Caniçal

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Caniçal Ponta de Sao Lourenco.JPG
Caniçal
Autonome RegionMadeira
Einwohnerzahl
Höhe
Tourist-Infowww.cm-machico.pt
Lagekarte von Madeira, Portugal
Reddot.svg
Caniçal

Caniçal ist eine Kleinstadt im äußersten Osten von Madeira.

Hintergrund[Bearbeiten]

Caniçal mit Freihandelszone rechts

Caniçal ist eine Hafenstadt im Nordosten Madeiras und gehört zum Landkreis Machico.

Es ist einer der ältesten Orte der Insel. Obwohl eine der Keimzellen der Besiedlung Madeiras, blieb Caniçal wegen seiner vom Inland schwer zugänglichen Lage lange eher isoliert von der Insel. Hauptsächliche Bedeutung erlangte der Ort zunächst als Militärhafen und bis Mitte des 20. Jahrhunderts als Walfangstation (kleines Walfangmuseum). Dies änderte sich Mitte der 1960er Jahre mit dem Bau des sogenannten Caniçal-Tunnels (heutige ER-109), der eine schnelle Verbindung mit der Kreisstadt Machico und dem Rest der Insel ermöglichte. Bis 2006 wurde der Hafen ausgebaut, über den heute die gesamte Fracht Madeiras abgewickelt wird, mit zugehöriger Freihandelszone und entsprechenden Industriezonen. Somit dient der Hafen in Funchal nur noch als Kreuzfahrt-Terminal.

Für die ansässige Bevölkerung sicher von Vorteil, bietet Caniçal andererseits nicht mehr ein so idyllische Bild wie andere Orte. Die meisten Touristen werden es auf dem Weg zur Halbinsel Ponta de São Lourenço durchfahren.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Madeiras einziger Flughafen Santa Cruz liegt etwa 5 km südlich und ist in ca. 15 Min. zu erreichen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Betreiber SAM verbindet Caniçal mehrmals täglich über die Linie 113 sowohl mit dem Nachbarort Machico wie über den Flughafen mit der Hauptstadt (Buswechsel in Machico).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Küstenautobahn VR-1 führt über Machico nach Caniçal. Die Stadt ist so direkt an das Autobahnnetz der gesamten Insel angebunden. Alternativ, aber fast parallel die alte Landstraße ER-109.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Yacht- und Fischereihafen in der Nachbarstadt Machico.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Caniçal
Taxistand (Praça de Táxis do Caniçal). Tel.: +351 291 961 989.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ponta do Castelo am äußersten östlichen Fortsatz Madeiras
  • 1 Igreja de São Sebastião. Die ab 1749 neuerrichtete, dem heiligen Sebastian gewidmete Kirche, die auf eine frühere Kapelle aus dem 16. Jahrhundert zurückgeht, zeichnet sich durch ihre manieristischen Gestaltungselemente aus. Sie hat eine verzierte Holzdecke und verschiedene Altarretabel aus dem 18. Jahrhundert.
  • 2 Capela de Nossa Senhora da Piedade (Virgem dos Pescadores)
  • 1 Museu da Baleia da Madeira (Walfangmuseum Madeira), Rua Garcia Moniz Nº.1, 9200-031 Caniçal. Tel.: +351 291 96 18 58, E-Mail: wikipedia wikidata facebook instagram youtube. Das Museum beschäftigt sich mit der Vergangenheit von Machico und Canical als Walfangstation und modernen Erkenntnissen über die Meeressäuger. Geöffnet: Di-So 10:00-18:00. Preis: Erw. 10,- €, Kinder (6-11 J.) 5,- €, Jugendl. (12-17 J.) 8,50 €, Familie (2+1) 20,- €.
  • 1 Port of Caniçal (Porto do Caniçal) wikipedia commons wikidata. der neu angelegte Frachthafen (ausf. Beschreibung auf der pt. Wikipedia)
  • 2 Marina Sa da Piedade. Östlich von Caniçal neu angelegte Marina.
  • Ponta do Rosto, schmale zerklüftete Halbinsel am östlichsten Ende Madeiras mit zahlreichen spektakulären Aussichtspunkten auf die bizarren Formen der Steilküste

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden
Im
Schwimmbad (Complexo Balnear do Caniçal). mit Zugang zum Meer. Preis: 1€.
, dem darunter gelegenen Kiesstrand Praia da Ribeira de Natal oder der Sandbucht Praia da Prainha auf der Halbinsel Sao Lourenco unterhalb des Aussichtspunkts (ausgeschildert auf der ER-109), einer der bekanntesten Bademöglichkeiten des Nordostens mit dementsprechender Besucherzahl.
  • Wandern
Ausgangspunkt für Wanderungen auf die Halbinsel Sao Lourenco mit ihrer wüstenähnlichen Flora.
Über den Canical-Tunnel nach Machico mit den dortigen Weiterführungsmöglichkeiten, auch an die Küste nach Porto da Cruz.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Eine Auflistung der örtlichen Gastronomie befindet sich auf der Landkreis-Website (Direktlink, pt.). Dort auch die Bars, die das Nachtleben im Wesentlichen bestimmen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Im benachbarten Machico

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Von Caniçal aus können letztlich alle Ziele auf der Insel erreicht werden. Allerdings befindet sich der Ort am nordöstlichen Ende der Küstenautobahn, so dass für eine Inselerkundung von hier aus oft die weitesten Wege in Kauf genommen werden müssen.

Im näheren Umfeld bieten sich an:

  • Die Halbinsel Ponta de São Lourenço, ohnehin zugleich die Hauptattraktion des Ortsgebiets.
  • Über Machico nach Porto da Cruz und Santana, verbunden evtl. mit einer weiteren Erkundung der Nordküste über die alte, abenteuerliche Küstenstraße.
  • Ribeiro Frio, der kalte Bach, ist bekannt für die Forellenzucht, die in dem sauerstoffreichen Wasser gut gedeihen. Sehr gute Wandermöglichkeiten zu Levadas.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.
  • Offz. Website (pt) des Landkreises unter Enschluß Canicos. Unter Turismo einige pt./engl. Prospekte und Kurzbeschreibung von Wandermöglichkeiten (PERCURSOS A PÉ).
  • Offizielle Tourismus-Webseite Madeiras
  • Reiseberichte zur Halbinsel Sao Lorenzo mit weiteren Verweisen
Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.