cambridge ist East Anglia ein Schwerpunkt der weltweiten biotechnologischen Forschung, die sich in der Region nicht nur der Forschung, sondern auch dem Schutz der Natur verpflichtet fühlt. Desweiteren ist eine ausgeprägte Agrarwirtschaft besonderes Kennzeichen der Region, deren bekanntestes Produkt die Suffolk-Schafe sind.

Durch die ländliche Ausrichtung der Region ist die Siedlungsstruktur vor allem dörflich geprägt, die auch von der Londoner Bevölkerung gerne als naheliegendes Urlaubsziel genutzt wird.

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • London Stansted im Nordosten von London. Wird u.a. von Berlin-Schönefeld, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt-Hahn, Hannover und Memmingen angefolgen
  • Norwich International Airport wird vom europäischen Festland aus u.a. von Amsterdam aus angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

von London

  • St.Pancras nach St. Albans und Cambridge
  • Liverpool Street Station nach Norwich, Colchester und Southend-on-Sea
  • King's Cross nach Cambridge und Peterborough

andere Linien

  • Fen Line von Cambridge nach King's Lynn
  • vom Flughafen Stansted nach Cambridge, Ely und Peterborough

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Esbjerg (Dänemark) - Harwich mit DFDS

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Vom Flughafen Stansted fährt der National Express etwa alle 2 Stunden nach Cambridge, Colchester, Ipswich und Norwich.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

NCN 1 Dover to Shetland führt als zentrale und längste Radroute des Vereinigten Königreichs auf ihrer fast 2000 km langen Strecke entlang der englischen und schottischen Nordseeküste von Dover bis nach Thurso bietet sich sowohl aus dem Süden von Dover über London kommend als auch aus dem Norden die englische Nordseeküste herunterkommend als Reiseroute in die Region East Anglia an. Von Dover über London/Greenwich kommend bis Chelmsford beträgt die Strecke etwa 270 km, von Chelmsford bis Norwich ca. 175 km. GPS-Track für den Abschnitt Colchester - Dover der NCN 1 im Radreise-Wiki für Dover - Colchester und für den weiter nach Norden führenden Nordseeküstenradweg.

Mobilität[Bearbeiten]

Achtung, Maut!
Mautstation Kingsway-Tunnel
Strassen im Vereinigten Königreich sind mit wenigen Ausnahmen mautfrei. Ausnahmen sind einige aufwendige Brücken- und Tunnelbauwerke in England und Wales; insgesamt etwa ein Dutzend Fälle. Bezahlung erfolgt vor Ort an Mauthäuschen, bar oder Kreditkarte. Für Vielfahrer und Pendler gibt es zumeist SmartCard- oder ähnliche Lösungen. Abweichend davon ist der Dartford-Crossing, die Themsequerung des Londoner Autobahnrings mautpflichtig ohne Bezahlmöglichkeit vor Ort. Hier erfolgt die Bezahlung im Voraus oder spätestens am Folgetag der Nutzung online, per Mobiltelefon (nur UK-Simkarten), durch Bareinzahlung bei einer Reihe von Läden oder mittels Abonement-Lösungen. Bei Versäumen der Frist drohen empfindliche Strafen, die auch im Ausland eingetrieben werden. Näheres unter Dart Charge

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Verschiedene regionale Routen des National Cycle Networks führen durch die Region:

  • NCN 12 führt nördlich von London am westlichen Rand East Anglias nordwärts bis Boston, kreuzt dort die NCN 1 und wählt dann einen küstennäheren Verlauf als diese. Sie endet in Grimbsy.
  • NCN 16 besteht aus zwei Abschnitten, die sich beide größtenteils noch in Entwicklung befinden: Der erste Abschnitt führt derzeit (2011) von Stansted nach Braintree (hier bezeichnet als The Flitch Way) und soll weiterführen bis Witham, wo die Strecke an NCN 1 angebunden ist. Der zweite Abschnitt verbindet Basildon mit Southend-on-Sea.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kathedralen von Ely, Norwich, Peterborough und St. Albans
  • Die Burgruinen Castle Rising, Framlingham und Orford.
  • Die Dörfer, die durch den Handel mit Wolle reich geworden sind, z.B. Lavenham, Long Melford, Kersey oder Stoke by Nayland.

Cambridgeshire

  • Wicken Fen ist ein Naturreservat, das aus Ackerland, Moor, Marschen und Reetgürteln besteht. Es eines der wenigen Marschgebiete, die nicht entwässert wurden.

Suffolk

  • Die historische Gezeitenmühle bei Woodbridge
  • Der Weiler Flatford Mill in dem der Maler John Constable aufwuchs, von ihm auf seinen Gemälden verewigt wurde und heute kam verändert ist.

Norfolk

  • Sandringham Castle: "Ferienhaus" der königlichen Familie.
  • Die Ruine des Cluniazenserpriorats Castle Acre Priory.
  • Die Landzunge Blakeney Point mit ihren Robbenkolonien.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Sager: Ostengland - Suffolk, Norfolk und Essex, DuMont Kunst-Reiseführer, DuMont Buchverlag Köln, 1990, 591 S., reich bebilderter Kunstreiseführer, die touristischen Angaben allerdings überholt

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.