Fahrrad
Artikelentwurf

Draisinenstrecken in Deutschland

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Zuge der Stilllegung alter Bahnstrecken ergibt sich oft die Frage nach einer weiteren Nutzung. Neben Museumsbahnen und Bahntrassenradwegen gibt es da noch die gute alte Draisine. Da die historischen Draisinen schwer und mit Händen und Armen zu bedienen waren, hat man für die untrainierten Touristen die Fahrraddraisine erfunden. Man radelt also mit den Füßen auf Schienen.

Mittlerweile gibt es etwa 30 Bahnstrecken, die per Draisine erfahren werden können. Die höchste Dichte an Strecken findet man in Nord- und Ostdeutschland. In den teilweise strukturschwachen Gebieten von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat man das touristische und wirtschaftliche Potential der Draisinenstrecken bereits entdeckt. Süddeutschland tut sich dagegen mit dem attraktiven Freizeitspaß noch schwer. So findet man in Hessen und Baden-Württemberg nur ein paar kürzere Strecken. In Bayern gibt es überhaupt noch kein Angebot.

Seit 2004 gibt es sogar einen Wettbewerb im Draisinenradeln. Die Deutschen Draisinentage finden jährlich auf der Glantalbahn in Rheinland-Pfalz statt.

Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Strecken in Deutschland.

Kanonenbahn im thüringischen Eichsfeld: Mit der Fahrraddraisine über das Lengenfelder Viadukt nach Großbartloff

Hintergrund[Bearbeiten]

Eine Fahrraddraisine - gesehen auf der Strecke am Edersee

Lesenswert ist der Wikipediaartikel "Eisenbahn-Draisine".

Baden-Württemberg[Bearbeiten]

Bayern[Bearbeiten]

Berlin und Brandenburg[Bearbeiten]

Hessen[Bearbeiten]

Überwaldbahn: Viadukt bei Vöckelsbach

Man kann nun den attraktivsten Teil der ehemaligen Überwaldbahn mit zwei Tunneln (700m und 64 m) und drei großen Viadukten befahren. Die landschaftlich schöne Fahrstrecke ist knapp 10 km lang. Mit Hin- und Rückfahrt ist man bei einer knappen Stunde Fahrzeit also insgesamt rund 20 km unterwegs. Aufgrund der starken Steigungen in der Nebenbahn konnten keine herkömmlichen Fahrraddraisinen eingesetzt werden. Daher wurden neue Solar-Hybriddraisinen mit Akkuspeicher und Elektroantrieb entwickelt. Hierbei unterstützt ein Elektroantrieb die strampelnden Passagiere, die in Generatoren treten. Ferner wurden in das Dach der innovativen Draisinen Solarzellen integriert (Sonnen- und Regenschutz quasi gleich mit dabei). Bremsenergie fließt über die Motorbremse als elektrische Energie ebenfalls zurück in den Akku.

Die Solardraisine
Eine Solardraisine in der Endstation Wald-Michelbach
Die Strecke hat am 18. August 2013 ihren Betrieb aufgenommen. Preis pro Fahrzeug: Fr. bis So 99 €; Mo bis Do 69 € (momentan Platz für 6 Personen; 8 Personen werden in der Endentwicklung angestrebt). Je nach gewünschter Aufenthaltszeit in Wald-Michelbach kann man zwischen verschiedenen täglichen Umläufen wählen. Die Fahrtzeit beträgt einfach knapp eine Stunde (etwa 15 km/h).[1]; Lage der Strecke in Openstreetmap
  • Wehretal-Draisine - Auf der ehemaligen Kanonenbahn zwischen Waldkappel und Bischhausen sind seit Sommer 2010 Draisinenfahrten möglich. Auf 2 km kann die Strecke mit Fahrraddraisinen erradelt werden. An der Strecke kann historische Signaltechnik angeschaut werden. -> Mit Stand 08-2013 ruht das ehrenamtliche Projekt aufgrund fehlender Zeitkapazitäten der Aktiven. Die Fahrzeuge können also nicht gemietet werden.[veraltet]
  • Eder-Draisine - Auf der stillgelegten Bahn an der Eder verkehren auf 2 km Fahrraddraisinen. Der reizvolle Streckenabschnitt am Affolderner See kann so erradelt werden. Im Prinzip könnte die gesamte nicht mehr betriebene Strecke ab Bad-Wildungen Wega (12 km) mit einem Tunnel, der großen Brücke über die Eder und Bahnanschluss als Draisinenstrecke genutzt werden. Angeblich ist diese Verlängerung nur sehr schwer möglich, da in Affoldern die Straße zum Edersee mit den Draisinen gequert werden müsste. Hier müsste dann eine Ampel errichtet werden, wie dies an anderen Strecken (so zum Beispiel an der Glantal-Draisinentour in Rheinland-Pfalz) auch geschehen ist. Durch eine solche Ampel in Affoldern würden an schönen Ausflugstagen dann angeblich Rückstaus drohen, da die Straße sehr stark befahren ist.[2]

Mecklenburg-Vorpommern[Bearbeiten]

Niedersachsen und Bremen[Bearbeiten]

  • Draisinenspaß Ammerland - 6 km von Westerstede nach Ocholt

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten]

  • Wupper-Trail im Bergischen Land; 8,5 km auf einer Museumsbahnstrecke entlang des schönen Wuppertals.

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

Draisinenstation Westheim an der Strecke der Südpfalzdraisine
  • Aartalbahn - Auf 19 km von Diez über Hahnstätten und Kettenbach nach Michelbach in Hessen. Es können historische Handhebeldraisinen für geführte Gruppenfahrten gemietet werden. 2014 soll die Strecke im Rheinland-Pfälzischen Teil reaktiviert werden. Draisinenfahrten werden dann nicht mehr möglich sein.[veraltet]

Saarland[Bearbeiten]

  • Warndt-Express Auf der Trasse der Warndt- und Rosseltalbahn verkehrt auf 12 km der Warndt-Express (zwei Fahrraddraisinen mit zusammen zwölf Fahrgastplätzen) in zwei Etappen (Start und Ziel: Alter Bahnhof Großrosseln): Großrosseln - ehem. Bergwerk Warndt und zurück sowie Großrosseln - Völklingen-Wehrden und zurück. Insgesamt 24 km, die in etwa drei Stunden bewältigt werden.

Sachsen[Bearbeiten]

Sachsen-Anhalt[Bearbeiten]

Schleswig-Holstein und Hamburg[Bearbeiten]

  • Marschbahn-Draisine in Dithmarschen - Strecke Marne - St. Michealisdonn mit 8 km Länge. Bei passendem Wind kann je ein Segel auf den Fahrraddraisinen gesetzt werden.
  • Strecke Malente-Gremsmühlen–Lütjenburg - Die 17 km lange Strecke konnte zwischen 2006 und 2008 mit Draisinen befahren werden. Dann wurden Teile der Strecke auf 600 mm-Schmalspurbetrieb umgebaut. Es verkehrte zwischenzeitlich bis 2010 eine touristische Kleinbahn. Laut Wikipedia wurde der Betrieb wieder eingestellt und die Umspurung rückgängig gemacht.

Thüringen[Bearbeiten]

  • Kanonenbahn im Eichsfeld - Mit vier Tunneln und einem großen Viadukt gehört die "Erlebnis Draisine Kanonenbahn" im thüringischen Eichsfeld mit zu den attraktivsten Strecken in Deutschland. Es gibt zwei Routen, die hin und zurück befahren werden können.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.